Skip to main content
main-content

01.06.2015 | Review | Ausgabe 6/2015

European Journal of Pediatrics 6/2015

Treatment of hyperimmunoglobulinemia D syndrome with biologics in children: review of the literature and Finnish experience

Zeitschrift:
European Journal of Pediatrics > Ausgabe 6/2015
Autoren:
Svetlana Kostjukovits, Liisa Kalliokoski, Kaisu Antila, Matti Korppi
Wichtige Hinweise
Communicated by David Nadal
Revisions received: 03 January 2015 / 23 January 2015

Abstract

Hyperimmunoglobulinemia D syndrome (HIDS) is an autoinflammatory disorder that is caused by mevalonate kinase deficiency (MKD). Recent advances in the pathogenesis of MKD, including the proposed mechanisms of inflammasome activation, provide the basis for the development of new treatment modalities. So far, feedback on the treatment of HIDS with biological medicines has come from case reports with limited numbers of patients. In this review, we summarize the data that is currently available on the treatment of HIDS in children, with the emphasis on new therapies, and present three Finnish pediatric cases treated with anakinra. Case reports have been published on 33 pediatric HIDS patients who have been treated with biological medicines, and in some cases, they were treated with more than one drug. Of these patients, 21 were treated with anakinra and 16 with etanercept, resulting in complete or partial responses in 90 and 50 % of cases, respectively. A further five patients were treated with canakinumab, with complete or partial responses.
Conclusion: The accumulating evidence on the efficacy and safety of biological drugs in pediatric HIDS suggests that the anti-interleukin-1 agent anakinra is the drug of choice for HIDS in children.
What is Known:
Various biologic drugs have been tried for the treatment of HIDS.
What is New:
Based on the 90 % response rate, anakinra seems to be the drug of choice for HIDS in children.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2015

European Journal of Pediatrics 6/2015 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise