Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

17.10.2017 | Übersichten | Sonderheft 3/2017

Trauma und Berufskrankheit 3/2017

Update vordere Kreuzbandruptur

Ist die Naht eine Option?

Zeitschrift:
Trauma und Berufskrankheit > Sonderheft 3/2017
Autoren:
Prof. Dr. M. Herbort, J. Glasbrenner, B. Schliemann, C. Kösters, C. Domnick, M. J. Raschke

Zusammenfassung

Fragestellung

Diese Arbeit gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Entwicklung von erhaltenden Operationen des vorderen Kreuzbandes (VKB) und deren klinischen Ergebnissen.

Ergebnisse

In den letzten 5 Jahren hat die VKB-erhaltende Operation eine neue Bedeutung bekommen, und neue Operationstechniken versprechen verbesserte Ergebnisse. Während refixierende Operationstechniken neue Ankertechniken und neu entwickeltes Fadenmaterial verwenden, bieten neue Augmentationstechniken eine Erweiterung des Spektrums und neue Behandlungsperspektiven. Die refixierenden scheinen – bei geringer Datenlage – nach 28 Monaten eine relativ hohe Reoperationsquote von 20 % aufzuweisen. Auch über die nichtdynamische Augmentation mittels Ligament-Bracing bei isolierten VKB-Rupturen mit einem FiberTape (Arthrex, Naples, USA) existieren keine mittelfristigen klinischen Daten. Ein 1 Jahres-Follow-up wies eine Reoperationsquote von 4 von 68 Patienten auf. Die beste Studienlage besteht bezüglich der dynamischen intraligamentären Stabilisierung mittels des Ligamys®-Systems (Mathys AG, Bettlach, Schweiz). Studien berichten über klinische Verlaufsergebnisse von 2 bis 5 Jahren. Hier scheinen vergleichbare Scoreergebnisse wie nach VKB-Rekonstruktion – jedoch mit leicht erhöhten Reruptur- und Insuffizienzquoten – vorzuliegen. Hinsichtlich der biologischen Heilungsproblematik des intraartikulär liegenden VKB gibt es erste Lösungsansätze mittels Kollagenmatrizes, die in experimentellen tierischen Studien mit vielversprechenden Ergebnissen angewandt wurden.

Schlussfolgerungen

Der Erhalt des VKB scheint operativ möglich zu sein. Das Ligamys®-Verfahren scheint eine suffiziente Stabilisierung des Kniegelenks zu erreichen. Eine biologische Unterstützung der Heilung ist sinnvoll und klinisch notwendig, jedoch erst im experimentellen Stadium.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Sonderheft 3/2017

Trauma und Berufskrankheit 3/2017Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 2 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des zweiten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 190,- € im Inland (Abonnementpreis 169,- € plus Versandkosten 21,- €) bzw. 199,- € im Ausland (Abonnementpreis 169,- € plus Versandkosten 30,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 15,83 € im Inland bzw. 16,58 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 30 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.