Skip to main content
main-content

14.04.2016 | CME | Ausgabe 2/2016

wissen kompakt 2/2016

Trigeminusneuropathie

Zeitschrift:
wissen kompakt > Ausgabe 2/2016
Autoren:
Dr. C. Welte-Jzyk, Univ.- Prof. Dr. Dr. M. Daubländer
Wichtige Hinweise

Redaktion

M. Schmitter, Heidelberg

Zusammenfassung

Trigeminusneuropathien sind auf eine direkte Schädigung oder Erkrankung des somatosensorischen Nervensystems im Kiefer- und Gesichtsbereich zurückzuführen. Sensible Ausfälle bis hin zur Taubheit im Versorgungsgebiet der verletzten Nerven sind die Folge. Unter Umständen entwickeln sich zeitgleich brennende Dauerschmerzen mit einschießenden Schmerzattacken. Alltägliche Dinge wie Sprechen, Essen, Trinken, Lachen und Küssen werden zur Qual. Die Patienten sind stark in ihrer Lebensqualität beeinträchtigt und ziehen sich mehr und mehr aus ihrem sozialen Umfeld zurück. Ängste bezüglich der Erkrankung verstärken die Symptomatik und führen zur Konsultation immer wieder neuer Zahnärzte und Ärzte.
Eine sorgfältige diagnostische Einordnung anhand von Leitlinien und Algorithmen ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie der Trigeminusneuropathie und wird von Wissenschaftlern, die auf dem Gebiet des neuropathischen Schmerzes forschen, gefordert.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Nicht verpassen: e.Med bis 13. März 2019 100€ günstiger im ersten Jahr!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Zahnmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Zahnmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise