Skip to main content
main-content

Transplantationsmedizin

Nierentransplantation durch Lebendspende

Lebendspende Niere

Aufgrund der Diskrepanz zwischen der Anzahl zunehmend benötigter Nieren zur Transplantation und der fortbestehend niedrigen Zahlen hirntoter Spender gewinnt die Möglichkeit zur Nierenlebendspende an Bedeutung. Untersucht werden Indikation und Spenderevaluierung bei der Nierenlebendspende.

CME: So erkennen und behandeln Sie Leberfunktionsstörungen bei Sepsis richtig

Intensivmedizin

Eine Sepsis geht häufig mit einer akuten Leberfunktionsstörung einher. Infolge einer Inflammationsreaktion, einer dysregulierten Immunantwort, Störungen der Mikrozirkulation und einer inadäquaten Sauerstoffversorgung können sich verschiedene Formen einer akuten Leberfunktionsstörung entwickeln.

CME: Lungentransplantation - Indikation, Komplikationen & immunsupressive Therapie

108_2012_3020_Fig2_HTML.jpg

Dieser CME-Kurs stellt Ihnen sowohl die Indikationen als auch die Kontraindikationen für eine Lungentransplantation (LuTX) vor und informiert Sie über die aktuelle immunsuppressive Therapie. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die (post-)operativen Komplikationen.

Fataler Verlauf fünf Wochen nach Lungentransplantation

Kraniale CT

Fünf Wochen nach primär erfolgreicher Lungentransplantation entwickelt eine 58-jährige Patientin rasch progrediente neurologische Symptome mit rätselhaftem Vigilanzverlust. Gleich zwei Diagnosen werden gestellt; doch keine therapeutische Maßnahme zeigt Erfolg. Letztlich muss die Prognose als infaust eingestuft werden.

„Spenderblut birgt kaum Risiko für eine SARS-CoV-2-Infektion“

Transfusionsbeutel

Einer Studie zufolge ist das Risiko, dass asymptomatische Corona-Infizierte das Virus über Blutspenden verbreiten, äußerst gering. Das Paul-Ehrlich-Institut sieht daher keinen Grund für weitere risikominimierende Maßnahmen.

CME-Fortbildungsartikel

24.02.2021 | Leberzirrhose | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Die Leberzirrhose als inflammatorische Multisystemerkrankung

Komplikationen bei Patienten mit einer Leberzirrhose stellen eine entscheidende Veränderung im Verlauf der Erkrankung dar, da sie mit einer signifikant erhöhten Morbidität und Mortalität für die Patienten verbunden sind. Pathophysiologisch beruhen …

28.07.2020 | Sepsis | CME | Ausgabe 7/2020

CME: So erkennen und behandeln Sie Leberfunktionsstörungen bei Sepsis richtig

Eine Sepsis geht häufig mit einer akuten Leberfunktionsstörung einher. Infolge einer Inflammationsreaktion, einer dysregulierten Immunantwort, Störungen der Mikrozirkulation und einer inadäquaten Sauerstoffversorgung können sich verschiedene Formen einer akuten Leberfunktionsstörung entwickeln.

17.06.2020 | Lungentransplantation | CME | Ausgabe 4/2020 Open Access

CME: Lungentransplantation - Indikation, Komplikationen & immunsupressive Therapie

Dieser CME-Kurs stellt Ihnen sowohl die Indikationen als auch die Kontraindikationen für eine Lungentransplantation (LuTX) vor und informiert Sie über die aktuelle immunsuppressive Therapie. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die (post-)operativen Komplikationen.

18.05.2020 | Graft-versus-Host-Krankheit | CME | Ausgabe 7/2020

Hautmanifestationen der akuten und chronischen Graft-versus-host-Erkrankung nach allogener Stammzelltransplantation

Die häufigsten Komplikationen nach allogener Stammzelltransplantation (aHSCT) sind Infektionen und die Graft-versus-host-Erkrankung (GvHD). Die GvHD ist eine komplexe Multiorganerkrankung. Die Haut ist ein in nahezu allen Krankheitsstadien …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Kasuistiken

21.04.2020 | Lungentransplantation | Kasuistiken | Ausgabe 7/2020 Open Access

Fataler Verlauf fünf Wochen nach Lungentransplantation

Fünf Wochen nach primär erfolgreicher Lungentransplantation entwickelt eine 58-jährige Patientin rasch progrediente neurologische Symptome mit rätselhaftem Vigilanzverlust. Gleich zwei Diagnosen werden gestellt; doch keine therapeutische Maßnahme zeigt Erfolg. Letztlich muss die Prognose als infaust eingestuft werden.

27.09.2019 | Dermatologische Diagnostik | Kasuistiken | Ausgabe 2/2020

Erythematöse Papeln und Pusteln bei einem Lungentransplantierten – Ihre Diagnose?

Seit einigen Monaten beobachtet ein 66-Jähriger Hautveränderungen, die sich vom Gesicht auf den Hals bis hin zum rechten Oberarm kraniokaudal ausbreiten. Vor drei Jahren erfolgte eine Transplantation des rechten Lungenflügels mit nachfolgender Immunsuppression. Wie hängt beides zusammen?

20.10.2017 | Nierentransplantation | Bild und Fall | Ausgabe 1/2018

Kreatininanstieg in der Frühphase nach Nierentransplantation

Eine 55-jährige Patientin stellte sich 20 Tage nach allogener Nierentransplantation auf Einweisung des betreuenden Nephrologen bei steigenden Kreatininwerten in einem transplantationsmedizinischen Zentrum vor. Handelt es sich um eine Transplantat-Abstoßung oder etwas Anderes?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

22.02.2021 | Graft-versus-Host-Krankheit | Leitthema

Bedeutung des Darmmikrobioms bei der Organtransplantation

Trotz bahnbrechender Erfolge in der Organtransplantation stellen die Transplantatabstoßung und immunsuppressivainduzierte Komplikationen nach wie vor eine große Herausforderung dar. Neuere Studien legen nahe, dass das Darmmikrobiom das …

Autoren:
Dr. Maral Baghai Arassi, Nicolai Karcher, Georg Zeller, Michael Zimmermann, Burkhard Tönshoff

08.01.2021 | Idiopathische Lungenfibrose | Schwerpunkt: Nicht-neoplastische Lungenerkrankungen | Ausgabe 1/2021

Fibrotischer Lungenparenchymumbau nach Lungen- und Stammzelltransplantation

Wenngleich die Sterblichkeit von Patienten nach Lungen- oder Stammzelltransplantation deutlich verbessert werden konnte, weisen beide Therapieverfahren weiterhin eine hohe 5‑Jahres-Mortalität auf. Dies ist Folge insbesondere von Lungenerkrankungen …

Autoren:
Christopher Werlein, Max Ackermann, Thia Leandra Hoffmann, Florian Laenger, FRCPath Univ.-Prof. Dr. med. Danny Jonigk

07.07.2020 | Trockenes Auge | Übersichten Open Access

Ergebnisse der Sicca-Forschungsförderung 2016

Der Sicca-Förderpreis unterstützt die Entwicklung wissenschaftlicher Arbeiten zu Pathogenese, Diagnostik und Therapie des trockenen Auges und Augenoberflächenerkrankungen. Er wird nach befristeter Ausschreibung im deutschsprachigen Raum …

Autoren:
A. Musayeva, A. Gericke, F. Jäger, F. Paulsen, M. Braun, B. Fabry, R. Braun, D. Pauly, C. Holtmann, G. Geerling, Sicca-Preis-Jury

24.06.2020 | Nierentransplantation | Leitthema | Ausgabe 11/2020

Nierentransplantation durch Lebendspende

Aufgrund der Diskrepanz zwischen der Anzahl zunehmend benötigter Nieren zur Transplantation und der fortbestehend niedrigen Zahlen hirntoter Spender gewinnt die Möglichkeit zur Nierenlebendspende an Bedeutung. Untersucht werden Indikation und Spenderevaluierung bei der Nierenlebendspende.

Autoren:
Prof. Dr. Robert Öllinger, Dr. Paul Viktor Ritschl, Dr. Tomasz Dziodzio, Prof. Dr. Johann Pratschke

10.11.2019 | Tumorlysesyndrom | Leitthema | Ausgabe 2/2020

Sechs häufige Notfälle unter Tumortherapie

Die medikamentöse Krebstherapie mit einer Vielzahl an zytostatischen, zytotoxischen sowie immunologisch aktiven Wirkstoffen kann verschiedene internistische Notfälle auslösen. Wie diese zu vermeiden und im Ernstfall zu managen sind, erfahren Sie im Beitrag.

Autoren:
Dr. med. Annabel Alig, Prof. Dr. Dr. med. Michael von Bergwelt, PD Dr. med. Clemens Gießen-Jung

15.10.2019 | Mykologie | Topic | Ausgabe 12/2019

Invasive Pilzinfektionen – besondere Wachsamkeit ist gefordert

Die invasive Aspergillose, Mukormykose und Kryptokokkose sind schwerwiegende opportunistische Pilzinfektionen bei Patienten mit langen Neutropeniephasen sowie nach allogener Stammzell- oder Organtransplantation. Aufgrund des späten Auftretens klinischer Zeichen und der oft schwerwiegenden Verläufe erfordern diese Erkrankungen besondere Wachsamkeit und proaktives Handeln.

Autoren:
P. Köhler, O. A. Cornely, Univ.-Prof. Dr. J. J. Vehreschild

08.10.2019 | Graft-versus-Host-Krankheit | Topic | Ausgabe 10/2019

Mikrobiom und Immuntherapien bei Tumorerkrankungen

Der Zusammenhang zwischen Entzündung und Tumorentstehung und -progression ist seit Langem bekannt. Die Induktion von Tumornekrose durch bakterielles Lipopolysaccharid (LPS) wurde seit den 1970er-Jahren erforscht [ 1 ] und hat zur Beschreibung des …

Autoren:
Prof. Dr. E. Holler, D. Weber, D. Heudobler, D. Wolff, W. Herr

16.05.2019 | Lebertransplantation | Schwerpunkt | Ausgabe 4/2019

Verwendung HBV- oder HCV-infizierter Spenderorgane bei der Leber- und Nierentransplantation

Die limitierte Verfügbarkeit von Organspendern hat die Verwendung von anti-Hepatitis-B-core-positiven Organen erforderlich gemacht und auch die Verwendung von Organen HCV-virämischer Spender scheint durch die neuen antiviralen Therapien sinnvoll.

Autoren:
Prof. Dr. med. K. Herzer, Prof. Dr. med. U. Eisenberger
weitere anzeigen

Videos

04.06.2019 | DGIM 2019 | Redaktionstipp | Onlineartikel

Digitale Medizin - Risiken minimieren, Chancen nutzen

Digitale Lösungen können dafür sorgen, dass bei Schichtwechseln nichts in Vergessenheit gerät und bei der Begutachtung von radiologischen Bildern helfen. Der Datenschutz muss aber noch verbessert werden. DGIM-Kongresspräsident Prof. Vogelmeier über Chancen und Risiken der digitalen Medizin.

20.05.2019 | DGIM 2019 | Redaktionstipp | Onlineartikel

Wie sieht die Medizin der Zukunft aus?

Werden wir die Medizin in zehn bis 15 Jahren noch wiedererkennen? DGIM-Kongresspräsident Prof. Vogelmeier glaubt das nicht und skizziert wie die Medizin sich ändern wird. 

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise