Skip to main content
main-content

08.05.2012 | Tumorchirurgie | Nachrichten | Onlineartikel

Speiseröhrenkrebs

Weniger Infektionen bei minimalinvasiver Ösophagusresektion

Autor:
Peter Leiner
Der minimalinvasive Eingriff bei Patienten mit resezierbarem Ösophaguskarzinom lohnt sich offenbar. Denn im Vergleich zur offenen Op. haben nach dem Eingriff weniger Patienten eine Infektion der Lunge und sie können früher die Klinik verlassen. Das geht aus der ersten randomisierten Studie dazu hervor.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Komplikationen stoppen!

Womit Sie rechnen müssen und was bei chirurgischen Komplikationen hilft.

Bildnachweise