Skip to main content
main-content

Tinnitus

Interdisziplinäre Diagnostik und Therapie

Morbus Fabry: Vielseitige Manifestationen, doch eine Diagnose

Morbus Fabry: Vielseitige Manifestationen, doch eine Diagnose

Morbus Fabry ist eine erbliche lysosomale Speichererkrankung, die sich in verschiedenen Organsystemen manifestiert. Eine interdisziplinäre Diagnostik und Therapie sind daher entscheidend für das Outcome. Eine übersichtliche Darstellung der praktisch relevanten Hintergründe und Empfehlungen finden Sie im Poster der Rubrik „Zoom“ aus der Zeitschrift DGNeurologie.

Plötzliche Hörminderung und Tinnitus: Hat der Patient einen Hörsturz?

Mann hält sich die Hand ans Ohr

Ein 45-jähriger Patient stellt sich mit einseitiger Hörminderung und rauschendem Ohrgeräusch in der Praxis vor. Er berichtet von plötzlichem Auftreten ohne erkennbar auslösendes Ereignis. Schmerzen habe er keine.

Nicht-otologische Risikofaktoren für Tinnitus

Frau hält sich die Ohren zu

Ängste und Depressionen, Kopfschmerzen sowie Gelenkprobleme, aber auch Erkältungen gehen vermehrt mit einem Tinnitus einer. Kardiovaskuläre Risikofaktoren sind wohl eher unbedeutend.

Diffuse hyperkeratotische Papeln und zunehmende Dyspnoe – Ihre Diagnose?

Diffuse hyperkeratotische Papeln

Ein 38-Jähriger stellte sich mit hyperkeratotischen Papeln im Bereich des unteren Abdomens, der lateralen Hüften, des Genitals und des Oberschenkels vor, die seit der Jugend bestünden. Gleichzeitig leide er unter einer zunehmenden Dyspnoe, rezidivierenden Tinnitus und intermittierenden Diarrhöen.

Eine seltene Pathologie des Felsenbeins

Adenom hinter intaktem Trommelfell

Eine 50-jährige Patientin berichtet von seit einem Jahr bestehenden rezidivierenden rechtseitigen dumpfen Otalgien und pulssynchronem Tinnitus. Nach der Untersuchung und der Bildgebung zeigt sich eine unklare mesotympanale Raumforderung. Wie geht es weiter?

CME-Fortbildungsartikel

13.08.2020 | Schwindel | CME | Ausgabe 9/2020

Effektive Diagnostik bei Schwindel und Gleichgewichtsstörungen

Schwindel und Gleichgewichtsstörungen sind Symptome mit vielfältigen Ursachen. Um möglichst effektiv und präzise eine Verdachtsdiagnose zu stellen, ist ein strukturiertes Vorgehen erforderlich. Im Rahmen der Anamnese spielen z. B. vier Kardinalfragen eine wichtige Rolle, denn sie können wesentliche Hinweise auf die vorliegende Erkrankung liefern.

10.07.2020 | Erkrankungen durch Umwelteinflüsse | CME | Ausgabe 4/2020

Blitzunfall

Blitzunfälle mit Beteiligung von Personen sind seltene Ereignisse, bei denen ein Mensch durch elektrische, thermische und/oder mechanische Energie verletzt oder getötet werden kann. Dabei kann die Energie durch verschiedene Übertragungsmechanismen …

29.01.2019 | Psychosomatik | CME | Ausgabe 2/2019

CME: Tinnitus im psychosomatischen Blick

Emotionale Belastung oder maladaptive Copingstrategien, die sich in Reaktion auf Tinnitus entwickeln oder durch ihn verstärkt werden können, stellen Schlüsselfaktoren für psychosoziale Interventionen dar. Dieser Fortbildungsbeitrag widmet sich insbesondere dem psychosomatischen Aspekt der Ohrgeräusche.

21.02.2018 | Tinnitus | CME | Ausgabe 3/2018

Ausgewählte HNO-Symptome bei funktionellen Störungen der oberen Halswirbelsäule und der Kiefergelenke

Der vorliegende Artikel beschäftigt sich mit denjenigen Symptombildern aus dem HNO-ärztlichen Behandlungsgebiet, die auf funktionelle Störungen der oberen Halswirbelsäule zurückgeführt werden können. Es werden Hinweise gegeben, wann Vorsicht …

Nachrichten

weitere anzeigen

Kasuistiken

10.09.2020 | Hörsturz | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 15/2020

Plötzliche Hörminderung und Tinnitus: Hat der Patient einen Hörsturz?

Ein 45-jähriger Patient stellt sich mit einseitiger Hörminderung und rauschendem Ohrgeräusch in der Praxis vor. Er berichtet von plötzlichem Auftreten ohne erkennbar auslösendes Ereignis. Schmerzen habe er keine.

04.05.2020 | Dyspnoe | Kasuistiken | Ausgabe 6/2020 Open Access

Diffuse hyperkeratotische Papeln und zunehmende Dyspnoe – Ihre Diagnose?

Ein 38-Jähriger stellte sich mit hyperkeratotischen Papeln im Bereich des unteren Abdomens, der lateralen Hüften, des Genitals und des Oberschenkels vor, die seit der Jugend bestünden. Gleichzeitig leide er unter einer zunehmenden Dyspnoe, rezidivierenden Tinnitus und intermittierenden Diarrhöen.

17.09.2019 | Erkrankungen des Mittelohrs | Kasuistiken | Ausgabe 1/2020

Eine seltene Pathologie des Felsenbeins

Eine 50-jährige Patientin berichtet von seit einem Jahr bestehenden rezidivierenden rechtseitigen dumpfen Otalgien und pulssynchronem Tinnitus. Nach der Untersuchung und der Bildgebung zeigt sich eine unklare mesotympanale Raumforderung. Wie geht es weiter?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

29.09.2020 | Vestibularisschwannom | Leitthema

Akustikusneurinome

Differenzialdiagnosen
Autoren:
J. Mohamad, A. Simgen

24.09.2020 | Tinnitus | Schwerpunkt

Akupunktur bei Schlafstörungen – Punktekombinationen und mögliche Syndromdifferenzierung

Schlafstörung resultiert in der Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) aus einer Disharmonie zwischen Yin (Ruhe, Nacht) und Yang (Aktivität, Tag). Sofern es sich dabei um eine funktionell reversible Störung handelt, dann lernen wir …

Autor:
Prof. Dr. med. Alexander Meng

10.09.2020 | HNO-Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 15/2020

Akustisches Trauma nach Autounfall

Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Ein 32-jähriger Patient war am Vortag als Beifahrer an einem Auffahrunfall beteiligt. Seitdem bestehe eine subjektive Hörminderung und ein andauerndes Ohrgeräusch auf der rechten Seite. Der Patient ist besorgt, da er Berufsmusiker ist. Wie geht es weiter?

Autoren:
Dr. med. Ivo Grueninger, Prof. Dr. med Friedrich Ihler, Prof. Dr. med. Martin Canis

03.09.2020 | Tubenfunktionsstörung | Originalien

Untersuchung standardisierter Anamnesefragebögen zur Diagnostik und Differenzierung von obstruktiven und klaffenden Tubenfunktionsstörungen

In den letzten Jahren ist eine Zunahme von Patienten mit Verdacht auf eine Funktionsstörung der Tuba auditiva zu bemerken. Diese Patienten beklagen häufig eher diffuse Beschwerden. Vorrangige Symptome sind ein gestörter Höreindruck, Autophonie …

Autoren:
J. Lönnecker, N. M. Weiss, A. Heinrichs, R. Mlynski, Dr. S. Rettschlag

30.06.2020 | Tinnitus | Schwerpunkt - Kasuistiken | Ausgabe 3/2020

Tinnitus – ein ganzheitlicher Therapieansatz (biopsychosozial)

Zu meiner Anamneseführung muss ich vorausschicken, dass sie teilweise der integrativen Anamnesetechnik folgt, wie sie 2003 von Ots vorgestellt wurde [ 1 ]: Der Behandler bittet den Patienten, seine „Geschichte“ frei zu erzählen, und verzichtet …

Autor:
Dr. Paul Ziller

12.11.2019 | Nierenarterienstenose | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Sonderheft 3/2019

Seltene Ursache einer heilbaren Hypertonie

Autor:
Prof. Dr. med. H. Holzgreve

29.09.2019 | Tinnitus | Fortbildung | Ausgabe 5/2019

Tinnitus — durchaus ein Fall für Psychiater und Neurologen

Tinnitus betrifft keineswegs nur das Aufgabengebiet der HNO-Ärzte. Gerade Psychiater und Psychotherapeuten können viel bewirken, wenn durch Komorbiditäten eine ernsthafte Belastung entsteht.

Autoren:
Dr. med. Ulrich Stattrop, Prof. Dr. med. Gerhard Goebel

05.08.2019 | Tinnitus | Originalien | Ausgabe 11/2019

Verbesserung von Tinnitusdistress, Lebensqualität und psychologischen Komorbiditäten durch Cochleaimplantation einseitig ertaubter Patienten

Die einseitige Ertaubung („single-sided deafness“, SSD) ist eine extreme Situation mit funktioneller Ertaubung auf dem schwächeren Ohr und normalem Hörvermögen auf dem gesunden Ohr. Die erworbene einseitige Ertaubung ist für die betroffenen …

Autoren:
Dr. med. S. M. Häußler, S. Knopke, S. Dudka, S. Gräbel, M. C. Ketterer, R.-D. Battmer, A. Ernst, H. Olze

08.04.2019 | Schwindel | Leitthema | Ausgabe 6/2019

Vestibuläre Migräne: Prävention und Therapie

Die vestibuläre Migräne (VM) stellt nach dem Lagerungsschwindel die wahrscheinlich häufigste Ursache von Schwindel dar – noch weit vor M. Menière. Dieser Artikel gibt eine Übersicht über Pathophysiologie, Prävention, Diagnostik und Therapie der VM. (Beitrag auf Englisch) 

Autor:
MD, MA, MSc, DLORCS, AuD, FAAA Dr. A. Lapira

08.04.2019 | Tinnitus | Leitthema | Ausgabe 6/2019

Differenzierung cochleärer Synaptopathien in verschiedene Hörstörungen

Demografischer Wandel und verändertes Freizeitverhalten lassen in den nächsten 20–30 Jahren eine rapide Zunahme von Hörstörungen erwarten. Damit steigt das Risiko, an altersbedingtem Sprachdiskriminationsverlust, Tinnitus, Hyperakusis oder, wie …

Autoren:
Prof. Dr. M. Knipper, B. Hofmeier, W. Singer, S. Wolpert, U. Klose, L. Rüttiger
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2018 | Neurologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Neurologische Erkrankungen

Neurologische Erkrankungen, für die eine Phytotherapie geeignet ist, sind im Einzelnen Demenz und Hirnleistungsstörungen, Tinnitus, Hörsturz, Schwindelzustände (Vertigo), Reisekrankheit (Kinetose), Kopfschmerzen, Migräne und Neuralgien. Dabei wird …

2017 | Tinnitus | OriginalPaper | Buchkapitel

Tinnitus

Unter Tinnitus versteht man ein meist sehr hochfrequentes, meist nur vom Patienten wahrgenommenes Geräusch, das in der überwiegenden Zahl der Fälle mit einer Hochtonschwerhörigkeit verknüpft ist und demzufolge mit höherem Lebensalter zunimmt. Der …

2015 | Tinnitus | OriginalPaper | Buchkapitel

Tinnitus

Tinnitus ist eine relativ häufige akustische Perzeptionsstörung, die bei einem Teil der Betroffenen mit erheblicher psychischer Beeinträchtigung verbunden ist, die bis in die Arbeitsunfähigkeit führen kann. Diese wird weniger durch die …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet HNO

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update HNO und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise