Skip to main content
main-content

23.10.2019 | Industrieforum | Ausgabe 5/2019

Pädiatrie 5/2019

Therapieoption für Patienten mit primären Immundefekten

Zeitschrift:
Pädiatrie > Ausgabe 5/2019
Autor:
Dr. Günter Springer
_ Alle Patienten mit primären Immundefekten (PID) und quantitativ oder qualitativ eingeschränkter Antikörper-Bildung bedürfen nach Einschätzung von Dr. Sybille Landwehr-Kenzel von der Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Pneumologie der Charité-Universitätsmedizin Berlin einer Immunglobulin-G(IgG)-Substitutionstherapie mit intravenöser (IVIG, z. B. Privigen®) oder subkutaner (SCIG, z. B. Hizentra®) Gabe von Immunglobulinen. Diese dienen der Prophylaxe oder Behandlung akuter beziehungsweise chronischer Infektionen sowie zur Verbesserung der Lebensqualität. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2019

Pädiatrie 5/2019 Zur Ausgabe