Skip to main content
main-content

18.08.2017 | Review | Ausgabe 2/2018

Clinical Autonomic Research 2/2018

Transcranial Doppler in autonomic testing: standards and clinical applications

Zeitschrift:
Clinical Autonomic Research > Ausgabe 2/2018
Autoren:
Lucy Norcliffe-Kaufmann, Brahyan Galindo-Mendez, Ana-Lucia Garcia-Guarniz, Estibaliz Villarreal-Vitorica, Vera Novak
Wichtige Hinweise
L. Norcliffe-Kaufmann and B. Galindo-Mendez contributed equally to the manuscript.

Abstract

When cerebral blood flow falls below a critical limit, syncope occurs and, if prolonged, ischemia leads to neuronal death. The cerebral circulation has its own complex finely tuned autoregulatory mechanisms to ensure blood supply to the brain can meet the high metabolic demands of the underlying neuronal tissue. This involves the interplay between myogenic and metabolic mechanisms, input from noradrenergic and cholinergic neurons, and the release of vasoactive substrates, including adenosine from astrocytes and nitric oxide from the endothelium. Transcranial Doppler (TCD) is a non-invasive technique that provides real-time measurements of cerebral blood flow velocity. TCD can be very useful in the work-up of a patient with recurrent syncope. Cerebral autoregulatory mechanisms help defend the brain against hypoperfusion when perfusion pressure falls on standing. Syncope occurs when hypotension is severe, and susceptibility increases with hyperventilation, hypocapnia, and cerebral vasoconstriction. Here we review clinical standards for the acquisition and analysis of TCD signals in the autonomic laboratory and the multiple methods available to assess cerebral autoregulation. We also describe the control of cerebral blood flow in autonomic disorders and functional syndromes.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Bis zum 22.10. bestellen und 100 € sparen!

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2018

Clinical Autonomic Research 2/2018Zur Ausgabe

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher
Bildnachweise