Skip to main content
main-content

16.03.2019 | onkologie aktuell | Ausgabe 3/2019

Jenseits des Darmmikrobioms
InFo Hämatologie + Onkologie 3/2019

Tumoren haben eigenes Mikrobiom

Zeitschrift:
InFo Hämatologie + Onkologie > Ausgabe 3/2019
Autor:
Moritz Borchers
Dass auch Tumoren selbst ein eigenes Mikrobiom aufweisen, unterstrich Mark Tangney, Cork, Irland. Bestimmte Tumoreigenschaften würden günstige Lebensbedingungen für verschiedene Bakterien schaffen. Dazu zählen eine desorganisiertes bzw. undichtes Gefäßsystem, ein niedriger Sauerstoffgehalt, das Vorhandensein verschiedener Nährstoffe und die immunsuppressive Umgebung. Grundsätzlich stelle sich die Frage, ob die Bakterien kausal am Krebsgeschehen beteiligt sind (Helicobacter pylori bei Magenkrebs) — oder ob es sich eher um opportunistische Bewohner des Tumors handelt. Tangney verwies auf zwei aktuelle Arbeiten, die darauf hindeuten, dass Bakterien durchaus auch eine kausale Rolle spielen können, etwa indem sie dazu beitragen, dass der Tumor der Immunabwehr entkommt [Pushalkar S et al. Cancer Discov. 2018;8(4):403-16; Bullman S et al. Science. 2017;358(6369):1443-8]. Zudem könne die Besiedlung mit bestimmten Bakterien im Hinblick auf die Therapie relevant sein: Durch Arbeiten im eigenen Labor habe man zeigen können, dass die enzymatische Aktivität von Bakterien die Wirksamkeit verschiedener Zytostatika vermindern oder erhöhen könne [Lehouritis P et al. Sci Rep. 2015;5:14554]. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2019

InFo Hämatologie + Onkologie 3/2019 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise