Skip to main content
main-content

Transplantationsmedizin

CME: Lungentransplantation - Indikation, Komplikationen & immunsupressive Therapie

108_2012_3020_Fig2_HTML.jpg

Dieser CME-Kurs stellt Ihnen sowohl die Indikationen als auch die Kontraindikationen für eine Lungentransplantation (LuTX) vor und informiert Sie über die aktuelle immunsuppressive Therapie. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die (post-)operativen Komplikationen.

„Spenderblut birgt kaum Risiko für eine SARS-CoV-2-Infektion“

Transfusionsbeutel

Einer Studie zufolge ist das Risiko, dass asymptomatische Corona-Infizierte das Virus über Blutspenden verbreiten, äußerst gering. Das Paul-Ehrlich-Institut sieht daher keinen Grund für weitere risikominimierende Maßnahmen.

Erythematöse Papeln und Pusteln bei einem Lungentransplantierten – Ihre Diagnose?

Multiple Papeln und Pusteln im Gesicht- und Halsbereich

Seit einigen Monaten beobachtet ein 66-Jähriger Hautveränderungen, die sich vom Gesicht auf den Hals bis hin zum rechten Oberarm kraniokaudal ausbreiten. Vor drei Jahren erfolgte eine Transplantation des rechten Lungenflügels mit nachfolgender Immunsuppression. Wie hängt beides zusammen?

Sechs häufige Notfälle unter Tumortherapie

Infusion

Die medikamentöse Krebstherapie mit einer Vielzahl an zytostatischen, zytotoxischen sowie immunologisch aktiven Wirkstoffen kann verschiedene internistische Notfälle auslösen. Wie diese zu vermeiden und im Ernstfall zu managen sind, erfahren Sie im Beitrag.

Invasive Pilzinfektionen – besondere Wachsamkeit ist gefordert

Aspergillus

Die invasive Aspergillose, Mukormykose und Kryptokokkose sind schwerwiegende opportunistische Pilzinfektionen bei Patienten mit langen Neutropeniephasen sowie nach allogener Stammzell- oder Organtransplantation. Aufgrund des späten Auftretens klinischer Zeichen und der oft schwerwiegenden Verläufe erfordern diese Erkrankungen besondere Wachsamkeit und proaktives Handeln.

CME-Fortbildungsartikel

17.06.2020 | Lungentransplantation | CME | Ausgabe 4/2020 Open Access

CME: Lungentransplantation - Indikation, Komplikationen & immunsupressive Therapie

Dieser CME-Kurs stellt Ihnen sowohl die Indikationen als auch die Kontraindikationen für eine Lungentransplantation (LuTX) vor und informiert Sie über die aktuelle immunsuppressive Therapie. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die (post-)operativen Komplikationen.

18.05.2020 | Graft-versus-Host-Krankheit | CME | Ausgabe 7/2020

Hautmanifestationen der akuten und chronischen Graft-versus-host-Erkrankung nach allogener Stammzelltransplantation

Die häufigsten Komplikationen nach allogener Stammzelltransplantation (aHSCT) sind Infektionen und die Graft-versus-host-Erkrankung (GvHD). Die GvHD ist eine komplexe Multiorganerkrankung. Die Haut ist ein in nahezu allen Krankheitsstadien …

02.05.2019 | Anästhesiologisches Vorgehen bei Lebererkrankungen | CME | Ausgabe 6/2019

Anästhesiologische Aspekte bei der Lebertransplantation

Die Lebertransplantation (LTPL) ist für Patienten mit terminaler Leberinsuffizienz oder einem hepatozellulären Karzinom (HCC) die einzige kurative Option. Die Organverteilung erfolgt über Eurotransplant in Leiden, Niederlande. Für die Allokation …

27.03.2019 | Stammzelltherapie | CME-Topic | Ausgabe 4/2019

CME: Spätfolgen nach Stammzelltransplantation richtig behandeln

Die allogene Stammzelltransplantation (alloHSZT) ist eine etablierte Therapie zur Behandlung zahlreicher hämatologischer Systemerkrankungen. Spätfolgen der Therapie beeinflussen die Langzeitmorbidität und -letalität sowie die Lebensqualität der Patienten erheblich. Eine strukturierte Nachsorge ist daher essenziell.

Weiterführende Themen

Verwandt

Nachrichten

weitere anzeigen

Kasuistiken

27.09.2019 | Dermatologische Diagnostik | Kasuistiken | Ausgabe 2/2020

Erythematöse Papeln und Pusteln bei einem Lungentransplantierten – Ihre Diagnose?

Seit einigen Monaten beobachtet ein 66-Jähriger Hautveränderungen, die sich vom Gesicht auf den Hals bis hin zum rechten Oberarm kraniokaudal ausbreiten. Vor drei Jahren erfolgte eine Transplantation des rechten Lungenflügels mit nachfolgender Immunsuppression. Wie hängt beides zusammen?

20.10.2017 | Nierentransplantation | Bild und Fall | Ausgabe 1/2018

Kreatininanstieg in der Frühphase nach Nierentransplantation

Eine 55-jährige Patientin stellte sich 20 Tage nach allogener Nierentransplantation auf Einweisung des betreuenden Nephrologen bei steigenden Kreatininwerten in einem transplantationsmedizinischen Zentrum vor. Handelt es sich um eine Transplantat-Abstoßung oder etwas Anderes?

11.05.2016 | Diagnostik in der Nephrologie | Kasuistiken | Ausgabe 8/2016

Infarkt, Inflammation oder Medikamentenkomplikation?

Ein Patient unter Ciclosporineinnahme stellt sich mit Kraftlosigkeit vor. Vorangegangen war eine Diarrhö, die mit Ciprofloxacin behandelt wurde. Zudem besteht eine Therapie mit Amlodipin und Simvastatin. Das Labor zeigt u.a. eine Erhöhung von CK, Myoglobin und Troponin. Weshalb?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

10.11.2019 | Tumorlysesyndrom | Leitthema | Ausgabe 2/2020

Sechs häufige Notfälle unter Tumortherapie

Die medikamentöse Krebstherapie mit einer Vielzahl an zytostatischen, zytotoxischen sowie immunologisch aktiven Wirkstoffen kann verschiedene internistische Notfälle auslösen. Wie diese zu vermeiden und im Ernstfall zu managen sind, erfahren Sie im Beitrag.

Autoren:
Dr. med. Annabel Alig, Prof. Dr. Dr. med. Michael von Bergwelt, PD Dr. med. Clemens Gießen-Jung

15.10.2019 | Mykologie | Topic | Ausgabe 12/2019

Invasive Pilzinfektionen – besondere Wachsamkeit ist gefordert

Die invasive Aspergillose, Mukormykose und Kryptokokkose sind schwerwiegende opportunistische Pilzinfektionen bei Patienten mit langen Neutropeniephasen sowie nach allogener Stammzell- oder Organtransplantation. Aufgrund des späten Auftretens klinischer Zeichen und der oft schwerwiegenden Verläufe erfordern diese Erkrankungen besondere Wachsamkeit und proaktives Handeln.

Autoren:
P. Köhler, O. A. Cornely, Univ.-Prof. Dr. J. J. Vehreschild

08.10.2019 | Graft-versus-Host-Krankheit | Topic | Ausgabe 10/2019

Mikrobiom und Immuntherapien bei Tumorerkrankungen

Der Zusammenhang zwischen Entzündung und Tumorentstehung und -progression ist seit Langem bekannt. Die Induktion von Tumornekrose durch bakterielles Lipopolysaccharid (LPS) wurde seit den 1970er-Jahren erforscht [ 1 ] und hat zur Beschreibung des …

Autoren:
Prof. Dr. E. Holler, D. Weber, D. Heudobler, D. Wolff, W. Herr

16.05.2019 | Lebertransplantation | Schwerpunkt | Ausgabe 4/2019

Verwendung HBV- oder HCV-infizierter Spenderorgane bei der Leber- und Nierentransplantation

Die limitierte Verfügbarkeit von Organspendern hat die Verwendung von anti-Hepatitis-B-core-positiven Organen erforderlich gemacht und auch die Verwendung von Organen HCV-virämischer Spender scheint durch die neuen antiviralen Therapien sinnvoll.

Autoren:
Prof. Dr. med. K. Herzer, Prof. Dr. med. U. Eisenberger

11.02.2019 | Kardiovaskuläre Störungen in der Intensivmedizin | Leitthema | Ausgabe 3/2019

Rechtliche Konsequenzen einer Übertherapie

Behandlungsmaßnahmen jenseits einer begründbaren Indikation sind selbst bei entsprechendem Patientenwillen nicht bloß arztethisch bedenklich, sondern auch haftungs- und strafrechtlich riskant: Die juristischen Implikationen einer Übertherapie in der Intensivmedizin.

Autor:
Prof. Dr. G. Duttge

01.02.2019 | Lebertransplantation | Originalien | Ausgabe 9/2019

Hohes Spenderalter bei Lebertransplantation

Wie begegnen wir dem Organmangel in Deutschland?

Die Lebertransplantation stellt die einzige Chance auf Heilung für Patienten mit fortgeschritten Erkrankungen der Leber dar. Insbesondere in Deutschland ist jedoch in den letzten Jahren die Anzahl an Organspendern um fast 40 % zurückgegangen.

Autoren:
S. Moosburner, P. V. Ritschl, L. Wiering, J. M. G. V. Gassner, R. Öllinger, J. Pratschke, I. M. Sauer, PD Dr. med. N. Raschzok

09.01.2019 | Graft-versus-Host-Krankheit | Originalien | Ausgabe 3/2019

Unizentrische, retrospektive Analyse der praktischen Durchführung der extrakorporalen Photopherese

Periphervenöser und zentralvenöser Zugang im Vergleich

Die extrakorporale Photopherese (ECP) ist ein Verfahren zur extrakorporalen Bestrahlung von Blutbestandteilen durch UVA-Licht unter Verwendung eines photosensitiven Stoffes [ 1 ]. Die ECP wurde mit dem Ziel entwickelt, die immunmodulatorisch …

Autoren:
Jasmin Hambsch, Sylvia Büttner, Markus Heck, Jan P. Nicolay, Moritz Felcht, Nina Booken, Prof. Dr. Claus-Detlev Klemke

06.01.2019 | Hepatitis C | Leitlinien | Ausgabe 1/2019

KDIGO-Leitlinie – Wie die HCV-Infektion bei chronischer Nierenerkrankung behandeln?

Deutsche Übersetzung und Kurzfassung

Im September 2018 wurde ein komplettes englischsprachiges Update der KDIGO-Leitlinien zum Thema Prävention, Diagnostik, Evaluation und Therapie der Hepatitis-C-Virus Infektion bei chronischer Nierenerkrankung veröffentlicht. Übersetzte Ausschnitte sind im folgenden Beitrag zu finden.

Autoren:
M. Kaulfuß, K. Herzer, Prof. Dr. O. Witzke

21.11.2018 | Intensivmedizin | Leitthema | Ausgabe 2/2019

Leitfaden für das Angehörigengespräch: „Was hätte der Patient gewollt?“

Angehörige spielen eine zentrale Rolle im Prozess einer Entscheidung zur Organspende. Was ist beim Gespräch zu beachten, um die Angehörigen während des Entscheidungsprozesses optimal zu unterstützen? Ein Kommunikationsleitfaden.

Autoren:
S. Jöbges, C. Denke, O. Kumpf, PD Dr. C. S. Hartog

09.11.2018 | Lebertransplantation | Leitthema | Ausgabe 2/2019

Grenzbereiche der Lebertransplantation in Indikation und Technik

Die Lebertransplantation (LT) als Behandlungsmethode des chronischen und akuten Leberversagens ist seit Langem zum Standardverfahren avanciert. Der dramatische Rückgang der Spenderzahlen in Deutschland [ 44 ] sowie der „Spenderqualität“ [ 42 ] …

Autoren:
W. Schöning, R. Öllinger, M. Schmelzle, Prof. Dr. J. Pratschke
weitere anzeigen

Videos

04.06.2019 | DGIM 2019 | Redaktionstipp | Onlineartikel

Digitale Medizin - Risiken minimieren, Chancen nutzen

Digitale Lösungen können dafür sorgen, dass bei Schichtwechseln nichts in Vergessenheit gerät und bei der Begutachtung von radiologischen Bildern helfen. Der Datenschutz muss aber noch verbessert werden. DGIM-Kongresspräsident Prof. Vogelmeier über Chancen und Risiken der digitalen Medizin.

20.05.2019 | DGIM 2019 | Redaktionstipp | Onlineartikel

Wie sieht die Medizin der Zukunft aus?

Werden wir die Medizin in zehn bis 15 Jahren noch wiedererkennen? DGIM-Kongresspräsident Prof. Vogelmeier glaubt das nicht und skizziert wie die Medizin sich ändern wird. 

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise