Skip to main content
main-content

16.11.2020 | Neues aus der Forschung | Ausgabe 11/2020

kurz notiert
InFo Hämatologie + Onkologie 11/2020

Tumoren gesucht - zuvor unbekanntes gesundes Organ gefunden

Zeitschrift:
InFo Hämatologie + Onkologie > Ausgabe 11/2020
Autor:
Moritz Borchers
Zur Diagnostik (und auch Therapie) des Prostatakarzinoms machen sich Onkologen das prostataspezifische Membranantigen (PSMA) zunutze. Spezielle PSMA-Antikörper erlauben es zum Beispiel, mittels Positronenemissionscomputertomografie (PET/CT) die Tumoren sichtbar zu machen. Dafür wird den Betroffenen ein sogenannter Radioligand verabereicht: der Ligand bindet an PSMA und schleust quasi ein spezielles Kontrastmittel direkt zu PSMA-positiven Zellen. Weil PSMA zudem von Speicheldrüsen exprimiert wird, leuchten auch die drei großen paarigen Speicheldrüsen - Glandula parotidea, Glandula submandibularis und Glandula sublingualis - auf den radiologischen Bildern auf. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 11/2020

InFo Hämatologie + Onkologie 11/2020 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise