Skip to main content
main-content

Urologie

Lesetipps der Redaktion

17.09.2018 | Spezielle urologische Diagnostik | CME | Ausgabe 10/2018

CME: Geriatrisches Assessment in der Urologie

Der geriatrische Patient bedingt durch seine besondere Vulnerabilität eine „geriatrische“ Herangehensweise – auch in der Urologie. Zentral ist die systematische Erfassung mit Screeningmethoden bzw. Assessments. Diese werden in dem Beitrag mit Beispielen für eine mögliche Anwendung in der Urologie dargestellt.

Autor:
Prof. Dr. Andreas Wiedemann

29.08.2018 | Inkontinenz | Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Weibliche Harninkontinenz: Diagnostischer Algorithmus für die Praxis

Niedergelassene müssen nicht jede Harninkontinenz selbst behandeln, aber ein gutes Case-Management anzubieten, ist unerlässlich. Wer die wichtigsten Punkte beachtet, kann die Diagnostik und gegebenenfalls Therapie ohne Reibungs- und Zeitverluste in den Praxisalltag integrieren.

Autor:
Dr. med. Rainer Lange

29.11.2018 | Risikofaktoren für Krebserkrankungen | Nachrichten

Dänische Kohortenstudie

Hämaturie: Nicht nur Risiko für Blasenkrebs langfristig erhöht

Wird bei einem Patienten eine Hämaturie festgestellt, kann dies einer dänischen Studie zufolge auf die Entstehung eines Blasenkarzinoms, aber auch auf ein erhöhtes Risiko für andere Malignome hinweisen.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

22.11.2018 | Blasentumoren | Nachrichten

Prospektive Analyse

Hohes Risiko für Blasenkrebs bei Männern mit BPH

Die Blasenkrebsrate ist bei Männern mit BPH rund vierfach erhöht. Darauf deutet eine Analyse von Versicherungsdaten aus Taiwan.

Autor:
Thomas Müller

13.11.2018 | Frühgeburten | Nachrichten

Kohortenstudie mit Daten von Millionen Neugeborenen

Begünstigt hohes Zeugungsalter des Vaters Frühgeburten?

Bei Vätern über 45 zum Zeitpunkt der Zeugung ist das Risiko für Frühgeburt, niedriges Geburtsgewicht und niedrigen APGAR im Vergleich zu Vätern im Alter zwischen 25 und 34 Jahren deutlich erhöht.

Autor:
Peter Leiner

21.11.2018 | Kindesmisshandlung | Nachrichten

Tipps

Verdacht auf Kindesmisshandlung? Das sollten Ärzte dann tun

Haben Ärzte den Verdacht, dass ein Kind vernachlässigt, misshandelt oder gar missbraucht wird, sollten sie umgehend tätig werden. Wie sie vorgehen sollten, erläutert Oliver Berthold, Leiter der Kinderschutzambulanz der DRK Kliniken Berlin Westend, im Interview.

Quelle:

Ärzte Zeitung

Autor:
Angela Mißlbeck

15.11.2018 | Prävention und Rehabilitation in der Kardiologie | Nachrichten

Herzkranke Männer

Besserer Sex ist auch ohne Medikamente möglich

Körperliches Training, kombiniert mit einer gezielten Beratung, kann die Sexualfunktion von Männern mit Koronarstenosen oder einem implantierten Defibrillator verbessern. Wunder sollte man sich aber nicht erhoffen.

Autor:
Robert Bublak

31.08.2018 | Pädiatrische Chirurgie | Leitthema | Ausgabe 10/2018

Blickdiagnosen: Diese Kinder gehören in die Chirurgie

Von Leistenhernie über stumpfes Bauchtrauma bis zum eruptiven Angiom: Dieser Beitrag gibt einen Überblick über klinische Diagnosen aus der täglichen kinderärztlichen Praxis, die „auf den ersten Blick“ in die Kinderchirurgie überwiesen werden sollten.

Autoren:
Dr. T. T. König, Prof. Dr. O. J. Muensterer

12.11.2018 | Gesteigertes sexuelles Verlangen | Nachrichten

US-Umfrage

Sexueller Kontrollverlust – häufiger als angenommen

Fast jeder zwölfte US-Bürger leidet nach Resultaten einer Umfrage unter einer zwanghaften sexuellen Verhaltensstörung. Frauen sind überraschenderweise fast so häufig betroffen wie Männer.

Autor:
Thomas Müller

20.07.2018 | Prostatektomie | Leitthema | Ausgabe 9/2018

Roboter in der Urologie – Wer kann es mit dem Da-Vinci-System aufnehmen?

Die Monopolsituation bezüglich der Roboter für die laparoskopische Chirurgie wird 2019 enden, da dann wesentliche Patente von Intuitive Surgical auslaufen. Somit kann in den kommenden Jahren eine interessante Konkurrenzsituation erwartet werden, da inzwischen zahlreiche Firmen Konkurrenzprodukte zum Da Vinci®-System entwickeln. Eine Übersicht.

Autoren:
Prof. Dr. med. Dr. hc. mult. J. J. Rassweiler, A. S. Goezen, M. C. Rassweiler-Seyfried, E. Liatsikos, T. Bach, J.‑U. Stolzenburg, J. Klein

07.11.2018 | Sexualität | Nachrichten

Studie mit über 12.000 Teilnehmern

Welchen Sex haben Männer mit 45?

In der German Male Sex-Study haben mehr als 12.000 Männer im Alter von 45 Jahren Auskunft über ihr Sexualleben gegeben. Ergebnisse und Hintergrund der Befragung erklärt Studienleiterin Prof. Kathleen Herkommer vom Universitätsklinikum rechts der Isar.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

10.07.2018 | Psychoonkologie | Allgemeine Onkologie | Ausgabe 7-8/2018

Krebspatienten auch bei ihren Ängsten und Sorgen zur Seite stehen

Angst, Schuldgefühle, Verluste und Überforderung können Krebspatienten und ihre Angehörigen belasten. Wenn Behandler psychosoziale Belastungsfaktoren kennen, hilft das ihnen und den Betroffenen.

Autor:
Dipl.-Psych. Urs Münch

27.07.2018 | Magnetresonanztomographie | Leitthema | Ausgabe 9/2018

Bildgebung in der individualisierten Uroonkologie

Die Einführung moderner bildgebender Verfahren hat die klassische Uroonkologie in den vergangenen Jahren revolutioniert. Ob multiparametrische Magnetresonanztomographie, PSMA-PET-Diagnostik, 3D-Printing: Eine Übersicht über die wichtigsten Technologien.

Autoren:
Dr. J. Bründl, J. Breyer, M. Burger

31.10.2018 | Belastungsinkontinenz | Nachrichten

Blasenschwäche bei Frauen

Wie lange hält die Inkontinenzschlinge?

In einer Studie mit über 95.000 Frauen mit Belastungsinkontinenz-Op. wurde das Langzeitschicksal der implantierten Bänder nachverfolgt.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

25.10.2018 | Erektile Dysfunktion | Nachrichten

Minderwertigkeitskomplexe

Tote Hose durch unterschätzte Penislänge?

Halten Männer ihr Gemächt für zu klein, klappt es mit der Erektion oft nicht. In der Regel unterliegen sie dabei aber einer Fehleinschätzung: Ihr Penis ist im Schnitt nicht kürzer als der anderer Männer.

Autor:
Thomas Müller

24.10.2018 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Langzeitergebnisse der PLCO-Studie

PSA-Screening ohne Einfluss auf die Prostata-Ca.-Mortalität?

Auch nach fast 17 Jahren Beobachtungszeit besteht in der PLCO-Studie bei Prostata-Ca.-Patienten offenbar kein Unterschied zwischen den Sterberaten der Gruppe mit im Vergleich zur Gruppe ohne PSA-Screening. Das geht aus dem aktuellen PLCO-Report hervor.

Autor:
Peter Leiner

10.09.2018 | Harnblasenkarzinom | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 5/2018

CME: Aktuelles zur Systemtherapie des Urothelkarzinom der Harnblase

Die Systemtherapie des metastasierten Urothelkarzinoms der Harnblase wandelt sich: Nicht nur die Immuntherapie mit Checkpointinhibitoren gewinnt (weiter) an Bedeutung, auch verschiedene zielgerichtete Substanzen werden zurzeit klinisch geprüft.

Autoren:
Joachim Mathes, Jens Bedke, Arnulf Stenzl, PD Dr. med. Tilman Todenhöfer

24.07.2018 | Spezielle urologische Diagnostik | Leitthema | Ausgabe 9/2018

Urinmarker – alter Wein in neuen Schläuchen?

Einige urinbasierte molekulare Marker können in konkreten klinischen Situationen sinnvoll angewendet werden, aber keiner hat bisher den Sprung in die tägliche Routine geschafft. Dieser Beitrag gibt eine Übersicht über verfügbare urinbasierte Biomarker und was sie bringen.

Autor:
Dr. rer. nat. K. Fischer

08.09.2018 | Nierenkarzinom | Uroonkologie | Ausgabe 9/2018

CME: Medikamentöse Therapie des Nierenzellkarzinoms

Das Spektrum der medikamentösen Therapieoptionen beim Nierenzellkarzinom hat sich enorm erweitert. Doch wann sollte welche Therapie eingesetzt werden? Vergessen werden sollte dabei nicht: das metastasierte Nierenzellkarzinom ist selten und zunächst palliativ zu behandeln.

Autor:
Prof. Dr. med. Jan Roigas

10.10.2018 | Harnwegsinfektionen | Nachrichten

Wirksames Hausmittel

Viel Wasser trinken beugt Harnwegsinfekten vor

Frauen, die unter wiederkehrenden Harnwegsinfekten leiden, sind gut beraten, ihre Trinkmenge zu erhöhen.

Autor:
Dr. Dagmar Kraus

Neu im Fachgebiet Urologie

Meistgelesene Bücher in der Urologie

2016 | Buch

Anogenitale Hautkrankheiten

Erkennen, Befunden, Behandeln

Hautkrankheiten im Bereich Genitale werden werden oft erstmals von einem Facharzt beobachtet, der sich mit anderen genitalen Beschwerden beschäftigt – der Urologe bei Männern oder der Gynäkologe bei Frauen. Dieses Buch schult den Blick für anogenitale Dermatosen und gibt Tipps zur Therapie.

Herausgeber:
Walter Krause, Isaak Effendy

2015 | Buch

Inkontinenz- und Deszensuschirurgie der Frau

Harninkontinenz ist eines der häufigsten Symptome in der Urologie und Gynäkologie. OP-Atlas, unverzichtbarer Ratgeber, kompaktes Nachschlagewerk in einem: Mithilfe dieses Buches werden Sie Spezialist in Sachen Inkontinenz- und Deszensuschirurgie.

Herausgeber:
Rainer Hofmann, Uwe Wagner

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise