Skip to main content
main-content

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

17.11.2017 | Erkrankungen der Tränenorgane | Repetitorium Facharztprüfung | Ausgabe 12/2017

Woher kommt der Tränensee?

Folge 33

Ein 71-jähriger Patient stellt sich mit seit zwei Jahren bestehendem Tränenträufeln des rechten Auges vor. Intermittierend fällt trübes Tränensekret auf. Die klinische HNO-Untersuchung zeigt bis auf einen Tränensee im Bereich des Bindehautsacks einen Normalbefund. Ihre Diagnose?

Autoren:
Dr. med. A. Darbinjan, Prof. Dr. med. M. Neudert

01.11.2017 | Strahlentherapie | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 7/2017

CME: Aktueller Stand in der Behandlung von Tumoren der Kopf-Hals-Region

Die Strahlentherapie ist wichtiger Teil der Behandlung von Kopf-Hals-Tumoren. Zu den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen gehören die Deeskalation der Behandlung für ausgesuchte Patienten sowie die Kombinationstherapie mit Antikörpern und Immuntherapeutika.

Autor:
Prof. Dr. med. Rainer Fietkau

01.11.2017 | Epistaxis | FORTBILDUNG . SEMINAR | Ausgabe 20/2017

Hoher Blutdruck und Nasenbluten

Nasenbluten führt häufig zur notfallmäßigen Vorstellung in Allgemein- und HNO-Praxen. Bei fast allen Patienten ist zusätzlich der Blutdruck erhöht. Ist das die Ursache des Nasenblutens oder die Folge?

Autor:
Prof. Dr. med. Heinrich Holzgreve

01.10.2017 | Erkrankungen der Speicheldrüsen | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Was steckt hinter der Schwellung?

Eine 65-jährige Patientin klagt über eine weiche Schwellung in der Regio submandibularis links, die ihr erstmalig vor ca. sechs Wochen beim Eincremen des Halses aufgefallen sei. Es bestehen weder Schluckbeschwerden noch Schmerzen oder Fieber. Ihre Diagnose?

Autor:
Springer Medizin

01.10.2017 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 18/2017

Hausärzte müssen das Thema Antibiotika-Resistenzen angehen

Die fortschreitende Resistenzentwicklung gegenüber Antibiotika gehört zu den großen bevölkerungsweiten Gesundheitsgefahren. Längst hat die Politik das Risiko zum Thema gemacht – gefordert sind aber letztlich die Ärzte in der täglichen Praxis.

Autoren:
M.Sc. Dr. med. Florian Salm, Dr. med. Tobias Kramer, Prof. Dr. Petra Gastmeier

01.10.2017 | HNO-Tumoren | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Kindliche Krebserkrankungen sind häufig heilbar

Selten — aber dann häufig als Schockdiagnose — wird der HNO-Arzt mit Krebserkrankungen von Kindern konfrontiert. Die Prognose dieser ist häufig gut, wenn sie rechtzeitig entdeckt und behandelt wird. Ein kurzer Über- und Einblick in die pädiatrische Onkologie soll das Wichtigste zusammenfassen.

Autor:
Prof. Dr. med. Olaf Michel

01.10.2017 | Prophylaxe | Aus der Wissenschaft | Ausgabe 10/2017 Zur Zeit gratis

„Trink mehr Kaffee!“

Das Karzinom des Oropharynx ist eine der häufigsten Krebsursachen weltweit. Im fortgeschrittenen Stadium ist diese Erkrankung nur noch schwer zu heilen und geht auch nach erfolgreicher Therapie mit schwerwiegenden Einschränkungen einher. Der mögliche Einfluss von Kaffee wurde nun in einer Meataanalyse erneut beleuchtet.

Autor:
Prof. Dr. Dr. Felix Koch

01.10.2017 | HNO | Prisma | Ausgabe 5/2017

Alois Alzheimer und die Ohrschmalzdrüsen

Bevor der berühmte Neurologe und Psychiater Alois Alzheimer sich mit der Beschreibung dieser Krankheit einen Namen machte, hat er wissenschaftlich gesehen „klein angefangen“. In seiner Dissertation von 1888 beschäftigte er sich ganz banal mit Ohrschmalzdrüsen.

Autoren:
Dr. med. Wolf Lübbers, Dr. med. Christian W. Lübbers

01.10.2017 | Pädiatrische HNO | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Symptome variieren je nach Altersstufe

Entzündliche Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen (NNH) zeigen sich bei Kindern in vielfältigen Ausprägungen. Der folgende Beitrag beschreibt die Besonderheiten bei Klinik, Diagnostik und Therapie der kindlichen Rhinosinusitis.

Autor:
Prof. Dr. Oliver Kaschke

13.09.2017 | HNO-Tumoren | CME | Ausgabe 11/2017

Sonographie in der Nachsorge bei Kopf- und Halskarzinomen

In Deutschland ist die hochauflösende Sonographie mit Verwendung von Farbduplexverfahren neben der Computertomographie (CT) ein gängiges und bewährtes Verfahren im Rahmen der Therapiekontrolle („restaging“) nach der Primärtherapie von Kopf-Hals-Karzinomen (HNSCC). Kennen Sie alle Möglichkeiten und Grenzen der Sonographie in der Tumornachsorge?

Autoren:
PD Dr. med. J. Künzel, A. Bozzato, S. Strieth

13.09.2017 | Rhinitis und Sinusitis | Pädiatrische Pneumologie | Ausgabe 6/2017

Rhinosinusitis in der Pädiatrie und bei Lungenerkrankungen

Wissensstand und die neue AWMF-Leitlinie

Dieser Beitrag fasst den aktuellen Wissensstand zu akuter und chronischer Rhinosinusitis sowie atopischen Grunderkrankungen bei Kindern zusammen. Außerdem wird die gerade veröffentlichte AWMF-Leitlinie „Rhinosinusitis“ erörtert.

Autor:
Prof. Dr. M. A. Rose

12.09.2017 | HNO-Tumoren | Repetitorium Facharztprüfung | Ausgabe 10/2017

Trockene Alkoholikerin mit CUP-Syndrom: Diagnostik & Therapie

Folge 32

Eine 58-jährige Patientin stellt sich mit einer innerhalb der letzten drei Monate gebildeten Schwellung links am seitlichen oberen Hals vor. Es findet sich ein harter, ca. 5 cm großer Halstumor, der auch bei fester Palpation keine Schmerzen verursacht. Wie gehen Sie vor?

Autor:
Prof. Dr. med. habil. Dr. h. c. Thomas Eichhorn

01.09.2017 | Atemwegsinfekte | fortbildung | Ausgabe 5/2017

Rationale Antibiotikatherapie bei Atemwegsinfekten

Nutzen oder Schaden? Der Antibiotikaeinsatz bei Atemwegsinfekten von Pneumonie bis Tonsillopharyngitis muss genau abgewogen werden um weitere Resistenzen zu vermeiden. Wie sich eine rationale Antibiotikatherapie in der ambulanten Versorgung gestalten lässt, bringt diese Übersicht auf den Punkt.

Autoren:
M.Sc. Dr. med. Florian Salm, Tobias Kramer, Petra Gastmeier

01.09.2017 | Melanom | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Seltene und besonders aggressive Melanomvarianten

Molekularpathologische Untersuchungen sind aus der Diagnostik des malignen Melanoms kaum noch wegzudenken. Dies belegen drei Patientenkasuistiken zu selten vorkommenden und sehr aggressiven Melanomvarianten.

Autoren:
PD Dr. med. Hans Starz, Christian Haas

17.08.2017 | Vestibularisschwannom | Originalien | Ausgabe 9/2017

Hörrehabilitation mit CI nach translabyrinthärer Vestibularisschwannomresektion

Die Hörrehabilitation mit Cochleaimplantaten nach translabyrinthärer Vestibularisschwannomresektion ist zeitlich limitiert, da die Cochlea nach der Eröffnung sklerosieren kann. Eine Option um dies zu vermeiden ist es bereits bei der translabyrinthären Resektion einen Platzhalter einzusetzen. Wie erfolgreich dies ist, untersuchte diese Fallserie.

Autoren:
Univ.-Prof. Dr. med. C. Bohr, S. Müller, J. Hornung, U. Hoppe, H. Iro

02.08.2017 | Morbus Meniere | Übersichten | Ausgabe 11/2017

M. Menière: Diagnostische Kriterien des Internationalen Klassifikationskomitees der Bárány-Gesellschaft

Es werden die diagnostischen Kriterien für M. Menière beschrieben, die vom Klassifikationskomitee der Bárány-Gesellschaft erarbeitet worden sind. Diese Klassifikation enthält 2 diagnostische Kategorien: M. Menière und wahrscheinlicher M. Menière.

Autoren:
J. A. Lopez-Escamez, J. Carey, W.-H. Chung, J. A. Goebel, M. Magnusson, M. Mandalà, D. E. Newman-Toker, M. Strupp, M. Suzuki, F. Trabalzini, A. Bisdorff

01.08.2017 | Schwindel | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 7-8/2017

CME: Multimodale Therapieansätze bei chronischen Schwindelerkrankungen

Selbst bei Schwindelbeschwerden, die mehrere Jahre bestehen, ist noch eine spezifische Therapie möglich. Ein multimodaler Therapieansatz, der auf die psychischen wie auch auf die körperlichen Aspekte der Patienten eingeht, könnte gerade bei chronischen Schwindelbeschwerden hilfreich sein.

Autor:
Prof. Dr. med. Mark Obermann

01.08.2017 | Schlafapnoe | Fortbildung | Ausgabe 4/2017

Todmüde ans Steuer?

Wer an Schlafapnoe leidet, hat nicht nur ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sondern auch ein höheres Unfallrisiko. Ursache dafür sind schwere Tagesschläfrigkeit und der berühmte Sekundenschlaf. Wie steht es also um die Fahreignung bei schlafbezogenen Atmungsstörungen?

Autoren:
Dr. med. Frank Waldfahrer, Maximilian Traxdorf

01.08.2017 | Hörstörungen | Fortbildung | Ausgabe 4/2017

Hörstörung und kognitiver Abbau im Alter

Mit zunehmendem Alter treten zum einen vermehrt Hörstörungen auf, zum anderen unterliegen auch verschiedene kognitive Funktionen einem altersassoziierten Abbau. Gibt es da einen Zusammenhang?

Autor:
Prof. Dr. Hartmut Meister

01.08.2017 | Hörstörungen | Fortbildung | Ausgabe 4/2017

Hearing Aid goes Smartphone

Die Hörgerätesystemtechnologie hat in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung hingelegt. Und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Wir geben Ihnen einen Überblick über Bewährtes und die neuesten Errungenschaften auf dem Markt.

Autor:
Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Kießling
Bildnachweise