Skip to main content
main-content

06.11.2010 | Nachrichten | Onlineartikel

Ganz ohne zu schmieren

Tomatenmark schützt vor UV-Schäden

Autor:
Robert Bublak
In der Sonne werden sie erst rot und nach längerem Liegen schließlich braun: Was für Tomaten gilt, trifft auch auf die meisten Menschen zu. Ein Unterschied besteht indes im Gehalt an Lycopin. Das antioxidativ wirkende Karotinoid, das vor Schäden durch UV-Licht schützt, ist in Tomaten in hoher Konzentration enthalten. Wie Forscher herausgefunden haben, bewahrt Tomatenmark aber auch menschliche Haut in gewissem Umfang vor UV-Schäden. Man braucht das Mark dafür nicht einmal dick aufzutragen – es genügt der Verzehr.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Neu im Fachgebiet Dermatologie

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2015 | Buch

Selbstzahlerleistungen in der Dermatologie und der ästhetischen Medizin

Dieses Buch beschreibt über 50 sinnvolle Selbstzahlerleistungen der dermatologisch-ästhetischen Diagnostik und Therapie. Lernen Sie, wie Sie Ihr Praxisangebot mit bewährten und innovativen Methoden erfolgreich ausbauen, Ihre Umsätze steigern und die Wünsche Ihrer Patienten erfüllen.

Herausgeber:
Bernd Kardorff

2012 | Buch

Häufige Hauttumoren in der Praxis

Warzen, Nävi, Zysten, aktinische Keratosen, malignes Melanom – im ärztlichen Alltag begegnet man einer Vielzahl von Hauttumoren oder tumorartigen Hautveränderungen. Dieses Buch bietet übersichtliche Tabellen zur Schnellorientierung, prägnante Darstellung des klinischen Bildes und Tipps zur angemessenen Therapie.

Autoren:
Prof. Dr. med. habil. Sabine G. Plötz, Prof. Dr. med. Rüdiger Hein, Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Dermatologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise