Skip to main content
main-content

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

10.02.2018 | Mammakarzinom | NATUM | Ausgabe 1/2018

Verhaltenstherapie beim Mammakarzinom

Dass ein gesunder Lebensstil eine protektive Wirkung bei Brustkrebs hat, ist bekannt. Auch während und nach der Krebstherapie könnten Patienten von Verhaltensänderungen und supportiven Lebensstilinterventionen profitieren. Es stellt sich die Frage: Wie können Sie Ihre Krebspatientinnen diesbezüglich unterstützen.

Autor:
Dr. rer. medic. Florian Wiedemann

10.02.2018 | Geburtseinleitung | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Methoden der Geburtseinleitung

Das Ziel jeder Geburtseinleitung sollte es sein, durch die vorzeitige Beendigung der Schwangerschaft ein für Mutter und Kind besseres perinatales Ergebnis zu erreichen als durch ein abwartendes Management. Eine kritische und individuelle Risiko-Nutzen-Analyse ist deswegen zwingend erforderlich.

Autor:
Prof. Dr. med. Sven Kehl

10.02.2018 | Gestationsdiabetes | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Neugeborene diabetischer Mütter — was müssen Sie wissen?

Die Risiken von Neugeborenen diabetischer Mütter lassen sich antizipieren und müssen bei der Geburtsplanung berücksichtigt werden. Womit Sie rechnen müssen und wie Sie Komplikationen richtig begegnen, lesen Sie in diesem Beitrag. 

Autor:
Prof. Dr. Christoph Bührer

10.02.2018 | Vulvakarzinom | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Pruritus vulvae kann auch ein Karzinom sein

Nicht immer handelt es sich beim Pruritus vulvae um eine Pilzinfektion oder einen Östrogenmangel. Gerade bei älteren Patientinnen, die von diesem Symptom berichten, sollten Sie hellhörig werden.

Autoren:
PD Dr. med. Julia Jückstock, Christian Dannecker, Julia Gallwas, Thomas Blankenstein, Sven Mahner

10.02.2018 | Gestationsdiabetes | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2018

CME: Update Gestationsdiabetes

Die Aufnahme des obligatorischen Diabetesscreenings in die Mutterschaftsrichtlinien hebt die Wichtigkeit der Erkennung des Gestationsdiabetes hervor. Denn die Früherkennung ist Voraussetzung für rechtzeitige Präventions-, Therapie- und Nachsorgemaßnahmen, worüber Sie übersichtlich aufbereitet in der CME-Fortbildung erfahren.

Autor:
PD Dr. med. Tanja Groten

10.02.2018 | Gynäkologische Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Präanalytik in der Gerinnungsdiagnostik

Die Gerinnungsanalytik umfasst die Untersuchung von Hämostasestörungen, Verlaufskontrollen bei schweren Krankheitsbildern oder operativen Eingriffen sowie Therapieüberwachungen. Fehler in der Präanalytik können Laborwerte und damit Therapieentscheidungen in hohem Maß negativ beeinflussen. Wie Sie diese vermeiden.

Autor:
Dr. Petra Lütjens

07.02.2018 | Zervixkarzinom | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 2/2018

Zervixkarzinom-Screening: Das ändert sich ab 2018

Obwohl das Screening auf Gebärmutterhalskrebs die Inzidenz der Erkrankung bereits deutlich gesenkt hat, gibt es aufgrund neuer Erkenntnisse noch Optimierungsbedarf. Die Eckpunkte der zukünftigen Vorsorgeprogramms erfahren Sie hier.

Autoren:
Dr. med. Teresa Starrach, Prof. Dr. med. Julia Gallwas, Dr. med. Thomas Blankenstein, Prof. Dr. med. Sven Mahner, Prof. Dr. med. Christian Dannecker

03.02.2018 | Überaktive Blase und Dranginkontinenz | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

Von konservativ bis operativ: Stufentherapie bei Dranginkontinenz

Leiden ältere Männer und Frauen an unwillkürlichem Harnverlust, ist dafür meist eine Dranginkontinenz verantwortlich. Der behandelnde Urologe hat verschiedene effektive Therapieoptionen zur Hand — allen voran Verhaltensmaßnahmen —, die er Schritt für Schritt anwenden sollte.

Autoren:
Tatiana Pfiffer Favero, Thorsten Bach

01.02.2018 | Erkrankungen der Ovarien | CME | Ausgabe 1/2018

CME: Ovarialzysten – Von der Differenzialdiagnose zur richtigen Therapie

Von der Differenzialdiagnose zur richtigen Therapie

Ovarialzysten sind häufige Befunde. Die Identifizierung von behandlungsbedürftigen Zysten steht im Vordergrund. Der CME-Kurs beschreibt die diagnostischen Verfahren und die Differenzialdiagnosen sowie am Beispiel zahlreicher Abbildungen die sonographischen Kriterien und ihre Aussage im Hinblick auf Malignität.

Autoren:
Nadine Rohloff, Sebastian D. Schäfer, Ludwig Kiesel

15.01.2018 | Mammakarzinom | AKTUELLE MEDIZIN | Ausgabe 1/2018

Blumenkohlartiger Tumor an der Brust

Eine 84-jährige, adipöse Frau wird stationär eingewiesen. Sie leidet akut unter Diarrhö und Erbrechen, hat krampfartige Bauchschmerzen. Grund ist eine Gastroenteritis, die zu einer Exsikkose geführt hatte. Hinzu kommt ein viraler Infekt des oberen Respirationstrakts. Doch damit nicht genug.

Autor:
Dr. med. Rainer Hakimi

05.01.2018 | Osteoporose | CME | Ausgabe 1/2018

CME: Management der Osteoporose nach Fragilitätsfrakturen

Wissen Sie um das Ausmaß und die Bedeutung der „osteoporosis care gap“? Kennen Sie die verschiedenen zur Verfügung stehenden Substanzen sowie deren Besonderheiten, Dosierungen und Risiken? Im folgenden CME-Beitrag gibt es einen Überblick.

Autoren:
Univ.-Prof. Dr. med. univ. M. Gosch, U. Stumpf, C. Kammerlander, W. Böcker, H. J. Heppner, S. Wicklein

19.12.2017 | Mammakarzinom | Gynäkologie aktuell | Ausgabe 1/2018

Prophylaktische Mastektomie – wann und für wen?

Unsere ärztliche Aufgabe besteht darin, Frauen individuell unter Berücksichtigung ihres Alters, Familienplanung, Stammbaums, genetischen Mutations- und Erkrankungsstatus zu beraten – nichtdirektiv und in Kenntnis der aktuellen Datenlage. Wie diese momentan aussieht, darüber informiert dieser Übersichtsbeitrag.

Autor:
Prof. Dr. med. Christine Solbach

12.12.2017 | In vitro Fertilisation | In der Diskussion | Ausgabe 1/2018

„Time-lapse imaging“

Pro und Kontra

In dieser Kurzübersicht werden Vor- und Nachteile des „time-lapse imaging“und dessen Möglichkeiten in Bezug auf aktuelle Anforderungen im im In-vitro-Fertilisations-Labor dargestellt.

Autoren:
Dr. rer. nat. Jens Erik Dietrich, Prof. Dr. med. Thomas Strowitzki

07.12.2017 | Endometriumkarzinom | CME | Ausgabe 2/2018

CME: Klassifikation, Therapie & Nachsorgeschemata beim Endometriumkarzinom

Eine Übersicht mit aktuellen Aspekten

Das Endometriumkarzinom ist in Industrienationen die häufigste Karzinomerkrankung der weiblichen Genitalorgane. Durch neue molekulare Untersuchungen und die Ergebnisse großer Studien haben sich hier Änderungen hinsichtlich Klassifikation, Therapieoptionen und Nachsorgeschemata ergeben.

Autoren:
N. Bock, D. Vordermark, Prof. Dr. med. G. Emons

06.12.2017 | Schwangerenvorsorge | Fortbildung | Ausgabe 6/2017

Der Mutterpass: Labordiagnostik in der Schwangerenvorsorge

Durch die Mutterschaftsvorsorge sollen Erkrankungen, welche die Gesundheit des Kindes und/oder der Mutter bedrohen, frühzeitig festgestellt werden. Ein Überblick über die infektionsserologischen Untersuchungen in der Schwangerschaft.

Autor:
PD Dr. med. Joachim Kappler

06.12.2017 | Kontrazeption | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2017

Revolution hormonale Kontrazeption?

1961 wurde das erste Pillenpräparat auf den Markt gebracht. Manche Frauenärzte begrüßten diese revolutionäre Neuheit, andere wünschten sie zur Hölle und verweigerten jungen, unverheirateten Frauen das Rezept. Wie positionieren sich Gynäkologen heute? Unsere Autorin vertritt eine streitbare Meinung zum Thema.

Autor:
Dr. med. Gerda Enderer-Steinfort

06.12.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | Fortbildung | Ausgabe 6/2017

Wahrnehmung und Realität — Reproduktionsmedizin Ü 40

Immer mehr Paare entscheiden sich erst in späteren Jahren für ein Kind. Damit sich der Kinderwunsch dann noch erfüllen kann, ist häufig medizinische Hilfe erforderlich. Aber auch dem medizinischen Fortschritt in der Reproduktionsmedizin sind Grenzen gesetzt.

Autor:
Prof. Dr. med. Markus S. Kupka

06.12.2017 | Recht für Ärzte | Fortbildung | Ausgabe 6/2017

Mit diesen Regelungen müssen Ärzte rechnen

Am 1.7.2018 wird das „Gesetz zur Regelung des Rechts auf Kenntnis der Abstammung bei heterologer Verwendung von Samen“ in Kraft treten. Darin werden auch die Pflichten für Ärzte, die heterologe Inseminationen durchführen, festgelegt.

Autoren:
Prof. Dr. med. Thomas Katzorke, Dr. Stefan Wehrstedt

06.12.2017 | Sexualität | Fortbildung | Ausgabe 6/2017

Weibliche Sexualität nach onkologischen Operationen im kleinen Becken

Frühe Diagnosestellung und neue Therapieoptionen konnten die Morbidität und Mortalität gynäkologischer Malignome entscheidend senken. Durch diese Errungenschaften tritt nun vermehrt die Lebensqualität der Patientinnen in den Fokus.

Autor:
Dr. med. univ. Johanna Tiechl

06.12.2017 | Verhütung | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2017

CME: Kontrazeption bei geistiger Behinderung oder chronischer Erkrankung

Die Wahl von Verhütungsmitteln bei Jugendlichen mit geistiger Behinderung, Diabetes, Epilepsie, Herzfehler oder erhöhtem Thromboserisiko erfolgt stets individuell. Welche Kontrazeptiva wann verabreicht werden, erfahren Sie in der CME-Fortbildung anhand zahlreicher Fallbeispiele aus dem Praxisalltag.

Autor:
Dr. med. Birgit Delisle
Bildnachweise