Skip to main content

2021 | Traditionelle chinesische Medizin | OriginalPaper | Buchkapitel

12. Forschungen zum Thema „Tan“

verfasst von : Christian Schmincke

Erschienen in: Ratgeber Polyneuropathie und Restless Legs

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Zusammenfassung

Das chinesische „Tan“ ermöglicht eine neue Interpretation des in der Schulmedizin verpönten Begriffs der inneren Verschlackung. Heute lassen sich Systeme mit intensiver Stoffwechselaktivität wie Organismen oder Gesellschaften nicht mehr zureichend beschreiben, ohne Begriffe wie „Prozessabfall“ oder „Altlasten“ zu verwenden. Ergebnisse der medizinischen Grundlagenforschung scheinen diese Auffassung zu unterstützen. Referiert werden: das Konzept der Eiweißmast nach Professor Wendt, die Eiweißglykierung beim Diabetes mellitus und die Forschungen über Amyloid, M. Alzheimer und M. Parkinson. Ein eigenes Modell zur Pathogenese des Diabetes mellitus Typ 2 wird vorgestellt.
Metadaten
Titel
Forschungen zum Thema „Tan“
verfasst von
Christian Schmincke
Copyright-Jahr
2021
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-63307-6_12

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Schädel-Hirn-Trauma: Wie liberal sollte die Transfusionsstrategie sein?

25.07.2024 Schädel-Hirn-Trauma Nachrichten

Der Vergleich von liberaler und restriktiver Erythrozytentransfusion bei intensivmedizinisch versorgten Menschen mit Schädel-Hirn-Trauma (SHT) hat in einer randomisierten Studie nicht das erhoffte Ergebnis gezeigt.

Letzter Hausarztkontakt vor Suizid

19.07.2024 Suizid Nachrichten

Einige Menschen, die durch Suizid sterben, werden in den Wochen vorher noch beim Hausarzt vorstellig. Mit welchen Beschwerden und Besonderheiten, hat eine schwedische Studie untersucht. 

Multimodale Intervention verbessert Demenzrisikoprofil

18.07.2024 Demenz Nachrichten

Eine Auswertung der Studie AgeWell.de legt nahe, dass sich auch bei älteren Personen mit hoher Demenzgefahr das Risikoprofil durch Lebensstiländerungen verbessern lässt. Die stärksten Auswirkungen haben dabei eine Ernährungsumstellung und eine gute Blutdruckkontrolle.

Muskeln trainieren gegen Nervenschäden durch Chemotherapie

17.07.2024 Nebenwirkungen der Krebstherapie Nachrichten

Chemotherapien können die Nerven schädigen und damit die Lebensqualität von Betroffenen zusätzlich einschränken. Wer aber auf die richtige Art trainiert, kann das absolute Risiko für Neuropathien um bis zu 40% senken.