Skip to main content
main-content

23.02.2021 | Tumorchirurgie | Hot-Topic | Ausgabe 4/2021

best practice onkologie 4/2021

Hot Topic – Zervixkarzinom: kontra minimal-invasive Operation

Zeitschrift:
best practice onkologie > Ausgabe 4/2021
Autoren:
Dr. B. Wolf, Prof. Dr. B. Aktas
Wichtige Hinweise

Redaktion

M. Untch, Berlin

Zusammenfassung

Die radikale Hysterektomie mit pelviner und ggf. paraaortaler Lymphonodektomie ist die operative Standardtherapie des frühen Zervixkarzinoms. Als operativer Zugangsweg hatte sich hier in den letzten 2 Dekaden die Laparoskopie zunehmend durchgesetzt. Frühe Beobachtungsstudien zeigten hierbei eine geringe Komplikationsrate gepaart mit scheinbar gleichwertigem onkologischem Outcome. Die jüngst veröffentlichte Laparoscopic-Approach-to-Cervical-Cancer(LACC)-Studie zeigte hingegen, dass die Rezidivrate bei minimal-invasiv operierten Patientinnen verglichen mit offen operierten Frauen 4‑fach und die Gesamtsterblichkeit 6‑fach höher war. In nachfolgenden Beobachtungsstudien wurden diese Ergebnisse in multiplen klinischen Settings überwiegend reproduziert. Die Gründe für das schlechte Abschneiden der Laparoskopie sind jedoch weiterhin unklar. Dennoch muss gegenwärtig in Anbetracht der vorliegenden Evidenz die Laparotomie als Standardzugangsweg angesehen werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2021

best practice onkologie 4/2021 Zur Ausgabe

Editorial

Editorial

onko-aktuell

onko-aktuell

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise