Skip to main content
main-content

01.12.2018 | Research article | Ausgabe 1/2018 Open Access

The Journal of Headache and Pain 1/2018

Treatment of disabling headache with greater occipital nerve injections in a large population of childhood and adolescent patients: a service evaluation

Zeitschrift:
The Journal of Headache and Pain > Ausgabe 1/2018
Autoren:
Francesca Puledda, Peter J. Goadsby, Prab Prabhakar

Abstract

Background

Pediatric headache disorders can be extremely disabling, with marked reduction in the quality of life of children and their carers. Evidenced-based options for the treatment of primary headache disorders with preventive medication is limited and clinical outcomes are often unsatisfactory. Greater occipital nerve injections represent a rapid and well-tolerated therapeutic option, which is widely used in clinical practice in adults, and has previously shown a good outcome in a pediatric population.

Methods

This service evaluation reviewed greater occipital nerve injections performed unilaterally with 30 mg 1% lidocaine and 40 mg methylprednisolone, to treat disabling headache disorders in children and adolescents.

Results

We analyzed a total of 159 patients who received 380 injections. Of the population, 79% had chronic migraine, 14% new daily persistent headache, 4% a trigeminal autonomic cephalalgia, 3% secondary headache and one patient had chronic tension-type headache. An improvement after injection was seen in 66% (n = 105) of subjects, lasting on average 9 ± 4 weeks. Improvement was seen in 68% of patients with chronic migraine, 67% with a trigeminal autonomic cephalalgia and 59% with new daily persistent headache. Side effects were reported in 8% and were mild and transient.
Older age, female gender, chronic migraine, increased number of past preventive use, medication overuse and developing side effects were all associated with an increased likelihood of positive treatment outcome.

Conclusions

This large single centre service evaluation confirms that unilateral injection of the greater occipital nerve is a safe, rapid-onset and effective treatment strategy in disabling headache disorders in children, with a range of diagnoses and severity of the condition, and with minimal side effects.
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

The Journal of Headache and Pain 1/2018 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet AINS

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2013 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin – Prüfungswissen

    für die Fachpflege

    Fit in Theorie, Praxis und Prüfung! In diesem Arbeitsbuch werden alle Fakten der Fachweiterbildung abgebildet. So können Fachweiterbildungsteilnehmer wie auch langjährige Mitarbeiter in der Anästhesie und Intensivmedizin ihr Wissen gezielt überprüfen, vertiefen und festigen.

    Autor:
    Prof. Dr. Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise