Skip to main content
main-content

01.01.2012 | Original Article | Ausgabe 1/2012

Journal of Bone and Mineral Metabolism 1/2012

The role of lean body mass and physical activity in bone health in children

Zeitschrift:
Journal of Bone and Mineral Metabolism > Ausgabe 1/2012
Autoren:
Fátima Baptista, Carlos Barrigas, Filomena Vieira, Helena Santa-Clara, Pedro Mil Homens, Isabel Fragoso, Pedro J. Teixeira, Luís B. Sardinha

Abstract

In the context of physical education curricula, markers of physical fitness (e.g., aerobic capacity, muscular strength, flexibility, and body mass index or body fat) are usually evaluated in reference to health standards. Despite their possible mediating role in the relationship between weight-bearing or muscle forces and features of bone tissue, these attributes of fitness may not be the most relevant to predict skeletal health. It is therefore important to analyze the relative contribution of these factors to the variability in bone tissue of different parts of the skeleton, and to analyze it by gender, as sensitivity to mechanical loading can diverge for boys and girls. We compared the effects of habitual physical activity (PA) and lean mass, as surrogates of weight-bearing and muscle forces, and of physical fitness (aerobic and muscle capacity of lower and upper limbs) on bone mineral content (BMC) and size of total body, lumbar spine, femoral neck, and 1/3 radius in 53 girls and 64 boys from 7.9 to 9.7 years of age. After controlling for bone age, body mass, body height, and calcium intake, lean mass was the most important predictor of bone size and/or mineral in both genders (p < 0.05), while habitual weight-bearing PA positively influenced BMC in boys (p < 0.05). The effect of muscle in bone was not determined by PA and fitness score did not explain bone variability. Femoral neck was the bone site more closely associated with mechanical loading factors; boys with a PA > 608 counts/min/day (~105 min/day of moderate and vigorous intensity) showed 13–20% more BMC than those with less physical activity, and girls with a lean mass >19 kg showed 12–19% more BMC than those with less lean mass. These findings suggest that lean mass was the most important predictor of bone size and/or mineralization in both genders, while habitual weight-bearing PA appears to positively impact on bone mineral in prepubertal boys and that both lean mass and PA need to be considered in physical education curricula and other health-enhancing programs.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2012

Journal of Bone and Mineral Metabolism 1/2012 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med Allgemeinmedizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  4. Sie können e.Med Gynäkologie & Urologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  5. Sie können e.Med Orthopädie & Unfallchirurgie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

2017 | Buch

Rheumatologie aus der Praxis

Entzündliche Gelenkerkrankungen – mit Fallbeispielen

Dieses Fachbuch macht mit den wichtigsten chronisch entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen vertraut. Anhand von über 40 instruktiven Fallbeispielen werden anschaulich diagnostisches Vorgehen, therapeutisches Ansprechen und der Verlauf …

Herausgeber:
Rudolf Puchner

2016 | Buch

Ambulant erworbene Pneumonie

Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

Herausgeber:
Santiago Ewig

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise