Skip to main content
main-content

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

08.09.2018 | Melanom | Dermatoonkologie | Ausgabe 9/2018

S3-Leitlinie Melanom: Neue Behandlungsoptionen im Stadium III

Die Entwicklungen im Bereich der Melanomtherapie legen derzeit ein hohes Tempo vor. Empfehlungen zum Stadium III der aktuellen Leitlinienversion 2018 etwa sind bereits überholt und werden demnächst durch eine erneute Überarbeitung ergänzt, erläutert Prof. Claus Garbe, Tübingen, im Interview.

Autor:
Springer Medizin

08.09.2018 | Melanom | Dermatoonkologie | Ausgabe 9/2018

Leitliniengerechte Versorgung von Melanompatienten

Neben umfangreichen Aktualisierungen wurde die Leitlinie 2018 durch zwei neue Kapitel ergänzt. Besonders Patienten in fortgeschrittenen Krankheitsstadien können mittlerweile auf vielfältige Therapieoptionen mit Aussicht auf ein längeres Überleben hoffen.

Autor:
Christine Starostzik

23.08.2018 | Dysphagie | Case Report

Schmerzhafte Schluckstörung mit seltener Ursache

Bereits seit zehn Jahren leidet eine 54-jährige Patientin an einem Pemphigus vulgaris. Dann führen sie Dysphagie und Odynophagie einmal nicht zum Dermatologen, sondern zur gastroenterologischen Abklärung. Was hatte die Hauterkrankung mit den hartnäckigen Schluckbeschwerden zu tun? (auf englisch).

Autoren:
Michael McFarlane, Ayesha Azam, David Snead, Ben Disney

06.08.2018 | Hörstörungen | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Wie Sie das Potenzial der Tympanometrie besser nutzen

In der Diagnostik von Mittelohrerkrankungen leistet die Tympanometrie wertvolle Dienste. Zum Einsatz kommt dabei standardmäßig die tieffrequente Tympanometrie – obwohl die neueren Multi-Frequenz-Verfahren ein erweitertes diagnostisches Potenzial bieten. 

Autor:
Alexander Mewes

06.08.2018 | Pharyngitis | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Antibiotika: Mythen und Fakten

Eine aktuelle Befragung zeigt: Noch immer existieren in der Bevölkerung eine Menge Irrtümer über Antibiotika. Welche das sind, haben wir hier für Sie zusammengestellt – für die gezielte Aufklärung der Patienten in der Praxis. 

Autoren:
M. Sc. Dr. Florian Salm, Paul Gellert

06.08.2018 | Audiometrie | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Zuverlässig vertäuben ist keine Hexerei

Das Thema Vertäubung gehört zu den unbeliebten Aspekten der praktischen Audiometrie. Eine derartige „Vertäubungsphobie“ ist aber völlig unangebracht: Mit den folgenden Handlungsanweisungen gelingt es jedem Anwender, zuverlässig zu vertäuben und korrekt zu audiometrieren.

Autor:
Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Kießling

06.08.2018 | Pädiatrische HNO | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2018

CME: Rasch & richtig handeln bei kindlicher Dyspnoe

Akute Atemnot bei Kindern erfordert eine schnelle, gezielte Diagnostik und rasches Eingreifen. Die möglichen Ursachen sind vielfältig – verschaffen Sie sich hier einen Überblick über das jeweils adäquate Vorgehen!

Autor:
Prof. Dr. med. Oliver Kaschke

06.08.2018 | Hörstörungen | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Funktionelle Hörstörungen bei Kindern erkennen

Ein 10-jähriges Kind ist davon überzeugt, dass sein Hören eingeschränkt sei und es deshalb so große Schwierigkeiten in der Schule habe. Ein Hörgerät verbessert die Lage nicht – leidet es unter einer funktionellen Hörstörung? So klären Sie den Verdacht ab!

Autoren:
M.Sc. Saskia Kiehn, Gerid Gaumert, Achim Breitfuß, Christina Pflug

06.08.2018 | Hörstörungen | Leitlinien | Ausgabe 9/2018

Kurzversion der Leitlinie „Implantierbare Hörgeräte“

S2k-Leitlinie der Arbeitsgemeinschaft Deutschsprachiger Audiologen, Neurootologen und Otologen (ADANO), der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DGHNO) unter Mitarbeit der Deutschen Gesellschaft für Audiologie (DGA), der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie (DGPP) und von Patientenvertretern

Diese kompakte Version bringt die aktuelle S2k-Leitlinie „Implantierbare Hörgeräte“ auf den Punkt. Thematisiert werden präoperative Diagnostik und Indikationsstellung, die Kontraindikationen sowie operative und postoperative Phase.

Autoren:
Prof. Dr. med. D. Beutner, Prof. Dr. med. W. Delb, PD Dr. med. H. Frenzel, Prof. Dr.-Ing. Dr. rer. med. U. Hoppe, Prof. Dr. med. K. B. Hüttenbrink, Prof. Dr. med. R. Mlynski, Prof. Dr. med. A. Limberger, Prof. Dr. med. R. Schönweiler, Prof. Dr. med. B. Schwab, PD Dr.med. I. Todt, Prof. Dr.rer. nat. M. Walger, Dipl.-Ing. T. Wesarg, Prof. Dr. med. T. Zahnert, Dr. med. R. Zeh, ADANO, DGHNO, DGA, Deutsche Cochlea Implantat Gesellschaft DCIG, DGPP

04.08.2018 | Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien | Positionspapier | Ausgabe 5/2018

Nicht-Zöliakie-Gluten-/Weizen-Sensitivität – Stellungnahme der Experten

Positionspapier der Arbeitsgruppe Nahrungsmittelallergie der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI)

Die Selbstdiagnose einer Nicht-Zöliakie-Gluten-/Weizen-Sensitivität (NCGS) ist längst keine Seltenheit mehr. Wie gehen Sie in solch einem Fall vor? Aus allergologischer und ernährungsphysiologischer Sicht nehmen Experten hier Stellung zum Thema NCGS und geben Empfehlungen für die Praxis.

Autoren:
Dr. rer. medic. Imke Reese, Christiane Schäfer, Jörg Kleine-Tebbe, Birgit Ahrens, Oliver Bachmann, Barbara Ballmer-Weber, Kirsten Beyer, Stephan C Bischoff, Katharina Blümchen, Sabine Dölle, Paul Enck, Axel Enninger, Isidor Huttegger, Sonja Lämmel, Lars Lange, Ute Lepp, Vera Mahler, Hubert Mönnikes, Johann Ockenga, Barbara Otto, Sabine Schnadt, Zsolt Szepfalusi, Regina Treudler, Anja Wassmann-Otto, Torsten Zuberbier, Thomas Werfel, Margitta Worm

27.07.2018 | Schlafapnoe | CME | Ausgabe 9/2018

CME: Stimulation bei Schlafapnoe

Stimulation des Nervus hypoglossus zur Behandlung der OSA

Viele Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe (OSA) tolerieren die Standardtherapie mittels CPAP nicht. Wie und bei welchen Patienten alternativ die Hypoglossusnervstimulation (HNS) eingesetzt werden kann, lesen Sie im Fortbildungsbeitrag.

Autoren:
PD Dr. med. C. Heiser, Dr. med. Dr. med. (univ.) B. Hofauer

25.07.2018 | Hyperplasien | Repetitorium Facharztprüfung | Ausgabe 8/2018

Behinderte Nasenatmung bei Kleinkind – wie abklären, wie therapieren?

Folge 37

Ihnen wird ein 3,5 Jahre altes Mädchen mit Fließschnupfen seit einigen Wochen vorgestellt. Durch die chronische Rhinitis ist die Nasenatmung stark eingeschränkt, sodass das Kind hauptsächlich durch den Mund atmet. Zudem scheint das Mädchen schlechter zu hören. Wie gehen Sie vor?

Autoren:
Dr. med. A. Darbinjan, MME Prof. Dr. med. M. Neudert

16.07.2018 | HNO-Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . DIE 10-MINUTEN-SPRECHSTUNDE | Ausgabe 13/2018

Otitis externa kann auch tragisch enden

Ein 72-jähriger, bislang vorwiegend diabetologisch betreuter Senior sucht seinen Hausarzt wegen zunehmender rechtsseitiger Ohrenschmerzen auf. Bei der Inspektion stellt der Arzt eine massive Entzündung des Gehörgangs fest. Der Patient bekommt Antibiotika. Abgeschlossen ist der Fall damit aber nicht.

Autoren:
MHBA PD Dr. med. habil. Thomas Braun, Dr. med. Franziska Braun

13.07.2018 | Hörstörungen | Kasuisiken

Fehlpunktion: Schwerhörig nach Injektionsbehandlung der HWS

Eine 39-jährige Patientin erhält bei Zervikalgien eine Injektionsbehandlung der Halswirbelsäule. Unmittelbar danach kommt es zu einer Synkope mit sensomotorischem Defizit und beidseitiger neuraler Schwerhörigkeit. Zumindest an den Ohren wird die Patientin bleibende Schäden davon tragen.

Autoren:
Dr. med. B. P. Ernst, K. Helling, S. Strieth

11.07.2018 | Hypothyreose | Arzneimitteltherapie

Substitution mit Schilddrüsenhormonen – Leitfaden für die geriatrische Praxis

Ziele und Gefahren

Eine Substitution von Schilddrüsenhormonen wird bei einer manifesten Hypothyreose auch im höheren Lebensalter empfohlen. Doch wie sieht es bei subklinischer Schilddrüsenunterfunktion aus? Bei der Verschreibung von Levothyroxin im Alter gilt es, einige Besonderheiten zu beachten.

Autoren:
Dr. A. von Werder, FRCP Prof. Dr. K. von Werder

21.06.2018 | Arzneimittelallergien und Intoleranzreaktionen | Mini-Review | Ausgabe 4/2018

CME: Perioperative Arzneireaktionen allergologisch richtig abklären

Teil 7 der Serie „Das kleine 1 ñ 1 der Arzneimittelallergie: Wie teste ich was?“

Die allergologische Abklärung perioperativer Arzneimittelreaktionen stellt eine besondere diagnostische Herausforderung dar. Praktische Empfehlungen zu Allergietests und Patientenmanagement bietet dieser Fortbildungsbeitrag. 

Autoren:
Prof. Dr. Wolfgang Pfützner, Knut Brockow

20.06.2018 | Riechstörungen | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 6/2018

CME: Differenzialdiagnose Anosmie und Ageusie

Zur Abklärung einer Riech- oder Schmeckstörung sind Anamnese, HNO-Status, Bildgebung und zumindest eine Screening-Riechtestung erforderlich. Diese Fortbildungsbeitrag informiert praxisrelevant und fächerübergreifend über das Thema Riechen und Schmecken.

Autoren:
Dr. med. univ. Gerold Besser, Prof. Dr. med. Thomas Hummel, Assoc. Prof. PD Dr. Christian A. Müller, Prof. Dr. med. Antje Hähner

11.06.2018 | Stenosen | Literatur kompakt | Ausgabe 3/2018

Komplett neue Luftröhre bei 12-jährigem Mädchen

Die Behandlung einer Trachealstenose ist oftmals eine besondere Herausforderung. Eine Arbeitsgruppe berichtet nun über einen erfolgreichen, kompletten, autologen, Trachealersatz und Langzeitverlauf bei einem Kind.

Autor:
Dr. Thomas Hoppen

05.06.2018 | Anomalien und Fehlbildungen | Leitthema | Ausgabe 2/2018

Nachhaltigkeit in der Ohranlegeplastik

Leider weist die Ohrmuschelanlegeplastik immer noch eine der höchsten Revisionsraten aller ästhetischen Eingriffe auf. Die langfristige Beständigkeit und Nachhaltigkeit des Ergebnisses kann nur gewährleistet werden, wenn die dem Knorpel eigenen elastischen Spannungen subtil modifiziert und präzise fixiert werden.

Autor:
Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Dr. h.c. R. Siegert

01.06.2018 | Stimmstörungen | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Postoperativer Stimmgebrauch: Ist Schweigen wirklich Gold?

Nach einer phonochirurgischen Operation wird empfohlen mehrere Tage zu schweigen und auch keinesfalls zu flüstern. Doch könnte der Einsatz frühzeitiger Stimmübungen nicht auch zu einer frühen Rehabilitation der Stimmlippen und zu einem besseren funktionellen Ergebnissen führen?

Autoren:
Dr. med. Susanne Fleischer, Markus Hess
Bildnachweise