Skip to main content
Erschienen in: ästhetische dermatologie & kosmetologie 4/2022

01.09.2022 | Ultraschall | derma aktuell

Rosazea: vielversprechende Therapieoption bei entzündlichen Läsionen

verfasst von: Dr. Nicola Zink

Erschienen in: ästhetische dermatologie & kosmetologie | Ausgabe 4/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Die letzten Zulassungen zur Behandlung der Rosazea liegen mit einer Ivermectin-Creme und einem Brimonidin-Gel schon sieben beziehungsweise acht Jahre zurück. Prof. Martin Schaller, Tübingen, bedauerte, dass das in den USA seit 2017 zugelassene Oxymetazolin - eine gute Alternative zu Brimonidin - in Deutschland nicht zugelassen ist. "Der interessanteste Wirkstoff der letzten Jahre ist jedoch Rifaximin", sagte Schaller. Vor Kurzem wurde eine Phase-II-Studie mit dem Breitbandantibiotikum als 400-mg-Retard-Tablette bei Patientinnen und Patienten mit mittelschwerer bis schwerer papulopustulöser Rosazea und positivem Lactulose-Atemtest beendet. Die Ergebnisse werden in Kürze erwartet. Mit dem Atemtest kann "small intestinal bacterial overgrowth" (SIBO), eine bakterielle Fehlbesiedelung des Dünndarms, nachgewiesen werden. Sie ist definiert als > 10 5 Bakterien/ml im Dünndarmaspirat. Die Betroffenen mit SIBO haben reizdarmartige Probleme und können unter Blähungen, Durchfall oder Gewichtsverlust leiden. …
Metadaten
Titel
Rosazea: vielversprechende Therapieoption bei entzündlichen Läsionen
verfasst von
Dr. Nicola Zink
Publikationsdatum
01.09.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
ästhetische dermatologie & kosmetologie / Ausgabe 4/2022
Print ISSN: 1867-481X
Elektronische ISSN: 2198-6517
DOI
https://doi.org/10.1007/s12634-022-1712-4

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2022

ästhetische dermatologie & kosmetologie 4/2022 Zur Ausgabe

Update Dermatologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.