Skip to main content
main-content

Tumoren des Urogenitaltraktes

alle Nachrichten zum Thema

Multiparametrisches Magnetresonanztomogramm eines 61-jährigen Patienten mit einem PSA-Wert von 5,9 ng/ml

30.09.2022 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Prostatakrebs aktiv überwachen: Wer profitiert?

Welche Prostatakarzinompatienten wahrscheinlich am meisten von der Strategie der aktiven Überwachung profitieren, zeigt ein Rechenmodell aus Schweden.

Hoden an einem Schaubild

28.09.2022 | Varikozele | Nachrichten

Varikozele nicht mit erhöhtem Hodenkrebsrisiko assoziiert

In einer großen populationsbasierten Studie hat sich der Verdacht, das Vorliegen einer Varikozele könnte mit einem höheren Risiko für Hodenkrebs verbunden sein, nicht bestätigt.

Im Kreis zu sehen: Histologischer Schnitt eines Seminoms

22.09.2022 | Operationen am Hoden | Nachrichten

Kleine Hodenläsionen – wann ist eine Op. nötig?

Werden im Ultraschall kleine Hodenläsionen sichtbar und sind keine Tumormarker auffällig, reicht zunächst eine hodenerhaltende Operation. Diese kann sich auch bei sehr kleinen Läsionen lohnen, wenn mehrere davon auftreten oder eine Hypervaskularisation vorliegt.

Chemotherapie

24.09.2022 | Urothelkarzinom | Nachrichten

Erneute Chemotherapie nach Checkpointhemmer verlängert Leben

Nach einer Therapie mit PD-1/PD-L1-Hemmern kann sich ein zweiter Versuch mit einer Platinchemo durchaus lohnen: Eine kleine retrospektive Analyse ergab ein deutlich verlängertes Überleben mit einer Rechallenge.

Alter Mann macht Sudoko

23.09.2022 | DGU 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Prostata-Ca: Kognitive Defizite unter antiandrogener Behandlung

Die langfristige antiandrogene Behandlung bei Männern mit metastasiertem Prostatakrebs kann sich ungünstig auf die Kognition auswirken, hieß es beim Urologiekongress. Das lässt die Auswertung einer kleinen Studie mit 44 Prostatakarzinom-Patienten vermuten.

ANZEIGE

14.09.2022 | DKK 2022 | Nachrichten

Urologische Tumoren auf dem Deutschen Krebskongress

„Urologische Tumoren zählen bei weitem zu den häufigsten Krebsneuerkrankungen, folgerichtig ist unsere Fachrichtung auf dem DKK 2022 stark vertreten“, so Prof. Jürgen Gschwend, Sprecher der AG Urologische Onkologie in der DKG. Eine Sitzungsauswahl von Prostata- bis Nierenzellkarzinom.

Illustration: Harnwegsinfekt

07.09.2022 | Harnwegsinfektionen in der Urologie | Nachrichten

Wann treten Infektionen nach BCG-Instillation auf?

Die intravesikale Instillation von Bacillus Calmette-Guérin (BCG) ist eine anerkannte Strategie zur Reduktion des Rezidivrisikos beim nicht-muskelinvasiven Blasenkarzinom (NMIBC). Wie lange nach der Instillation es zu Infektionen kommen kann, wurde von finnischen Forschenden ermittelt.

Urinteststreifen

26.08.2022 | Mikrohämaturie | Nachrichten

Kein erhöhtes Nierenkrebsrisiko bei Mikrohämaturie

Junge Menschen mit persistierender Mikrohämaturie müssen sich offenbar keine besonderen Sorgen über ihr Krebsrisiko machen: Sie erkranken nicht häufiger an Urothel- und Nierenzelltumoren als Personen ohne dieses Problem.

Prostatakarzinom

05.08.2022 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Patienten mit Prostatakarzinom: Risiko nach Radiatio

Wie eine US-amerikanische Studie nahelegt, ist bei Patienten mit Prostatakarzinom, die sich einer Strahlentherapie unterzogen haben, das Risiko erhöht, an einem weiteren primären Tumor zu erkranken. Das sollte bei der Therapieberatung mit bedacht werden.

ANZEIGE

03.08.2022 | DKK 2022 | Nachrichten

Krebsmedizin: Schnittstellen zwischen Innovation und Versorgung

Vom 13. bis 16. November 2022 tauschen sich Vertreter*innen aus Wissenschaft, Medizin, Gesundheitswesen, Politik, Pflege sowie Studierende auf dem Deutschen Krebskongress (DKK) aus. Der größte und wichtigste onkologische Fachkongress im deutschsprachigen Raum bietet in über 300 Sitzungen im City Cube Berlin Neues aus der Krebsmedizin unter dem Motto „Krebsmedizin: Schnittstellen zwischen Innovation und Versorgung“.

Arzt klärt urologischen Patient auf

29.07.2022 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Zwei Fachleute, zwei Meinungen? Bei Prostatakrebs stimmt’s oft

Bei Prostatakrebs gibt es verschiedene therapeutische Optionen. Welche Behandlung Expertinnen und Experten empfehlen, scheint jedoch eher von der Fachrichtung der beratenden Person abzuhängen als durch individuelle Patientencharakteristika begründet zu sein.

Röntgendokumentation a.-p. der Hohlnadeln und der Messsonden in Urethra und Rektum zur In-vivo-Dosimetrie

27.07.2022 | Brachytherapie | Nachrichten

Prostatakarzinom: Positives Fazit für Low-Dose-Rate-Brachytherapie

Wie steht es langfristig um die Sicherheit und Wirksamkeit der Low-Dose-Rate-Brachytherapie bei lokalisiertem Prostatakrebs? Ein australisches Forschungsteam hat eine Fallserie analysiert und zieht ein durchweg positives Fazit.

Typische unspezifische Anreicherungen in der PSMA- PET

19.07.2022 | EAU 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

PSMA-PET: hohe Sensitivität – unklare Spezifität

Zur Lokalisation von Metastasen beim Prostatakarzinom steht mit dem Prostata-Spezifischen Membran Antigen (PSMA) eine neue, hochsensitive Radionuklidmethode (PET) zur Verfügung. Doch verschiedene Fehlerquellen können vor allem die Spezifität der Methode negativ beeinflussen.

Prostatakarzinom

21.07.2022 | EAU 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Prostatakrebs: Wenn die Androgendeprivation versagt

Neben der medikamentösen Behandlung beim metastasierenden kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC) steht auch eine Strahlentherapie auf zellulärer Ebene zur Verfügung.

Humane Papillomaviren

19.07.2022 | EAU 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Virusinfektionen: Auch ein urologisches Thema

Viruserkrankungen und deren Folgen gewinnen in der Urologie zunehmend an Bedeutung. Auf dem EAU-Kongress wurde die Relevanz von COVID-19, HPV, ZIKA oder Ebola-Viren für die urologische Praxis diskutiert. Dabei steht der präventive Aspekt besonders im Vordergrund.

Ausgedehntes Urothelkarzinom

19.07.2022 | EAU 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Lynch-Syndrom – urologische Manifestationen im Fokus

Durch einen Gendefekt kommt es beim Lynch-Syndrom zur Ausbildung von typisch lokalisierten Karzinomen. In der Urologie imponieren Neoplasien der oberen ableitenden Harnwege. Aktuelle Studiendaten lassen auf eine Komplettremission beim Lynch-Syndrom hoffen.

Ärztin überprüft EKG

08.07.2022 | Antikörper in der Onkologie | Nachrichten

Vorsicht mit Checkpoint-Inhibitoren bei Herzproblemen!

Vor einer Therapie mit Immuncheckpoint-Inhibitoren sollte man Krebserkrankte sorgfältig auf kardiovaskuläre Vorerkrankungen untersuchen. Wie wichtig das sein kann, zeigen die Ergebnisse einer Kohortenstudie aus Belgien.

Arzt klärt urologischen Patient auf

30.06.2022 | Harnblasenkarzinom | Nachrichten

Nicht muskelinvasiver Krebs kehrt auch nach Jahren zurück

Fünf Jahre und länger anhaltende Tumorfreiheit schützt nicht sicher vor Rezidiven eines nicht muskelinvasiven Blasenkarzinoms – unabhängig von der Risikoeinstufung. Ergebnisse einer Studie stellen gängige Nachsorgeschemata infrage.

Infusion

28.06.2022 | ASCO 2022 | Nachrichten

cfDNA als prädiktiver Marker bei Blasenkrebs?

Wer spricht auf eine neoadjuvante Chemotherapie (NAC) an und wer nicht? Das Methylierungsniveau zellfreier Tumor-DNA (cfDNA) könnte bei der Entscheidung für oder gegen eine NAC beim Blasenkarzinom unterstützen, wie eine prospektive Studie zeigt.

Mann nimmt Tablette ein

22.06.2022 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Aktive Überwachung mit Antiandrogen kombinieren?

Für Patienten mit lokalisiertem Prostatakarzinom mit niedrigem oder intermediärem Risiko öffnet die Phase-2 Studie ENACT die Tür zu einer weiteren Behandlungsoption: der aktiven Überwachung in Kombination mit einer Enzalutamidtherapie.

LGE-Aufnahmen bei Patienten mit Myokarditis unterschiedlicher Genese

20.06.2022 | Antikörper in der Onkologie | Nachrichten

Kritisch: Myokarditis plus Myositis unter Checkpointhemmern

Eine Therapie mit Checkpointhemmern führt zwar nur selten zu schweren kardialen Nebenwirkungen, dann aber häufig zu einer Myokarditis. Treten solche unerwünschten Effekte zusammen mit einer Myositis auf, ist das Sterberisiko besonders hoch.

Tabletten zur Krebstherapie

07.06.2022 | Wechselwirkungen der Krebstherapie | Nachrichten

Paracetamol könnte Therapie mit Checkpointhemmern beeinträchtigen

Krebskranke sollten möglicherweise bei einer Immuntherapie auf Paracetamol verzichten – das Schmerzmittel scheint die Wirkung der Checkpointinhibitoren deutlich zu schwächen. Darauf deuten sowohl klinische Daten als auch Tierexperimente.

Trauriger alter Mann bei Ärztin

09.06.2022 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Langzeit-Nebenwirkungen der Prostatakrebs-Therapien im Vergleich

Wie wirkt sich die Wahl der Therapie beim lokalisierten Prostatakarzinom auf die Erektionsfähigkeit und die Funktion von Blase und Darm aus? Erkenntnisse aus der ProtecT-Studie, in der über 2500 Patienten sechs Jahre lang befragt wurden.

Zellen des Immunsystems

05.06.2022 | ASCO 2022 | Nachrichten

Krebstherapie: Zurück zu den Zytokinen

Zytokine gehörten zu den ersten zugelassenen Krebsimmuntherapien. Heute haben sie stark an Bedeutung verloren. Das könnte sich bald aber ändern, legen bei der Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) diskutierte Studiendaten nahe.

Harnblasenkarzinom im axialen CT

03.06.2022 | Harnblasenkarzinom | Nachrichten

Schützt Einmalchemotherapie nach TURBT vor Rezidiven?

Eine unmittelbar nach der transurethralen Resektion des Tumors und vor der BCG-Gabe verabreichte einmalige Chemotherapie senkt womöglich die Rezidivquote bei nicht muskelinvasiven Hochrisiko-Karzinomen der Blase.

Prostatakrebs

02.06.2022 | Radikale Prostatektomie | Nachrichten

Bestrahlung nach radikaler Prostatektomie: Neue Daten zur Spättoxizität

Um das Risiko für eine Spättoxizität nach Salvage-Radiotherapie besser beurteilen zu können, haben Urologen aus Schweden über mehrere Jahre den Gesundheitszustand von Patienten nach radikaler Prostatektomie mit und ohne postoperative Bestrahlung verglichen.

Älterer Mann nimmt Tablette ein

27.05.2022 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Niedrigere Prostatakrebs-Mortalität unter 5-Alpha-Reduktase-Hemmern

Die Sorge, unter 5-Alpha-Reduktase-Hemmer steige das Risiko, an Prostatakrebs zu sterben, hat sich in einer schwedischen Studie nicht bestätigt – die Mortalität war sogar vermindert. Ob das an der Therapie lag, bleibt jedoch offen.

Blasenkrebs

20.05.2022 | Harnblasenkarzinom | Nachrichten

Auch bei pT0: Blasenrezidiv-Kontrolle nicht vernachlässigen

Auch wenn sich nach neoadjuvanter Chemotherapie oder aggressiver TURBT keine Tumorzellen mehr in der Blase nachweisen lassen, entwickeln rund 7% der Blasenkrebskranken nach Roboter-assistierter Zystektomie im Laufe von 20 Monaten ein Rezidiv.

Nierenoperation

12.05.2022 | Nierenkarzinom | Nachrichten

Lokale Therapie von Vorteil bei Nierenzellkarzinom-Rezidiven

Wenn möglich, sollten Patienten mit lokoregionalen Rezidiven eines lokalen Nierenzellkarzinoms auch eine lokale Therapie per Stahl oder Strahl bekommen. Sie leben damit nach Resultaten einer retrospektiven Analyse deutlich länger als mit einer systemischen Behandlung.

Mann schläft auf der Couch mit Hund

12.05.2022 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Senkt ein mittägliches Nickerchen das Prostatakarzinom-Risiko?

Schlaf hat Auswirkungen auf die unterschiedlichsten Gesundheitsaspekte. Dass auch das Risiko für Prostatakrebs vom Schlafverhalten abhängt, lässt eine Analyse der UK Biobank vermuten.

Vorbereitungen für die Blutabnahme

29.04.2022 | Hyperkalzämie | Nachrichten

Maligne Hyperkalzämie erfordert rasches Handeln

Krebserkrankungen können auf Basis verschiedener Mechanismen den Kalziumspiegel gefährlich steigen lassen. Wie die potenziell lebensbedrohliche Elektrolytentgleisung zu behandeln ist, schildern Onkologen von der University of Texas am Fall einer 60-jährigen Patientin.

Duktales Adenokarzinom der Prostata

05.05.2022 | Spezielle urologische Diagnostik | Nachrichten

Geringeres Infektrisiko nach transperinealer Prostatabiopsie

Weniger Harnwegsinfekte, seltener Sepsis: Der transperineale Zugang zur Biopsie der Prostata hat gegenüber dem transrektalen Verfahren offenbar einige Vorteile. Die diagnostische Genauigkeit leidet dabei nicht.

Arzt im Arbeitsalltag

26.04.2022 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Höhere Überlebenschance für Krebskranke in zertifizierten Zentren

Ist die Versorgung in zertifizierten Zentren der Deutschen Krebsgesellschaft besser? Eine aktuelle Studie zeigt bei acht Entitäten einen Überlebensvorteil für die Behandlung in solchen Kliniken im Vergleich zu nicht-zertifizierten Zentren.

Prostatakarzinom

22.04.2022 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Im Trio mit Abirateron gegen metastasierten Prostatakrebs

Androgendeprivation plus Docetaxel plus Abirateron: In dieser Dreierkombination sieht das Forschungsteam der PEACE-1-Studie einen möglichen neuen Therapiestandard beim de novo metastasierten, kastrationssensiblen Prostatakarzinom heraufziehen.

Monoklonale Antikörper gegen SARS-CoV-2

20.04.2022 | COVID-19-Impfung | Nachrichten

Trotz Impfung: COVID-19 bleibt für Krebskranke gefährlich

Bei Krebskranken werden deutlich häufiger Durchbruchsinfekte registriert als bei anderen geimpften Patientinnen und Patienten. Die Unterschiede sind jedoch je nach Zeitraum oder Therapiestatus mehr oder weniger ausgeprägt. Deutlicher sind die Zahlen zu Hospitalisierung und Sterberisiko.

Chemikerin bei Laborwertbestimmung

08.04.2022 | PSA-Screening | Nachrichten

Prostatakarzinom: Erste Ergebnisse zur frühen PSA-Bestimmung veröffentlicht

In der multizentrischen PROBASE-Studie aus Deutschland soll der Nutzen eines frühen risikoangepassten Screenings durch die Messung des Basis-PSA-Werts herausgefunden werden. Es wird geforscht, ob das ideale Alter der PSA-Bestimmung bei 45 oder erst bei 50 Jahren liegt.

PSA Test

24.03.2022 | PSA-Screening | Nachrichten

Weniger PSA-Screening, mehr metastasierte Prostatakarzinome

Nachdem sich die US Preventive Services Task Force (USPSTF) gegen ein allgemeines PSA-Screening ausgesprochen hat, ist in den USA die Inzidenz metastasierter Prostatakarzinome gestiegen. 

MRT-Untersuchung eines Patienten mit Rückenproblemen

24.03.2022 | Prostatakarzinom | Nachrichten

mCRPC: MRT-Screening auf spinale Kompression ohne Zusatznutzen

Sollen Patienten mit metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom (mCRPC) und asymptomatischen Wirbelsäulenmetastasen routinemäßig per MRT auf Spinalkanalkompressionen untersucht werden? Die Ergebnisse einer Phase-3-Studie sprechen dagegen.

Ultraschalluntersuchung der Niere

16.03.2022 | Nierenkarzinom | Nachrichten

Kleine Nierentumoren: Aktive Überwachung per Ultraschall?

Aktive Überwachung ist eine akzeptierte Strategie im Umgang mit Nierentumoren, die einen Durchmesser von weniger als 4 cm aufweisen. Mit welcher Art von Bildgebung die Patienten und Patientinnen überwacht werden sollten, hat ein kanadisches Forschungsteam untersucht.

Chemotherapie

04.03.2022 | Harnblasenkarzinom | Nachrichten

Blasenkrebs: Kurzer Therapieverzug bleibt ohne Folgen

In Zeiten der Coronapandemie wächst die Sorge um die Folgen einer verzögerten Krebstherapie. Was das für Patientinnen und Patienten mit Blasenkrebs bedeutet, die mit Radiochemotherapie behandelt werden, haben US-Mediziner untersucht.

Testosteron

25.02.2022 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Darolutamid auch beim metastasierten Prostatakarzinom wirksam

Beim nicht metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom konnte Darolutamid seine Wirkung bereits unter Beweis stellen. Nun folgte die Prüfung beim metastasierten hormonsensitiven Prostatakarzinom, ebenfalls mit Erfolg.

Medikamentöse Behandlung

18.02.2022 | Spironolacton | Nachrichten

Kein erhöhtes Krebsrisiko unter Spironolacton

Das Krebsrisiko ist unter Spironolacton nach Resultaten einer Metaanalyse nicht erhöht. Für Prostatakrebs deutet sich sogar eine verringerte Gefahr an.

Arzt klärt urologischen Patient auf

24.02.2022 | Spezielle urologische Diagnostik | Nachrichten

Weniger Infektionen nach transperinealer Prostatabiopsie

Weniger Infektionen bei ebenbürtiger Krebsdetektion: Ein Vergleich von transperinealer und transrektaler Prostatabiopsie ist in einer chinesischen Studie klar zugunsten Ersterer ausgefallen.

Patientin schaut besorgt auf Infusionsbeutel

17.02.2022 | Arzneimitteltherapie in der Gendermedizin | Nachrichten

Frauen vertragen Krebstherapien schlechter als Männer

Männer und Frauen erkranken nicht nur unterschiedlich, Medikamente wirken teils auch anders. Selbst das Nebenwirkungspotenzial ist für Männer und Frauen nicht immer identisch, wie man von Chemotherapeutika weiß. Ob sich das bei Immun- und zielgerichteten Therapien ebenso verhält, war Gegenstand einer aktuellen Erhebung.

Prostatakarzinom

16.02.2022 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Ist „Krebs“ das richtige Wort fürs GG1-Prostatakarzinom?

Prostatakrebs vom Gleason-Score 6 (Grade Group 1 [GG1]) verläuft bemerkenswert indolent. Da erhebt sich die Frage, ob dieser Tumor als Krebs zu bezeichnen ist – auch wenn er die histologischen Merkmale dafür aufweist. Ein Diskussionsbeitrag.

Podcast - Prostatakarzinom und Facharztprüfung

11.02.2022 | Prostatakarzinom | Podcast | Nachrichten

Prostatakarzinom – fallbasiertes Vorgehen und Tipps für die Facharztprüfung

Die Therapie und Diagnostik des Prostatakarzinoms haben sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Welche Vor- und Nachteile bietet das PSA-Screening? Und was versprechen neue onkologische Therapien beim Prostatakarzinom? Angelehnt an ein Fallbeispiel verdeutlichen Dr. Maximilian Christopeit und Dr. Christoph Oing aktuelle Fragen der Hämatologie und Onkologie – auch abseits des Prostatakarzinoms. Und sie geben Tipps zur Vorbereitung auf die Facharztprüfung.

Chirurgin hält Skalpell

11.02.2022 | Hodentumoren | Nachrichten

Den falschen Hoden amputiert – und wieder angenäht

Ärzte entfernen einem Krebspatienten aus Versehen den gesunden Hoden. Spezialisten glückt neun Stunden später die Replantation. Allerdings kommt die Hormonproduktion nur mäßig in Gang.

Patient bei urologischen Untersuchung

10.02.2022 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Wie viele Stanzzylinder sollten es sein?

Leitliniengestützte Vorgaben zur Zahl der Stanzen für die Prostatabiopsie bei Karzinomverdacht betreffen in der Regel die transrektale Zugangsweise. Wie es sich bei transperinealem Vorgehen verhält, haben US-Urologen untersucht.

Blutzellen

03.02.2022 | Onkologische Therapie | Nachrichten

Thromboserisiko nach Krebs-Op. besteht länger als gedacht

Nach komplexen Krebsoperationen geht eine Rehospitalisierung wegen venöser Thromboembolien (VTE) mit einem hohen Sterberisiko einher. Wann eine solche Wiederaufnahme in die Klinik wahrscheinlich ist, zeigt eine US-Studie.

Operation

28.01.2022 | Harnblasenkarzinom | Nachrichten

Trimodale Therapie – so effektiv wie radikale Zystektomie?

Die radikale Zystektomie ist das Standardverfahren mit kurativer Intention für muskelinvasiven Blasenkrebs. US-Spezialisten haben untersucht, ob es auch schonender geht.

Prostatakrebs

21.01.2022 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Nur Subgruppe profitiert von PD-L1-Hemmer gegen Prostata-Ca.

Atezolizumab zusätzlich zu einer Enzalutamid-Therapie kann das Leben von Männern mit kastrationsresistentem Prostata-Ca. nicht verlängern. Eine Phase-3-Studie deutet aber auf Vorteile für Betroffene mit bestimmten Tumormarkern.

Prostatakarzinom

20.01.2022 | Prostatakarzinom | Nachrichten

18F-PSMA-Tracer verbessert Primärdiagnostik bei Prostata-Ca.

Ein neuer 18F-PSMA-Tracer kann Lymphknotenbefall und Fernmetastasen deutlich besser erfassen als die konventionelle Bildgebung. Im Vergleich zu 68Ga-Tracern überzeugt die längere Halbwertszeit und die geringere Blasenretention.

Behandschuhte Hand hält Urinprobe

20.01.2022 | Harnblasenkarzinom | Nachrichten

Test auf DNA-Methylierung macht der Zytologie Konkurrenz

Zytologie und Zystoskopie markieren den Standard der Rezidivdiagnostik bei Patienten mit nicht muskelinvasivem Blasenkrebs. Ein neuer Test, der auf das DNA-Methylierungsmuster abzielt, könnte überflüssige Zystoskopien vermeiden helfen.

Großvater, Vater, Sohn

14.01.2022 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Erhebliches familiäres Risiko für höhergradiges Prostata-Ca.

Haben Männer mit Prostatabiopsie Verwandte ersten Grades, die an einem Prostatakarzinom erkrankt sind, ist das Risiko für einen höhergradigen Tumor um 40% gesteigert. Und auch bei Verwandten zweiten Grades mit Prostata-Ca. oder ersten Grades mit Brustkrebs steigt das Risiko.

Mann hält Tablette in der Hand

13.01.2022 | Hodentumoren | Nachrichten

Hormontherapie: Geringes Hodenkrebsrisiko für Transpersonen

Ehemalige Männer haben nach einer feminisierenden Hormontherapie offenbar kein erhöhtes Risiko für Hodenkrebs. Allerdings gibt es dazu bislang nur wenige Untersuchungen.

Tabletten und Reagenzgläser

29.12.2021 | COVID-19 | Nachrichten

Mit welchen neuen Arzneien 2022 zu rechnen ist

Der vfa hofft für das kommende Jahr auf mindestens 45 neue Arzneien mit innovativen Wirkstoffen in Deutschland. Jeweils ein Viertel davon könnten neue Antiinfektiva und neue Onkologika sein.

Hand mit Tabletten

28.12.2021 | Naturheilverfahren und Komplementärmedizin bei Krebspatienten | Nachrichten

Vier von zehn Krebspatienten nehmen Vitaminpillen

Vor allem Frauen und Personen mit hohem Gesundheitsbewusstsein setzen mit oder nach einer Krebserkrankung auf Nahrungsergänzungsmittel. Etwa ein Fünftel aller Krebspatienten geht fälschlicherweise davon aus, dass solche Mittel das Risiko für Tumorrezidive senken.

Im Kreis zu sehen: Histologischer Schnitt eines Seminoms

15.12.2021 | Nichtseminom | Nachrichten

Seminome, die keine sind: Oft falsch behandelt

Keimzelltumoren des Hodens mit Seminom-Histologie, aber erhöhten Alpha-Fetoprotein-Werten werden offenbar häufig wie Seminome behandelt – ein Fehler, der sich negativ auf die Prognose auswirken könnte.

Prostatakrebs

16.12.2021 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Vorteile für lokale Brachytherapie bei Prostata-Ca.

Eine lokale Brachytherapie kann sich für einige Männern mit Prostata-Ca. durchaus lohnen: Die Tumorkontrolle nach sechs Jahren ist ähnlich gut wie bei einer radikalen Prostatektomie, Kontinenz und Ejakulation bleiben aber weitgehend unangetastet.

Abtragung gestielter großer Polypen

15.12.2021 | COVID-19 | Nachrichten

Pandemie führt zu Rückschlag in Krebsprävention

Im ersten Pandemiejahr ist die Zahl der diagnostischen und präventiven Krebsuntersuchungen sowie die Zahl der Krebsdiagnosen in den USA deutlich gesunken. Trotz Lockerungen nach der ersten Welle wurde das präpandemische Niveau bis Ende 2020 nicht wieder erreicht.

Infusion

13.12.2021 | Urothelkarzinom | Nachrichten

Urothelkarzinom: Wie viele Chemotherapie-Zyklen sind optimal?

Die klassische platinbasierte Chemotherapie wird beim Urothelkarzinom in unterschiedlicher Zyklenzahl eingesetzt. Ein Autorenteam aus Japan fand nun heraus, welche Anzahl an Zyklen das höchste Gesamtüberleben verspricht.

Mycobacterium

01.12.2021 | Harnblasenkarzinom | Nachrichten

BCG wird knapp – was sind die Alternativen bei Blasenkrebs?

Die Instillation von Bacillus Calmette-Guerin (BCG) ist Goldstandard der Therapie von Risikopatienten mit nicht muskelinvasivem Blasenkrebs. Doch inzwischen ist BCG ein knappes Gut. Warum ist das so, und welche Alternativen zeichnen sich ab?

Nierenoperation

02.12.2021 | Nephrektomie | Nachrichten

Wie riskant ist der Aufschub einer Nierenkrebs-Op.?

Beim Nierenzellkarzinom ist die Operation eine entscheidende Säule der Therapie. Pandemiebedingt aber werden immer mehr Eingriffe verschoben. Was bedeutet das für die Prognose der Patienten?

Papillärer Tumor der Harnblase in der PDD

22.11.2021 | Harnblasenkarzinom | Nachrichten

BCG-Induktionszyklus: Kontrollbiopsie nicht immer nötig?

Sind sowohl Zytologie als auch Zystoskopie negativ, besteht nach einer Induktionstherapie mit Bacillus Calmette-Guérin (BCG) bei nicht muskelinvasiven Blasentumoren ein Rezidivrisiko von rund 9%. Ohne Kontrollbiopsie werden allerdings 30% aller Tumorrezidive übersehen.

Älterer Mann bekommt Medikament per Infusion

20.11.2021 | Geriatrische Onkologie | Nachrichten

Auch über 80-Jährige profitieren von Checkpointhemmern

Rund ein Drittel der geriatrischen Patienten spricht auf eine Monotherapie mit Checkpointhemmern an, vier von zehn entwickeln immunbezogene Nebenwirkungen, aber nur 16% brechen die Behandlung aufgrund toxischer Effekte ab.

Ärztin zeigt Patient etwas auf dem Computer

18.11.2021 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Männer mit Prostata-Ca. mögen konkrete Zahlen

Bei der Therapieberatung von Männern mit Prostata-Ca. sollten Ärzte immer auch die Lebenserwartung ansprechen und dabei möglichst konkrete Zahlen nennen. Die Betroffenen nehmen ihnen eine solche Schätzung aber nur ab, wenn sie gut begründet wird.

Multiparametrisches Magnetresonanztomogramm eines 61-jährigen Patienten mit einem PSA-Wert von 5,9 ng/ml

04.11.2021 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Ob Männer an ihrem Prostatakrebs sterben, hängt an der Tumorlast

Die Mortalität von Männern mit kastrationsresistentem Prostatakarzinom hängt wesentlich von zwei Faktoren ab, die mit der Tumorlast assoziiert sind: dem PSA-Wert zum Zeitpunkt des Resistenzeintritts und der PSA-Verdopplungszeit.

Patient im Gespräch mit Ärztin

30.10.2021 | Blasenentleerungsstörungen | Nachrichten

Akuter Harnverhalt kann okkulte Karzinome anzeigen

Patienten mit akutem Harnverhalt haben im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung ein erhöhtes Risiko für einen bis dato unbekannten Krebs, und das nicht nur in Bezug auf die Prostata.

Testosteron

20.10.2021 | Prostatakarzinom | Nachrichten

5-ARI verbessern die Chancen unter aktiver Überwachung

Inhibitoren der 5-alpha-Reduktase (5-ARI) hemmen die Progression von Androgen-abhängigen Prostatakarzinomen, so die Theorie. Eine aktuelle Studie zeigt nun mit längerer Nachbeobachtungszeit die Vorteile einer solchen Therapie bei Patienten unter aktiver Überwachung auf.

Bakterien

22.10.2021 | Harnblasenkarzinom | Nachrichten

Blasenkrebs: Infektionen nach BCG-Instillation gefährlicher als gedacht

Infektionen nach BCG-Instillationen zur Rezidivprophylaxe von Blasenkrebs sind offenbar gar nicht selten. Laut finnischer Daten ist einer von 40 Patienten betroffen, und die Mortalität ist durchaus beachtlich.

Arzt übergibt Rezept

15.10.2021 | DGHO 2021 | Nachrichten

Deprescribing: Lohnt sich die Mühe?

Eine Polypharmazie kann alte Menschen beispielsweise durch Interaktionen und additive oder gar sich verstärkende Nebenwirkungen gefährden. Entsprechend gibt es seit Jahren Bemühungen um eine Reduktion der eingesetzten Pharmazeutika, insbesondere bei Patienten am Lebensende.

Mann gießt ein Glas Milch ein

18.10.2021 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Mehr Milchprodukte, mehr Prostatakrebs

Mit dem Konsum von Milch(produkten) scheint das Risiko für Prostatakarzinome zuzunehmen. Das legt eine große Kohortenstudie aus Japan nahe.

Mann betrachtet eine Tablette

11.10.2021 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Doppelter Angriff am Androgenrezeptor verzögert mCRPC-Progression

Das mCRPC wird sowohl durch aktivierte Androgenrezeptoren wie durch erhöhte Androgenspiegel im Tumor unterhalten. Dass es sinnvoll ist, beide Mechanismen gleichzeitig zu blockieren, hat u. a. die ACIS-Studie gezeigt. 

Im Kreis zu sehen: Histologischer Schnitt eines Seminoms

22.09.2021 | DGU 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

Neuer Biomarker verbessert die Hodenkrebs-Diagnostik

Lange wurde nach neuen Markern gesucht, die das Aufspüren von Hodenkrebs erleichtern. Nun ist mit M371 ein solcher gefunden. Das wird die Therapie junger Männer mit Hodentumoren verändern, betonen Urologen. M371 kommt derzeit in die klinische Anwendung.

Statistiken verstehen

01.10.2021 | DGRh 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

Sammlung therapierelevanter Daten zu Rheuma und Krebs

Deutsche Forscher haben das weltweit erste Register zu rheumatischen und malignen Erkrankungen aller Art und deren Therapien angelegt, mit einer der größten Kohorten für rheumatische immunvermittelte Nebenwirkungen etwa unter Checkpointinhibitoren.

Mann hält Tablette in der Hand

01.10.2021 | Hodenkarzinom | Nachrichten

Geschlechtsangleichende Hormontherapie erhöht nicht das Hodenkrebsrisiko

Transfrauen müssen nicht befürchten, infolge der geschlechtsangleichenden Hormontherapie mit einem im Vergleich zu Cismännern höheren Hodenkrebsrisiko leben zu müssen.

Patient spricht über seine Probleme

23.09.2021 | DGU 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

Darum können Sie auf PROMs im Alltag nicht verzichten!

Bei den Beschwerden Harninkontinenz und erektile Dysfunktion nach Therapie wegen Prostata-Ca gibt es Diskrepanzen in der Wahrnehmung von Patienten und UrologInnen. PROMs können dabei helfen, diese zu überwinden.

Blasenkrebs

10.09.2021 | Harnblasenkarzinom | Nachrichten

Harnblasenkrebs: BCG-Ansprechen nach sechs Monaten prüfen

Ein Nichtansprechen auf eine Therapie mit dem Immunmodulator Bacillus Calmette-Guérin (BCG) hat beim Carcinoma in situ Auswirkungen auf die weitere Prognose. Wie und wann das Ansprechen getestet werden sollte, das haben Wissenschaftler aus Spanien genauer untersucht.

Prostatakrebs

20.09.2021 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Radioligand verlängert Leben bei metastasiertem Prostata-Ca.

Eine Therapie mit einem Lutetium-Radioliganden verdoppelt bei Männer mit kastrationsresistentem metastasiertem Prostata-Ca. die progressionsfreie Lebensdauer und verlängert das Leben im Median um vier Monate.

Ärztin und älterer Mann mit Maske

15.09.2021 | DGU 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

Uroonkologie: Gibt es Pandemie-Effekte?

Welchen Einfluss hat die SARS-CoV2-Pandemie auf die Versorgung von Patienten mit metastasierter uroonkologischer
Erkrankung unter systemischer Krebstherapie? Eine Bestandsaufnahme an deutschen Universitätskliniken.

Dgitalisiertes Modell des Harntraktes

13.09.2021 | DGU 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

DGU-Kongress wird zum „eye opener“

Zum Start des 73. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) spricht sich DGU-Präsident Professor Arnulf Stenzl für eine verstärkte Zusammenarbeit von Urologen in Europa aus – und er ordnet die Therapieoptionen für Männer mit benignem Prostatasyndrom ein.

Fitter Mann mit grauen Haaren joggt in Stadt

13.09.2021 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Sport könnte Progress von Prostatakrebs verzögern

Patienten mit einem lokalisierten Prostatakarzinom, das aktiv überwacht wird, scheinen nicht nur kardiovaskulär, sondern auch onkologisch zu profitieren, wenn sie regelmäßig ein Ausdauertraining absolvieren.

MRT-Befund einer benigne Prostatahyperplasie (BPH)

31.08.2021 | Benigne Prostatahyperplasie | Nachrichten

Schützt die benigne Prostatahyperplasie vor Prostatakrebs?

Wenn die Prostata älterer Männer wächst und unangenehme Beschwerden auftreten, wird meist zur Therapie geraten. Dass die benigne Prostatahyperplasie aber auch eine Art Schutzfunktion haben kann, legt jetzt eine US-Studie nahe.

Infusion

01.09.2021 | Nierenkarzinom | Nachrichten

Pembrolizumab nach Nephrektomie erhöht Überlebenschancen

Nach einer allgemein akzeptierten adjuvanten Therapie für Patienten mit Nierenzellkrebs wird schon lange gesucht. Die Forscher der KEYNOTE-564-Studie sind nun womöglich fündig geworden.

MRT der Prostata

26.08.2021 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Risiko-Score plus MRT verbessert Prostatascreening

Wird der Risiko-Score Stockholm3 mit einer MRT-Diagnostik kombiniert, können Ärzte Männern im Vergleich zum üblichen PSA-Screening rund die Hälfte der Biopsien ersparen, ohne relevante Tumoren häufiger zu übersehen.

Prostatakrebs

25.08.2021 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Ein Antimykotikum gegen Prostatakrebs?

Einen neuen Angriffspunkt zur Therapie bei Prostatakarzinom hat ein Team der Universität Würzburg und des Deutschen Krebsforschungszentrums entdeckt – mit einem bereits zugelassenen Medikament, das bei Pilzinfektionen eingesetzt wird.

Prostatakarzinom

26.07.2021 | Prostatakarzinom | Nachrichten

mCRPC: Überlebensvorteil durch Knochenschutz?

Bei vielen Männern mit metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom (mCRPC) und Knochenmetastasen wird auf Knochenprotektiva verzichtet. Diese Zurückhaltung könnte vor allem bei High-Volume-Erkrankungen schädlich sein.

Ärztin zieht Handschuh an

05.08.2021 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Prostatakarzinom-Staging: Der tastende Finger hat durchaus manchen Wert

In der Früherkennung von Prostatakrebs wird der digitalen rektalen Untersuchung nicht mehr allzu viel zugetraut. Etwas anders liegt der Fall, wenn es um das Tumorstaging geht, wie eine Studie aus den USA belegt.

Einsicht ins Becken von unten

29.07.2021 | Harnblasenkarzinom | Nachrichten

Urethrale Rezidive mindern nicht die Überlebenschancen

Wie häufig treten nach radikaler Zystektomie aufgrund von Blasenkrebs Rezidive in der Harnröhre auf? Und welche Patienten sind besonders gefährdet? Eine international besetzte Gruppe von Urologen ist diesen Fragen nachgegangen.

Prostata im Fokus

15.07.2021 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Prostata-Ca.: Aktive Überwachung bei mittlerem Risiko noch geeignet?

Die Aktive Überwachung erspart Patienten mit niedrigmalignem Prostatakrebs unnötige Eingriffe und Risiken. Doch bei intermediärem Progressionsrisiko ist das optimale Vorgehen weniger klar: besser aktiv überwachen oder kurativ therapieren? Eine Auswertung des Krebsregisters SEER stützt eine der beiden Strategien.

MRT der Prostata

14.07.2021 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Prostatakarzinom: Durch gezieltes Vorgehen weniger unnötige Biopsien

Mit der Einführung von Screening-Programmen auf Prostatakrebs ist man zurückhaltend. Zu viel Überdiagnostik und Übertherapie sind die Folge von erhöhten PSA-Werten. Ob ein MRT die Situation verbessern kann, hat jetzt eine schwedische Studie untersucht.

Alte Frau hebt glücklich die Hände

14.07.2021 | Onkologische Rehabilitation | Nachrichten

Langzeitig überlebter Krebs trübt nicht die Lebensqualität

Patienten, die ihre Krebserkrankung zehn Jahre und länger überleben, haben eigener Auskunft nach keine schlechtere, manche sogar eine bessere Lebensqualität als Vergleichspersonen ohne Krebs – obwohl sie durchaus mehr Beschwerden haben.

Patient bei urologischen Untersuchung

09.07.2021 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Positive Prognose nach negativer Prostatabiopsie

Nach negativer Biopsie trotz eines positiven PSA- oder Tastbefunds haben Männer gute Aussichten, in den folgenden 20 Jahren von Prostatakrebs verschont zu bleiben. Das haben US-Mediziner anhand von PLCO-Daten herausgefunden

Strahlentherapie bei einem Mann

07.07.2021 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Nach der Bestrahlung steigt das Leukämierisiko

Setzen Männer mit Prostata-Ca. auf eine Radiotherapie, ist das Risiko für Lymphome und Leukämien um rund ein Fünftel höher als bei Männern ohne spezifische Krebstherapie. Laut einer SEER-Analyse sind vor allem Kombinationstherapien besonders risikoreich. 

Ärztin im Gespräch

01.07.2021 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Prostatakrebs & Transgender: Was urologisch zu beachten ist

Das Risiko von Transgender-Frauen, an Prostatakrebs zu erkranken, gleicht prinzipiell jenem von Cis-Männern. Das ändert sich, wenn geschlechtsangleichende Therapien wie Hormone und Chirurgie eingesetzt werden.

Prostatakarzinom

05.07.2021 | Prostatakarzinom | Nachrichten

mCRPC: Lutetium-117-PSMA-617 verlängert das Überleben

Bei Patienten mit metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom (mCRPC) und fortgeschrittener Erkrankung zögert Lutetium-177-PSMA-617 zusätzlich zur Standardversorgung nicht nur die Progression, sondern auch den Tod deutlich hinaus.

Harnblase Unterer Harntrakt

01.07.2021 | Benigne Prostatahyperplasie | Nachrichten

Harnblasenläsion: Auf die Blickdiagnose ist oft kein Verlass

Bei der TURP werden häufig Veränderungen der Blasenschleimhaut festgestellt – vor allem in bestimmten Patientengruppen. Da die Blickdiagnose oft trügt, sollte bei Risikopatienten immer eine histopathologische Untersuchung folgen.

Nierenzellkarzinom MRT

21.06.2021 | ASCO 2021 | Nachrichten

Nierenzellkarzinom: Pembrolizumab überzeugt adjuvant

Die Rezidivraten nach Nephrektomie sind hoch und adjuvante Therapieempfehlungen nicht vorhanden. In einer Phase-III-Studie wurde nun der Checkpointinhibitor Pembrolizumab geprüft. Auf dem Annual Meeting der ASCO wurde er als neuer Behandlungsstandard bei Patienten mit ccRCC in der Adjuvanz diskutiert.

Arzt-Patient-Gespräch

17.06.2021 | Radikale Prostatektomie | Nachrichten

Radikale Prostatektomie: Welche Männer zu oft operiert werden

Die aktuellen Trends der Indikation zur radikalen Prostatektomie haben US-Urologen untersucht. Eine Gruppe von Patienten wird offenbar noch zu oft radikal operiert, obwohl die Empfehlungen anders lauten.

Nierenkarzinom

18.06.2021 | Nierenkarzinom | Nachrichten

Aktive Überwachung scheint bei Nierentumoren zu funktionieren

Die aktive Überwachung lokalisierter Tumoren der Niere ist für ausgewählte Patienten offenbar eine Vorgehensweise mit akzeptablen Ergebnissen. Entsprechende Resultate einer Studie sind jedoch mit Vorsicht zu interpretieren.

Neu im Fachgebiet Onkologie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.