Skip to main content
Erschienen in: Notfall + Rettungsmedizin 3/2020

03.04.2020 | Tranexamsäure | Teamwork + Education

Einfach und praktisch: Thrombelastographie

verfasst von: Dr. med. univ. B. Lorenz

Erschienen in: Notfall + Rettungsmedizin | Ausgabe 3/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Die Thrombelastographie ermöglicht die bettseitige Messung der Stabilität von Blutgerinnseln und damit die Steuerung des Einsatzes von Blut- und Gerinnungsprodukten. Neben dem enormen Zeitvorteil gegenüber konventionellen Laboruntersuchungen veranschaulicht das Testverfahren auch Qualität und Ausmaß einer vorliegenden Gerinnungsstörung. Die Grundlage aller thrombelastographischen Tests ist die Bestimmung des Widerstands von Blutproben, aus dessen Höhe und zeitlichem Verlauf auf die Prozesse und Störungen der Blutgerinnung rückgeschlossen werden kann. Im vorliegenden Beitrag werden die verschiedenen thrombelastographischen Testverfahren (EXTEM, INTEM, HEPTEM, APTEM etc.) beschrieben. Dabei wird insbesondere auf die Interpretation und Aussagekraft der Messergebnisse sowie auf grundlegende Limitationen der Methoden eingegangen.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Maegele M, Spinella PC, Schöchl H (2012) The acute coagulopathy of trauma: mechanisms and tools for risk stratification. Shock 38:450–458CrossRef Maegele M, Spinella PC, Schöchl H (2012) The acute coagulopathy of trauma: mechanisms and tools for risk stratification. Shock 38:450–458CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Innerhofer P, Fries D, Mittermayr M, Innerhofer N, Langen D, Hell T, Gruber G, Schmid S, Friesenecker B, Lorenz I, Ströhle M, Rastner V, Trübsbach S, Raab H, Treml B, Wally D, Treichl B, Mayr A, Kranewitter C, Oswald E (2017) Reversal of trauma-induced coagulopathy using first-line coagulation factor concentrates or fresh frozen plasma (RETIC): a single-centre, parallel-group, open-label, randomised trial. Lancet Haematol 4(6):e258–e271. https://doi.org/10.1016/s2352-3026(17)30077-7 CrossRefPubMed Innerhofer P, Fries D, Mittermayr M, Innerhofer N, Langen D, Hell T, Gruber G, Schmid S, Friesenecker B, Lorenz I, Ströhle M, Rastner V, Trübsbach S, Raab H, Treml B, Wally D, Treichl B, Mayr A, Kranewitter C, Oswald E (2017) Reversal of trauma-induced coagulopathy using first-line coagulation factor concentrates or fresh frozen plasma (RETIC): a single-centre, parallel-group, open-label, randomised trial. Lancet Haematol 4(6):e258–e271. https://​doi.​org/​10.​1016/​s2352-3026(17)30077-7 CrossRefPubMed
5.
Zurück zum Zitat Gonzalez E, Moore EE, Moore HB et al (2016) Goal-directed hemostatic resuscitation of trauma-induced coagulopathy. Ann Surg 263:1051–1059CrossRef Gonzalez E, Moore EE, Moore HB et al (2016) Goal-directed hemostatic resuscitation of trauma-induced coagulopathy. Ann Surg 263:1051–1059CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Dirkmann D, Görlinger K, Dusse F et al (2013) Early thromboelastometric variables reliably predict maximum clot firmness in patients undergoing cardiac surgery: a step towards earlier decision making. Acta Anaesthesiol Scand 57:594–603CrossRef Dirkmann D, Görlinger K, Dusse F et al (2013) Early thromboelastometric variables reliably predict maximum clot firmness in patients undergoing cardiac surgery: a step towards earlier decision making. Acta Anaesthesiol Scand 57:594–603CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Görlinger K, Fries D, Dirkmann D et al (2012) Reduction of fresh frozen plasma requirements by perioperative point-of-care coagulation management with early calculated goal-directed therapy. Transfus Med Hemother 39:104–113CrossRef Görlinger K, Fries D, Dirkmann D et al (2012) Reduction of fresh frozen plasma requirements by perioperative point-of-care coagulation management with early calculated goal-directed therapy. Transfus Med Hemother 39:104–113CrossRef
Metadaten
Titel
Einfach und praktisch: Thrombelastographie
verfasst von
Dr. med. univ. B. Lorenz
Publikationsdatum
03.04.2020
Verlag
Springer Medizin
Schlagwort
Tranexamsäure
Erschienen in
Notfall + Rettungsmedizin / Ausgabe 3/2020
Print ISSN: 1434-6222
Elektronische ISSN: 1436-0578
DOI
https://doi.org/10.1007/s10049-020-00693-9

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2020

Notfall + Rettungsmedizin 3/2020 Zur Ausgabe

Mitteilungen der agswn

Mitteilungen der agswn

Mitteilungen des GRC

Mitteilungen des GRC

Notfall aktuell - Für Sie gelesen

Triagestrategie für COVID-19-Verdachtsfälle

Ermittlung des Patientenwillens

Etwa 3–10% der notfallmedizinischen Einsätze führen in palliative Situationen oder zu Menschen im Sterbeprozess. Die medizinische Indikation und den Patientenwillen zu ermitteln, kann im Rettungsdienst besonders herausfordernd sein. Wie Sie strukturiert damit umgehen können.

Point-of-care-Ultraschall – Kompressionssonographie

Verdacht auf TVT? Für die Abklärung mithilfe der Kompressionssonographie stehen – je nach Umfang und Setting – unterschiedliche Untersuchungsprotokolle zu Verfügung. Unabhängig davon, welches angewendet wird, ist die eigentliche Untersuchungstechnik identisch. Das Wichtigste zu CUS und POCUS für die Praxis zusammengefasst.

Intranasale Analgesie bei Säuglingen und Kleinkindern

Das schmerzgeplagte Kind braucht eine schnelle und gezielte Analgesie – am einfachsten über eine intranasale Applikation der Medikamente. Basierend auf zwei Fallvignetten zeigen die folgenden Empfehlungen und Praxistipps, wie eine einfache und praktikable Schmerztherapie beim Kind realisiert werden kann.

Leichenschau – Teil 1: Rechtliche Grundlagen und Verhalten am Einsatzort

Am Einsatzort mit Verstorbenen ist vorausschauendes und vorsichtiges Agieren notwendig – immer unter dem Leitsatz „Selbstschutz vor Fremdschutz“! In Teil 1 der vierteiligen Serie zur notärztlichen Leichenschau werden die rechtlichen Grundlagen und das korrekte Verhalten am Leichenfundort kurz und knapp dargestellt.

Mehr Frauen im OP – weniger postoperative Komplikationen

21.05.2024 Allgemeine Chirurgie Nachrichten

Ein Frauenanteil von mindestens einem Drittel im ärztlichen Op.-Team war in einer großen retrospektiven Studie aus Kanada mit einer signifikanten Reduktion der postoperativen Morbidität assoziiert.

Delir bei kritisch Kranken – Antipsychotika versus Placebo

16.05.2024 Delir Nachrichten

Um die Langzeitfolgen eines Delirs bei kritisch Kranken zu mildern, wird vielerorts auf eine Akuttherapie mit Antipsychotika gesetzt. Eine US-amerikanische Forschungsgruppe äußert jetzt erhebliche Vorbehalte gegen dieses Vorgehen. Denn es gibt neue Daten zum Langzeiteffekt von Haloperidol bzw. Ziprasidon versus Placebo.

Eingreifen von Umstehenden rettet vor Erstickungstod

15.05.2024 Fremdkörperaspiration Nachrichten

Wer sich an einem Essensrest verschluckt und um Luft ringt, benötigt vor allem rasche Hilfe. Dass Umstehende nur in jedem zweiten Erstickungsnotfall bereit waren, diese zu leisten, ist das ernüchternde Ergebnis einer Beobachtungsstudie aus Japan. Doch es gibt auch eine gute Nachricht.

Darf man die Behandlung eines Neonazis ablehnen?

08.05.2024 Gesellschaft Nachrichten

In einer Leseranfrage in der Zeitschrift Journal of the American Academy of Dermatology möchte ein anonymer Dermatologe bzw. eine anonyme Dermatologin wissen, ob er oder sie einen Patienten behandeln muss, der eine rassistische Tätowierung trägt.

Update AINS

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.