Skip to main content
main-content

Empfehlungen der Redaktion

20.02.2019 | Verletzungen des Ellenbogens | Kasuistiken | Ausgabe 5/2019

Blasse und pulslose Hand nach Ellenbogenluxation

Ein 10-jähriger Junge erlitt eine Luxation des linken Ellenbogens. Nach der Reposition fiel seine blasse und kühle linke Hand auf. Die Diagnostik zeigte eine Ruptur der A. brachialis; ferner lag eine Fraktur des Epicondylus ulnaris vor. Zusätzlich zum Fallbericht des jungen Patienten wurde die vorliegende Literatur zu traumatischen Rupturen der A. brachialis bei kindlichen Ellenbogenluxationen ausgewertet.

Neue S3-Leitlinie Kinderschutz – Die wichtigsten Empfehlungen & Statements

Wie vorgehen bei Verdacht auf Misshandlung, sexuellen Missbrauch oder Vernachlässigung eines Kindes? Konkrete Handlungsempfehlungen für die Praxis bietet die erste deutsche S3-Kinderschutzleitlinie: Wir haben wichtige und neue Aspekte für Sie kompakt gebündelt.

09.08.2018 | Thermische Schäden | Leitthema | Ausgabe 4/2019

Initiales klinisches Management des Brandverletzten

Das initiale klinische Management schwerbrandverletzter Patienten stellt entscheidende Weichen für die chirurgisch-intensivmedizinische Versorgung: Handlungsempfehlungen für die ersten Maßnahmen in Schockraum, Verbrennungsstation und OP.

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

  • 19.02.2019 | Schädel-Hirn-Trauma | journal club | Ausgabe 2/2019

    Nach SHT: Welchen Benefit hat eine prophylaktische Hypothermie?

    Eine Metaanalyse kleinerer Studien hatte Hinweise auf einen neuroprotektiven Effekt der früh begonnenen Hypothermie nach Schädel-Hirn-Trauma gezeigt. Nach der Eurotherm3235-Studie aber kann sie zusätzlichen Schaden verursachen, wenn sie nur als Rescue-Strategie bei bereits erhöhtem intrakraniellen Druck eingesetzt wird.

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

11.06.2019 | Neuropathischer Schmerz | CME | Ausgabe 7/2019

CME: Pharmakotherapie chronischer neuropathischer Schmerzen

Bei chronischen neuropathischen Schmerzen ist eine Behandlung mit Koanalgetika, Antikonvulsiva, Antidepressiva oder topischen Pharmazeutika indiziert, sowie – unter bestimmten Bedingungen – mit Opioiden: Die aktuellen Empfehlungen zur pharmakologische Therapie für Sie zusammengefasst.

25.05.2019 | Wissen macht Arzt | AKTUELLE MEDIZIN . KONGRESSBERICHTE | Ausgabe 10/2019

So werden verletzte Hände wieder gebrauchsfähig gemacht

Handverletzungen sind häufig und in der Erstversorgung kann einiges schief gehen. Dr. Wiebke Petersen, BG-Unfallklinik Tübingen, über Amputationsverletzungen im Handbereich: "Leider kommen zu uns immer wieder Patienten, bei denen die Rettungskräfte solche Staubinden angelegt haben". Was stattdessen zu tun ist und auch worauf bei Handfrakturen zu achten ist.

25.04.2019 | Spezielle Notfallmedizin | Leitthema | Ausgabe 5/2019

So wird die stationäre Notfallversorgung neu strukturiert

Was ändert sich?

Die Neustrukturierung der stationären Notfallversorgung wurde letztes Jahr durch den G-BA beschlossen. Neben der Nichtteilnahme sind zukünftig 3 Stufen der Notfallversorgung vorgesehen: Basisversorgung, erweiterte Notfallversorgung und umfassende Notfallversorgung. Eine kritische Betrachtung.

Update Orthopädie und Unfallchirurgie

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

05.11.2018 | Ulnafraktur | Fortbildung – OP-Technik | Ausgabe 11/2018

Doppelplattenosteosynthese proximaler Ulnafrakturen

Bei einer Olekranonfraktur stellt die Bei einer Olekranonfraktur stellt die Osteosynthese in den meisten Fällen die Therapie der Wahl dar Osteosynthese in den meisten Fällen die Therapie der Wahl dar. Begründet wird dies durch die Möglichkeit der …

12.09.2018 | Sprunggelenkfrakturen | Originalien | Ausgabe 6/2019

Psychische Faktoren bei Sprunggelenkfrakturen

Sprunggelenkfrakturen haben viele kurz- und langfristige Konsequenzen für die Patienten. Neben der operativen Versorgung spielen deshalb auch psychosoziale Faktoren eine Rolle für den Behandlungserfolg. Ziel dieses Artikels ist, einen Überblick …

27.07.2018 | Bandverletzungen des Sprunggelenks | Leitthema | Ausgabe 9/2018

Außenbandverletzungen: Diagnostik, Therapie, Prävention

Distorsionen des oberen Sprunggelenks stellen aufgrund ihrer Häufigkeit und des potenziell komplikationsträchtigen Verlaufs eine wichtige Entität in der unfallchirurgisch-orthopädischen Patientenklientel dar. Die einfache Distorsion mit folgenloser Ausheilung muss von der potenziell komplizierten Distorsion mit Übergang in eine chronische Instabilität unterscheiden werden.

02.05.2018 | Radiusfraktur | Originalien | Ausgabe 3/2019

Instabilität nach operativer und konservativer Versorgung von isolierten Mason-II-Frakturen

Radiuskopffrakturen stellen mit ca. 30 % die häufigste Ellenbogenfraktur bei Erwachsenen dar [ 18 ]. Häufig sind junge, aktive Patienten betroffen [ 9 ]. Die Klassifikation dieser Fraktur erfolgt anhand der Zahl sowie der Dislokation der Fragmente …

Meistgelesene Beiträge

 

Neueste CME-Kurse

14.08.2019 | Arthroskopie | CME-Kurs | Kurs

Aktuelle Indikationen und Techniken der arthroskopischen anterioren und lateralen Akromioplastik

Der CME-Kurs vermittelt die aktuelle Wissenslage unter Differenzierung der arthroskopischen lateralen (ALAP) von der arthroskopischen anterioren Akromioplastik (AAAP). Er bietet eine Grundlage für die patienten- und ätiologiespezifische Indikationsstellung und stellt detailliert die Operationstechnik der AAAP und ALAP dar.

17.07.2019 | Frakturen und Folgeschäden | CME-Kurs | Kurs

Neurovaskuläre Komplikationen bei Frakturen der Extremitäten, Teil 1 Gefäßläsionen

Neurovaskuläre Verletzungen bei Frakturen bedrohen zumindest die Funktion der Extremität. Dieser CME-Kurs hilft Ihnen dabei das klinische Erscheinungsbild von Gefäßverletzungen der Extremitäten zu erkennen und mögliche Komplikationen und das Outcome von Gefäßverletzungen einschätzen.

Sonderberichte

05.03.2019 | Implantate und Biomaterialien | Sonderbericht | Onlineartikel

MgYREZr-Implantate als Titanersatz

Ein ideales Osteosynthese-Implantat sollte stabil, belastbar, osteokonduktiv und gut verträglich sein sowie sich bestenfalls im Körper selbst abbauen. Ein wichtiger Fortschritt in diese Richtung gelang mit der Einführung einer CE-zertifizierten Legierung auf Magnesiumbasis (MgYREZr). Die Schrauben und Pins aus dem Material weisen knochenähnliche biomechanische Eigenschaften auf und sind gleichzeitig bioresorbierbar. Studien mit MgYREZr-Schrauben zeigten, dass die klinischen und radiologischen Ergebnisse mit denen von Titan-Standardimplantaten vergleichbar sind.

Syntellix AG

19.02.2019 | Iliosakralsyndrom | Sonderbericht | Onlineartikel

Beckenorthese gibt Patienten mehr Stabilität im Alltag

Pathologische Veränderungen der Iliosakralgelenke (ISG) und der mit ihnen verbundenen Strukturen verursachen häufig einen tief sitzenden Rückenschmerz. Eine stabilisierende Beckenorthese, die Bänder und Gelenke entlastet, kann den Patienten helfen. Experimentell nachgewiesen wurde die mechanische und neuromuskuläre Stabilisierung des Beckens, die sich in klinisch relevanten Verbesserungen widerspiegelt. Nicht nur die Schmerzen werden reduziert, sondern der Patient profitiert auch subjektiv von einem besseren Stabilitätsempfinden und einer höheren physischen Lebensqualität.

Bauerfeind AG

Jobbörse | Stellenangebote für Orthopäden/Unfallchirurgen

Zeitschriften für das Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Weiterführende Themen

Bildnachweise