Skip to main content
Solide Tumoren Thoraxtumoren

Thoraxtumoren

Endokrine Nebenwirkungen von Tumortherapien – eine neue Dimension

Endokrine immunvermittelte unerwünschte Ereignisse sind unter modernen Tumortherapien häufig und sollten frühzeitig erkannt werden, denn sie können lebensbedrohlich sein. Bei welchen Symptomen sollten Sie aufmerksam werden? Welche Nebenwirkungen sind typisch für bestimmte Wirkstoffe? Und wie kann die Tumortherapie dann weitergeführt werden?

CME-Fortbildungsartikel

Was kann die Pneumologie von der Thoraxchirurgie erwarten?

Thoraxchirurgie CME-Artikel

Neue multimodale Therapiekonzepte, geringere perioperative Morbidität – in den letzten Jahren haben sich die Thoraxchirurgie und Pneumologie in ihren diagnostischen und therapeutischen Optionen beeindruckend weiterentwickelt. Dieser CME-Beitrag gibt einen Überblick über aktuelle Entwicklungen in der Thoraxchirurgie mit Relevanz für diese pneumologischen Patientenkollektive.

CME: Präzisionsonkologie und molekulare Tumorboards

Was bedeutet Präzisionsonkologie? Was hat es mit molekularen Tumorboards (MTB) auf sich? Und wie können Sie Patient*innen identifizieren, die sich für eine Vorstellung in einem MTB qualifizieren? Ein Überblick zu den Abläufen und Besonderheiten.

Interdisziplinäre Behandlungsstrategien bei Hirnmetastasierung

Metastasen CME-Artikel

Hirnmetastasen sind die häufigsten Hirntumoren im Erwachsenenalter. Bei der Behandlung dieser Metastasen gewinnen zunehmend biologische und pharmakologische Aspekte an Bedeutung, die spezifisch für das ZNS sind. Dieser CME-Kurs gibt einen Überblick über den aktuellen Therapiestandard.

CME: Magnetresonanztomographie der Lunge

Die Lunge war der Magnetresonanztomographie (MRT) lange Zeit schwer zugänglich, technische Neuerungen ermöglichen nun ein umfassendes Spektrum funktioneller Bildgebungsverfahren. Diese Fortbildung thematisiert technische Aspekte, gibt Protokollvorschläge und erörtert die Rolle der Lungen-MRT in der routinemäßigen Beurteilung verschiedener Erkrankungen.

CME: Positronenemissionstomographie in der Onkologie

Die Positronenemissionstomographie (PET) ist zu einem integralen Bestandteil onkologischer Diagnostik geworden und wird zunehmend für die Steuerung onkologischer Therapien eingesetzt. Der Beitrag gibt einen Überblick zu den verwendeten Tracern, dem Stellenwert der PET in verschiedenen S3-Leitlinien, den onkologischen Indikationen der PET, ihren Stärken und Schwächen.

CME: Neoadjuvante Therapie des nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms

NSCLC Übersichtsartikel

Dieser CME-Beitrag gibt Ihnen einen Überblick über die beim nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) verfügbaren neoadjuvanten Therapien sowie aktuelle Einblicke in den Stand der Neuentwicklung von Immuntherapeutika und zielgerichtete Substanzen bei dieser Indikation.

Weiterführende Themen

Endokrine Nebenwirkungen von Tumortherapien – eine neue Dimension

Endokrine immunvermittelte unerwünschte Ereignisse sind unter modernen Tumortherapien häufig und sollten frühzeitig erkannt werden, denn sie können lebensbedrohlich sein. Bei welchen Symptomen sollten Sie aufmerksam werden? Welche Nebenwirkungen sind typisch für bestimmte Wirkstoffe? Und wie kann die Tumortherapie dann weitergeführt werden?

weiterlesen

Kasuistiken

Lungenfibrose und Lungenkarzinom – eine unselige Allianz

Bronchoskopie Kasuistik

Ein 71-jähriger Raucher stellt sich zur Einholung einer Zweitmeinung vor. Zurückliegend war bei Reizhusten und geringer Lungenfibrose bereits ein auffälliger Befund im CT festgestellt, aber nicht weiter abgeklärt worden. Inzwischen ist eine Belastungsdyspnoe hinzugekommen, und der Befund hat sich vergrößert. Ein Fallbericht.

Krebspatientin unter "Chemo" geht es plötzlich schlechter

Eine 63-jährige Frau mit Lungenkarzinom stellt sich mit plötzlicher Reduktion des Allgemeinzustands, Erbrechen und ausgeprägter Schwäche vor. Sie berichtet aktuell eine Chemotherapie zu erhalten, daher werden die Symptome als Nebenwirkung der Zytostatika interpretiert. In der weiteren Diagnostik zeigt sich dann eine Ketoazidose, die sich durch die verzögert beschafften Vorbefunde erklären lässt.

Husten, Hämoptysen und Raumforderung – aber eine Neoplasie war es nicht

Bakteriologie Kasuistik

Nicht jede bildmorphologische Raumforderung ist eine Neoplasie. Wie im Fall eines 70-Jährigen, der sich zur Abklärung bei V.a. Lungenkarzinom vorstellte. Neben bekanntem Asthma bronchiale gab er zudem an, vor ca. einem Jahr beim Verzehr eines Fertiggerichts aspiriert zu haben. Die transbronchiale Biopsie führte letztendlich zur richtigen Diagnose.

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Faktenblatt: Epidemiologie des kleinzelligen Lungenkarzinoms in Deutschland: Inzidenz und medianes Überleben

SCLC Übersichtsartikel

Lungentumoren gehören weltweit zu den häufigsten Krebserkrankungen und Todesursachen nach Krebs. In Deutschland sind Lungentumoren im Jahr 2020 die zweithäufigste bzw. dritthäufigste Krebserkrankung von Männern und Frauen sowie die häufigste bzw.

Gegenwärtiger Einsatz und aktuelle Entwicklungen der Immuncheckpointinhibition beim metastasierten und lokalisierten kleinzelligen Lungenkarzinom

SCLC Leitthema

Kleinzellige Lungenkarzinome („small cell lung cancer“, SCLC) sind klinisch durch aggressives Wachstum, hohe Metastasierungsrate und insgesamt schlechte Prognose gekennzeichnet. Im metastasierten Stadium (Stadium IV bzw. „extensive disease“ …

Bestrahlung des zentralen Nervensystems beim kleinzelligen Lungenkarzinom

Open Access SCLC Leitthema

Initiale Autopsiestudien zeigten, dass bis zu 80 % der Patienten mit kleinzelligen Lungenkarzinomen („small cell lung cancer“, SCLC) im Verlauf Hirnmetastasen entwickeln – eine erhebliche Ursache neurologischer Morbidität und Mortalität [ 1 ]. Eine …

Von der PET-Bildgebung zur Theranostik – nuklearmedizinische Perspektiven beim kleinzelligen Lungenkarzinom

SCLC Leitthema

Die Hybridbildgebung mittels Positronenemissionstomographie/Computertomographie (PET/CT) ist ein unverzichtbarer Bestandteil im Staging/Restaging des kleinzelligen Lungenkarzinoms (SCLC). Breite Anwendung findet dabei die 18F‑Fluordesoxyglukose …

Die neoadjuvante Immunchemotherapie des nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms: Was Thoraxchirurginnen und -chirurgen wissen müssen

NSCLC Übersichtsartikel

Die neoadjuvante Immuntherapie bietet ein vielversprechendes Behandlungsverfahren des nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC), dessen Prognose in der Vergangenheit trotz enormer Anstrengungen nicht wesentlich verbessert werden konnte. Nun geben …

Chirurgie beim kleinzelligen Lungenkarzinom

SCLC Leitthema

Das kleinzellige Lungenkarzinom („small cell lung cancer“, SCLC) stellt mit jährlich 7000–8000 Neudiagnosen in Deutschland etwa 15 % aller Lungenkarzinome dar. Es zeichnet sich durch ein schnelles Tumorwachstum und eine frühe Metastasierung aus.

Immuntherapien beim frühen NSCLC

NSCLC Übersichtsartikel

Immer mehr Studien zeigen eine Verlängerung der Überlebenszeit unter adjuvanter oder neoadjuvanter Immuntherapie beim frühen nichtkleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC), sodass diese als neuer Therapiestandard angesehen werden sollte. Ein neuer …

Endokrine Nebenwirkungen von Tumortherapien – eine neue Dimension

Endokrine immunvermittelte unerwünschte Ereignisse sind unter modernen Tumortherapien häufig und sollten frühzeitig erkannt werden, denn sie können lebensbedrohlich sein. Bei welchen Symptomen sollten Sie aufmerksam werden? Welche Nebenwirkungen sind typisch für bestimmte Wirkstoffe? Und wie kann die Tumortherapie dann weitergeführt werden?

Digitalisierung und künstliche Intelligenz in der Radioonkologie

Künstliche Intelligenz Übersichtsartikel

Neuronale Netze ermöglichen eine flexible und anpassungsfähige Verarbeitung von Informationen. Daher eignen sie sich besonders für komplexe Aufgaben wie Bilderkennung oder Erstellung von Prognosemodellen. Durch den Einsatz dieser Konzepte kann …

Sonderformate

Deutliche Verlängerung des Gesamtüberleben gegenüber Chemotherapie beim mNSCLC

NSCLC Sonderbericht

Mit der Kombination aus Durvalumab und Tremelimumab zusätzlich zur platinbasierten Chemotherapie ist seit April 2023 eine neue Option für therapienaive Patientinnen und Patienten mit metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (mNSCLC) ohne sensibilisierende Mutationen des EGFR (epidermal growth factor receptor) oder ALK- (Anaplastische Lymphomkinase) Translokationen verfügbar.

Mit freundlicher Unterstützung von:
  • AstraZeneca GmbH

Deeskalation der Radiochemotherapie beim NSCLC im Stadium III

NSCLC Sonderbericht

Die Immuncheckpoint-Inhibition mit Durvalumab gemäß dem PACIFIC-Regime hat sich als Goldstandard für die Behandlung des inoperablen nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) im Stadium III etabliert, wenn nach einer platinbasierten Radiochemotherapie (RCT) kein Progress vorliegt und die tumorale PD-L1-Expression ≥1% beträgt.

Mit freundlicher Unterstützung von:
  • AstraZeneca GmbH

Effektive Senkung des Risikos für Hirnmetastasen bei EGFR-mutiertem NSCLC

NSCLC Sonderbericht

Bei Erkrankten mit EGFR-mutiertem NSCLC besteht ein doppelt so hohes Risiko für Hirnmetastasen wie bei Betroffenen mit EGFR-Wildtyp. Die geschätzte Lebenserwartung beim Vorliegen von Hirnmetastasen liegt meist unter einem Jahr. Mit Osimertinib konnte in einer Studie das Risiko für ein ZNS-Rezidiv oder Tod bei Erkrankten mit frühem (Stadien II–IIIA) EGFR-mutiertem NSCLC um 76% reduziert werden.

Mit freundlicher Unterstützung von:
  • AstraZeneca GmbH

Videos und Webinare

ASCO 2024: Die Highlights zu Lungenkrebs (Link öffnet in neuem Fenster)

ASCO 2024 Video-Artikel

Laut Prof. Sanjay Popat, London, wurden auf dem ASCO-Kongress einige praxisverändernde Studienergebnisse zur Lungenkrebstherapie präsentiert. Er umreist die Kernbotschaften von für ihn besonders relevanten Studien, wie der LAURA und CROWN-Studie zum NSCLC und der ADRIATIC-Studie zum SCLC.

Lungenkrebs: Überlebensvorteil dank Behandlung im nNGM? (Link öffnet in neuem Fenster)

DKK 2024 Video-Artikel

Dr. Anika Kästner, Universitätsmedizin Greifswald/Institut für Community Medicine, hat untersucht, ob die Behandlung eines fortgeschrittenen nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms im nationalen Netzwerk Genomische Medizin Lungenkrebs einen Überlebensvorteil gegenüber der Regelversorgung bietet. Hier sehen Sie das Video auf der DKK-Webseite.

Deutsche Krebsgesellschaft e. V. und Stiftung Deutsche Krebshilfe

Keynote Webinar | Spotlight on antibody–drug conjugates in cancer (Link öffnet in neuem Fenster)

Webinar | 19.02.2024 | 17:30

Antikörper-Wirkstoff-Konjugate (ADCs) haben sich bei mehreren Tumorarten als vielversprechend erwiesen. Die englischsprachige Webinar-Aufzeichnung auf SpringerMedicine.com informiert über den Wirkmechanismus von ADCs sowie die wichtigsten Wirksamkeits- und Sicherheitsdaten aus klinischen Studien bei Brust- und Lungenkrebs. Sie können sich mit Ihrem SpringerMedizin.de-Zugang einloggen und direkt kostenfrei anschauen!

Buchkapitel zum Thema

Sonografie der Thoraxwand

Sowohl Rippen- als auch Sternumfrakturen sind sonographisch gut darstellbar. Die sonographische Frakturdiagnostik ist nicht nur deutlich sensitiver als das konventionelle Röntgenbild, darüber hinaus lassen sich auch begleitende Weichteilläsionen …

Vom Symptom zur Diagnose

Der technische Fortschritt bei den Sonographiegeräten, der zur Herstellung mobiler und sogar tragbarer Geräte geführt hat, hat den raschen Einsatz der Sonographie am Krankenbett für eine große Zahl von Indikationen ermöglicht. Der Schallkopf dient …

Lungenkrebs (Bronchialkarzinom)

In diesem Kapitel erfahren Sie mehr über Symptome, Untersuchungen, Pathologie, Behandlungsmethoden, Mesotheliom, Lungenmetastasen.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mit dem Alkoholentzug sinkt das Krebsrisiko

Wie die Ergebnisse einer Studie aus Frankreich nahelegen, kann sich das Risiko von alkoholabhängigen Menschen, an einem alkoholassoziierten Tumor zu erkranken, um rund 40% vermindern, wenn sie das Trinken reduzieren oder ganz einstellen.

Gemischte Befunde zur zielgerichteten Adjuvanz

23.07.2024 Melanom Nachrichten

Mit Blick auf rezidiv- und metastasenfreies Überleben bestätigen die finalen Ergebnisse der COMBI-AD-Studie die Wirksamkeit von Dabrafenib/Trametinib beim Stadium-III-Melanom. Die Effekte auf das Gesamtüberleben sind dagegen weniger klar.  

Verkürzte MRT bei dichtem Brustgewebe: Was bringen sequenzielle Scans?

21.07.2024 Mamma-MRT Nachrichten

Frauen mit dichtem Brustgewebe könnten zusätzlich zum regulären Mammografie-Screening von sequenziellen MRT-Untersuchungen mit verkürztem Protokoll (AB-MRT) profitieren, schlagen US-Radiologen vor.

Informierte Frauen neigen zu späterem Mammografie-Screening

Frauen in ihren 40ern, die über die Vor- und Nachteile des Mammografie-Screenings auf Brustkrebs informiert werden, neigen stärker dazu, den Screeningbeginn nach hinten zu verschieben. Die Mehrheit aber nähme das Angebot an, wie eine US-Studie zeigt.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.