Skip to main content
main-content

Thoraxtumoren

Empfehlungen der Redaktion

18.09.2017 | Naturheilverfahren und Komplementärmedizin bei Krebspatienten | Nachrichten

Mit alternativer Medizin früher ins Grab

Was passiert, wenn Patienten mit Krebs in einem heilbaren Stadium auf konventionelle Behandlung verzichten und sich stattdessen auf Alternativmedizin verlassen? Erstaunlicher als das Ergebnis mutet an, dass es so etwas tatsächlich gibt.

07.09.2017 | Risikofaktoren für Krebserkrankungen | Nachrichten

Hochdosierte B-Vitamine = erhöhtes Lungenkrebsrisko

Vitaminpillen gehören heute für viele schon fast zum Rundum-Wohlfühl-Programm dazu. Doch sie sind oft nicht nur überflüssig, hochdosiert können manche Inhaltsstoffe auch handfesten Schaden anrichten, wie sich in einer US-Studie erneut zeigt.

12.08.2017 | Ernährung | Nachrichten

Seltener Lungenkrebs durch ungesättigte Fettsäuren?

Eine Ernährung mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren ist mit einem verringerten Risiko für Lungenkrebs assoziiert. 

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

  • 01.10.2017 | Bronchialkarzinome | journal club | Ausgabe 6/2017

    Lungenkarzinom: EBUS-TBNA bei PET-CT-negativem Mediastinum?

    Wie häufig lässt sich beim nichtkleinzelligen Lungenkarzinom mit PET-CT-negativem Mediastinum mittels EBUS-TBNA, also mithilfe einer über endobronchialen Ultraschall gesteuerten transbronchialen Nadelaspiration, ein Befall der mediastinalen Lymphknoten nachweisen?

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

08.06.2017 | Diabetestherapie | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Diabetes und Lunge: Wechselwirkungen im Blick

Was der Pneumologe wissen sollte

Die Auswirkungen des Diabetes mellitus auf die Lunge bleiben im klinischen Alltag oft noch unbeachtet. Sowohl der Einfluss der Stoffwechselerkrankung auf die Lungenfunktion als auch wichtige Wechselwirkungen mit pneumologischen Krankheiten werden hier beschrieben. 

01.06.2017 | Thorakale und kardiale Radiologie | aufgefallen | Ausgabe 4/2017

Rätselhafter Lungenrundherd lässt Ärzte alle Register ziehen

Bei einem 70-jährigen Patienten wurde mittels CT zufällig ein Lungenrundherd entdeckt, der innerhalb von zehn Jahren leicht wuchs und scheinbar metastasierte. Ein Malignom- oder Tuberkulosenachweis gelang nicht. Schließlich wurde ein invasiveres Vorgehen beschlossen. Die richtige Entscheidung?

01.05.2017 | NSCLC | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 4/2017

CME: Optimale Therapie des nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms im Stadium IIIB/C

Lungenkrebs gehört trotz der verbesserten Therapieoptionen zu den prognostisch ungünstigen Tumoren. Besonders bei Patienten mit lokal fortgeschrittener Erkrankung ist zur optimalen, individualisierten Therapie eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Fachdisziplinen erforderlich.

Onkologie -Update der Woche

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

01.05.2017 | Hirntumoren | journal club | Ausgabe 4/2017

Routinemäßige Ganzhirnbestrahlung ist nicht gerechtfertigt

Kann bei Patienten mit multiplen Hirnmetastasen nichtkleinzelliger Lungenkarzinome auf die Ganzhirnbestrahlung verzichtet werden? Ihr Stellenwert im Hinblick auf eine Verbesserung der Lebensqualität und einer Lebenszeitverlängerung wurde in der QUARTZ-Studie auf den Prüfstand gestellt.

01.04.2017 | NSCLC | journal club | Ausgabe 3/2017

Zweitlinientherapie mit Atezolizumab verlängert das Überleben

Docetaxel (Doce) ist seit langem Standard in der Zweitlinientherapie des fortgeschrittenen nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC). Trotzdem ist die Suche nach effektiveren Therapieansätzen von großer Bedeutung. Nun wurde der Checkpointhemmer Atezolizumab für die NSCLC-Therapie geprüft.

01.03.2017 | Dyspnoe | journal club | Ausgabe 2/2017

Dyspnoe bei Tumorpatienten: Morphin vs. Akupunktur

Zur Linderung von Atemnot bei thorakalen Tumorerkrankungen wird off-label üblicherweise Morphin eingesetzt. Die Opioid-Therapie birgt jedoch das Risiko von Nebenwirkungen. Nun wurde untersucht, ob sich durch Akupunktur Luftnot bei mehr Tumorpatienten lindern lässt als durch Morphin.

Zurzeit meistgelesene Artikel

28.09.2017 | Praxisrelevante Urteile | Nachrichten | Onlineartikel

Kompartmentsyndrom übersehen – 50.000 Euro Schmerzensgeld

05.09.2017 | Praxisrelevante Urteile | Medizinrecht | Ausgabe 3/2017

Antikorruptionsgesetz: Welche Handlungen sind strafbar?

Ein Überblick und Handlungsempfehlungen für Kooperationen und Unternehmensbeteiligungen von Ärzten

03.08.2017 | Recht für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

Backenzähne entfernt, Kiefer ausgefräst – ganzheitliche Medizin oder Behandlungsfehler?

21.07.2017 | Recht für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

Nach Impotenz: Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Neueste CME-Kurse

15.11.2017 | Tumormarker | CME-Kurs | Kurs

Moderne Onkologie – Aktuelles zur Liquid Biopsy bei urologischen Tumoren

Zertifiziert bis: 03.11.2018 | CME-Punkte: 2

06.11.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | CME-Kurs | Kurs

Fertilitätserhalt bei onkologischen Patientinnen

Zertifiziert bis: 02.11.2018 | CME-Punkte: 3

11.10.2017 | Hirntumoren | CME-Kurs | Kurs

Folgen für die Therapie: Neue WHO-Klassifikation der Hirntumoren

Zertifiziert bis: 04.10.2018 | CME-Punkte: 2

Sonderberichte

15.11.2017 | Diarrhoe | Sonderbericht | Onlineartikel

Neue Add-on-Therapie für NET-Patienten mit Karzinoid-Syndrom

Telotristatethyl reduziert Diarrhöen und erhöht die Lebensqualität

Neuroendokrine Tumoren (NET) des Intestinum rufen in 35% der Fälle ein Karzinoid-Syndrom hervor [1]. Vor allem Diarrhöen als Teil dieses hypersekretionsbedingten Symptomkomplexes sind ein entscheidender Parameter für die Lebensqualität von NET-Patienten, die dank des medizinischen Fortschritts in der letzten Dekade im Mittel länger überleben [2]. Eine maximale Kontrolle der Hypersekretionssymptome sollte daher nicht zuletzt im Sinne der Verbesserung der Über-Lebensqualität Ziel jedes Therapiekonzeptes sein.

Ipsen Pharma GmbH, Ettlingen

02.11.2017 | Multiples Myelom | Sonderbericht | Onlineartikel

Lenalidomid-Erhaltungstherapie

Vorteil im Gesamtüberleben für Myelom-Patienten bestätigt

Mit der Einführung neuer Wirksubstanzen als Induktionstherapie gefolgt von einer Konsolidierung mit Hochdosis-Melphalan und autologer Stammzelltransplantation (ASZT) wurde bei Patienten mit neu diagnostiziertem multiplem Myelom die Prognose erheblich verbessert. Dennoch erleiden die meisten Patienten einen Krankheitsrückfall. Die Erhaltungstherapie mit Lenalidomid führte zu einer Verlängerung des progressionsfreien Überlebens (PFS) und des Gesamtüberlebens (OS) [1, 2]. In einer aktuellen Auswertung der CALGB 100104-Studie sowie einer Metaanalyse von 3 Phase-III-Studien wurde die langfristige Effektivität von Lenalidomid nach ASZT für alle Patientensubgruppen bestätigt [2, 3].

Celgene GmbH

05.10.2017 | Harnblasenkarzinom | Sonderbericht | Onlineartikel

Harnblasenkarzinom

Video: Interview mit Prof. Dr. Carsten-H. Ohlmann, Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar, zur S3-Leitlinie „Früherkennung, Diagnose, Therapie und Nachsorge des Harnblasenkarzinoms“

Im Herbst 2016 wurde auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie die erste Version der S3-Leitlinie „Früherkennung, Diagnose, Therapie und Nachsorge des Harnblasenkarzinoms“ vorgestellt, die seit November 2016 als Version 1.1 vorliegt. Prof. Ohlmann nennt im Interview die wichtigsten Empfehlungen und äußert sich zu deren Umsetzung in der Praxis. Weiterhin berichtet er über eine geplante Umfrage zur Adhärenz von Urologen bezüglich der neuen Leitlinie.

Ipsen Pharma GmbH, Ettlingen

Jobbörse | Stellenangebote für Onkologen

Zeitschriften für das Fachgebiet Onkologie

Weiterführende Themen

Bestellen Sie jetzt e.Med Onkologie und erhalten Sie das Buch "Kachexie bei Tumorerkrankungen" als Prämie!

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise