Skip to main content
main-content

08.04.2019 | Original Article

Treatment of infant formula with patiromer dose dependently decreases potassium concentration

Zeitschrift:
Pediatric Nephrology
Autoren:
Neil J. Paloian, Barbara Bowman, Sharon M. Bartosh
Wichtige Hinweise

Publisher’s note

Springer Nature remains neutral with regard to jurisdictional claims in published maps and institutional affiliations.

Abstract

Background

Hyperkalemia is a potentially life-threatening complication of chronic kidney disease (CKD). Dietary potassium restriction is challenging in infants despite low-potassium formulas. Decreasing potassium in formula using patiromer, a new calcium-based cation exchange polymer may be one option to accomplish this; however, data confirming efficacy is lacking.

Methods

Varying doses of patiromer were added to prepared Similac Advance and Similac PM 60/40. Measurements of potassium, calcium, sodium, magnesium, and phosphorus were obtained at baseline and at 30 min, 60 min, and 24 h following patiromer administration.

Results

Following pre-treatment with patiromer, the potassium concentration of both formulas decreased. This effect was mild with the lowest dose but increased in a dose-dependent fashion. Treating for 60 min or 24 h did not yield substantially greater effects than treating for 30 min. Calcium levels increased in both formula groups, mostly in a dose-dependent fashion. Changes in magnesium, sodium, and phosphorus were also seen after patiromer pre-treatment.

Conclusions

Pre-treatment with patiromer decreases the potassium concentration of infant formula. Calcium levels increased after treatment as expected with the majority of ion exchange occurring in 30 min. Treatment of formula with patiromer shows promise as a unique option for managing hyperkalemia.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen! 

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise