Skip to main content
main-content

Thorakale und kardiale Radiologie

COVID-19-Verläufe: Echo hilft bei der Einordnung

Endokarditische Läsionen

Eine echokardiographische Untersuchung bei COVID-19-Patienten sollte sich auf wesentliche, aber hilfreiche Maßnahmen stützen. Bei mittelschwerem bis schwerem Verlauf kann die Beurteilung des rechten Ventrikels ein zentrales Element für das Verständnis des Krankheitsstatus darstellen. (Englischsprachiger Originalartikel)

Verursacht SARS-CoV-2 auch bei milden klinischen Verläufen eine Lungenentzündung?

COVID-19: Zum Zeitpunkt der Aufnahme zunehmender Husten ohne Fieber.

Die Autoren einer retrospektiven Studie beschreiben die typische Klinik und den radiologischen Lungenbefund von ambulant untersuchten COVID-19-Patienten, das Vorgehen bei Feststellung eines auffälligen Befundes und die Nachkontrolle zur Festlegung der Diagnose.

CME: Ist es wirklich ein akutes Lungenversagen?

Computertomogramm

Die eindeutige Diagnose des Acute respiratory distress syndrome (ARDS) bleibt schwierig. Dies betrifft insbesondere die Abgrenzung der bilateralen, inflammatorisch bedingten Infiltrate von anderweitig verursachten Verschattungen im Thoraxröntgen. Was bedeutet das für die differenzierte Diagnostik und Therapie des ARDS im klinischen Alltag? Die aktuellen Definitionen, Risikofaktoren und Differentialdiagnosen im Überblick.

Behandlungsfehler: Thoraxdrainage auf der falschen Seite angelegt

Röntgenaufnahme des Thorax

Bei einem Notfallpatienten zeigt die bettseitige Röntgenuntersuchung einen linksseitigen Pneumothorax. Also wird auch die Thoraxdrainage links angelegt. Dann folgt die Verlaufskontrolle – und der Pneumothorax befindet sich plötzlich rechts. Unter den Ursachen für diesen lebensbedrohlichen Fehler befindet sich ein Röntgenbild.

Erfahrungsbericht und Literaturübersicht

Thorax-CT-Manifestationen von COVID-19: ein Review der CT-Befunde

COVID-19 bei einem 35-jährigen Mann

Bei der Diagnose von COVID-19 kann das Thorax-CT den RT-PCR-Test ergänzen. Lesen Sie hier eine englischsprachige Übersichtsarbeit aus Wuhan, die die bestehende Literatur zu diesem Thema und die Erfahrungen der chinesischen Ärzte zusammenbringt.

CME-Fortbildungsartikel

19.05.2020 | Akutes respiratorisches Distress-Syndrom | CME | Ausgabe 6/2020

CME: Ist es wirklich ein akutes Lungenversagen?

Die eindeutige Diagnose des Acute respiratory distress syndrome (ARDS) bleibt schwierig. Dies betrifft insbesondere die Abgrenzung der bilateralen, inflammatorisch bedingten Infiltrate von anderweitig verursachten Verschattungen im Thoraxröntgen. Was bedeutet das für die differenzierte Diagnostik und Therapie des ARDS im klinischen Alltag? Die aktuellen Definitionen, Risikofaktoren und Differentialdiagnosen im Überblick.

01.04.2019 | Diagnostik in der Pneumologie | CME | Ausgabe 3/2019

CME: Thoraxsonographie 2019 – Aktuelles und Ausblick

Dieser CME-Kurs informiert über die Möglichkeiten, die die differenzierte Thoraxsonographie in der elektiven Diagnostik, der Notfalldiagnostik sowie als interventionelles Verfahren bietet. Ebenso werden die Vorteile diagnostischer und therapeutischer Interventionen im Vergleich zur CT aufgezeigt.

16.01.2019 | Diagnostik in der Pneumologie | CME | Ausgabe 1/2019 Open Access

CME: Diagnostik und Therapie von chronischen Infektionen der Lunge

Bei den chronischen Infektionen der Lunge stehen Aspergillus- und Pseudomonas-Infektionen ganz im Vordergrund. Sie betreffen allerdings fast ausschließlich Patienten mit relevanten Vor- oder Grunderkrankungen und erhielten in der Vergangenheit nur eingeschränkte Beachtung.

09.11.2018 | Herzklappenersatz | CME | Ausgabe 12/2018

CME: Diagnose und Therapie der Aortenklappenstenose

Eine symptomatische  Aortenklappenstenose ist mit hoher Letalität verbunden. Die CME-Fortbildung informiert über die Diagnostik bei AS, die echokardiographischen Kriterien sowie die leitliniengerechte Therapie in Abhängigkeit von Patientenalter und individuellem Risiko.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

06.03.2019 | Respiratorische Störungen in der Intensivmedizin | Bild und Fall | Ausgabe 4/2019

Akuter Brustschmerz & Dyspnoe: Was verrät das Röntgenbild?

Ein 22-jähriger stationärer Patient leidet spontan und plötzlich unter Brustschmerzen und Dyspnoe. In der seitlichen Röntgenaufnahme des Thorax zeigt sich eine kreisförmige Transluzenz um die Lungenarterie – und das ist charakteristisch für die Ursache.

14.02.2019 | Diagnostik in der Pneumologie | aufgefallen | Ausgabe 1/2019

Woher hat ein junges Mädchen diesen Befund?

Ein bisher gesundes Mädchen klagt über zunehmende Belastungsdyspnoe und leidet unter Gewichtsverlust sowie körperlicher Schwäche. Die Lungenfunktion zeigt eine Restriktion, das CT legt den Verdacht auf eine interstitielle Lungenerkrankung nah.

06.02.2019 | Patientensicherheit | Kasuistiken | Ausgabe 4/2020

Behandlungsfehler: Thoraxdrainage auf der falschen Seite angelegt

Bei einem Notfallpatienten zeigt die bettseitige Röntgenuntersuchung einen linksseitigen Pneumothorax. Also wird auch die Thoraxdrainage links angelegt. Dann folgt die Verlaufskontrolle – und der Pneumothorax befindet sich plötzlich rechts. Unter den Ursachen für diesen lebensbedrohlichen Fehler befindet sich ein Röntgenbild.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

04.09.2020 | COVID-19 | Originalien | Ausgabe 10/2020 Zur Zeit gratis

Verursacht SARS-CoV-2 auch bei milden klinischen Verläufen eine Lungenentzündung?

Ein Multicenterbericht aus der ambulanten Versorgung

Die Autoren einer retrospektiven Studie beschreiben die typische Klinik und den radiologischen Lungenbefund von ambulant untersuchten COVID-19-Patienten, das Vorgehen bei Feststellung eines auffälligen Befundes und die Nachkontrolle zur Festlegung der Diagnose.

Autoren:
PD Dr. Moritz Palmowski, Thorsten Persigehl, Henrik Michaely, Steffen Miller, Christoph Grouls, Hieu Nguyen, Georg Mühlenbruch

14.02.2019 | Pneumologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | fortbildung | Ausgabe 1/2019

Bronchiektasen — lange versteckt, immer häufiger entdeckt

Bronchiektasen werden auch bei Patienten ohne Cystische Fibrose immer häufiger entdeckt. Das mag an der verbesserten Diagnostik und der erhöhten Aufmerksamkeit für diese irreversiblen sackförmigen Ausweitungen der Bronchien liegen, in denen sich allzu gern Infektionen festsetzen. 

Autoren:
Dr. med. Isabell Pink, Dr. med. Sabine Dettmer, Univ.-Prof. Dr. med. Tobias Welte, Dr. med. Jessica Rademacher
weitere anzeigen

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Radiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Radiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise