Skip to main content
main-content

Urologie

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

01.10.2018 | Nierenkarzinom | Uroonkologie | Ausgabe 10/2018

Die Nierentumorbiopsie aus Sicht des Klinikers und des Pathologen

Die Biopsie von Raumforderungen an der Niere war bis vor wenigen Jahren ein absolutes No-Go in der Urologie. Eines der Hauptargumente war die Angst vor einer Tumorzellabsiedlung sowie der Entstehung von Metastasen im Stichkanal. Inzwischen gehören Biopsien zunehmend zum Standardinstrument, um Nierentumoren abzuklären.

Autoren:
Prof. Dr. med. Heiko Wunderlich, Prof. Dr. med. Stephan Störkel

10.09.2018 | Harnblasenkarzinom | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 5/2018

CME: Aktuelles zur Systemtherapie des Urothelkarzinom der Harnblase

Die Systemtherapie des metastasierten Urothelkarzinoms der Harnblase wandelt sich: Nicht nur die Immuntherapie mit Checkpointinhibitoren gewinnt (weiter) an Bedeutung, auch verschiedene zielgerichtete Substanzen werden zurzeit klinisch geprüft.

Autoren:
Joachim Mathes, Jens Bedke, Arnulf Stenzl, PD Dr. med. Tilman Todenhöfer

08.09.2018 | Nierenkarzinom | Uroonkologie | Ausgabe 9/2018

CME: Medikamentöse Therapie des Nierenzellkarzinoms

Das Spektrum der medikamentösen Therapieoptionen beim Nierenzellkarzinom hat sich enorm erweitert. Doch wann sollte welche Therapie eingesetzt werden? Vergessen werden sollte dabei nicht: das metastasierte Nierenzellkarzinom ist selten und zunächst palliativ zu behandeln.

Autor:
Prof. Dr. med. Jan Roigas

21.08.2018 | Erkrankungen des Halses | Bild und Fall

Zervikale Schwellung mit seltener Ursache

Es begann mit einer indolenten Schwellung zervikal links bei einem 27-jährigen Patienten. Es folgte der Verdacht auf Thrombose der V. jugularis, dann auf Lymphom. Beides falsch! Mit welcher Diagnose endete dieser ungewöhnliche Fall?

Autoren:
M. Schoch, D. Bächinger, B. Bode, T. Kleinjung

20.08.2018 | Hydrozephalus | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 7-8/2018

CME: Normaldruckhydrozephalus – Immer wieder Restunsicherheit bei Indikation zur Shunt-Implantation

Die Diagnose von Normaldruckhydrozephalus ist nicht immer einfach, beispielsweise bei Vorhandensein von nicht seltenen Komorbiditäten. Zur sicheren Diagnosestellung informiert Sie diese Übersicht über die klinische Realität, diagnostische Möglichkeiten sowie Therapieoptionen wie Shunt-Operation.

Autor:
Prof. Dr. med. Walter Paulus

20.08.2018 | Nierenkarzinom | Außer der Reihe | Ausgabe 10/2018

Erstlinientherapie des mRCC: ein Update

Tivozanib und Cabozantinib erweitern die TKI-Optionen – Nivolumab und Ipilimumab werden erwartet

Neue medikamentöse Perspektiven lassen auf Fortschritte in der Erstlinientherapie des metastasierten Nierenzellkarzinoms (mRCC) hoffen. In dieser Übersicht werden die aktuelle First-Line-Therapie beim mRCC, erweiterte Therapieoptionen durch Tivozanib und Cabozantinib und zukünftig erwartete Substanzen diskutiert.

Autoren:
Prof. Dr. V. Grünwald, M.-O. Grimm

07.08.2018 | Pädiatrische Dermatologie | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Wenn es juckt und brennt im Intimbereich

Teils dauert es 17 Monate bis nach Auftreten der Symptomatik die Diagnose "Lichen sclerosus" bei einem Kind steht. Wie geht es schneller? Warum lohnt sich im Fall des Falles die Untersuchung des gesamten Integuments? Und welche Therapien stehen zur Verfügung?

Autoren:
Dr. med. Galina Balakirski, Julia Grothaus, Julia Altengarten, PD Dr. med. Hagen Ott

06.08.2018 | Pharyngitis | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Antibiotika: Mythen und Fakten

Eine aktuelle Befragung zeigt: Noch immer existieren in der Bevölkerung eine Menge Irrtümer über Antibiotika. Welche das sind, haben wir hier für Sie zusammengestellt – für die gezielte Aufklärung der Patienten in der Praxis. 

Autoren:
M. Sc. Dr. Florian Salm, Paul Gellert

16.07.2018 | Urologische Notfälle | Kasuistiken | Ausgabe 8/2018

Was war die Ursache für das akute Skrotum?

Wir berichten über einen 61-jährigen Patienten, der sich mit seit 24 h bestehenden linksseitigen Hodenschmerzen in unserer urologischen Ambulanz vorstellte. Der Ultraschall ergab den Verdacht auf ein seltenes Ereignis, das aber in die differenzialdiagnostischen Überlegungen des akuten Skrotums mit einbezogen werden sollte. Hätten Sie dran gedacht?

Autoren:
Dr. med. V. Gkolezakis, A. Petrolekas, A. Koutsouri, V. Ouranos, P. Arapantoni, P. Sidiropoulos

10.07.2018 | Supportivtherapie | Supportivtherapie | Ausgabe 7-8/2018

Sozialmedizinische Beurteilung in der Uroonkologie

Mit dem Prostata-, Nieren-, Hoden- und Blasenkarzinom werden in der Uroonkologie vier häufige Tumorerkrankungen behandelt. Die Therapie kann zu temporären, aber auch dauerhaften Leistungseinschränkungen führen. Daher sind eine fachspezifische Rehabilitation und eine sozialmedizinische Begutachtung erforderlich.

Autoren:
Dr. med. Wilfried Hoffmann, PD Dr. med. Winfried Vahlensieck, Prof. Dr. med. Dirk-Henrik Zermann

02.07.2018 | Prostatakarzinom | Fortbildung | Ausgabe 7-8/2018

PSMA-PET/CT in der Diagnostik des Prostatakarzinoms: Kann oder Muss?

Beim Prostatakarzinom lassen sich mit der Kombination aus Positronenemissionstomografie und Computertomografie tiefere diagnostische Einblicke gewinnen. Was die hybride Bildgebung tatsächlich zu leisten vermag, ist allerdings noch unklar.

Autor:
Prof. Dr. med. Thomas-Alexander Vögeli

02.07.2018 | Prostatakarzinom | Zertififizierte Fortbildung | Ausgabe 7-8/2018

CME: Grundlagen der PSMA-Diagnostik und -Therapie

Im Bereich der Tracer rückt die PET/CT zunehmend in den Fokus der Primär- und Rezidivdiagnostik; dies ist vor allem in der Einführung des PSMA-Liganden als prostatakarzinombezogenen PET-Tracer begründet. Diese Übersicht informiert Sie über die aktuelle methodische, pharmazeutische und rechtliche Situation der PSMA-Diagnostik und Therapie.

Autor:
Prof. Dr. med. Wolfgang Mohnike

26.06.2018 | Prostatakarzinom | CME | Ausgabe 4/2018

CME: Neuroendokrines Prostatakarzinom

Neuroendokrine Prostatakarzinome (NEPC) treten zumeist in Form eines gemischt neuroendokrin-azinären Prostatakarzinoms auf, das sich unter antiandrogener Therapie entwickelt (t-NEPC). Diese Übersicht informiert über Klassifikation, Pathologie und Prognose bringt Sie auf den aktuellen Stand der Therapie.

Autoren:
PD Dr. S. Tritschler, R. Erdelkamp, C. Stief, M. Hentrich

13.06.2018 | Harnwegsinfektionen | Frauengesundheit in der Praxis | Ausgabe 7/2018

Welches Antibiotikum beim unkomplizierten Harnwegsinfekt?

Im Blickpunkt: Pivmecillinam und Nitroxolin in der antibiotischen Therapie

Laut der neuen S3-Leitlinie stehen zur kalkulierten Therapie von unkomplizierten Harnwegsinfektionen mehrere Antibiotika zur Auswahl. Einige wurden neu in die Liste der empfohlenen Medikamente aufgenommen, andere Substanzen zurückgestuft. Ein Überblick – mit Fokus auf Pivmecillinam und Nitroxolin.

Autor:
Prof. Dr. med. Herbert Hof

11.06.2018 | Pädiatrische Urologie | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Blickdiagnose am Penis: Infektiöse Hauterkrankungen & Epizoonosen

Veränderungen am Penis kommen häufig erst zufällig zutage oder werden spontan vor allem im Rahmen der Jugend- oder auch Jungensprechstunde vorgestellt. Dieser Beitrag beschreibt entzündliche, infektiöse und traumatische Ursachen, und wie Sie diese sicher diagnostizieren.

Autoren:
Dr. med. Ulrich Mutschler, Frank-Michael Köhn

02.06.2018 | Nierenkarzinom | Medizin aktuell | Ausgabe 6/2018

Hyper! Hyper! Zur Terminologie beim Hypernephrom

Der Terminus Hypernephrom hat etwas Modernes — hyper, hyper und so. Gleichwohl entstammt der Begriff bereits dem vorletzten Jahrhundert. Dort wäre er auch fast geblieben. Doch der Begriff Hypernephrom überlebte und ist bis heute in der Literatur und in Arztbriefen fest verankert. Dies ist seine Geschichte.

Autor:
Prof. Dr. med. Christian Doehn

02.06.2018 | Nierenkarzinom | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Die Nierentumorbiopsie aus Sicht des Klinikers und des Pathologen

Biopsien gehören zunehmend zum Standardinstrument, um Nierentumoren abzuklären. Die Diagnostik per Nadel ist zuverlässig und liefert wichtige Ergebnisse für die Therapie. Entscheidend ist, ausreichend qualitatives Gewebe zu entnehmen — auch als Basis für neue diagnostische Ansätze.

Autoren:
Prof. Dr. med. Heiko Wunderlich, Prof. Dr. med. Stephan Störkel

02.06.2018 | Nierentumoren | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Aktive Überwachung kleiner Nierentumoren: weniger ist mehr!

Operation und Ablation sind die Behandlungsverfahren der Wahl bei einem Nierenzellkarzinom. Unter bestimmten Voraussetzungen gilt aber auch die aktive Überwachung gemäß der Leitlinie als eine sichere Therapiemethode.

Autor:
Prof. Dr. med. Christian Doehn

02.06.2018 | Nierenkarzinom | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Nutzen und Grenzen der fokalen Therapie des Nierenzellkarzinoms

Die fokale Therapie ist bei kleinen Nierentumoren eine Alternative zur chirurgischen Entfernung. Jedoch sind bei einzelnen Verfahren hohe Lokalrezidivraten und klinisch ernstzunehmende Komplikationen beobachtet worden. Eine prätherapeutische Nierenbiopsie sowie eine strenge Indikationsstellung können daher erforderlich sein.

Autor:
PD Dr. med. Jon Jones

02.06.2018 | Nierenkarzinom | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2018

CME: Medikamentöse Therapie des Nierenzellkarzinoms

Kaum eine andere onkologische Erkrankung verzeichnet eine solch rasante Entwicklung der medikamentösen Therapie wie das fortgeschrittene Nierenzellkarzinom. Welche Prognosemodelle existieren, wie die Empfehlungen für Erst- und Zeitlinientherapien lauten und welche aktuellen Entwicklungen zu verzeichnen sind, erfahren Sie in der CME-Fortbildung.

Autor:
Prof. Dr. med. Jan Roigas

Nächster Veranstaltungstermin

Neu im Fachgebiet Urologie

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher in der Urologie

2016 | Buch

Anogenitale Hautkrankheiten

Erkennen, Befunden, Behandeln

Hautkrankheiten im Bereich Genitale werden werden oft erstmals von einem Facharzt beobachtet, der sich mit anderen genitalen Beschwerden beschäftigt – der Urologe bei Männern oder der Gynäkologe bei Frauen. Dieses Buch schult den Blick für anogenitale Dermatosen und gibt Tipps zur Therapie.

Herausgeber:
Walter Krause, Isaak Effendy

2015 | Buch

Inkontinenz- und Deszensuschirurgie der Frau

Harninkontinenz ist eines der häufigsten Symptome in der Urologie und Gynäkologie. OP-Atlas, unverzichtbarer Ratgeber, kompaktes Nachschlagewerk in einem: Mithilfe dieses Buches werden Sie Spezialist in Sachen Inkontinenz- und Deszensuschirurgie.

Herausgeber:
Rainer Hofmann, Uwe Wagner

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise