Skip to main content
main-content

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

11.06.2018 | Stillen, Säuglingsnahrung, Beikost | Leitthema

Stillen – eine Frage des guten Geschmacks(Sinns)?

In Studien finden sich bei ehemals gestillten Kindern im Kleinkind- und Schulalter meist gesündere Ernährungsmuster mit mehr Gemüse und Obst als bei nichtgestillten Kindern. Lässt sich das einer möglichen Geschmacksprägung durch das Stillen zuschreiben? Die aktuelle Datenlage.

Autoren:
Prof. Dr. Mathilde Kersting, Erika Sievers

04.06.2018 | Mammakarzinom | Gynäkoonkologie | Ausgabe 6/2018

Früherkennung von Mammakarzinomen

Seit einigen Jahren werden genetische Untersuchungen zum Brustkrebsrisiko als Paneldiagnostik durchgeführt. Entsprechend der Einteilung in eine von drei Risikogruppen werden Frauen mit Risikogenen Mamma-MRT, Mammasonografie und Mammografie in unterschiedlichen Abständen angeboten.

Autoren:
PD Dr. med. Isabell Witzel, Dr. med. Dorothee Speiser

04.06.2018 | Mammakarzinom | Gynäkoonkologie | Ausgabe 6/2018

S3-Leitlinie Mammakarzinom aktualisiert: Fünf Kapitel sind ganz neu

Die S3-Leitlinie Mammakarzinom wurde aktualisiert. Fünf ganz neue Kapitel kamen hinzu und der Themenkomplex der Früherkennung wurde integriert. Zudem wartet die Leitlinie mit neuen Empfehlungen zum Staging, zur Radio- und operativen Therapie sowie zur pathomorphologischen Untersuchung auf.

Autor:
Dagmar Kraus

02.05.2018 | Krebsvorsorge in der Gynäkologie | Gynäkoonkologie | Ausgabe 5/2018

Zervixkarzinomscreening: Das ändert sich 2018

Das Screening auf Gebärmutterhalskrebs hat die Inzidenz der Erkrankung bereits gesenkt. Aber gibt es Optimierungsbedarf. Aufgrund neuer Erkenntnisse wird es noch 2018 Änderungen beim Screening geben. Dann haben z. B. Frauen ab 35 Anspruch auf eine Co-Testung mittels Zytologie und HPV-Test alle drei Jahre.

Autoren:
Dr. med. Teresa Starrach, Prof. Dr. med. Julia Gallwas, Prof. Dr. med. Sven Mahner, Prof. Dr. med. Christian Dannecker

07.04.2018 | Harnwegsinfektionen | CME Fortbildung | Ausgabe 4/2018

CME: Harnwegsinfektionen – So setzen Sie Antibiotika richtig ein

Aktuelle Empfehlungen zum Einsatz von Antibiotika

Diese CME-Fortbildung fasst Empfehlungen für Diagnostik, Therapie und Prävention von Harnwegsinfektionen (HWI) zusammen. Dabei werden für  die unkomplizierte HWI die kürzlich aktualisierte S3-Leitlinie und für die übrigen HWI-Formen die Leitlinien der Europäischen Gesellschaft für Urologie aus dem Jahr 2017 herangezogen.

Autoren:
Dr. med. Jennifer Kranz, Kurt G. Naber, Florian M. E. Wagenlehner

02.04.2018 | Infektionen der Genitalorgane | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

Mikrobiologie – was der Gynäkologe wissen muss

Kenntnisse über mikrobiologische Untersuchungen sind eine unverzichtbare Grundlage für eine adäquate Diagnostik und Therapie in der gynäkologischen Infektiologie. Eine Übersicht über die wichtigsten Methoden und die Diagnostik der häufigsten gynäkologischen Infektionen.

Autor:
Dr. med. Werner Fabry

27.03.2018 | Antiemetische Therapie | Leitthema | Ausgabe 5/2018

Chemotherapieinduzierte Nausea und Emesis in den Griff bekommen

Aktuelle Empfehlungen zur Prophylaxe

Die chemotherapieinduzierte Nausea und Emesis gehören zu den häufigsten Nebenwirkungen der Zytostatikatherapie. Eine antiemetische Prophylaxe ist unerlässlich und trägt wesentlich zum Behandlungserfolg bei. Diese Übersichtsarbeit fasst die aktuellen Empfehlungen der führenden Fachgesellschaften und der S3-Leitlinie "Supportive Therapie" verständlich zusammen.

Autoren:
E. Storz, J. E. Gschwend, M. Retz

06.03.2018 | Harnwegsinfektionen | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Harnwegsinfektion durch Salmonellen? Selten, aber möglich!

Gelegentlich wird uns die Frage gestellt, ob Salmonellen auch Harnwegsinfektionen verursachen können. Die Antwort lautet: Ja! Zwar sind durch Salmonellen verursachte Harnwegsinfektionen sehr selten, wenn jedoch solche Patienten vorstellig werden, ist es hilfreich, Grundkenntnisse über diese Bakterien zu besitzen.

Autor:
Dr. Ivo Beyaert

14.02.2018 | Colitis ulcerosa | der besondere fall | Ausgabe 1/2018

Der besondere Fall: Mit welcher CED-Therapie in die Schwangerschaft?

Während der Behandlung einer Pancolitis ulcerosa mit Mesalazin plus Steroiden flammte die Schubaktivität bei einer 24-Jährigen regelmäßig wieder auf, wenn die Steroiddosis unter 30 mg reduziert wurde. Erst mit Umstellung auf ein Biologikum gelang eine vollständige Remission. Dann wurde die Patientin schwanger – wie ging es weiter?

Autor:
Dr. med. Stefanie Howaldt

10.02.2018 | Geburtseinleitung | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Methoden der Geburtseinleitung

Das Ziel jeder Geburtseinleitung sollte es sein, durch die vorzeitige Beendigung der Schwangerschaft ein für Mutter und Kind besseres perinatales Ergebnis zu erreichen als durch ein abwartendes Management. Eine kritische und individuelle Risiko-Nutzen-Analyse ist deswegen zwingend erforderlich.

Autor:
Prof. Dr. med. Sven Kehl

10.02.2018 | Gestationsdiabetes | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2018

CME: Update Gestationsdiabetes

Die Aufnahme des obligatorischen Diabetesscreenings in die Mutterschaftsrichtlinien hebt die Wichtigkeit der Erkennung des Gestationsdiabetes hervor. Denn die Früherkennung ist Voraussetzung für rechtzeitige Präventions-, Therapie- und Nachsorgemaßnahmen, worüber Sie übersichtlich aufbereitet in der CME-Fortbildung erfahren.

Autor:
PD Dr. med. Tanja Groten

10.02.2018 | Mammakarzinom | NATUM | Ausgabe 1/2018

Verhaltenstherapie beim Mammakarzinom

Dass ein gesunder Lebensstil eine protektive Wirkung bei Brustkrebs hat, ist bekannt. Auch während und nach der Krebstherapie könnten Patienten von Verhaltensänderungen und supportiven Lebensstilinterventionen profitieren. Es stellt sich die Frage: Wie können Sie Ihre Krebspatientinnen diesbezüglich unterstützen?

Autor:
Dr. rer. medic. Florian Wiedemann

10.02.2018 | Vulvakarzinom | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Pruritus vulvae kann auch ein Karzinom sein

Nicht immer handelt es sich beim Pruritus vulvae um eine Pilzinfektion oder einen Östrogenmangel. Gerade bei älteren Patientinnen, die von diesem Symptom berichten, sollten Sie hellhörig werden.

Autoren:
PD Dr. med. Julia Jückstock, Christian Dannecker, Julia Gallwas, Thomas Blankenstein, Sven Mahner

10.02.2018 | Gestationsdiabetes | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Neugeborene diabetischer Mütter — was müssen Sie wissen?

Die Risiken von Neugeborenen diabetischer Mütter lassen sich antizipieren und müssen bei der Geburtsplanung berücksichtigt werden. Womit Sie rechnen müssen und wie Sie Komplikationen richtig begegnen, lesen Sie in diesem Beitrag. 

Autor:
Prof. Dr. Christoph Bührer

10.02.2018 | Gynäkologische Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Präanalytik in der Gerinnungsdiagnostik

Die Gerinnungsanalytik umfasst die Untersuchung von Hämostasestörungen, Verlaufskontrollen bei schweren Krankheitsbildern oder operativen Eingriffen sowie Therapieüberwachungen. Fehler in der Präanalytik können Laborwerte und damit Therapieentscheidungen in hohem Maß negativ beeinflussen. Wie Sie diese vermeiden.

Autor:
Dr. Petra Lütjens

09.02.2018 | Sexuell übertragbare Erkrankungen | Urologische Forschung | Ausgabe 4/2018

S2k-Leitlinie: Anogenitale Warzen und HPV-assoziierte Präkanzerosen

Einblicke in die kürzlich konsentierte S2k-Leitlinie

Das Lebenszeitrisiko für anogenitalen Warzen oder HPV-assoziierten Präkanzerosen beträgt mehr als 10 %. Prävention durch Impfung ist zwar möglich, wird aber unzureichend angewendet. Umso wichtiger ist die aktuelle  Leitlinie zu anogenitalen HPV-Läsionen. Die Hauptaspekte in der Zusammenfassung.

Autoren:
Prof. Dr. med. P. Schneede, PD Dr. med. B. Schlenker

09.02.2018 | Ultraschall | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Sonographische Diagnostik bei Kinderwunsch

Relevante Befunde und therapeutische Optionen

Mittels Ultraschall kann man bei unerfülltem Kinderwunsch schon im Rahmen der Erstvorstellung viele Informationen abrufen. Die aktuellen Möglichkeiten der sonographischen Sterilitätsdiagnostik im Überblick – unter besonderer Berücksichtigung der 3‑D-Diagnostik.

Autoren:
PD Dr. J. Weichert, M. Gembicki, A. Rody, D. Hartge

07.02.2018 | Kindliches Asthma | AKTUELLE MEDIZIN . REPORT | Ausgabe 2/2018

Asthmaprophylaxe beginnt bereits im Mutterleib

Die Bedeutung einer Vielzahl pränataler bzw. frühkindlicher Faktoren für die Entstehung eines Asthma bronchiale ist unumstritten. Diese Erkenntnisse spiegeln sich in Empfehlungen und neuen Therapieansätzen wider.

Autor:
Dr. Peter Stiefelhagen

07.02.2018 | Zervixkarzinom | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 2/2018

Zervixkarzinom-Screening: Das ändert sich ab 2018

Obwohl das Screening auf Gebärmutterhalskrebs die Inzidenz der Erkrankung bereits deutlich gesenkt hat, gibt es aufgrund neuer Erkenntnisse noch Optimierungsbedarf. Die Eckpunkte der zukünftigen Vorsorgeprogramms erfahren Sie hier.

Autoren:
Dr. med. Teresa Starrach, Prof. Dr. med. Julia Gallwas, Dr. med. Thomas Blankenstein, Prof. Dr. med. Sven Mahner, Prof. Dr. med. Christian Dannecker

03.02.2018 | Überaktive Blase und Dranginkontinenz | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

Von konservativ bis operativ: Stufentherapie bei Dranginkontinenz

Leiden ältere Männer und Frauen an unwillkürlichem Harnverlust, ist dafür meist eine Dranginkontinenz verantwortlich. Der behandelnde Urologe hat verschiedene effektive Therapieoptionen zur Hand — allen voran Verhaltensmaßnahmen —, die er Schritt für Schritt anwenden sollte.

Autoren:
Tatiana Pfiffer Favero, Thorsten Bach
Bildnachweise