Skip to main content
main-content

24.01.2018 | Ultraschall in der Gynäkologie | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Der Gynäkologe 3/2018

Urogenitalsonographie des weiblichen Beckenbodens

Ultraschalldiagnostik bei urogynäkologischen Fragestellungen

Zeitschrift:
Der Gynäkologe > Ausgabe 3/2018
Autor:
Dr. Stefan B. Albrich
Wichtige Hinweise

Redaktion

A. Schröer, Berlin
B.-J. Hackelöer, Hamburg
J. Weichert, Lübeck

Zusammenfassung

Die Urogenitalsonographie spielt seit Jahren eine unverzichtbare Rolle in der urogynäkologischen Diagnostik. Vor allem gute Verfügbarkeit, geringe Kosten und hohe Patientinnenakzeptanz haben für ihre zunehmende klinische Verbreitung gesorgt. Der Ultraschall ermöglicht die gleichzeitige Abbildung aller 3 Kompartimente in Ruhe und in der Dynamik. Neben der Darstellung von Urethra, Blase, Zervix, Analkanal und Rektum können auch Symphyse und Levator ani identifiziert werden. Die Positionen der Strukturen können nicht nur qualitativ, sondern auch innerhalb eines Koordinatensystems qualitativ und reproduzierbar dokumentiert werden. Aufgrund der direkten Darstellung alloplastischer Strukturen wie Bänder, Netze und „bulking agents“ eignet sich die Sonographie auch für das postoperative Komplikationsmanagement. Durch die Einführung der 3‑D-Sonographie können der Verlauf der Levatorschlinge und die Fläche des Hiatus genitalis in der Axialebene bestimmt werden. Für die Abklärung einer Harninkontinenz ist der präoperative Ausschluss von Divertikeln und Restharn obligat. Bei Senkungsbeschwerden kann das Tiefertreten aller Kompartimente während des Valsalva-Manövers bildlich festgehalten und quantitativ dokumentiert werden. Gerade im hinteren Kompartiment lassen sich die verschiedenen Formen wie Rektozele, Enterozele oder Intussuszeption unterscheiden. Ein Levatordefekt oder eine pathologische Aufweitung des Hiatus genitalis stellen Risikofaktoren für postoperative Rezidive nach Deszensusoperationen dar. Auch für die Abklärung einer Analinkontinenz eignen sich konventionelle Vaginal- und Abdominalsonden. Mit der exoanalen Technik können Defekte des internen und externen Sphinkterapparates dargestellt werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2018

Der Gynäkologe 3/2018 Zur Ausgabe

Einführung zum Thema

Gynäkologische Sonographie

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 332€ im Inland (Abonnementpreis 298 € plus Versandkosten 34 €) bzw. 373 € im Ausland (Abonnementpreis 298 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 27,67 € im Inland bzw. 31,08 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

     

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2014 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Das Nachschlagewerk für alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Dieses Buch gibt in kompakter Weise einfach umsetzbare Handlungsanweisungen zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen und Hilfestellungen für die optimale Versorgung der Patientinnen.

Herausgeber:
Edgar Petru, Walter Jonat, Daniel Fink, Ossi R. Köchli

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise