Skip to main content
main-content

2015 | OriginalPaper | Buchkapitel Zur Zeit gratis

17. Tumorschmerz

verfasst von: Martina Sendera, Alice Sendera

Erschienen in: Chronischer Schmerz

Verlag: Springer Vienna

Zusammenfassung

Etwa 60% der Menschen, die an einem bösartigen Tumor leiden, haben auch Tumorschmerzen. Dabei kann es sich um akute Schmerzattacken, aber auch um chronische Schmerzen handeln. Abgesehen davon, kann auch die Therapie, wie z. B. Operation, Chemotherapie, Bestrahlung, zu starken Schmerzen führen. Oft sind unklare Schmerzen der erste Grund, warum Patienten den Arzt aufsuchen. Die Prävalenz ist abhängig von der Art und Lokalisation des Tumors. Ein Tumorschmerz im eigentlichen Sinne wird durch den Tumor direkt ausgelöst. Je nach Lokalisation gibt es eine mehr oder weniger große Dichte an Nozirezeptoren. Davon abhängig erzeugt das Tumorwachstum eine lokale Schmerzreaktion. Im Bereich der inneren Organe und des Gehirns gibt es keine Schmerzrezeptoren, sodass Tumoren an diesen Stellen oft erst sehr spät entdeckt werden.
Metadaten
Titel
Tumorschmerz
verfasst von
Martina Sendera
Alice Sendera
Copyright-Jahr
2015
Verlag
Springer Vienna
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-7091-1841-2_17

Neu im Fachgebiet AINS

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.