Skip to main content
Erschienen in: Die Ophthalmologie 12/2023

29.09.2023 | Untersuchungen der Augen | Leitlinien, Stellungnahmen und Empfehlungen

Stellungnahme zur augenärztlichen Untersuchung bei Verdacht auf ein Schütteltrauma-Syndrom (STS)

Stellungnahme von DOG, RG und BVA in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Kinderschutz in der Medizin. Stand: Juni 2023

verfasst von: Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG), Retinologische Gesellschaft e. V. (RG), Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e. V. (BVA), Deutsche Gesellschaft für Kinderschutz in der Medizin (DGKiM)

Erschienen in: Die Ophthalmologie | Ausgabe 12/2023

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Die Äußerung der Verdachtsdiagnose „Kindesmisshandlung“, speziell des nichtakzidentellen Schädel-Hirn-Traumas bei Kindern, im gängigen Sprachgebrauch auch unter dem Begriff „Schütteltrauma-Syndrom“ (STS) bekannt, hat für alle Beteiligten erhebliche Auswirkungen. Der Augenarzt sollte daher eine Befundmitteilung nur gegenüber der behandlungsführenden Abteilung, meist der Pädiatrie abgeben. Der singuläre Befund „retinale Blutungen“ ist nicht beweisend für ein STS und kann nur interdisziplinär und gemeinsam mit den betreuenden Kinderärzten eingeordnet und medizinisch interpretiert werden. Letztlich soll die Diagnose eines STS interdisziplinär und möglichst durch eine Kinderschutzgruppe nach Zusammenführen sämtlicher klinischer, radiologischer und ophthalmologischer Befunde sowie anamnestischer und sozialer Informationen erfolgen. Erst aus der Zusammenschau dieser Befunde und nach Ausschluss der Differenzialdiagnosen leitet sich die medizinische Berechtigung ab, die Verdachtsdiagnose „Kindesmisshandlung“ gegenüber den Eltern, dem Jugendamt oder den Strafverfolgungsbehörden auszusprechen. …
Literatur
2.
Zurück zum Zitat Herrmann B, Dettmeyer R, Banaschak S, Thyen U (2022) Kindesmisshandlung. Medizinische Diagnostik, Intervention und rechtliche Grundlagen, 4. Aufl. Springer, Heidelberg, Berlin, New York, S 45–76 Herrmann B, Dettmeyer R, Banaschak S, Thyen U (2022) Kindesmisshandlung. Medizinische Diagnostik, Intervention und rechtliche Grundlagen, 4. Aufl. Springer, Heidelberg, Berlin, New York, S 45–76
3.
Zurück zum Zitat Christian CW, Levin AV, Council on Child Abuse and Neglect, Section on Ophthalmology, American Association of Certified Orthoptists, American Association for Pediatric Ophthalmology and Strabismus, American Academy of Ophthalmology (2018) The eye examination in the evaluation of child abuse. Pediatrics 142(2):e20181411 CrossRefPubMed Christian CW, Levin AV, Council on Child Abuse and Neglect, Section on Ophthalmology, American Association of Certified Orthoptists, American Association for Pediatric Ophthalmology and Strabismus, American Academy of Ophthalmology (2018) The eye examination in the evaluation of child abuse. Pediatrics 142(2):e20181411 CrossRefPubMed
4.
Zurück zum Zitat Herrmann B, Dettmeyer RB, Banaschak S (2021) Konsensus-Statement von 7 Fachgesellschaften und der Medizinischen Kinderschutzhotline zur Diagnostizierbarkeit des Schütteltraumas. Rechtsmedizin 31:405–407 CrossRef Herrmann B, Dettmeyer RB, Banaschak S (2021) Konsensus-Statement von 7 Fachgesellschaften und der Medizinischen Kinderschutzhotline zur Diagnostizierbarkeit des Schütteltraumas. Rechtsmedizin 31:405–407 CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Choudhary A et al (2018) Consensus statement on abusive head trauma in infants and young children. Pediatr Radiol 48:1048–1065 CrossRefPubMed Choudhary A et al (2018) Consensus statement on abusive head trauma in infants and young children. Pediatr Radiol 48:1048–1065 CrossRefPubMed
6.
Zurück zum Zitat Zinka B, Banaschak S, Mützel S (2018) Nachweissicherheit des Schütteltraumas. Bewertung von klassischer Symptomtrias, luzidem Intervall und Differentialdiagnosen. Rechtsmedizin 28:474–481 CrossRef Zinka B, Banaschak S, Mützel S (2018) Nachweissicherheit des Schütteltraumas. Bewertung von klassischer Symptomtrias, luzidem Intervall und Differentialdiagnosen. Rechtsmedizin 28:474–481 CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Auw-Hädrich C (2015) Verdacht auf Schütteltrauma – aus Sicht des Ophthalmopathologen. Z Prakt Augenheilkd 36:385–388 Auw-Hädrich C (2015) Verdacht auf Schütteltrauma – aus Sicht des Ophthalmopathologen. Z Prakt Augenheilkd 36:385–388
8.
Zurück zum Zitat Giannakakos VP, Dosakayala N et al (2022) Predictive value of non-ocular findings for retinal haemorrhage in children evaluated for non-accidental trauma. Acta Ophthalmol 100:312–321 CrossRefPubMed Giannakakos VP, Dosakayala N et al (2022) Predictive value of non-ocular findings for retinal haemorrhage in children evaluated for non-accidental trauma. Acta Ophthalmol 100:312–321 CrossRefPubMed
9.
Zurück zum Zitat Homa A, Nentwich M (2018) Retinale Blutungen beim Schütteltrauma. Differentialdiagnostische Aspekte. Rechtsmedizin 28:500–506 CrossRef Homa A, Nentwich M (2018) Retinale Blutungen beim Schütteltrauma. Differentialdiagnostische Aspekte. Rechtsmedizin 28:500–506 CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Morad Y, Wygnansky-Jaffe T, Levin AV (2010) Retinal haemorrhage in abusive head trauma. Clin Exp Ophthalmol 38:514–520 CrossRefPubMed Morad Y, Wygnansky-Jaffe T, Levin AV (2010) Retinal haemorrhage in abusive head trauma. Clin Exp Ophthalmol 38:514–520 CrossRefPubMed
11.
Zurück zum Zitat Oberacher-Velten I, Helbig H (2014) Retinale Blutungen beim nicht akzidentellen Schädel-Hirn-Trauma im Kindesalter. Klin Monbl Augenheilkd 213:883–889 Oberacher-Velten I, Helbig H (2014) Retinale Blutungen beim nicht akzidentellen Schädel-Hirn-Trauma im Kindesalter. Klin Monbl Augenheilkd 213:883–889
12.
13.
Zurück zum Zitat Binenbaum G, Forbes BJ (2014) The eye in child abuse: key points on retinal hemorrhages and abusive head trauma. Pediatr Radiol 44(Suppl 4):571–577 CrossRef Binenbaum G, Forbes BJ (2014) The eye in child abuse: key points on retinal hemorrhages and abusive head trauma. Pediatr Radiol 44(Suppl 4):571–577 CrossRef
15.
Zurück zum Zitat Taylor D (2022) Retinal haemorrhages in abusive head trauma. Eur J Pediatr 171:1007–1009 CrossRef Taylor D (2022) Retinal haemorrhages in abusive head trauma. Eur J Pediatr 171:1007–1009 CrossRef
16.
Zurück zum Zitat Hansen JB et al (2018) Retinal hemorrhages: abusive head trauma or not? Pediatr Emerg Care 34(9):665–670 CrossRefPubMed Hansen JB et al (2018) Retinal hemorrhages: abusive head trauma or not? Pediatr Emerg Care 34(9):665–670 CrossRefPubMed
17.
Zurück zum Zitat Maguire SA et al (2013a) Retinal haemorrhages and related findings in abusive and non-abusive head trauma: a systematic review. Eye 27(1):28–36 CrossRefPubMed Maguire SA et al (2013a) Retinal haemorrhages and related findings in abusive and non-abusive head trauma: a systematic review. Eye 27(1):28–36 CrossRefPubMed
18.
Zurück zum Zitat Maguire SA et al (2013b) A systematic review of the differential diagnosis of retinal haemorrhages in children with clinical features associated with child abuse. Child Abuse Rev 22:29–43 CrossRef Maguire SA et al (2013b) A systematic review of the differential diagnosis of retinal haemorrhages in children with clinical features associated with child abuse. Child Abuse Rev 22:29–43 CrossRef
19.
Zurück zum Zitat Bhardwaj G, Jacobs MB et al (2017) Photographic assessment of retinal hemorrhages in infant head injury: the childhood hemorrhagic retinopathy study. J AAPOS 21(2):28–33.e2 CrossRefPubMed Bhardwaj G, Jacobs MB et al (2017) Photographic assessment of retinal hemorrhages in infant head injury: the childhood hemorrhagic retinopathy study. J AAPOS 21(2):28–33.e2 CrossRefPubMed
20.
Zurück zum Zitat Burge LR et al (2021) Timely recognition of retinal hemorrhage in pediatric abusive head trauma evaluation. J AAPOS 25:89.e1–89.e7 CrossRefPubMed Burge LR et al (2021) Timely recognition of retinal hemorrhage in pediatric abusive head trauma evaluation. J AAPOS 25:89.e1–89.e7 CrossRefPubMed
21.
Zurück zum Zitat Oliva A, Grassi S, Cazzato F, Jabbehdari S, Mensi L, Amorelli G, Orazi L, Arena V, Lepore D (2022) The role of retinal imaging in the management of abusive head trauma cases. Int J Legal Med 136:1009–1016 CrossRefPubMed Oliva A, Grassi S, Cazzato F, Jabbehdari S, Mensi L, Amorelli G, Orazi L, Arena V, Lepore D (2022) The role of retinal imaging in the management of abusive head trauma cases. Int J Legal Med 136:1009–1016 CrossRefPubMed
22.
Zurück zum Zitat Gjerde H, Mantagos IS (2021) Charting the globe: how technologies have affected our understanding of retinal findings in abusive head trauma/shaken baby syndrome. Semin Ophthalmol 36:205–209 CrossRefPubMed Gjerde H, Mantagos IS (2021) Charting the globe: how technologies have affected our understanding of retinal findings in abusive head trauma/shaken baby syndrome. Semin Ophthalmol 36:205–209 CrossRefPubMed
23.
Zurück zum Zitat Bhatia A, Mirsky DM et al (2021) Neuroimaging of retinal hemorrhage utilizing adjunct orbital susceptibility-weighted imaging. Pediatr Radiol 51:991–996 CrossRefPubMed Bhatia A, Mirsky DM et al (2021) Neuroimaging of retinal hemorrhage utilizing adjunct orbital susceptibility-weighted imaging. Pediatr Radiol 51:991–996 CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Stellungnahme zur augenärztlichen Untersuchung bei Verdacht auf ein Schütteltrauma-Syndrom (STS)
Stellungnahme von DOG, RG und BVA in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Kinderschutz in der Medizin. Stand: Juni 2023
verfasst von
Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG)
Retinologische Gesellschaft e. V. (RG)
Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e. V. (BVA)
Deutsche Gesellschaft für Kinderschutz in der Medizin (DGKiM)
Publikationsdatum
29.09.2023
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Ophthalmologie / Ausgabe 12/2023
Print ISSN: 2731-720X
Elektronische ISSN: 2731-7218
DOI
https://doi.org/10.1007/s00347-023-01921-6

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2023

Die Ophthalmologie 12/2023 Zur Ausgabe