Skip to main content
main-content

06.12.2019 | Tumorbedingte Fatigue | Allgemeine Onkologie | Ausgabe 6/2019

Im Fokus Onkologie 6/2019

Offene Placebos gegen Fatigue

Zeitschrift:
Im Fokus Onkologie > Ausgabe 6/2019
Autor:
Moritz Borchers
Stark erschöpft, energielos und unmotiviert — so fühlen sich viele Patienten, die eine Krebserkrankung überstanden haben. Dieser auch als krebsassoziierte Fatigue (CrF) bezeichnete Zustand ist nicht nur eine enorme Belastung für die Betroffenen, er lässt sich tendenziell auch nicht gut pharmakologisch behandeln. Vielversprechender als Medikamente erscheinen eher Interventionen, die darauf abzielen, das physische und psychosoziale Aktivitätsniveau der Betroffen anzuheben. Aber genau hier liegt ja das Problem: Wer kann sich schon aufraffen, Sport zu machen oder zum Tanzkurs zu gehen, wenn er sich chronisch erschöpft fühlt? Ob in dieser Situation offene Placebos (OLP, „open-label placebos“) helfen, hat ein Team um Eric. S. Zhou vom Dana-Farber Cancer Institute, Boston, MA/USA, in einer aktuellen kleinen Studie mittels Wartelistenparadigma geprüft. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2019

Im Fokus Onkologie 6/2019 Zur Ausgabe

Das könnte Sie auch interessieren

06.12.2019 | Psychosomatik | Allgemeine Onkologie | Ausgabe 6/2019

Open-label-Placebos: Was das Konzept in Zukunft leisten könnte

06.12.2019 | Internistische Arzneimitteltherapie | Allgemeine Onkologie | Ausgabe 6/2019

Was sind unreine Placebos?