Skip to main content
main-content

18.07.2016 | Leitthema | Ausgabe 7/2016

Zeitschrift für Rheumatologie 7/2016

Treatment of IgG4-related disease

Current and future approaches

Zeitschrift:
Zeitschrift für Rheumatologie > Ausgabe 7/2016
Autoren:
D.O., Senior Fellow C. A. Perugino, M.D., M.P.H., Professor of Medicine J. H. Stone
Wichtige Hinweise

Redaktion

P. Lamprecht, Lübeck
F. Moosig, Neumünster
U. Müller-Ladner, Bad Nauheim
U. Lange, Bad Nauheim

Abstract

IgG4-related disease (IgG4-RD) is capable of causing great morbidity and even mortality if the condition remains undiagnosed or poorly treated, yet is typically a treatment-responsive disorder. Glucocorticoids have not been studied rigorously and practices with regard to dosing and duration of treatment remain largely empiric. In addition, IgG4-RD patients are often particularly susceptible to and intolerant of the deleterious effects of glucocorticoid therapy. B cell depletion with anti-CD20 monoclonal antibodies appears to be a rapid, effective means of obtaining disease control and limiting patients’ glucocorticoid exposure, but this option is frequently not available. Other therapies targeting the B cell lineage may also be efficacious, and one is under study. The means by which depletion or inhibition of B cells and their progeny ameliorate IgG4-RD is coming into focus now through careful mechanistic studies of samples from treated patients. The mechanistic understanding of IgG4-RD will bring an array of specific targets for therapeutic intervention. Plasmablast-directed therapy with a CD19 monoclonal antibody is currently in clinical trials. CD4 + cytotoxic T lymphocytes and fibrosis, both observed nearly universally in the tissue of IgG4-RD patients, present two unexploited vulnerabilities in controlling and even reversing the effects of the disease. Further development of such therapies is a major goal of the next few years.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2016

Zeitschrift für Rheumatologie 7/2016 Zur Ausgabe

Update Rheumatologie

Update Rheumatologie

Neues aus der Forschung

Knochen- und Fettgewebebildung

Mitteilungen der DGRh

Mitteilungen der DGRh

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Zeitschrift für Rheumatologie 10x pro Jahr für insgesamt 346,00 € im Inland (Abonnementpreis 315,00 € plus Versandkosten 31,00 €) bzw. 364,00 € im Ausland (Abonnementpreis 315,00 € plus Versandkosten 49,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 28,83 € im Inland bzw. 30,33 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

     

  2. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise