Skip to main content
main-content

Urologie

Empfehlungen der Redaktion

14.11.2017 | Grippe und Erkältung | Nachrichten

Erkältungszeit

Warum echte Kerle leichter krank werden

Das starke Geschlecht: Bei Erkältung oder Grippe wirken manche Männer ängstlich. Forscher erklären jetzt: Die Sorgen sind nicht ganz unbegründet.

24.03.2017 | Kolorektalchirurgie | Bild und Fall | Ausgabe 9/2017

Seltene Komplikation einer chronischen perianalen Fistel

Ein 44-jähriger Patient mit einer langjährigen Anamnese periproktitischer Abszesse wurde aufgrund eines periskrotalen Abszesses sowie einer Epididymorchitits vorstellig. Der Patient befand sich in einem guten Allgemein- und Ernährungszustand. Wie lautet Ihre Diagnose?

Autoren:
C. Wandhöfer, Dr. med. M. Gelos, PD Dr. med. R. Schnabel, Prof. Dr. med. M. Niedergethmann

20.06.2017 | Pädiatrische Nephrologie | Konsensuspapiere | Ausgabe 11/2017

Aktuelle Leitlinie "Idiopathisches Nephrotisches Syndrom im Kindesalter" – Zusammenfassung

Zusammenfassung der S2e-Leitlinie AWMF-Registernummer 166-001, federführend: Gesellschaft für Pädiatrische Nephrologie

Die S2e-Leitlinie der Gesellschaft für Pädiatrische Nephrologie gibt evidenzbasierte Empfehlungen zur Diagnostik des idiopathischen nephrotischen Syndroms und zur Therapie des steroidsensiblen nephrotischen Syndroms (SSNS) im Kindesalter. Diese Zusammenfassung bringt die Empfehlungen auf den Punkt.

Autoren:
Prof. Dr. U. Querfeld, J. Dötsch, J. Gellermann, P. Hoyer, M. Kemper, K. Latta, B. Tönshoff, L. T. Weber, W. Rascher

08.11.2017 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Prostatakrebs

DRU bei niedrigen PSA-Werten überflüssig?

Eine auffällige digital-rektale Untersuchung (DRU) ist bei Männern nur dann von Bedeutung, wenn der PSA-Wert über 3 ng/ml liegt. Darauf deuten Resultate einer großen US-Studie.

Autor:
Thomas Müller

01.09.2017 | Frühgeburten | Fortbildung | Sonderheft 1/2017

Asymptomatische Bakteriurie: Senken Antibiotika die Frühgeburtenrate?

Eine asymptomatische Bakteriurie kann das Risiko für eine Frühgeburt erhöhen. Ob eine antibiotische Behandlung wirksam ist, um dieses Risiko zu verringern, wird im Folgenden dargelegt.

Autoren:
Maren Amft, Prof. Dr. med. Richard Berger

06.11.2017 | Steinkolik | Nachrichten

Kein sicheres Abgangszeichen

Auch nach Ende der Kolik kann ein Stein im Ureter stecken

Sind Patienten nach einer Nierenkolik wieder schmerzfrei, ist das nicht gleichbedeutend mit dem Abgang des Konkrements. Bei jedem vierten sind danach noch Steine im Ureter zu finden.

Autor:
Robert Bublak

01.10.2017 | Infektiöse Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes | der besondere fall | Ausgabe 1/2017

Seltene Differenzialdiagnose eines Darmtumors – Ihre Vermutung?

Vier Monate nach unauffälliger Nachsorgekoloskopie klagt eine 78-jährige Patientin über zunehmende Bauchschmerzen. Eine Ultraschalluntersuchung des Bauchraums zeigt eine Tumorformation im Bereich des Cöcalpols. Erst bei einer erneuten Koloskopie ergibt sich die richtige Diagnose.

Autoren:
Heike Schwartz, Prof. Dr. med. Ralf Kiesslich

26.10.2017 | Infektiologie | Nachrichten

Fragebogenstudie MR2

Multiresistenz: Ärzte wissen zu wenig über Antibiotikatherapie

Unabhängig von der Fachrichtung ist offenbar in Deutschland das Wissen der Ärzte über multiresistente Keime und die rationale Antibiotikatherapie unzureichend. 

Autor:
Peter Leiner

24.10.2017 | Erektile Dysfunktion | Nachrichten

Vergleich mit Schwimmen und Laufen

Radfahren schadet nicht der Potenz – aber ...

Im Vergleich zu Schwimmern und Läufern haben Radfahrer keine schlechtere Sexualfunktion. Auch sonst schadet das Radeln dem Urogenitaltrakt nicht – mit einer wichtigen Ausnahme.

Autor:
Robert Bublak

16.10.2017 | Prävention und Screening in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Umfangreiche deutsche Vergleichsstudie

Darmkrebs: Neun iFOBTs mit gleich guten Detektionsraten

Neun verfügbare immunologische Tests auf okkultes Blut im Stuhl zur Darmkrebsvorsorge liefern mehr oder weniger gleich gute Ergebnisse. 

Autor:
Peter Leiner

12.10.2017 | Hodentumoren | Nachrichten

Risiko für Seminome sinkt

Kinder älterer Väter erkranken seltener an Hodenkrebs

Söhne von Männern, die in fortgeschrittenem Alter Vater geworden sind, haben ein geringeres Risiko für testikuläre Keimzelltumoren. Besonders Seminome treten bei ihnen weniger häufig auf als bei Söhnen junger Väter.

Autor:
Robert Bublak

01.09.2017 | Pädiatrische Nephrologie | Literatur kompakt | Sonderheft 1/2017

17-Jährige mit Nierenversagen lehnt Dialyse plötzlich ab

Eine seit Geburt chronisch-kranken adoleszente Patientin fordert die Beendigung ihrer Organersatztherapie. Vertreter aus Kindernephrologie, Palliativmedizin und Bioethik diskutieren die Sachlage. Der Fall ist ein Beispiel dafür, was ethische Reflexion sein kann.

Autor:
Dr. Thomas Hoppen

30.06.2017 | Uroradiologie | Leitthema | Ausgabe 8/2017

Interventionelle Therapie der benignen Prostatahyperplasie

Embolisation der V. spermatica

Wenig invasiv und nebenwirkungsarm: Neben urologischen Standardeingriffen wie z. B. der transurethralen Prostataresektion gilt die Embolisation der Vv. spermaticae zur Behandlung der BPH bisher als interventionell-radiologisches Verfahren der Wahl. Technik & Bewertung der Methode bekommen Sie hier!

Autoren:
Dr. M. Rauch, H. Strunk

18.12.2016 | Fistelbildung | Originalien | Ausgabe 8/2017

Die kolovesikale Fistel

Eine interdisziplinäre Herausforderung

Behandlungsziel für Patienten mit kolovesikaler Fistel ist eine rasche Beseitigung der Infektion und auch der sozialen Belastung. Wir stellten die Frage: Ist dieses Ziel auch rein minimalinvasiv in operativer Kooperation von Chirurgen und Urologen sicher möglich? Dazu ist eine effektive Diagnostik vor der operativen Therapie erforderlich.

Autoren:
PD Dr. R. Albrecht, T. Weirich, O. Reichelt, U. Settmacher, C. Bochmann

26.09.2017 | Harnwegsinfektionen | Nachrichten

Metaanalyse

Schützen Cranberries doch vor Harnwegsinfekten?

Ein typischer Fall von: "Die einen sagen so, die anderen so." Nach Resultaten einer aktuellen Metaanalyse können Cranberry-Produkte nun doch vor Harnwegsinfekten schützen. Unser Autor ordnet die Ergebnisse für Sie ein.

Autor:
Thomas Müller

24.04.2017 | Pädiatrische Nephrologie | CME | Ausgabe 8/2017

CME: Proteinurie im Kindesalter

Diagnostisches und therapeutisches Vorgehen

Der Nachweis von Protein im Urinstreifentest ist ein häufiger Befund. Welche Warnzeichen erfordern die rasche und gezielte Aufarbeitung? Wie sollten Sie im Fall des Falles diagnostisch vorgehen? Und welche Medikamente kommen bei der Behandlung einer Proteinurie im Kindesalter zum Einsatz?

Autoren:
PD Dr. M. C. Liebau, L. T. Weber

02.10.2017 | Jahrestagung der DGKJ 2017 | Kongressbericht | Onlineartikel

Kommunikation unter Zeitdruck

Ärztliches Elterngespräch: Mit vier Schlüsseln zum Erfolg

Tipps für erfolgreiche Elterngespräche, auch unter Zeitdruck, gab ein Experte auf dem Kongress für Kinder- und Jugendmedizin. Vier Bausteine sind entscheidend, um die Zufriedenheit auf Seiten von Eltern und Ärzten effektiv zu steigern.

Autor:
Birte Seiffert

02.10.2017 | DGU 2017 | Kongressbericht | Nachrichten

Renaissance des Prostatakrebs-Screenings

Der PSA-Wert ist rehabilitiert

Der Depression folgte die Rehabilitation: Er ist wieder da, der PSA-Wert. Alles deutet darauf hin, dass sich die deutschen Urologen für ein organisiertes PSA-basiertes Prostatakrebs-Screening einsetzen werden.

Autor:
Dr. Thomas Meißner

27.09.2017 | Genitalverletzungen | Nachrichten

Riskanter Doggy Style

Penisrupturen am häufigsten in der Hündchenstellung

Eine Penisruptur ereignet sich am ehesten bei einem coitus a tergo: Mehr als die Hälfte der Penisverletzungen beim Geschlechtsverkehr geschehen in dieser Position. Auf Platz zwei folgt die Missionarsstellung.

Autor:
Thomas Müller

30.06.2017 | Uroradiologie | Leitthema | Ausgabe 8/2017

Multiparametrische MRT der Prostata

Wichtige radiologische Befunde für den Urologen

Eine Vielzahl wissenschaftlicher Studien haben bewiesen: Die mpMRT der Prostata liefert wesentliche Beiträge zur verbesserten Diagnostik, Prognoseabschätzung und individualisierten Therapie des Prostatakarzinoms. Auf welche Befundbilder es bei Prostatitis bis zum Prostatakarzinom ankommt, erfahren Sie in dieser Übersicht.

Autor:
Prof. Dr. med. Dipl.-Phys. Heinz-Peter Schlemmer

Zurzeit meistgelesene Artikel

28.09.2017 | Praxisrelevante Urteile | Nachrichten | Onlineartikel

Kompartmentsyndrom übersehen – 50.000 Euro Schmerzensgeld

21.07.2017 | Recht für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

Nach Impotenz: Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

05.09.2017 | Praxisrelevante Urteile | Medizinrecht | Ausgabe 3/2017

Antikorruptionsgesetz: Welche Handlungen sind strafbar?

Ein Überblick und Handlungsempfehlungen für Kooperationen und Unternehmensbeteiligungen von Ärzten

03.08.2017 | Recht für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

Backenzähne entfernt, Kiefer ausgefräst – ganzheitliche Medizin oder Behandlungsfehler?

Neu im Fachgebiet Urologie

Meistgelesene Bücher in der Urologie

  • 2014 | Buch

    Facharztwissen Urologie

    Differenzierte Diagnostik und Therapie

    Die Erste Hilfe für die Facharztprüfung: detaillierte und differenzierte Information zu Diagnostik und Therapie aller urologischen Erkrankungen. Löscht den Wissensdurst schnell und gründlich: der stichwortartige Text spart wertvolle Zeit beim Nachlesen und Lernen.

    Herausgeber:
    Hans-Ulrich Schmelz, Christoph Sparwasser, Wolfgang Weidner
  • 2012 | Buch

    Ultraschall in der Urologie

    Der vorliegende Atlas, der Lehrbuch und Nachschlagewerk zugleich ist, liefert dem klinisch tätigenUrologen einen reichen Fundus von über 400 Referenzaufnahmen häufiger Befunde und interessanter Raritäten. Neben technischen Grundlagen der Sonographie sowie praktischen Tipps und Tricks zur Vermeidung von Fehlbefunden finden Sie umfangreiche Informationen zur sonographischen Diagnostik benigner und maligner urologischer Erkrankungen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Rainer Hofmann, Prof. Dr. med. Axel Hegele, Dr. med. Astrid Honacker
  • 2015 | Buch

    Inkontinenz- und Deszensuschirurgie der Frau

    Harninkontinenz und Deszensus jetzt noch besser therapieren!
    Harninkontinenz ist eines der häufigsten Symptome in der Urologie und Gynäkologie. Die betroffenen Patienten sind körperlich und psychisch stark belastet.  Vor allem bei Frauen stellt die Stressharninkontinenz ein weit verbreitetes Phänomen dar. 

    Herausgeber:
    Rainer Hofmann, Uwe Wagner
  • 2012 | Buch

    Urodynamik

    Urodynamik: ein für viele Anwender komplexes Verfahren – leicht gemacht Genau das gelingt diesem Buch. Vertrauen Sie den Experten aus dem Arbeitskreis „Urologische Funktionsdiagnostik und Urologie der Frau“ der DGU, die als Herausgeber und Autoren eine detaillierte Darstellung der Grundlagen und ihrer Anwendungsmöglichkeiten geschaffen haben. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu Indikation, Durchführung der Untersuchung und Interpretation der Befunde. Das deutschsprachige Standardwerk zur Urodynamik – jetzt in 3. Auflage! 

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Daniela Schultz-Lampel, Prof. Dr. med. Mark Goepel, Prof. Dr. med. Axel Haferkamp

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise