Skip to main content
main-content

24.01.2014 | In|Fo|Pharm | Ausgabe 1/2014

InFo Neurologie + Psychiatrie 1/2014

TTR-FAP: Daten zu Nutzen der frühzeitigen Therapie

Zeitschrift:
InFo Neurologie + Psychiatrie > Ausgabe 1/2014
Autor:
Urban & Vogel
Kürzlich wurden Daten der Studie Fx-006 zur Therapie der seltenen Erbkrankheit Transthyretin-assoziierte familiäre Amyloid-Polyneuropathie (TTR-FAP) mit Tafamidis (Vyndaqel®) veröffentlicht [Coelho T et al. J Neurol 2013; 260 (11): 2802–14]. Die zwölfmonatige unverblindete Studie untersuchte die Langzeitsicherheit, -verträglichkeit und -wirksamkeit von Tafamidis 20 mg 1 x täglich bei 86 Patienten, die zuvor in der zulassungsrelevanten 18-monatigen randomisierten Studie Fx-005 verblindet entweder Tafamidis oder Placebo erhalten hatten. Die Daten beider Studien zeigen insgesamt einen besseren Erhalt der neurologischen Funktionsfähigkeit, wenn die Tafamidis-Therapie frühzeitig eingeleitet wird: Bei Patienten, die 30 Monate mit Tafamidis behandelt worden waren, waren die neurologischen Funktionen der unteren Extremitäten, gemessen mit dem Neuropathy Impairment Score-Lower Limbs (NIS-LL), um 55,9 % besser erhalten als bei Patienten, deren Tafamidis-Therapie erst später begonnen wurde. Es wurden keine neuen unerwünschten Ereignisse beobachtet, und es gab keine Studienabbrüche aufgrund unerwünschter Ereignisse. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2014

InFo Neurologie + Psychiatrie 1/2014 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Neurologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Neurologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise