Skip to main content
main-content

Empfehlungen der Redaktion

06.06.2018 | Traumatologische Notfallmedizin | Teamwork + Education | Ausgabe 5/2018

Wirbelsäulenimmobilisation bei schwerem SHT

Vor allem Patienten mit einem Schädel-Hirn-Trauma haben häufig auch begleitende Verletzungen an der Halswirbelsäule. Gerade bei diesen mehrfachverletzten Patienten mit begleitendem Schädel-Hirn-Trauma sollte also eine Immobilisation der Halswirbelsäule erfolgen. Lesen Sie im Beitrag, wie dies auch beim schweren Schädel-Hirn-Trauma einfach und praktisch gelingt.

13.08.2018 | Magnetresonanztomographie | Leitthema

Band- und Sehnenverletzungen des Ellenbogens in der MRT

Chronisch-degenerative Schädigungen & akute Läsionen von Bändern und Sehnen werden primär klinisch beurteilt. In unklaren Fällen, wird die MRT hinzugezogen. Um falsch-positive Befunde zu vermeiden, ist es wichtig die normale MRT-Anatomie von Pathologien abgrenzen zu können. Das Wissen dafür, bekommen Sie hier.

04.10.2018 | Kongress für Kinder- und Jugendmedizin 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

Bananenschale auf Brandwunde? Keine gute Idee!

Die Panik ist groß, wenn ein Kind sich verbrannt oder verbrüht hat. In der Absicht zu helfen, verschlimmern ersthelfende Eltern die Situation häufig noch. Welche Fehler gemacht werden und wie Ersthelfer dagegen richtig reagieren: Ein Interview mit Dr. Thomas Hoppen.

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

  • 10.02.2018 | Pneumonie | journal club | Ausgabe 1/2018

    Pneumonie und Hüftfraktur – eine unheilvolle Kombination

    Es ist gar nicht so selten, dass zwei wirklich häufige Erkrankungen geriatrischer Patienten zusammenkommen, etwa Infektion und Fraktur. Eine Studie ging nun der Frage nach: Beeinflussen präoperative Pneumonien die Komplikationsrate bei geriatrischen Patienten mit hüftnaher Fraktur?

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

17.09.2018 | Verletzungen des Ellenbogens | Leitthema

Bildgebung Ellenbogen: Was erwarten Orthopäden & Unfallchirurgen vom Radiologen?

Die Aufgabe des Radiologen liegt aus Sicht des Orthopäden & Unfallchirurgen vor allem in der korrekten Durchführung und Befundung der angeforderten Bildgebung. Auf welche speziellen Aspekte es bei der Beurteilung des Ellenbogens ankommt, fasst unsere Übersicht zusammen.

10.09.2018 | Plastische und ästhetische Chirurgie | Plastische Chirurgie

Was schnürt hier den Ringfinger ab?

Die Gefahren des Ringtragens – ein besonderer Fallbericht

Eine demente Patientin wird mit einem eingewachsenen Ring am linken Ringfinger in der Ambulanz vorstellig. Das Gewebe ist stark hypertroph und superinfiziert. Differenzialdiagnostisch wurde auch an ein verwildertes Plattenepithelkarzinom als Ursache gedacht. Doch das Röntgenbild offenbarte weitere, tiefer liegende Gründe.

05.09.2018 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Schultergelenk: Wann ist eine MR-Arthrographie notwendig?

Wann ist eine MR-Arthrographie notwendig?

Die direkte Schulter-MR-Arthrographie ist eine einfache und sicher durchführbare Untersuchung, die Vorteile gegenüber der konventionellen Schulter-MRT bietet. Wann Sie bevorzugt eingesetzt werden sollte, lesen Sie in unserer Übersicht zum Thema.  

Update Orthopädie und Unfallchirurgie

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

19.04.2018 | Handwurzelfrakturen | Leitthema | Ausgabe 5/2018

Perilunäre Verletzungen

Perilunäre Verletzungen gehören zu den schwersten Verletzungen der Hand. Sie treten zwar vergleichsweise selten auf, bedürfen aber einer umso sorgfältigeren und zeitnahen Diagnosestellung. Ein gutes Therapieergebnis hängt von der exakten anatomischen Reposition und der stabilen Versorgung aller verletzten Strukturen ab.

05.01.2018 | Fehlbildungen und Anomalien | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Torsionsfehlstellungen am Humerus

Die Torsion des Humerus beschreibt die physiologische Verdrehung des Humerus in seiner Längsachse. Zur Torsionsbestimmung sind verschiedene klinische und radiologische Messverfahren beschrieben. Die computertomographische Messung stellt derzeit die standardmäßige Methode dar.

16.10.2017 | Achillessehnenruptur | Leitthema | Ausgabe 12/2017

Die akute Achillessehnenruptur

Die optimale Behandlung der akuten Achillessehnenruptur ist nach wie vor nicht abschließend geklärt. Insbesondere 3 Schlüsselfragen werden kontrovers diskutiert: Soll die Therapie konservativ oder operativ erfolgen? Wenn operativ, ist die offene oder die minimalinvasive/perkutane Naht zu favorisieren? Wie sieht die Nachbehandlung aus? Ziel dieses Beitrags ist es, diese Fragen anhand der aktuellen Evidenz zu beantworten.

04.09.2017 | Schulterluxation | Leitthema | Ausgabe 2/2018

Initiales Management der traumatischen ventralen Schultererstluxation

In dieser Übersichtsarbeit sollen die entscheidenden Aspekte zum initialen Vorgehen in der Rettungsstelle, der klinischen und radiologischen Diagnostik sowie die sich daran anschließenden Behandlungsmöglichkeiten erläutert werden.

Meistgelesene Beiträge

03.08.2017 | Polytrauma | Leitthema | Ausgabe 9/2017 Open Access

Operationstechniken beim Schädel-Hirn-Trauma

08.06.2017 | Suizid | Kasuistiken | Ausgabe 6/2017

Tod durch Trockeneis

10.09.2018 | Gonarthrose | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 15/2018

CME: So behandeln Sie das schmerzende Knie

09.10.2018 | Chirurgie | Nachrichten

Rüpeleien im OP weltweit an der Tagesordnung

Neueste CME-Kurse

Jobbörse | Stellenangebote für Orthopäden/Unfallchirurgen

Zeitschriften für das Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Weiterführende Themen

Bildnachweise