Skip to main content
main-content

Tumoren des Urogenitaltraktes

Artikel aus unseren Fachzeitschriften zum Thema

Open Access 26.09.2022 | Hodentumoren | Schwerpunkt: Hodentumoren

Hodentumoren aus klinischer Sicht

Was Urolog:Innen und Onkolog:Innen von Patholog:Innen über Hodentumoren wissen müssen

Keimzelltumoren (KZT) des Mannes sind biologisch besonders und zeigen eine hohe Sensitivität gegenüber Chemo- und/oder Radiotherapie (mit Ausnahme reifer Teratome) und exzellente Heilungsaussichten selbst in metastasierten Stadien. Neben der …

verfasst von:
PhD Dr. med. Christoph Oing, PD Dr. med. Christian Daniel Fankhauser

26.09.2022 | Nierenkarzinom | Leitthema

Berufsbedingte Krebserkrankungen in der Urologie – aktuelle Erkenntnisse unter Einbeziehung umweltmedizinischer Aspekte

Berufsbedingten Krebserkrankungen kommt eine erhebliche Bedeutung zu, die im Fachgebiet der Urologie noch nicht gebührend wahrgenommen wird. Die drei zahlenmäßig bedeutsamsten Entitäten sind Tumoren der ableitenden Harnwege, bedingt durch …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Klaus Golka, Dr. Ralf Böthig, PD Wobbeke Weistenhöfer, Olaf P. Jungmann, Steffi Bergmann, Dr. med. Michael Zellner, Dr. med. Wolfgang Schöps

21.09.2022 | Hodentumoren | Schwerpunkt: Hodentumoren

Neue WHO-Klassifikation der Hodentumoren 2022

In der 5. Edition der WHO-Klassifikation für Tumoren der ableitenden Harnwege und des männlichen Genitaltraktes gab es einige Neuerungen der bestehenden Klassifikationen. Sie werden in diesem Artikel zusammengefasst und betreffen u. a. die …

verfasst von:
Alexander Fichtner, Philipp Ströbel, Felix Bremmer

16.09.2022 | Onkologische Therapie | CME Zertifizierte Fortbildung

Onkologische Theranostik in der Nuklearmedizin

Das Prinzip der Theranostik beschreibt die sowohl diagnostische als auch therapeutische Nutzung radioaktiver Nuklide, geknüpft an biochemisch aktive Liganden. Das älteste und wohl bekannteste onkologische Einsatzgebiet der Theranostik ist das …

verfasst von:
Christina Laschinsky, Prof. Dr. med. Ken Herrmann, Prof. Dr. med. Wolfgang Fendler, Dr. rer. nat. Michael Nader, Dr. med. Harald Lahner, Prof. Dr. med. Boris Hadaschik, Patrick Sandach

07.09.2022 | Hodentumoren | Schwerpunkt: Hodentumoren

Diagnostische Probleme bei Hodentumoren in der Konsiliarpathologie

Ein praktischer Leitfaden

Die große Vielfalt der histologischen Muster von Keimzelltumoren, insbesondere beim Dottersacktumor, aber auch das Phänomen der somatischen Malignität können die tägliche Diagnostik komplizieren. Verschiedene morphologische Aspekte und …

verfasst von:
PD Dr. med. Felix Bremmer, Alexander Fichtner, Annika Richter, Stefan Schweyer

06.09.2022 | Nierenkarzinom | Fortbildung

Adjuvante Therapie beim Nierenzellkarzinom

Bei der operativen Therapie bösartiger Nierentumoren besteht das Risiko eines Rückfalls mit Metastasen und krebsspezifischem Versterben. Die adjuvante Behandlung soll die Rückfallsrate senken, also das krankheitsfreie Überleben bei verbessertem …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Jens Bedke

06.09.2022 | Nierenkarzinom | Fortbildung

Registerdaten zur Nierentumorchirurgie

Im Rahmen des Deutschen Krebskongresses gibt es eine onkologische Qualitätskonferenz, die von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren mit organisiert wird. Hier werden organspezifische Tumordaten aus ganz Deutschland gesammelt, gemeinsam …

verfasst von:
Dr. med. Bernd Hoschke, Prof. Dr. med. Dipl.-Theol. Monika Klinkhammer-Schalke, Kees Kees Kleihues- van Tol, Anja Franziska Schmidt

Open Access 06.09.2022 | Prostatakarzinom | Übersichten

Neue S3-Leitlinie Prostatakarzinom 2021 (Version 6.2) – Was hat sich beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom geändert?

Zur Therapie des metastasierten hormonsensitiven oder kastrationsresistenten Prostatakarzinoms (mHSPC, mCRPC) gab es in den letzten Jahren zahlreiche neue Erkenntnisse aus klinischen Studien. Die neu zugelassenen Behandlungsoptionen machen die …

verfasst von:
Prof. Dr. med. C. Thomas, A. J. Schrader
Klarzelliges Nierenzellkarzinom links im Stadium T2a

05.09.2022 | Nierenkarzinom | Zertifizierte Fortbildung

CME: Operative Therapie des Nierenzellkarzinoms

Der Organerhalt ist in der operativen Therapie des Nierenzellkarzinoms als Standard anerkannt. Die OP-Techniken werden jedoch weiterhin diskutiert. Neben der offenen Nierenteilresektion konkurrieren hier die laparoskopische und roboterassistierte Nierenteilresektion. Die onkologischen Ergebnisse sind vergleichbar, Rekonvaleszenzzeiten und Komplikationen unterscheiden sich jedoch deutlich.

verfasst von:
Dr. med. Alena Bonaventura, Prof. Dr. med. Stefan Siemer

05.09.2022 | Nierenkarzinom | Fortbildung

Nierenzell-Ca. und die Wertigkeit der Nephrektomie

Lange war die chirurgische Behandlung des metastasierten Nierenzellkarzinoms der Standard. Mit Sunitinib als Option zur Systhemtherapie hat sich die Situation geändert – wann wie therapiert werden sollte, ist jedoch immer noch nicht allgemeingültig festgelegt.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Michael Staehler

30.08.2022 | Magnetresonanztomografie | CME

Bildgesteuerte Biopsie der Prostata

Die Empfehlung zur Durchführung einer multiparametrischen Magnetresonanztomographie (mpMRT) in der Primärdiagnostik und während aktiver Überwachung des Prostatakarzinoms beinhaltet als Konsequenz eine bildgesteuerte Probenentnahme aus den …

verfasst von:
Dr. med. August Sigle, Jakob Michaelis, Dominik Schöb, Matthias Benndorf, Lars Schimmöller, Benedikt Becker, Maximilian Pallauf, Andreas J. Gross, Thomas R. W. Herrmann, Jan-Thorsten Klein, Lukas Lusuardi, Christopher Netsch, Axel Häcker, Jens Westphal, Cordula Jilg, Christian Gratzke, Arkadiusz Miernik

29.08.2022 | Hormonsubstitution | Leitthema

Prostata- und Mammakarzinom: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Prostata- und Mammakarzinome zählen mit stetig steigenden Inzidenzen zu den häufigsten Neuerkrankungen bei Männern und Frauen. Neben den teilweise bedeutenden gesundheitlichen Folgen führen beide Erkrankungen u. a. auch durch ihren Einfluss auf …

verfasst von:
Jennifer Kranz, Marco Hoffmann, Katja Krauß, Elmar Stickeler, Univ.-Prof. Dr. med. Matthias Saar

18.08.2022 | Harnblasenkarzinom | Leitthema

Geschlechtsassoziierte Unterschiede beim Harnblasenkarzinom

Das Harnblasenkarzinom zählt mit etwa 30.000 Neuerkrankungen pro Jahr zu den häufigsten malignen Tumorerkrankungen in Deutschland. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) rangierte dieser Tumor in der Krebshäufigkeitsstatistik des Jahres 2018 …

verfasst von:
Georgios Gakis, Prof. Dr. med. Dorothea Weckermann

10.08.2022 | Chemotherapie | Leitthema

Therapiekonzepte für histologische Varianten und nichturotheliale Histologie von Blasentumoren

Die Vielfalt der histologischen Varianten und ihre Abgrenzung stellt eine diagnostische Herausforderung dar, und es braucht erfahrene Uropathologen zur korrekten Diagnosestellung. In einer Studie wurden 1211 Zystektomiepräparate, die als reine …

verfasst von:
Dr. med. Katharina Hoppe, Richard Cathomas

01.08.2022 | Harnblasenkarzinom | Leitthema

Stellenwert der Immuntherapie in der perioperativen Behandlung des lokalisierten muskelinvasiven Urothelkarzinoms

Immuncheckpointinhibitoren haben einen festen Stellenwert in der Palliativtherapie des metastasierten oder lokal fortgeschrittenen Urothelkarzinoms. Aktuelle Studien untersuchen Checkpoint-Inhibitoren auch in der perioperativen Systemtherapie um …

verfasst von:
J. Lewerich, S. C. Schmid, J. E. Gschwend, M. Retz

01.08.2022 | Hodentumoren | Schwerpunkt: Hodentumoren

Aktuelle Betrachtung der Hodentumoren aus entwicklungsbiologischer Sicht

Wichtige Biomarker und molekularpathologische Untersuchungen
verfasst von:
Alexa Stephan, Mara Kotthoff, Felix Bremmer, Prof. Dr. Daniel Nettersheim
Entscheidungshilfe bei der Wahl der Erstlinientherapie des fortgeschrittenen Urothelkarzinoms

31.07.2022 | Urothelkarzinom | Leitthema

Metastasiertes Urothelkarzinom: So gelingt die Weichenstellung in der Erstlinie

Das Urothelkarzinom zählt zu den chemotherapiesensitiven Tumoren. Platin-basierten Regime sind besonders effektiv und nach wie vor Firstline-Goldstandard, aber nicht für alle Patientinnen und Patienten gleichermaßen geeignet. Neu ist der Einsatz von Immuntherapien. Da die Optionen unterschiedliche Erfolgsaussichten versprechen, sollte die Therapieeignung vor Behandlungsstart sorgfältig geprüft werden.

verfasst von:
Prof. Dr. Gunhild von Amsberg, Prof. Dr. Margitta Retz, PD Dr. Maria De Santis, Prof. Dr. Günter Niegisch, Interdisziplinäre Arbeitsgruppe HarnblasenCarcinom (IABC), Deutsche Krebsgesellschaft (DKG), Deutschland
Schematische Darstellung der molekularen Signalwege des Harnblasenkarzinoms.

Open Access 20.07.2022 | Harnblasenkarzinom | Leitthema

Harnblasenkarzinom – prädiktive und prognostische Marker

Das Wissen über die molekularen Hintergründe des Urothelkarzinoms hat sich deutlich erweitert. Der Nachweis molekularer Tumorveränderungen soll eine personalisierte Anwendung der vielfältigen neuen Therapieoptionen ermöglichen. Welche molekularen Marker sind perspektivisch für die Routinediagnostik geeignet? Eine Übersicht.

verfasst von:
Dr. med. Jan H. Rüschoff, Holger Moch

16.07.2022 | Harnblasenkarzinom | Leitthema

Die minimal-invasive Chirurgie beim Blasenkarzinom – Vorteile und neue Entwicklungen

Die radikale Zystektomie ( RC ) ist ein zentraler Bestandteil der Therapie des lokalisierten muskelinvasiven Harnblasenkarzinoms. Sie stellt einen komplexen Eingriff dar, der mit einer relevanten perioperativen Morbidität und Mortalität verbunden …

verfasst von:
Dr. med. F. P. Berger, K. Leucht, S. Foller, M.-O. Grimm
Physiologische und pathophysiologische Prozesse (Bsp.), die einem zirkadianen Rhythmus folgen. (Mod. nach [1])

20.06.2022 | Prostatakarzinom | Leitthema

Chronopharmakologie – Therapieplanung nach der inneren Uhr

Der richtige Zeitpunkt kann entscheidend sein

Werden therapeutische Interventionen an den zirkadianen Rhythmus angepasst, kann das die Wirksamkeit von Krebstherapien verbessern und Nebenwirkungen mindern. Aber wann ist der optimale Zeitpunkt? Und welche Art von Therapie ist chronopharmakologisch besonders gut beeinflussbar? Aktuelle Erkenntnisse zu diesen Fragestellungen werden im Beitrag aufgearbeitet. 

verfasst von:
Jörg Riedl
Objektträger unter Mikroskop

19.06.2022 | Harnblasenkarzinom | Leitthema

Was disseminierte Tumorzellen beim Harnblasenkarzinom verraten

Disseminierte Tumorzellen sind vermeintliche Ursprünge für zukünftige Metastasen und sie ermöglichen prognostische Aussagen über den Verlauf einer Tumorerkrankung und das Therapieansprechen. Vor allem bei Patientinnen und Patienten, welche nach histopathologischer und radiologischer Diagnostik als „tumorfrei“ eingestuft werden, spielen diese Erkenntnisse eine wichtige Rolle.

verfasst von:
Miodrag Gužvić, Simon Engelmann, Maximilian Burger, PD Dr. Roman Mayr
Illustration der Harnblase mit Tumor

17.06.2022 | Harnblasenkarzinom | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Harnblasenkarzinom: Wann daran denken, wie diagnostizieren?

Das Harnblasenkarzinom ist die fünfthäufigste Tumorerkrankung in Deutschland. Typischerweise kommt es zur beschwerdefreien Rotfärbung des Urins, der sogenannten schmerzlosen Makrohämaturie. Ein frühes Erkennen von Blasentumoren ist essenziell, um blasenerhaltende Therapien anbieten zu können. Welche therapeutischen Möglichkeiten gibt es?

verfasst von:
Dr. med. Lennert Eismann, Dr. med. Benedikt Ebner, Dr. med. Yannic Volz, Dr. med. Robert Bischoff, Prof. Dr. med. Christian G. Stief, PD Dr. med. Gerald Bastian Schulz
Flowchart zur Therapie von Harnblasentumoren (stark vereinfachte Darstellung)

16.06.2022 | Harnblasenkarzinom | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Das Wichtigste zur Therapie des Harnblasenkarzinoms

Die Behandlung von Harnblasentumoren ist maßgeblich von der Infiltrationstiefe, dem Grading und der Ausbreitung abhängig. Der folgende Beitrag gibt einen kurzen Überblick über die wichtigsten Therapiealgorithmen.

verfasst von:
Dr. med. Benedikt Ebner, Dr. med. Lennert Eismann, Dr. med. Yannic Volz, Dr. med. Robert Bischoff, Prof. Dr. med. Christian G. Stief, PD Dr. med. Gerald Bastian Schulz
Bestrahlungsplans einer Wirbelsäulenmetastase eines oligometastasierten Prostatakarzinoms

Open Access 14.06.2022 | Strahlentherapie | CME

CME: Hypofraktionierte Strahlentherapie – ein modernisierter Klassiker

Eine Strahlentherapie mit höheren Einzeldosen als 2,0 Gy wird als hypofraktioniert bezeichnet. Bei Prostatakrebs, Mammakarzinom oder Glioblastom ist diese Therapie bereits etabliert, aber auch bei Harnblasenkarzinom oder Metastasen sind höhere Einzeldosen vielversprechend. Im Beitrag werden häufige und neuere Indikationen dieser gut verträglichen Strahlentherapie und deren Vorteile diskutiert.

verfasst von:
Dr. R. Merten, H. Christiansen, P. Ivanyi, M. Lafos, C.-A. J. von Klot, A. C. Knöchelmann
Älterer Mann hält sich die Hand vor den Mund

09.06.2022 | Antiemetische Therapie | CME

CME: Prophylaxe von Übelkeit und Erbrechen nach medikamentöser Tumortherapie

Leitlinien zur Supportivtherapie – Teil II

Wie häufig und wie schwer Übelkeit oder Erbrechen nach einer Krebstherapie sind, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Daher sollten Sie die antiemetische Prophylaxe an Wirkstoff, Dosierung, Zeitplan, Verabreichungsart oder personenbezogene Faktoren anpassen. 

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hartmut Link
Hämatoxylin-Eosin-Übersichtsfärbung eines patientenabgeleiteten Mikrotumors

07.06.2022 | Nierenkarzinom | Leitthema

Mit Mikrotumoren das Therapieansprechen vorhersagen – ein Fallbericht

Eine Möglichkeit der Vorhersage des medikamentösen Therapieansprechens – ein Fallbericht

Die therapeutischen Optionen in der Onkologie nehmen zu, aber eine schnelle und effektive Vorhersage des individuellen Ansprechens ist weitestgehend noch nicht möglich. Patientenabgeleitete Mikrotumoren, die aus Tumormaterial gewonnen werden, machen eine präklinische Testung der verfügbaren Wirkstoffe im Labor möglich. 

verfasst von:
Dr. Eva Erne, Nicole Anderle, Christian Schmees, Arnulf Stenzl

06.06.2022 | Harnblasenkarzinom | Fortbildung

Unerwünschte Folgen der intravesikalen Instillationstherapie

Die intravesikale Instillationstherapie ist eine Standardbehandlung zur Prävention von Rezidiven beim nicht muskelinvasiven Blasenkarzinom. Die häufigsten, aber auch die seltenen Nebenwirkungen der intravesikalen Chemotherapie mit Mitomycin C und der intravesikalen Immuntherapie mit Bacillus Calmette-Guérin im Überblick.

verfasst von:
Silvia Brozat-Essen, Dr. med. Julia Ring, PD Dr. med. Mario Wolfgang Kramer
Antikörper an Nerven

06.06.2022 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Fortbildung

Neurologische Komplikationen unter Immuncheckpointinhibition

Die Behandlung mit Immuncheckpointinhibitoren gilt als gut verträglich. Dennoch kann sie ein breites Spektrum an immunvermittelten Nebenwirkungen hervorrufen, darunter auch neurologische. Diese sind zwar selten, aufgrund ihres mitunter lebensbedrohlichen Verlaufs bedürfen sie aber besondere Beachtung.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Herwig Strik
Immuncheckpointinhibitoren binden an Krebszelloberflächenproteine

29.05.2022 | Urothelkarzinom | Leitthema

Immunologische Biomarkerforschung in der Uronkologie – Beispiel Urothelkarzinom

Die Bestimmung der Tumormutationslast- oder die PD-L1-Testung sollen bei Therapieentscheidungen unterstützen. Was tut sich bei der Erforschung solcher prädiktiver Biomarker? In einem gestrafften Überblick werden aktuelle Erkenntnisse und neue Entwicklungen vorgestellt.

verfasst von:
Dr. Markus Eckstein
iv-Zugang

23.05.2022 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Leitthema

Systematisches Handeln – Notfälle der medikamentösen Tumortherapie!

Die uroonkologische Systemtherapie wurde in den letzten Jahren massiv ausgeweitet. Das betrifft sowohl die Anzahl der zugelassenen Substanzen als auch die der genutzten Wirkstoffklassen. Zwangsläufig ist mit Komplikationen zu rechnen. Welche sind von Relevanz, wie können sie vermieden und was in Notfallsituationen unternommen werden?

verfasst von:
Univ.-Prof. Dr. med. Martin Bögemann
Szintigraphie der Schilddrüse mit zwei Knoten.

18.05.2022 | Nuklearmedizinische Therapieplanung | CME

CME: Onkologische Theranostik in der Nuklearmedizin

Das Prinzip der Theranostik beschreibt die sowohl diagnostische als auch therapeutische Nutzung radioaktiver Nuklide, geknüpft an biochemisch aktive Liganden. Beim Schilddrüsenkarzinom ist die Methode schon lange im Einsatz, bei fibroblastischen, neuroendokrinen Tumoren oder beim Prostatakarzinom ergeben sich weitere Einsatzgebiete.

verfasst von:
Christina Laschinsky, Prof. Dr. med. Ken Herrmann, Prof. Dr. med. Wolfgang Fendler, Dr. rer. nat. Michael Nader, Dr. med. Harald Lahner, Prof. Dr. med. Boris Hadaschik, Patrick Sandach

11.05.2022 | Harnblasenkarzinom | Topic

Rationale Nachsorge des nicht-muskelinvasiven Harnblasenkarzinoms

Die Nachsorge beim nicht-muskelinvasiven Harnblasenkarzinoms (NMIBC) orientiert sich generell am Rezidiv- bzw. Progressionsrisiko des betreffenden Tumors. Grundsätzlich werden hier Urethrozystoskopie, Bildgebung und eine Urinzytologie empfohlen.

verfasst von:
N. von Landenberg, N. Benderska-Söder, E. Bismarck, K. Kernig, E. Erne, P. J. Goebell, Prof. B. J. Schmitz-Dräger
Eine Gruppe Jugendlicher mit Smartphones

10.05.2022 | Prävention und Screening in der Hausarztpraxis | Schwerpunkt

Brust, Hoden und Haut – Jugendliche für Krebsprävention sensibilisieren

Besonders Jugendliche sollten frühzeitig für die Selbstuntersuchung von Brust, Hoden und Haut sensibilisiert werden, da die Krebsfrüherkennung den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen kann. Lesen Sie in diesem Beitrag, wie die Thüringische Krebsgesellschaft e. V. mit ihrem auf Jugendliche ausgerichteten Präventionskonzept hierüber aufklärt.

verfasst von:
Kim N. Wendt, Kristina Köber-Kalusa, Astrid Heßmer
Ärztin und Patientin im Gespräch

10.05.2022 | Prävention und Screening in der Hausarztpraxis | Schwerpunkt

Shared-Decision-Making als Ansatz für die Krebsprävention

Für viele Menschen ist es schwierig, Informationen, die helfen, Krebserkrankungen vorzubeugen, zu finden, zu verstehen, zu beurteilen und die Empfehlungen schließlich anzuwenden. Lesen Sie in diesem Artikel, wie das sogenannte Shared-Decision-Making dabei helfen kann.

verfasst von:
M. Sc. PH Friederike Kreuzwieser, Prof. Dr. med. Ullrich Graeven
PET/CT von Prostatakarzinom und Bestrahlung

04.05.2022 | Uroradiologie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Fortschritte der Radiotherapie beim Prostatakarzinom

In diesem Artikel wird die Rolle der Strahlentherapie in allen Krankheitsstadien des Prostatakarzinoms beleuchtet. Dabei liegt der Schwerpunkt auf neuen technischen und wissenschaftlichen Entwicklungen und wie diese das strahlentherapeutische Vorgehen und die Applikation der Bestrahlungsdosis beeinflussen.

verfasst von:
PD Dr. med. Constantinos Zamboglou

04.05.2022 | Harnblasenkarzinom | Fortbildung

Organerhaltende, trimodale Therapie des Harnblasenkarzinoms

Im Rahmen der Therapie muskelinvasiver Harnblasenkarzinome ist die organerhaltende trimodale Therapie eine Alternative zur radikalen Zystektomie – sofern die Patientinnen und Patienten zuvor adäquat selektioniert wurden.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Christian Weiß

04.05.2022 | Prostatakarzinom | Fortbildung

Lutetium-177-Radioligandentherapie beim Prostatakarzinom

Obwohl es für Lutetium-177-PSMA-Liganden in Deutschland aktuell noch keine arzneimittelrechtliche Zulassung gibt, ist die Therapie mit diesem Radiopharmakon beim metastasierten Prostatakarzinom das nuklearmedizinische Verfahren der Stunde. Studienlage, Anwendungsmöglichkeiten und die Perspektiven dieser Therapieform im Überblick.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Frank Grünwald, Nicolai Mader, Nikolaos Tselis, Jennifer Wichert, Christina Nguyen Ngoc, Christian Happel, Daniel Gröner, Dr. med. Severine Banek, Amir Sabet

04.05.2022 | Nierenkarzinom | Fortbildung

Die Rolle der Radiotherapie bei der Behandlung des Nierenzellkarzinoms

Die Radiotherapie ist beim Nierenzellkarzinom integraler Bestandteil multimodaler Behandlungskonzepte im palliativen Setting und kann bei inoperablen Lokalrezidiven oder Oligometastasierung eine dauerhafte lokale Kontrolle ermöglichen.

verfasst von:
PD Dr. med. Dr. med. habil. Nikolaos Tselis, Dr. Maximilian Fleischmann

26.04.2022 | Molekular- und Tumorbiologie | CME-Topic

Molekulare Diagnostik und molekulares Tumorboard in der Uroonkologie

Präzisionsmedizin am Beispiel des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms

Moderne Ansätze zur Tumorprofilierung bewerten DNA, RNA und Proteine, um eine detaillierte molekulare Karte zu erstellen, die präzise und individuelle Behandlungsentscheidungen ermöglicht. Da sich das Gebiet der molekularen Profilierung ständig …

verfasst von:
Dr. med. Kira Kornienko, Dr. med. Rana Tahbaz, Dr. med. Henning Plage, Prof. Dr. med. Thorsten Schlomm
Strahlentherapie eines Prostatakarzinoms

12.04.2022 | Prostatakarzinom | Journal club

Diagnostische Genauigkeit der 68Ga-PSMA-11-PET/CT

Seit einigen Jahren bietet die PSMA-PET/CT eine sehr gute Möglichkeit, Metastasen bei Prostatakarzinompatienten zu detektieren und so Einfluss auf Therapieentscheidungen zu nehmen. Eine aktuelle Studie untersuchte die diagnostische Genauigkeit des Verfahrens in der Primärdiagnostik.

verfasst von:
cand. med. Lena Griese, cand. med. Rosalie Meik, Prof. Dr. med. Jürgen Dunst
Prostatakarzinom

12.04.2022 | Molekular- und Tumorbiologie | Schwerpunkt

PSMA-gerichtete Theranostik beim Prostatakarzinom

Für die PSMA-gerichtete Radioligandentherapie des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms wird die Zulassung erwartet. Lesen Sie im Beitrag über wichtige Hintergründe von PSMA-gerichteter Therapie und Diagnostik. Außerdem: Welche Indikationen sind noch interessant? Und welche Entwicklungen sind in Aussicht?

verfasst von:
Dr. med. Robert Seifert, dr. (Univ. Mostar) Ines Maric
Prostata-MRT-Untersuchungen von Patienten mit erhöhtem PSA-Wert

06.04.2022 | Prostatakarzinom | CME

CME: Multiparametrische MRT – Prostatakarzinom, BPH oder Prostatitis?

Die mpMRT soll gemäß der S3-Leitlinie „Prostatakarzinom“ zur Primärdiagnostik sowie in der aktiven Überwachung eingesetzt werden. Die Übersicht bringt Sie auf den aktuellen Stand bezüglich technischer Grundlagen, Vorbereitung und PI-RADS-Klassifikation – und beschreibt einige Fallstricke der Differenzialdiagnostik.

verfasst von:
Judith Herrmann, Prof. Dr. med. Sascha Kaufmann, Cecilia Zhang, Steffen Rausch, Jens Bedke, Arnulf Stenzl, Konstantin Nikolaou, Stephan Kruck, Ferdinand Seith
Nichtseminom Hodentumor

05.04.2022 | Hodentumoren | Leitthema

Nachsorge von Hodentumoren – historische Entwicklung und aktuelle Aspekte

Da Rezidive von Hodentumoren potentiell heilbar sind, ist eine fundierte Nachsorge besonders relevant. Eine gute Nachsorgepraxis entlarvt zudem auch Therapiekomplikationen oder Sekundärerkrankungen. Wie hat sich die Nachsorge weiterentwickelt? Welches Vorgehen empfiehlt die aktuelle Leitlinie und welche Aspekte sollten modifiziert werden?

verfasst von:
Prof. Klaus-Peter Dieckmann, Christian Guido Ruf, Raphael Gübitz, Christian Wülfing, Friedemann Zengerling

05.04.2022 | Radikale Prostatektomie | Originalien

Belastungsharninkontinenz nach radikaler Prostatektomie in der Versorgungswirklichkeit

Ergebnisse einer Reha-Klinik 2009 und 2016

Patienten mit einem Prostatakarzinom (PCa) können von einer radikalen Prostatektomie (RP) nachhaltig profitieren. Nach der aktuellen S3-Leitlinie der DGU ist bei einem lokal begrenzten oder fortgeschrittenen PCa eine RP indiziert [ 16 ] .

verfasst von:
Dr. med. Ch. Briel, V. Lent, L. Strauß

04.04.2022 | Nierenkarzinom | Leitthema

Nachsorge und adjuvante Therapie des fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms

Die fachärztliche Nachsorge nach Nieren(teil)entfernung dient der Entdeckung postoperativer Komplikationen sowie langfristig dem Monitoring der Nierenfunktion und der kardiovaskulären Gesundheit. Aus onkologischer Sicht ist die frühzeitige …

verfasst von:
Ph.D. Dr. med. univ. Lukas Lunger, Dr. med. Thomas Amiel, Prof. Jürgen E. Gschwend

28.03.2022 | Benigne Prostatahyperplasie | Schwerpunkt

Die Bedeutung der Akupunktur bei den urologisch wichtigsten Männererkrankungen

Benignes Prostatasyndrom und Prostatakarzinom

Das benigne Prostatasyndrom (BPS) ist eine der häufigsten Erkrankungen des alternden Mannes. Durch die Hyperplasie des Drüsengewebes können belastende Symptome des unteren Harntrakts entstehen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Thomas Enzmann, Tobias Mallock

16.03.2022 | Prostatakarzinom | Journal club

Strahlentherapie mit Boost auf die intraprostatische Tumorlokalisation

verfasst von:
Priv.-Doz. Dr. med. Gunther Klautke

11.03.2022 | Prostatakarzinom | Leitthema

Künstliche Intelligenz (KI) in der Radiologie?

Brauchen wir langfristig noch so viele Radiologen?

Wir befinden uns mitten in einer digitalen Revolution der Medizin. Da stellt sich die Frage, ob besonders Fächer wie die Radiologie, die sich oberflächlich betrachtet mit der Bildinterpretation beschäftigt, durch diese Revolution besonders …

verfasst von:
Prof. Dr. med. David Bonekamp, H.-P. Schlemmer
Illustration: Antikörper und Viren

Open Access 08.03.2022 | Nierenkarzinom | Originalien

Nierenzell- und Urothelkarzinom: Real-world-Erfahrungen mit Immuntherapien

Ansprechen und Therapieunterbrechungen durch Nebenwirkungen in einer bizentrischen Real-world-Analyse

Immuntherapien mit Checkpoint-Inhibitoren sind seit einigen Jahren in der Uroonkologie im Einsatz. Doch wie sprechen Betroffene abseits von Studien darauf an? Und wie häufig werden Therapien aufgrund von Nebenwirkungen unterbrochen? Eine bizentrische, retrospektive Analyse von zwei deutschen Kliniken liefert praxisnahe Erkenntnisse.

verfasst von:
Ralph Burger, Jonas Jarczyk, Niklas Westhoff, Thomas S. Worst, Jonas Herrmann, Kirsten Merx, Anja Weidner, Petra Unglaub, Markus Müller, Philipp Nuhn, Maurice Stephan Michel, PD Dr. med. Jost von Hardenberg
Direkter Vergleich CT vs. MRT bei einem kleinen T1-Nierenzellkarzinom im rechten Nierenkortex.

08.03.2022 | Spezielle urologische Diagnostik | Leitthema

Moderne Schnittbildgebung für urologische Erkrankungen

Radiologische Bildgebung spielt eine wichtige Rolle bei Detektion, Staging und Nachsorge von urologischen Tumoren. Aber auch Entscheidungen bei nichtonkologischen Pathologien hängen zum Großteil von der durchgeführten Schnittbildgebung ab. Wesentliche CT- und MRT-Indikationen und deren Limitationen werden im Beitrag anhand von Bildmaterial aufgezeigt.

verfasst von:
Dr. Gita M. Schoenberg, Viktoria Schuetz, Joanne N. Nyarangi-Dix, Steffen J. Diehl, Rafael Heiss, Boris Adamietz
Ausgedehntes Urothelkarzinom

07.03.2022 | Palliativmedizin | Leitthema

Uroonkologie: Palliatives Armamentarium leitliniengerecht einsetzen

Die medizinische Fallgeschichte eines Patienten mit metastasiertem Urothelkarzinom bis zur Sterbephase wird im Beitrag beschrieben. Begleitend dazu werden die aktuellen Inhalte der S3-Leitlinie Palliativmedizin, sowie weitere relevante Aspekte der Leitlinien Supportivtherapie und Psychoonkologie aufgearbeitet.

verfasst von:
K. Engel, P. Kirschner, T. Allrich, D. L. Dräger, Prof. Dr. med. C. Protzel
Operation

Open Access 07.03.2022 | Radikale Prostatektomie | Originalien

Metastasen bei Prostata-Ca.: Verzögerte Hormonresistenz durch Primärtumorentfernung

Die Behandlung des Primärtumors kann die Hormonresistenz der Metastasen verzögern

In den letzten 15 Jahren zeigt sich ein Trend hin zu einem längeren Überleben beim metastasierten Prostatakarzinom. Neben dem durch neue Medikamente bedingten Fortschritt deuten retrospektive Daten auch auf einen möglichen positiven Effekt einer früheren Primärtumorbehandlung hin.

verfasst von:
Dr. Johannes Linxweiler, Turkan Hajili, Matthias Saar, Christina Maßmann, Kerstin Junker, Michael Stöckle
Fokale Therapie Prostatakarzinom

07.03.2022 | Prostatakarzinom | Fortbildung

Die vaskulär-gezielte photodynamische Therapie der Prostata

Die fokale Therapie ist in der S3-Leitlinie zum Prostatakarzinom aus dem Jahr 2021 vertreten. Wann eine solche Therapie in Frage kommt, sollte ausführlich geprüft und diagnostisch gesichert werden. Anhand von Studien- und Real-Live-Daten wird im Beitrag neben der Diagnostik und Indikation ein Fokus auf das Vorgehen und die Prognose im Rezidivfall sowie die Nachsorge gelegt.

verfasst von:
PD Dr. med. Angelika Borkowetz

07.03.2022 | Diagnostik in der Onkologie | Fortbildung

Hodentumor: Wie lassen sich maligne und benigne Befunde unterscheiden?

Im Hinblick auf Residualtumoren metastasierter Hodentumoren stellt sich immer wieder die Frage, ob die Bildgebung maligne Befunde oder lediglich Nekrosen und Narben zeigt. Um eine Übertherapie zu vermeiden, gilt es, die präoperative Diagnostik zu optimieren.

verfasst von:
PD Dr. med. Tim Nestler, Prof. Dr. med. Dr. h. c. Axel Heidenreich

07.03.2022 | Peniskarzinom | Zertifizierte Fortbildung

CME: Diagnostik und Therapie des Peniskarzinoms

Ziel der Behandlung eines Peniskarzinoms ist eine komplette Entfernung des Tumors mit möglichst organerhaltendem oder rekonstruktivem Ansatz. Da Peniskarzinome besonders früh metastasieren, ist auch ein suffizientes Lymphknotenmanagement von zentraler Bedeutung.

verfasst von:
Richard Kutschke, Prof. Dr. med. habil. Oliver W. Hakenberg, Prof. Dr. med. Chris Protzel
Tumorsuspekter Befund im transrektalen und kontrastmittelgestützten Ultraschall der Prostata

03.03.2022 | Prostatakarzinom | Leitthema

Sonographie der Prostata: Möglichkeiten und Grenzen

Stellenwert für den Urologen in Klinik und Praxis

Zur Biopsiesteuerung oder im Rahmen fokaler Therapien bei Prostatakarzinom ist der transrektale Ultraschall (TRUS) nach wie vor relevant. Eine alleinige Diagnostik ist damit jedoch nur begrenzt möglich. Versprechen Kontrastmittelsonographie, hochauflösender oder multiparametrischer Ultraschall  eine verbesserte Aussagekraft? Und können sich diese Entwicklungen mit der multiparametrischen MRT messen?

verfasst von:
PD Dr. med. Maria Apfelbeck, Dirk-André Clevert, Christian G. Stief, Michael Chaloupka

21.02.2022 | Nierenkarzinom | Journal club

Vielversprechende neue Option für Patienten mit Von-Hippel-Lindau-Syndrom

verfasst von:
Dr. med. Katharina Seystahl

17.02.2022 | Nierenkarzinom | Update Onkologie

Neue Daten zur Behandlung uroonkologischer Patienten

Update Uroonkologie 2022

Die Behandlung uroonkologischer Erkrankungen wird zunehmend individueller und damit auch komplexer. Neue Daten zur Systemtherapie urothelialer Karzinome, des Prostata- und des Nierenzellkarzinoms, aber auch zu operativen und …

verfasst von:
C. Grunewald, Y. Che, J. Lakes, M. Rehlinghaus, P. Albers, Univ.-Prof. Dr. med. G. Niegisch
Endoskopisch im aboralen Bulbus gelegenes, zirka 2 cm großes fibrinbelegtes Ulkus

17.02.2022 | Diagnostik in der Gastroenterologie | Der besondere Fall

Seltene, aber typische Manifestation: Pankreas als Zielorgan für eine Spätmetastase

Duodenale Ulcera sind typischerweise benigne und in der Regel H.-pylori-assoziiert. In seltenen Fällen liegt allerdings auch ein malignes Ulkus vor, wobei hier ebenfalls an seltene, metastastische Ursachen gedacht werden muss, vor allem, wenn die Anamnese entsprechende Hinweise bietet.

verfasst von:
Dr. med. Holger H. Lutz
Auf einem Computer werden genetische Daten angezeigt

13.02.2022 | Molekular- und Tumorbiologie | CME

CME: Von der Tumorprobe zur molekularen Diagnostik

Präzisionsmedizin am Beispiel des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms

Im CME-Beitrag werden Grundlagen der Gewebeaufarbeitung, Molekulardiagnostik und der Stellenwert des Tumorboards in der Uroonkologie aufgearbeitet. Am Beispiel des Prostatakarzinoms wird zudem verdeutlicht, was ein präzisionsonkologisches Vorgehen konkret für die Praxis bedeutet.

verfasst von:
Dr. med. Kira Kornienko, Dr. med. Rana Tahbaz, Dr. med. Henning Plage, Prof. Dr. med. Thorsten Schlomm
[18F]PSMA-1007-PET/CT-Initialstaging in der High-risk-Situation

08.02.2022 | Prostatakarzinom | Leitthema

PSMA-PET bei Prostatakarzinom – wann und welcher Tracer?

Die prostataspezifische Membranantigen-Positronenemissionstomographie (PSMA-PET) löst zunehmend konventionelle bildgebende Verfahren zum Staging des Prostatakarzinoms ab. Der neue Standard ermöglicht eine zielgerichtete Versorgung mit modernen Behandlungskonzepten. Herausfordernd sind der richtige und stadiengerechte Einsatz sowie die Interpretation.

verfasst von:
MD Christoph Berliner, MD Claudia Kesch, MD Wolfgang P. Fendler, MD Matthias Eiber, MD Tobias Maurer

07.02.2022 | Ersatz der Harnblase | Fortbildung

Rückblick und Bewertung der Ileum-Neoblase

In Deutschland wird der Weltrekord an orthotopen Neoblasen gehalten, kein Wunder, denn an der Universitätsklinik in Ulm wurde die entsprechende Operationstechnik von Prof. Dr. med. Hautmann mitentwickelt und etabliert. Im Beitrag schaut er auf die urologische Errungenschaft zurück und bewertet sie aus heutiger Sicht.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Dr. med. Richard Hautmann
Fluorenszen-in-situ-Hybridisierung (FISH) an zytologischen Präparaten

Open Access 07.02.2022 | Molekular- und Tumorbiologie | Schwerpunkt: Zytologie

Diagnostische und prädiktive Marker in der Harntraktzytologie

Die Zytologie liefert relevante Informationen, die bei der Differenzialdiagnose von Erkrankungen des Harntraktes, insbesondere des Urothelkarzinoms, ausschlaggebend sind. Welche Rolle spielen die Immunzytochemie und die Mehrfach-Fluoreszent-in-situ-Hybridisierung (FISH) aktuell im klinischen Alltag? Und wie lässt sich die Next-Generation-Sequencing-Technologie hierbei verorten?

verfasst von:
PD Dr. med. Tatjana Vlajnic, Prof. Dr. med. Lukas Bubendorf
Mann mit Enterostoma nach Darm-Op.

06.02.2022 | Onkologische Rehabilitation | Leitthema

Uro- und Kolostoma – wichtige Hinweise zur Selbstversorgung

Schulung und Versorgung

Patientinnen und Patienten mit Stoma leiden oft stark unter den alltäglichen Einschränkungen und ihrem veränderten Körperbild. Doch es gibt präventive Maßnahmen und Tricks, die das Leben mit Stoma erleichtern und Komplikationen mindern können. Besonders wichtig ist daher eine umfassende Schulung während der Rehabilitation.

verfasst von:
Dr. Jürgen Körber, Wilfried Hoffmann
PET/CT mit Nachweis FDG-positiver Lymphknotenmetastasen paraaortal sowie paraureteral links

27.01.2022 | Urothelkarzinom | Leitthema

Das metastasierte Urothelkarzinom – leitlinienorientierte Therapie und neue Optionen

Die Behandlung des metastasierten Urothelkarzinoms ist in allen Therapielinien komplexer geworden. Entscheidungsparameter zur Therapiewahl und Optionen für die Erstlinie werden zusammengefasst und an einem Fallbeispiel illustriert.

verfasst von:
Univ.-Prof. Dr. med. Günter Niegisch, Gunhild von Amsberg, Marc Rehlinghaus, Camilla M. Grunewald, Margitta Retz
Effect of SARS-CoV-2 SP (50 ng/mL) on LNCaP cell apoptosis.

20.01.2022 | COVID-19 | Original Paper Zur Zeit gratis

SARS-CoV-2-Spike-Protein hemmt Prostatakrebszellen in vitro

Der ACE2-Rezeptor ist eine Eintrittsstelle für SARS-CoV-2 in den menschlichen Körper und er wird auch in der Prostata vermehrt exprimiert. Wie sich das SARS-CoV-2-Spike-Protein auf das Wachstum einer Prostatakrebszelllinie auswirkt, untersuchte ein Studienteam. Zwei tumorunterdrückende Mechanismen konnten sie identifizieren (englischsprachig).

verfasst von:
Bradley D. Johnson, Ziwen Zhu, Marco Lequio, Coby G. D. Powers, Qian Bai, Huaping Xiao, Emerson Fajardo, Mark R. Wakefield, Yujiang Fang
T-Lymphozyten attackieren eine Krebszelle

10.01.2022 | Urothelkarzinom | Zertifizierte Fortbildung

CME: Das fortgeschrittene und metastasierte Urothelkarzinom

Die Systemtherapie des Urothelkarzinoms hat in den letzten Jahren durch die Entwicklung der Immuncheckpointinhibitor-Therapie einen beachtlichen Fortschritt erlebt. Der folgende Beitrag gibt einen Überblick über die Entwicklungen und die Behandlungsoptionen beim Urothelkarzinom der Harnblase.

verfasst von:
Dr. med. Philipp Korn, Prof. Dr. med. Jürgen E. Gschwend, Dr. med. Robert Tauber
Harntrakt der Frau

10.01.2022 | Urothelkarzinom | Fortbildung

Das Urothelkarzinom des oberen Harntrakts

Das Urothelkarzinom des oberen Harntrakts ist im Vergleich zu dem des unteren seltener, die Datenlage ist dünn und die Behandlung komplex. Demnächst wird eine nationale S3-Leitlinie erstellt. Die wesentlichen Eckpunkte des aktuellen Behandlungsstandards werden hier bewusst kompakt für die Praxis zusammengefasst.

verfasst von:
PD Dr. med. Roman Mayr, Dr. Maximilian Haas, Prof. Dr. med. Maximilian Burger
Zystoskopie eines exophytischen Blasentumors

10.01.2022 | Zystektomie | Fortbildung

Radikale Zystektomie: Perioperatives und operatives Therapiekonzept

Die radikale Zystektomie ist der Grundbaustein der Therapie des muskelinvasiven Blasenkarzinoms. Doch nicht nur bei der Operation selbst gilt es einiges zu beachten – auch prä- und postoperativ gilt es, einige wichtige Punkte im Kopf zu behalten.

verfasst von:
Dr. med. Florian P. Kirchhoff, Prof. Dr. med. Jürgen E. Gschwend, PD Dr. med. Sebastian C. Schmid
Zystoskopie eines exophytischen Blasentumors

Open Access 03.01.2022 | Harnblasenkarzinom | CME

CME: Transurethrale Resektion von Blasentumoren (TUR-B)

Die TUR-B ist der Goldstandard zur Diagnostik und Ersttherapie des Blasentumors. Nach der Lektüre des Beitrags wissen Sie, wann eine TUR-B indiziert ist und welche Operationstricks in speziellen Fällen helfen. Außerdem kennen Sie mögliche Techniken zur Optimierung der intraoperativen Tumordarstellung und das Vorgehen bei häufigen Komplikationen.

verfasst von:
Dr. med. univ. D. Oswald, M. Pallauf, T. R. W. Herrmann, C. Netsch, B. Becker, K. Lehrich, A. Miernik, D. S. Schöb, K. D. Sievert, A. J. Gross, J. Westphal, L. Lusuardi, S. Deininger

14.12.2021 | Prostatakarzinom | Journal club

Lokale RT der Prostata allein oder mit elektiver Bestrahlung pelviner Lymphknotenstationen?

verfasst von:
Prof. Dr. Martin Stuschke, Prof. Dr. Boris Hadaschik

14.12.2021 | Prostatakarzinom | Evidenzbasierte Medizin

Behandlung des fortgeschrittenen hormonsensitiven Prostatakarzinoms mittels Degarelix

verfasst von:
Nikolaos Pyrgidis, Georgios Hatzichristodoulou, MSc FEBU FECSM Dr. Ioannis Sokolakis
Erstlinientherapie beim metastasierten Nierenzellkarzinom in Abhängigkeit vom Risikoprofil

02.12.2021 | Nierenkarzinom | CME

CME: Metastasiertes Nierenzell-Ca. – wie Sie risikoadaptiert therapieren

Mit mittlerweile fünf Kombinationstherapien und zusätzlich verfügbaren Monotherapien fällt die individuelle Therapiewahl beim metastasierten Nierenzellkarzinom mitunter schwer. Welche Therapien stehen zur Verfügung? Welche Vor- und Nachteile bieten die unterschiedlichen Kombinationen? Und wann ist eine sequenzielle Therapie angeraten?

verfasst von:
Susan Foller, Katharina Leucht, Prof. Dr. med. Marc-Oliver Grimm
[18F]PSMA-1007-PET/CT-Initialstaging in der High-risk-Situation

02.12.2021 | Diagnostik in der Onkologie | Leitthema

Theranostika – innovative Radiopharmaka in der Onkologie

Innovative Radiopharmaka für die bildgebende onkologische Diagnostik und gezielte Therapie von Tumorerkrankungen

Theranostika haben in den vergangenen Jahren in der onkologischen Diagnostik und Therapie weiter an Bedeutung gewonnen, beispielsweise beim Prostatakarzinom oder bei neuroendokrinen Tumoren. In diesem Beitrag wird eine Auswahl an neuen und etablierten Entwicklungen im Bereich der nuklearmedizinischen Theranostik vorgestellt und der aktuelle klinische Stellenwert erläutert.

verfasst von:
Dr. Ann-Christin Eder, Prof. Dr. Matthias Eder

02.12.2021 | Erektile Dysfunktion | Leitthema

Urologische Apps: Viel Potenzial, wenig Substanz

Eine aktuelle Übersicht über Quantität und Qualität urologischer Apps im deutschen App-Store

Das Spektrum an medizinischen Apps ist breit und divers. Die bisherigen Bewertungen sind uneinheitlich und auf die jeweiligen Anwendungsbereiche beschränkt. Im Beitrag werden 43 fachspezifische Apps systematisch kategorisiert und bewertet. 

verfasst von:
Dr. med. Angelika Mattigk, Dr. med. Laura Bellut, Prof. Dr. med. Dr. PH Urs-Vito Albrecht, Dr. hum. biol. Ute von Jan, Dr. med. Julian P. Struck

30.11.2021 | Prostatakarzinom | Leitthema

Bildgebung oligometastasierter Tumoren des Harntraktes

Mit mindestens 20 % aller neu diagnostizierten Malignome stellen urologische Tumoren einen bedeutenden Anteil aller Krebsneuerkrankungen dar [ 1 – 3 ]. Unter Berücksichtigung der aktuellen demographischen Entwicklung gewinnt die Verlängerung des …

verfasst von:
S. A. Koerber, C. A. Fink, K. Dendl, D. Schmitt, G. Niegisch, E. Mamlins, Univ.-Prof. Dr. F. L. Giesel
Stereotaktische Strahlentherapie (SBRT) einer solitären ossären Metastase in dem Brustwirbelkörper

25.11.2021 | Prostatakarzinom | Leitthema

Paradigmenwechsel in der Therapie des primär oligometastasierten PCA

Über 7 Jahrzehnte war die alleinige Androgendeprivation der Goldstandard in der Therapie des primär metastasierten Prostatakarzinoms. Neue Phase-II- und -III-Studiendaten zeigen, dass eine zusätzliche lokale Therapie und der Einsatz von neuartigen hormonellen Substanzen in bestimmten Situationen Überlebensvorteile bringt.

verfasst von:
Dr. S. Scharl, B. Hadaschik, T. Wiegel, C. Thomas

16.11.2021 | Harnblasenkarzinom | Journal club

Moderate Hypofraktionierung beim Harnblasenkarzinom - ein neuer Standard?

verfasst von:
Prof. Dr. med. Oliver J. Ott
Globuli Akupunkturnadeln Tabletten

15.11.2021 | Naturheilverfahren und Komplementärmedizin bei Krebspatienten | Zertifizierte Fortbildung

CME: Evidenzbasierte Komplementärmedizin in der Onkologie

Die folgende Übersicht hilft Ihnen, ein grundlegendes Verständnis für Onkologie-relevante komplementärmedizinische Verfahren und deren Nutzen – aber auch Grenzen und Risiken – zu gewinnen. Ein solches Grundverständnis ist für alle Behandelnden wichtig, weil die meisten Tumorerkrankten neben ihrer Standardtherapie auf ergänzende Maßnahmen zurückgreifen.

verfasst von:
Wolfgang Doerfler

Open Access 08.11.2021 | Radikale Prostatektomie | Originalien

Verzögerte Prostatektomie nach Active Surveillance – eine prospektive Patientenbeobachtung

Die Active Surveillance (AS) ist eine leitliniengerechte Therapieoption für Patienten mit einem Prostatakarzinom, v. a. wenn eine Verzögerung kurativer Therapien und der möglicherweise mit diesen einhergehenden Komplikationen (wie erektiler …

verfasst von:
FEBU Dr. med. Zaid Al-Kailani, Johannes Linxweiler, Stefan Siemer, Michael Stöckle, Matthias Saar

04.11.2021 | Nierenkarzinom | Leitthema

Primär oligometastasiertes Nierenzellkarzinom – Welchen Stellenwert hat heutzutage die Chirurgie?

Etwa 40–60 % der an einem Nierenzellkarzinom (NZK) erkrankten Patienten sind von einer synchronen oder sich erst im weiteren Krankheitsverlauf metachron entwickelnden Metastasierung (mNZK) betroffen. Die chirurgische Intervention stellt in der …

verfasst von:
PD Dr. med. P. Ivanyi, M. Kuczyk
Erstlinientherapie beim metastasierten Nierenzellkarzinom in Abhängigkeit vom Risikoprofil nach IMDC

03.11.2021 | Nierenkarzinom | CME-Topic

CME: Neue Therapiestrategie bei metastasiertem Nierenzell-Ca.

Aktuell erfährt die systemische Therapie des metastasierten Nierenzellkarzinoms eine kontinuierliche Weiterentwicklung, die sich positiv auf das Gesamtüberleben auswirkt. Neuzulassungen in der Erstlinie ändern das Vorgehen in der Sequenztherapie. Anhand definierter Kriterien soll nach individuellem Risiko die beste Therapie je Krebspatient oder Krebspatientin ausgewählt werden.

verfasst von:
Dr. Susan Foller, Katharina Leucht, Marc-Oliver Grimm

03.11.2021 | Prostatakarzinom | Leitthema

Metachron oligometastasiertes Prostatakarzinom – viel hilft viel oder alleinige lokale Therapie?

Innerhalb der Gruppe von Patienten mit einem metastasierten, hormonsensitiven Prostatakarzinom (mHSPC) existieren gut definierte Subgruppen mit großer prognostischer Heterogenität. Neben dem Metastasierungsort und dem Metastasierungsvolumen …

verfasst von:
Prof. Dr. med. T. Steuber, T. Maurer, K. Miller

27.10.2021 | Metastasen | Topic

Optimierung der 223Radium-Dichlorid-Therapie von Patienten mit kastrationsresistentem Prostatakarzinom und Knochenmetastasen

Best-Practice-Empfehlungen von 20 Zentren für Nuklearmedizin in ganz Deutschland

223Radium(Ra)-Dichlorid (Radium-223, Xofigo®, Bayer AG, Leverkusen) ist die erste gezielte Alphastrahler-Therapie zur Verlängerung des Überlebens bei erwachsenen Patienten mit kastrationsresistentem Prostatakarzinom und symptomatischen …

verfasst von:
PD Dr. H. Ilhan, L. Stegger, M. Dietlein, M.-O. Möllers, I. Janssen, S. M. Eschmann, K. Mattes-György, L. Freudenberg, A. Werner, B. Kläsner, T. D. Poeppel
Prostatakarzinom

19.10.2021 | Strahlentherapie | Journal club

Lokales PCa: 10-Jahres-Letalität, Progressrisiko und Therapienebenwirkungen

In der ProtecT-Studie wurden die Ergebnisse unter "active monitoring" mit denen nach radikaler Prostatektomie bzw. Strahlentherapie bei primär lokalisiertem Prostatakarzinom (PCa) verglichen. Eine zusätzliche Analyse der Studiendaten erhärtet die Evidenz für individuelle Therapieentscheidungen. Aber auch aktuelle Fortschritte in der Diagnostik müssen bei der Interpretation der Ergebnisse bedacht werden.

verfasst von:
Dr. med. Simon K. B. Spohn, Prof. Dr. med. Anca-Ligia Grosu

19.10.2021 | Nierenkarzinom | Topic

Tumorerkrankungen von Dialysepatienten und vor Nierentransplantation

Die chronische und terminale Niereninsuffizienz ist mit einem allgemeinen Anstieg der Tumorinzidenz dieser Patienten assoziiert. Häufig treten Tumoren des Urogenitaltrakts, insbesondere Nierenzellkarzinome, auf. Ein Screening analog zur gesunden …

verfasst von:
S. Delecluse
Unifokales pTa G2 -Low-grade-Urothelkarzinom

14.10.2021 | Chemotherapie | Leitthema

Nicht-muskelinvasives Harnblasenkarzinom: So senken Sie das Rezidivrisiko

Das Low- bis Intermediate-risk-NMIBC (nicht-muskelinvasives Harnblasenkarzinom) zeigt ein hohes Rezidivrisiko bei geringem bis moderatem Progressionsrisiko. Um dieses Risiko zu senken, haben sich verschiedene adjuvante Therapiemaßnahmen etabliert – und neue Wirkmechanismen sind in klinischer Erprobung.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Georgios Gakis
Antegrade En-bloc-Resektion eines Blasentumors

14.10.2021 | Spezielle urologische Diagnostik | Leitthema

Transurethrale Resektion der Harnblase: Was ist Standard, was kommt?

Was ist Standard, was kommt?

Die technische Weiterentwicklung der TURB als diagnostischer und therapeutischer Eingriff ist von hohem medizinischem Interesse. Neue Resektions- und Visualisierungsmethoden ergänzen das Anwendungsspektrum und die Verfahrensqualität.

verfasst von:
Matthias Jahnen, Florian P. Kirchhoff, Jürgen E. Gschwend, Dr. Michael Straub
Nicht-muskelinvasives Blasenkarzinom

14.10.2021 | Harnblasenkarzinom | Leitthema

Rationale Nachsorge des nicht-muskelinvasiven Harnblasenkarzinoms

Die Nachsorge beim nicht-muskelinvasiven Harnblasenkarzinoms orientiert sich generell am Rezidiv- bzw. Progressionsrisiko des betreffenden Tumors. Grundsätzlich werden hier Urethrozystoskopie, Bildgebung und eine Urinzytologie empfohlen. Allerdings erscheinen die Empfehlungen beim sog. intermediärem Tumor zu weitgehend. Hier könnte eine Urinmarker basierte Nachsorge Abhilfe schaffen.

verfasst von:
N. von Landenberg, N. Benderska-Söder, E. Bismarck, K. Kernig, E. Erne, P. J. Goebell, Prof. B. J. Schmitz-Dräger
Zystoprostatektomie und Lymphadenektomie

14.10.2021 | Harnblasenkarzinom | Leitthema

Frühzystektomie – so wägen Sie onkologischen Benefit und Risiken ab

Die frühe radikale Zystektomie ist eine der anspruchsvollsten urologischen Operationen, die mit einer relevanten Mortalität und Morbidität einhergeht. Im Beitrag werden indikationsrelevante Risikofaktoren bei Patienten mit nicht-metastasiertem nicht-muskelinvasivem Urothelkarzinom der Harnblase betrachtet und technische Aspekte des Eingriffs beleuchtet.

verfasst von:
Prof. Dr. F. Roghmann, R. Mayr, K. Tully, S. Engelmann, M. Burger, J. Noldus
Duktales Adenokarzinom der Prostata

13.10.2021 | PSA-Screening | CME

CME: Das lokalisierte Prostatakarzinom korrekt befunden

Nach Lektüre des CME-Kurs können Sie die Neuerungen des Gleason-Gradings anwenden, immunhistochemische Zusatzuntersuchungen adäquat bewerten und die klinische Bedeutung der verschiedenen Befunde der Prostatastanzbiopsie im Hinblick auf Therapie und Prognose erfassen.

verfasst von:
Prof. Dr. V. W. Sailer, S. Perner, P. Wild, J. Köllermann
Krebszelle

13.10.2021 | Typ-2-Diabetes | Leitthema

Krebserkrankungen als Folge von Typ-2-Diabetes: Studienlage und Handlungsempfehlungen

Assoziation und Kausalität zweier Volkserkrankungen

Diabetes mellitus Typ 2 (T2DM) ist eine weltweit zunehmende Erkrankung, die mit verschiedenen Tumorerkrankungen assoziiert ist. Diese Arbeit fasst neuere Studien zur Assoziation von T2DM mit malignen Neoplasien zusammen und leitet aus dem Studienmaterial aktuelle Handlungsempfehlungen ab.

verfasst von:
Christoph Steup, Jörg Trojan, Fabian Finkelmeier

Open Access 12.10.2021 | Impfungen | Leitthema

Warum ist die HPV-Impfung von Jungen sinnvoll?

Ursprünglich als Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs geplant, haben HPV(humane Papillomviren)-Impfungen unsere Erwartungen weit übertroffen. Sie haben das Potenzial, bei Frauen und Männern mindestens 6 Karzinomtypen, deren Vorstufen sowie …

verfasst von:
Prof. Dr. Elmar A. Joura, Dr. Marie Isolde Joura
Prostatakarzinom

10.10.2021 | Zielgerichtete Therapie | Fortbildung

Prostatakrebs: Cyclin-abhängige Kinasen als Target

Die Androgendeprivationstherapie gilt derzeit als Goldstandard bei der hormonmanipulativen Therapie des Prostatakarzinoms. Doch auch andere Signalwege könnten von therapeutischer Bedeutung sein: Vor allem einige Cyclin-abhängige Kinasen scheinen vielversprechend.

verfasst von:
Dr. med. Marie Christine Roesch, Prof. Dr. med. Axel S. Merseburger, Marten Müller, Katharina Wargenau, Hendrik Fender, Fabian Sehn, Mario W. Kramer, Sven Perner, Anne Offermann

05.10.2021 | Nierenkarzinom | Schwerpunkt: Nierenturmoren

SMARCB1(INI1)-defizientes Nierenzellkarzinom: medullär und darüber hinaus

Neue Konzepte

In den letzten Jahrzehnten erlangte der Chromatin-remodulierende SWI/SNF-Komplex eine zentrale Rolle in der molekularen Pathogenese diverser Neoplasien. Die nosologische Klassifikation diverser Tumoren richtet sich zunehmend nach dem zugrunde …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Abbas Agaimy, Arndt Hartmann

30.09.2021 | Harnblasenkarzinom | Fortbildung

Therapie des muskelinvasiven und fortgeschrittenen Harnblasenkarzinoms

verfasst von:
Prof. Dr. med. Marc-Oliver Grimm, Katharina Leucht, M Leeder, Dr. med. Susan Foller
Humane monoklonale Antikörper

27.09.2021 | Antikörper in der Onkologie | Leitthema

Immuntherapie kombiniert in der Erstlinie – eine Übersicht

Übersicht über die aktuelle Erstlinientherapie ausgewählter Tumorentitäten

Die Mischung macht`s: Ob PD-L1-Hemmer mit Tyrosinkinaseinhibitor, Chemotherapie oder anderer Immuntherapie – bei einigen Entitäten verbessern sich die Therapieerfolge durch eine Kombination aus Immuntherapie und anderen Wirkprinzipien eindrücklich. Für bestimmte Tumorentitäten gibt es bereits Zulassungen und vielfältige Kombinationen werden aktuell geprüft.

verfasst von:
Thomas Hilser, Isabel Virchow, Univ.-Prof. Dr. med. Viktor Grünwald

22.09.2021 | Szintigrafie | Zertifizierte Fortbildung

Das lokal fortgeschrittene Prostatakarzinom*

Das lokal fortgeschrittene Prostatakarzinom ist auch für erfahrene Behandler anspruchsvoll. In diesem Übersichtsartikel wollen wir die aktuellen Standards zu Risikostratifizierung und Staging sowie den sich derzeit bietenden Therapieoptionen …

verfasst von:
Dr. med. Florian Girtner, Prof. Dr. med. Maximilian Burger, Priv.-Doz. Dr. med. Johannes Bründl

22.09.2021 | Nierenkarzinom | Schwerpunkt: Nierentumoren

Eosinophiles solide und zystisches Nierenzellkarzinom (ESC-NZK)

Entgegen seiner rein deskriptiven Bezeichnung stellt das Nierenzellkarzinom mit eosinophilzelliger Morphologie und solid-zystischer Erscheinung (ESC-RCC) eine eigenständige klinisch-pathologisch und molekular definierte Variante des …

verfasst von:
Prof. Dr. Arndt Hartmann, Abbas Agaimy
Ribonukleinsäure

21.09.2021 | Molekular- und Tumorbiologie | CME

CME: Molekulare Diagnostik des Harnblasenkarzinoms – praktische Auswirkungen

Bei welchen Patienten mit Harnblasenkarzinom lohnt sich eine molekulare Diagnostik? Und welche therapeutischen Schlüsse lassen sich daraus ziehen? Im CME-Beitrag erfahren Sie Praxisrelevantes von der Beauftragung der Diagnostik über zielgerichtete Therapieoptionen bis zur Finanzierung und Studienteilnahme Ihrer Patienten.

verfasst von:
Gerald B. Schulz, Christian G. Stief, Matthias Saar, Thomas-Alexander Vögeli, Tilman Todenhöfer, Ruth Knüchel, Univ.-Prof. Dr. Dr. Nadine T. Gaisa

Neu im Fachgebiet Onkologie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.