Skip to main content
main-content

Urologie

Lesetipps der Redaktion

08.09.2018 | Nierenkarzinom | Uroonkologie | Ausgabe 9/2018

CME: Medikamentöse Therapie des Nierenzellkarzinoms

Das Spektrum der medikamentösen Therapieoptionen beim Nierenzellkarzinom hat sich enorm erweitert. Doch wann sollte welche Therapie eingesetzt werden? Vergessen werden sollte dabei nicht: das metastasierte Nierenzellkarzinom ist selten und zunächst palliativ zu behandeln.

Autor:
Prof. Dr. med. Jan Roigas

10.10.2018 | Harnwegsinfektionen | Nachrichten

Wirksames Hausmittel

Viel Wasser trinken beugt Harnwegsinfekten vor

Frauen, die unter wiederkehrenden Harnwegsinfekten leiden, sind gut beraten, ihre Trinkmenge zu erhöhen.

Autor:
Dr. Dagmar Kraus

09.10.2018 | DGU 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

"Acute Cystitis Symptom Score"

Zystitis: Schneller zum Befund mit ACSS-Fragebogen

Der ACSS-Fragebogen ermöglicht eine sorgfältige und differenzierte Untersuchung von Frauen mit Zystitis-ähnlichen Symptomen. Auch zur Bewertung der Effizienz einer durchgeführten Therapie kann das Diagnostik-Tool eingesetzt werden.

Autoren:
Dr. Jakhongir F. Alidjanov, Prof. Dr. Kurt Naber, Prof. Dr. Florian Wagenlehner

08.10.2018 | DGU 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Wider den multiresistenten Erregern

Hygieneaufklärung ohne Panikmache

Bei immer weiter zunehmenden multiresistenten Erregern (MRE) kann nur ein neben dem Gesundheitssystem alle Bereiche des Lebens umfassendes Management (Hygiene, Therapie) das weitere Vordringen dieser großen Gefahr verringern.

Autor:
Prof. Dr. Winfried Vahlensieck

08.10.2018 | DGU 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Wirksam und sicher

HPV-Jungsimpfung: Aufklärung tut Not

Die STIKO hat vor Kurzem die HPV-Impfung auch für Jungen zwischen 9 und 14 Jahren empfohlen. Ziel muss nun sein, die Folgender erheblichen Impflücke bei den Mädchen durch Förderung der Jungsimpfung zu schließen.

Autor:
Dr. Wolfgang Bühmann

08.10.2018 | Prostatakarzinom | Kongressbericht | Nachrichten

Prostatakrebs-Vorsorge

Einfluss aktueller Medikation auf PSA

Dass Finasterid den tatsächlichen PSA-Wert im Serum beeinflusst und dies beider Prostatakrebs-Vorsorge beachtet werden muss, steht schon länger fest. Ob jedoch noch auf weitere Medikamente zu achten ist, muss in weiteren Studien analysiert werden.

Autoren:
Dr. med. Valentin Meissner, Prof. Dr. Kathleen Herkommer

08.10.2018 | DGU 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Heterogenität im Kontext von Biomarkern

Paradigmenwechsel beim Nierenzell-Ca?

Beim Nierenzellkarzinom muss zwischen inter- und intratumoraler Heterogenität unterschieden werden. Letztere kann die Entwicklung von Biomarkern erschweren und das Therapieansprechen auf systemische Therapien beeinflussen.

Autor:
Prof. Dr. Kerstin Junker

10.10.2018 | Burn-out | Nachrichten

US-Untersuchung

Fast die Hälfte der jungen Ärzte fühlt sich ausgebrannt

45% der angehenden US-Ärzte zeigen Burnout-Symptome, jeder siebte bereut sogar seine Berufswahl. Am stärksten ausgebrannt sind junge Ärzte in der Urologie und Neurologie, mit am zufriedensten solche in der Allgemeinmedizin.

Autor:
Thomas Müller

08.10.2018 | DGU 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Prospektiv kontrollierte Vergleichsstudie

Prostataembolisation: Nur ein Hype?

Die PAE ist ein technisch anspruchsvolles, minimal-invasives Verfahren zur Behandlung der BPH. Die subjektiven Ergebnisse sind vergleichbar mit denjenigen der TURP. Die funktionellen Miktionsparameter und das Ausmaß der Desobstruktion sind bei der TURP besser.

Autoren:
Prof. Dr. Hans-Peter Schmid, Dr. Dominik Abt

08.10.2018 | DGfN 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Hepatitis C und HIV

Virusinfektionen mit renaler Beteiligung

Die Niereninsuffizienz wird oft durch virale Begleitinfektionen wie Hepatitis C und HIV verkompliziert. Chronische Krankheitsbilder, die die Niere zusätzlich schädigen. Doch zumindest die Schwierigkeiten mit der Hepatitis C gehören bald der Vergangenheit an.

Autor:
Dr. med. Horst Gross

26.09.2018 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Metaanalyse

Schützen Tomaten vor Prostatakrebs?

Männer, die viel Tomaten- und Tomatensoße essen, erkranken zu 20% seltener an Prostatakrebs als Tomatenverächter, legt eine Metaanalyse nahe. Werden jedoch nur hochwertige Studien betrachtet, lässt sich kaum noch eine Schutzwirkung erkennen.

Autor:
Thomas Müller

21.08.2018 | Erkrankungen des Halses | Bild und Fall

Zervikale Schwellung mit seltener Ursache

Es begann mit einer indolenten Schwellung zervikal links bei einem 27-jährigen Patienten. Es folgte der Verdacht auf Thrombose der V. jugularis, dann auf Lymphom. Beides falsch! Mit welcher Diagnose endete dieser ungewöhnliche Fall?

Autoren:
M. Schoch, D. Bächinger, B. Bode, T. Kleinjung

16.05.2018 | Sexuell übertragbare Erkrankungen | Kasuistiken

Wenn Syphilis zuerst ins Auge geht – Eine Fallserie

Fünf Patienten, vier Männer und eine Frau, im Alter zwischen 24 und 66 Jahren, alle mit Sehverschlechterung, keiner mit systemischen oder dermatologischen Krankheitserscheinungen: Diese Fallserie beschreibt fünf Fälle einer Erstdiagnose "Syphilis" beim Augenarzt.

Autoren:
Dr. med. univ. D. Grassl, V. Brandi Falcone, K. Gorte, G. Sauder

29.06.2018 | Operative Urologie | Evidenzbasierte Medizin | Ausgabe 8/2018

Laparoskopische Kolposuspension gegen Harninkontinenz bei Frauen

Ein Cochrane-Review befasst sich mit der Frage, welche Resultate die laparoskopische Kolposuspension für die Therapie der weiblichen Belastungsinkontinenz erzielen kann. Die wichtigsten Erkenntnisse aus der Studie und welche Relevanz sie für die Praxis haben – das fasst unsere Expertin für Sie zusammen. 

Autor:
Dr. J. Kranz

16.07.2018 | Urologische Notfälle | Kasuistiken | Ausgabe 8/2018

Was war die Ursache für das akute Skrotum?

Wir berichten über einen 61-jährigen Patienten, der sich mit seit 24 h bestehenden linksseitigen Hodenschmerzen in unserer urologischen Ambulanz vorstellte. Der Ultraschall ergab den Verdacht auf ein seltenes Ereignis, das aber in die differenzialdiagnostischen Überlegungen des akuten Skrotums mit einbezogen werden sollte. Hätten Sie dran gedacht?

Autoren:
Dr. med. V. Gkolezakis, A. Petrolekas, A. Koutsouri, V. Ouranos, P. Arapantoni, P. Sidiropoulos

07.08.2018 | Pädiatrische Dermatologie | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Wenn es juckt und brennt im Intimbereich

Teils dauert es 17 Monate bis nach Auftreten der Symptomatik die Diagnose "Lichen sclerosus" bei einem Kind steht. Wie geht es schneller? Warum lohnt sich im Fall des Falles die Untersuchung des gesamten Integuments? Und welche Therapien stehen zur Verfügung?

Autoren:
Dr. med. Galina Balakirski, Julia Grothaus, Julia Altengarten, PD Dr. med. Hagen Ott

20.08.2018 | Hydrozephalus | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 7-8/2018

CME: Normaldruckhydrozephalus – Immer wieder Restunsicherheit bei Indikation zur Shunt-Implantation

Die Diagnose von Normaldruckhydrozephalus ist nicht immer einfach, beispielsweise bei Vorhandensein von nicht seltenen Komorbiditäten. Zur sicheren Diagnosestellung informiert Sie diese Übersicht über die klinische Realität, diagnostische Möglichkeiten sowie Therapieoptionen wie Shunt-Operation.

Autor:
Prof. Dr. med. Walter Paulus

06.06.2018 | Phytotherapie | Evidenzbasierte Medizin | Ausgabe 7/2018

Was bringt Phytotherapie bei benigner Prostatahyperplasie?

Bei Männern ab dem 50. Lebensjahr wird mit zunehmendem Alter vermehrt ein benignes Prostatasyndrom diagnostiziert. Dieses führt häufig zu Symptomen des unteren Harntraktes. Ein Cochrane Review geht der Frage nach, ob Extrakte aus den Beeren der Amerikanischen Sägezahnpalme (SR) Beschwerden lindern kann. Unser Experte fasst die Ergebnisse für Sie zusammen und bewertet sie. 

Autor:
Friedemann Zengerling

20.10.2017 | Nierentransplantation | Bild und Fall | Ausgabe 1/2018

Kreatininanstieg in der Frühphase nach Nierentransplantation

Es muss nicht immer Abstoßung sein …

Eine 55-jährige Patientin stellte sich 20 Tage nach allogener Nierentransplantation auf Einweisung des betreuenden Nephrologen bei steigenden Kreatininwerten in einem transplantationsmedizinischen Zentrum vor. Handelt es sich um eine Transplantat-Abstoßung oder etwas Anderes?

Autoren:
PD Dr. M. A. Kluger, F. Person, Prof. Dr. U. Wenzel, PD Dr. O. M. Steinmetz

13.08.2018 | Endokrinologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Männerkrankheiten | Ausgabe 7-8/2018

Hormonersatz: Was Testosteron leistet

Das Lebensalter allein ist kein Grund, einem Mann eine Testosteronersatztherapie zu verordnen. Eine Kontraindikation ist es aber auch nicht. Entscheidend ist allein, ob ein Hypogonadismus vorliegt.

Autor:
Dr. Robert Bublak

Neu im Fachgebiet Urologie

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher in der Urologie

2016 | Buch

Anogenitale Hautkrankheiten

Erkennen, Befunden, Behandeln

Hautkrankheiten im Bereich Genitale werden werden oft erstmals von einem Facharzt beobachtet, der sich mit anderen genitalen Beschwerden beschäftigt – der Urologe bei Männern oder der Gynäkologe bei Frauen. Dieses Buch schult den Blick für anogenitale Dermatosen und gibt Tipps zur Therapie.

Herausgeber:
Walter Krause, Isaak Effendy

2015 | Buch

Inkontinenz- und Deszensuschirurgie der Frau

Harninkontinenz ist eines der häufigsten Symptome in der Urologie und Gynäkologie. OP-Atlas, unverzichtbarer Ratgeber, kompaktes Nachschlagewerk in einem: Mithilfe dieses Buches werden Sie Spezialist in Sachen Inkontinenz- und Deszensuschirurgie.

Herausgeber:
Rainer Hofmann, Uwe Wagner

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise