Skip to main content
main-content

22.11.2018 | Letter to the Editor | Ausgabe 5/2019

Journal of Clinical Monitoring and Computing 5/2019

The use of end-tidal argon to detect venous air embolism: foiled by “fake oxygen!”

Zeitschrift:
Journal of Clinical Monitoring and Computing > Ausgabe 5/2019
Autoren:
James McAvoy, Richard Jaffe, Mark Burbridge, Tyler Schertz, John Brock-Utne

Abstract

Venous air-embolism (VAE) potentially catastrophic complication surgery. Based on previous data using changes in end-tidal nitrogen as an indicator of VAE, we surmised that changes in end-tidal argon (EtAr) may be an indicator of VAE. We sought to determine if a commercial mass-spectrometer (PCT Proline Analyzer 61700-8 Class 85, Ametek, Pittsburgh, PA 15238) could be used to detect changes in EtAr in an invitro model. A Drager Apollo™ (Drager, Lubeck, Germany) anesthesia machine was used to ventilate a dummy lung (2 L bag) with a minute ventilation of 6 L/min in 100% oxygen. The quadrupole mass-spectrometer (sampling at 0.0004 atm-cc/sec) was attached to the end-tidal inlet of the machine. Room air (1–60 mL) was injected into the dummy lung to simulate VAE. A strong baseline ion-current (1.2 × 10−12 amps) of argon was noted. Due to this contamination we were unable to detect “VAE” events of injected air. Argon represents approximately 0.93% of room air, or about 9300 parts per million (ppm). We detected about 2000 ppm argon in medical-grade oxygen (or 0.2%), limiting our ability to detect changes in EtAr. This is a USP-accepted contaminant, rendering this technology is insensitive for early, rapid detection of VAE. We assumed medical grade oxygen was pure and were surprised to learn otherwise. We want to share this likely largely unknown finding with the medical community.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2019

Journal of Clinical Monitoring and Computing 5/2019 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet AINS

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2019 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin - Prüfungswissen für die Fachpflege

    Egal ob Teilnehmer der Fachweiterbildung oder langjähriger Mitarbeiter: Mit diesem Arbeitsbuch können Sie alle Fakten der Intensivmedizin und Anästhesie für die Fachpflege gezielt überprüfen, vertiefen und festigen. Multiple-Choice-Fragen …

    Autor:
    Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise