Skip to main content
main-content

Tumoren der Haut

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

01.09.2017 | Melanom | fortbildung | Sonderheft 1/2017

Aktuelle Immuntherapien des malignen Melanoms

Durch zielgerichtete Behandlungsoptionen und Immuncheckpointinhibitoren wurde die Prognose von Patienten mit metastasiertem Melanom deutlich verbessert. Dennoch bedarf es weiterer Forschungsbestrebungen. Zurzeit stehen verschiedene Kombinationen von Checkpointinhibitoren untereinander und mit anderen Substanzen im Fokus der Forscher.

Autoren:
Katharina Pietschke, Diana Lomberg, PD Dr. med. Thomas Kurt Eigentler

01.09.2017 | Melanom | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Seltene und besonders aggressive Melanomvarianten

Molekularpathologische Untersuchungen sind aus der Diagnostik des malignen Melanoms kaum noch wegzudenken. Dies belegen drei Patientenkasuistiken zu selten vorkommenden und sehr aggressiven Melanomvarianten.

Autoren:
PD Dr. med. Hans Starz, Christian Haas

20.07.2017 | Melanom | Leitthema | Ausgabe 10/2017

Malignes Melanom

Aktueller Stand

Für die Therapie des malignen Melanoms stellen Immuntherapie und zielgerichtete Therapien neue Behandlungsoptionen dar. Insbesondere Immuncheckpointinhibitoren haben die Prognose verbessert. Wie leistungsfähig die verschiedenen immuntherapeutischen Ansätze sind, lesen Sie in diesem Update.

Autoren:
Dr. J. K. Winkler, K. Buder-Bakhaya, A. Dimitrakopoulou-Strauss, A. Enk, J. C. Hassel

18.07.2017 | Dermatologische Diagnostik | CME | Ausgabe 8/2017

CME: Dermatoskopie bei malignen und benignen Hauttumoren

Indikation und standardisierte Terminologie

Die Dermatoskopie ist eine etablierte, nicht-invasive Untersuchungsmethode, mit der nicht nur große, klinisch verdächtige pigmentierte Hauttumoren untersucht werden können, sondern insbesondere auch kleine hypo-, de- oder nicht pigmentierte Hauttumoren. Worauf Sie dabei achten sollten, fasst der folgende Beitrag zusammen.

Autoren:
M.Sc. DermPrevOncol Prof. Dr. A. Blum, J. Kreusch, W. Stolz, H. Haenssle, R. Braun, R. Hofmann-Wellenhof, P. Tschandl, I. Zalaudek, H. Kittler

01.06.2017 | Hauterkrankungen | AKTUELLE MEDIZIN | Ausgabe 11/2017

Steinharter Knoten an der Augenbraue – gefährlich oder nicht?

Bei einem 45-jährigen, ansonsten gesunden Patienten bestand seit etwa drei Jahren eine knotige Hautveränderung an der rechten lateralen Augenbraue, die allmählich an Größe zugenommen hatte. Um was handelt es sich?

Autor:
PD Dr. med. habil. Thomas Jansen

17.05.2017 | Altersspezifische Erkrankungen der Haut | Leitthema | Ausgabe 6/2017

Die Kopfhaut im Alter

Ein dermatoonkologischer Schwerpunktbereich

Für eine zunehmend älter werdende Gesellschaft ist die oftmals nur noch spärlich behaarte Kopfhaut des alternden Menschen ein wichtiger Ansatzpunkt dermatologischer Prävention und Therapie. Insbesondere der nichtmelanozytäre Hautkrebs und seine Frühformen bilden einen Schwerpunkt in diesem Bereich.

Autoren:
N. Wroblewski, K. Wylon, C. Ulrich

25.04.2017 | Aktinische Keratose | Leitthema | Ausgabe 5/2017

Neue Ansätze zur Prävention aktinischer Keratosen

Aktinische Keratosen (AK) gehören zu den häufigsten Hautkrankheiten. Neben Sonnenschutzmitteln können auch Medizinprodukte mit hohem LSF und liposomal verpackten DNS-Reparaturenzymen sowie orale photoprotektive Strategien das Risiko für AK senken.

Autoren:
H. Stege, Univ.-Prof. Dr. J. Krutmann

21.04.2017 | Schäden durch UV-Strahlen | Leitthema | Ausgabe 5/2017

Vitamin D und UV-Schutz

Erniedrigte Vitamin-D3-Spiegel finden sich bei einem großen Prozentsatz der Bevölkerung. Doch wie gleicht man den Mangel am besten aus – durch orale Substitution oder UVB-/Sonnenexposition?

Autoren:
PD Dr. H. Stege, Prof. Dr. T. Schwarz

30.03.2017 | Basaliom | Repetitorium Facharztprüfung | Ausgabe 4/2017

Basalzellkarzinom: So gehen Sie operativ vor

Folge 29

Eine Tumorentfernung im Gesicht ist eine Herausforderung, da der übliche Sicherheitsabstand oft nicht eingehalten werden kann. Lappenplastiken sind da die Alternative. Welche Plastik sie wann anwenden und wo sie schneiden müssen, erfahren Sie in dieser Übersicht anhand zweier Fallbeispiele.

Autoren:
MBA Dr. K. Nagel, J. Zenk

17.03.2017 | Melanom | CME · Topic | Ausgabe 2/2017

CME: Update der S3-Leitlinie zum malignen Melanom

Aktuelle Empfehlungen für das fortgeschrittene Melanom

Die Studienlandschaft beim fortgeschrittenen Melanom ist sehr dynamisch. Dem trägt auch die S3-Leitlinien-Entwicklung zur Diagnostik und Therapie des Melanoms Rechnung. Welche Änderungen sich in dem aktuell gültigen Update 2016 der S3-Leitlinie zum malignen Melanom ergeben haben, lesen Sie hier.

Autoren:
Jennifer C. Hoge, Prof Dr. Dirk Schadendorf

16.03.2017 | Antikörper | Arzneimitteltherapie | Ausgabe 4/2017

Immuntherapie von Tumorerkrankungen mit Checkpoint-Inhibitoren

Nicht nur beim malignen Melanom

Checkpoint-Inhibitoren sind die neueste Waffe in der Onkologie. Sie basieren auf der mikroskopischen Erkenntnis, dass in sehr vielen Tumoren neben Tumorzellen auch Immunzellen gefunden werden können. Dieser Beitrag gibt einen aktuellen Überblick zum Thema.

Autor:
Prof. Dr. A. Neubauer

01.03.2017 | Aktinische Keratose | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Sonderheft 1/2017

CME: Früherkennung der Aktinischen Keratose

In hellhäutigen Populationen aller Kontinente werden in ansteigender Zahl Aktinische Keratosen festgestellt. Diese Hautveränderungen, die einer In-situ-Karzinombildung entsprechen, finden sich vorwiegend in einer chronisch dem UV-Licht exponierten Haut. Woran Sie diese erkennen können, erfahren Sie hier.

Autor:
Prof. Dr. med. Harald P. M. Gollnick

02.02.2017 | Melanom | CME | Ausgabe 1/2017

CME: Diagnostik des malignen Melanoms der Haut

Empfehlungen der aktuellen S3-Leitlinie zu Histologie und Molekularpathologie

Seit August 2016 liegt für das maligne Melanom die aktualisierte S3-Leitlinie zu Diagnostik, Therapie und Nachsorge vor. Dieser Übersichtsartikel stellt wichtige Aspekte zur Diagnostik des malignen Melanoms unter Berücksichtigung dieser Leitlinie dar.

Autor:
PD Dr. C. Rose

01.02.2017 | Pädiatrische Dermatologie | Fortbildung | Ausgabe 1/2017

Welche Verdachtsdiagnose stellen Sie?

Ein 6-jähriger, afrikanischer Junge wird mit seit dem 4. Lebensjahr zunehmend auftretenden, selten juckenden Hautveränderungen am Rumpf vorgestellt. Er wurde in unsere Hautklinik mit der Verdachtsdiagnose Lichen ruber planus überwiesen. 

Autoren:
Dr. med. Rana Jafari, Prof. Dr. med. Michael Tronnier

01.02.2017 | Melanom | Fortbildung | Sonderheft 1/2017

Neues zu Früherkennung und Screening

Das Hautkrebsscreening ist seit seiner Einführung in der Diskussion und auch weiterhin Gegenstand von Untersuchungen. So kamen auch im vergangenen Jahr Gegner und Fürsprecher zu Wort, zudem gibt es neue Kosten-Nutzen-Bewertungen, alternative Screeningmethoden und Ansätze, die Eigenuntersuchung zu verbessern.

Autor:
Prof. Dr. med. Axel Hauschild

01.02.2017 | Melanom | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1-2/2017

CME: Optimale Systemtherapie beim kutanen Melanom

In der Dermatoonkologie hat ein dramatischer Umbruch begonnen. MAPK-Inhibitoren und Checkpointinhibitoren haben die Überlebenschancen für Patienten mit fortgeschrittenem Melanom deutlich verbessert. Nun gilt es, sie optimal einzusetzen.

Autor:
Prof. Dr. Dirk Schadendorf

22.11.2016 | Pädiatrische Dermatologie | Dermatoskopie – Fall des Monats | Ausgabe 2/2017

Solitärer, symptomloser Knoten an der Wange eines 3‑jährigen Jungen

Bei einem 3‑jährigen Jungen ist vor vier Monaten eine Hautläsion über dem rechten Jochbein entstanden. Der Knoten ist symptomlose und schmerzt nicht, jedoch in den vergangenen Wochen deutlich gewachsen. Palpatorisch stellt er sich knochenhart, aber gut verschieblich dar. Ihre Diagnose?

Autoren:
C. Fink, F. Toberer, PD Dr. H. A. Haenssle

13.10.2016 | Präkanzerosen | Schwerpunkt: Uteruspathologie | Ausgabe 6/2016

Nomenklatur der plattenepithelialen Präkanzerosen des unteren weiblichen Genitales

Aktuelle Aspekte

Die Mehrzahl der Präkanzerosen (intraepitheliale Neoplasien, IN) des Plattenepithels des unteren weiblichen Genitaltrakts beruht auf einer HPV-Infektion (humane Papillomviren). Diese führt zum Auftreten zellulärer Atypien mit der Folge eines gestörten geweblichen Aufbaus.

Autoren:
Prof. Dr. L.-C. Horn, C. E. Brambs, R. Handzel, G. Mehlhorn, D. Schmidt, K. Schierle

22.08.2016 | Endokrinologie und Reproduktionsmedizin | Leitthema | Ausgabe 3/2016

UV-Filter und Endokrinium

Exzessive Sonnenbestrahlung führt zu Schäden an Haut und Augen, zu Photoageing und zu Hautkrebs. Andererseits ist Sonnenlicht auch vital für das Überleben – Stichwort Vitamin D. Dennoch wird das Gewicht oft allein auf den Sonnenschutz gelegt. Ein Plädoyer für eine differenziertere Betrachtungsweise.

Autor:
Prof. Dr. Martin Birkhäuser

01.07.2016 | Melanom | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 13/2016

Patienten schätzen ihren Hauttyp zu dunkel ein

Um sich richtig vor der Sonne zu schützen, muss man seinen Hauttyp kennen. Denn je nach Konstitution gelten unterschiedliche UV-Schutzregeln. Wie eine Studie am Hauttumorzentrum Ulm zeigt, wiegen sich aber viele Sonnenanbeter in falscher Sicherheit.

Autoren:
PD Dr. med. Lars Alexander Schneider, Dr. med. dent. V. Neckermann, P. Dezham, PD Dr. Thomas Eigentler

Nächster Veranstaltungstermin

  • 23.11.2017 - 24.11.2017 | Events | Mainz | Veranstaltung

    Derma-Update-Seminar 2018

    12. Dermatologie-Update-Seminar unter der Schirmherrschaft der DDG (Deutsche Dermatologische Gesellschaft e.V.). Als e.Med-Abonnent nehmen Sie an den Update-Seminaren zum vergünstigten Preis teil. 

Neu im Fachgebiet Dermatologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Dermatologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise