Skip to main content
main-content

19.01.2017 | Transsexualismus | Leitthema | Ausgabe 1/2017

Gynäkologische Endokrinologie 1/2017

Transgenderproblematik aus pädiatrisch-endokrinologischer Sicht

Zeitschrift:
Gynäkologische Endokrinologie > Ausgabe 1/2017
Autor:
Dr. Klaus Kapelari
Wichtige Hinweise

Redaktion

M. Birkhäuser, Basel
L. Wildt, Innsbruck

Zusammenfassung

Geschlechtsinkongruenz (GI) bezeichnet ein Phänomen, bei dem die empfundene Geschlechtsidentität und das anatomische (phänotypische) Geschlecht in unterschiedlicher Intensität im Widerspruch stehen. Bereits im zweiten Lebensjahr können Kinder Anzeichen einer GI zeigen. Versuchte man bis vor wenigen Jahren, diese Kinder an die gesellschaftlich mit einer Geschlechtsrolle verbundenen Erwartungshaltungen anzupassen, hat sich dies in jüngster Zeit grundsätzlich verändert. Nicht die Formung eines Kindes in eine bestimmte Richtung, sondern das Ermöglichen einer offenen Zukunft gilt als oberstes Ziel. Der Großteil der Kinder mit GI strebt keinen Wechsel des phänotypischen Geschlechts an. Diese Kinder entwickeln später im Leben deutlich häufiger eine gleichgeschlechtliche Geschlechtsorientierung. Bei einem kleinen Prozentsatz persistiert die kindliche GI bis in das Jugendalter und entwickelt sich zu einer Geschlechtsdysphorie (GD) mit dem Wunsch nach geschlechtsanpassenden somatomedizinischen Maßnahmen. Die Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit einer GI unterscheidet sich wesentlich von der Betreuung Erwachsener. Eine frühzeitige Diagnose und frühzeitige Unterstützungsangebote für Betroffene und deren Familien zielen auf die Verhinderung psychischer Erkrankungen. Früh begonnene hormonelle Maßnahmen zur Pubertätsunterdrückung können die Unzufriedenheit Betroffener mit ihrem Körper zwar nicht verringern, sie verhindern aber die spontane Entwicklung ungewünschter, teilweise irreversibler und als belastend empfundener sekundärer Geschlechtsmerkmale, die zu einer Zunahme psychischer Komorbiditäten führen können. Zudem werden im Erwachsenenalter eventuell angestrebte operative Eingriffe zur Geschlechtsanpassung erleichtert und das kosmetische Ergebnis verbessert.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2017

Gynäkologische Endokrinologie 1/2017 Zur Ausgabe

In der Diskussion

Mein, dein, unser Embryo

Mitteilungen der DMG

Mitteilungen der DMG

Das könnte Sie auch interessieren

20.01.2017 | Transsexualismus | Leitthema | Ausgabe 1/2017

Geschlechtsinkongruenz und -dysphorie

Konzepte und Behandlungsempfehlungen für Trans*Menschen

23.01.2017 | Transsexualismus | Leitthema | Ausgabe 1/2017 Open Access

Funktionelle Magnetresonanztomographie bei Trans*Menschen

19.01.2017 | Transsexualismus | Leitthema | Ausgabe 1/2017 Open Access

Transidentität in der Kinder- und Jugendpsychiatrie

Wissenschaftlicher Hintergrund und klinische Erfahrungen aus einer Spezialsprechstunde

23.01.2017 | Transsexualismus | Leitthema | Ausgabe 1/2017 Open Access

Hormonbehandlung bei Transgenderpatienten

  1. Ich möchte die nächsten 2 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des zweiten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 171€ im Inland (Abonnementpreis 149 € plus Versandkosten 22 €) bzw. 181 € im Ausland (Abonnementpreis 149 € plus Versandkosten 32 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 14,25 € im Inland bzw. 15,08 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift