Skip to main content
main-content

19.05.2016 | Original Article | Ausgabe 1/2017

International Urogynecology Journal 1/2017

Transvaginal uterosacral ligament hysteropexy: a retrospective feasibility study

Zeitschrift:
International Urogynecology Journal > Ausgabe 1/2017
Autoren:
Rodolfo Milani, Matteo Frigerio, Stefano Manodoro, Alice Cola, Federico Spelzini

Abstract

Introduction and hypothesis

Uterine-sparing procedures could be attractive in patients concerned about preservation of fertility and change in corporeal image and sexuality. Transvaginal uterosacral hysteropexy can provide an alternative mesh-free technique for uterine suspension. This study aimed to evaluate the feasibility of transvaginal uterine suspension to uterosacral ligaments in terms of operative data, complications, midterm efficacy, and patient satisfaction.

Materials and methods

This retrospective study analyzed the first 20 cases of transvaginal hysteropexy through bilateral high uterosacral ligaments (modified Shull technique) performed in our Institution.

Results

Mean follow-up was 33.2 months. The procedure was performed in 84 ± 19 min ,and blood loss was 228 ± 139 ml. Three mild complications (15 %) were observed. Recurrence [Pelvic Organ Prolapse Quantification system (POP-Q) stage ≥ II was observed in five patients (25 %), and three of them (15 %) required reintervention. Mean Patient Global Impression of Improvement score was “much improved.” Two woman (40 %) who had not fulfilled their childbearing desire obtained a pregnancy. Both underwent elective caesarean section at term.

Conclusions

Transvaginal uterosacral hysteropexy appears a feasible mesh-free technique for apical support. This procedure can be indicated in women with the desire of preserving fertility or who prefer a uterine-sparing surgical option.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2017

International Urogynecology Journal 1/2017 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2014 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Das Nachschlagewerk für alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Dieses Buch gibt in kompakter Weise einfach umsetzbare Handlungsanweisungen zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen und Hilfestellungen für die optimale Versorgung der Patientinnen.

Herausgeber:
Edgar Petru, Walter Jonat, Daniel Fink, Ossi R. Köchli

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise