Skip to main content
main-content

23.08.2019 | Tumoren des Urogenitaltraktes | CME | Ausgabe 5/2019

Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie 5/2019

Beruflich bedingte urologische Tumoren

Zeitschrift:
Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie > Ausgabe 5/2019
Autoren:
O. P. Jungmann, W. Schöps, Prof. Dr. med. K. Golka, D. Rohde
zum Fragebogen im Kurs
Wichtige Hinweise
Dieser Beitrag wurde als Übersichtsarbeit publiziert und in einen CME-Beitrag umgearbeitet. Erstpublikation: best practice onkologie. https://​doi.​org/​10.​1007/​s11654-019-0121-2 © Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Zusammenfassung

Der Berufsanamnese kommt bei urologischen Krebserkrankungen, in erster Linie urothelialen Erkrankungen, eine hohe Bedeutung zu. Bis zu 7 % (Männer) bzw. 2 % (Frauen) der Harnblasenkrebserkrankungen könnten beruflich bedingt sein. Die Anzahl der gemeldeten und anerkannten Fälle ist aber trotz steigender Tendenz noch immer deutlich zu gering. Hauptkarzinogene sind krebserzeugende aromatische Amine, die in der chemischen Industrie lange verbreitet waren, aber auch in anderen, auf den ersten Blick nicht typischen Berufen angetroffen werden. Eine strukturierte Berufsanamnese kann mit geringem Aufwand zu einem Verdacht führen, der dann zur Meldung an den Träger der gesetzlichen Unfallversicherung führen muss. Diese Meldung ist wenig aufwendig und wird vergütet. Im sich daran anschließenden Berufskrankheitenanerkennungsverfahren wird ermittelt, ob eine Exposition gegenüber einem Stoff bestand, der geeignet ist, eine Krebserkrankung auszulösen. Ist dies der Fall, wird in einer arbeitsmedizinischen Zusammenhangsbegutachtung die Wahrscheinlichkeit geklärt, ob eine Berufserkrankung vorliegt. Im Anerkennungsfall klärt ein urologischer Gutachter die Höhe der in den meisten Fällen rentenberechtigenden Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE). Die Anerkennung einer Berufskrankheit (BK) bringt den Patienten sehr große Vorteile. So wird in der Regel eine Rente gewährt, und die Behandlungskosten werden unbudgetiert nach der UV-GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte, Gesetzliche Unfallversicherung) übernommen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2019

Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie 5/2019 Zur Ausgabe

Übersichten: Arbeitsmedizin – Umweltmedizin

Der Tumormarker Serotonin

Übersichten: Umweltmedizin

Der Chemieunfall von Seveso

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben das Zentralblatt für Arbeitsmedizin 6x pro Jahr für insgesamt 174 € im Inland (Abonnementpreis 145 € plus Versandkosten 29 €) bzw. 192 € im Ausland (Abonnementpreis 145 € plus Versandkosten 47 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 14,5 € im Inland bzw. 16 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com


    ​​​​​​​