Skip to main content
main-content

Erkrankung des Urogenitaltraktes

Empfehlungen der Redaktion

06.06.2018 | Phytotherapie | Evidenzbasierte Medizin | Ausgabe 7/2018

Was bringt Phytotherapie bei benigner Prostatahyperplasie?

Bei Männern ab dem 50. Lebensjahr wird mit zunehmendem Alter vermehrt ein benignes Prostatasyndrom diagnostiziert. Dieses führt häufig zu Symptomen des unteren Harntraktes. Ein Cochrane Review geht der Frage nach, ob Extrakte aus den Beeren der Amerikanischen Sägezahnpalme (SR) Beschwerden lindern kann. Unser Experte fasst die Ergebnisse für Sie zusammen und bewertet sie. 

Autor:
Friedemann Zengerling

13.08.2018 | Endokrinologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Männerkrankheiten | Ausgabe 7-8/2018

Hormonersatz: Was Testosteron leistet

Das Lebensalter allein ist kein Grund, einem Mann eine Testosteronersatztherapie zu verordnen. Eine Kontraindikation ist es aber auch nicht. Entscheidend ist allein, ob ein Hypogonadismus vorliegt.

Autor:
Dr. Robert Bublak

13.06.2018 | Harnwegsinfektionen in der Urologie | Medizin | Ausgabe 6/2018

Mit Pflanzenkraft gegen Blasenentzündung

Ständiger Harndrang und Schmerzen beim Wasserlassen — die quälenden Symptome einer unkomplizierten Zystitis erfordern nicht zwingend sofort eine Antibiotikatherapie. Pflanzliche Wirkstoffe versprechen ebenso Linderung.

Autor:
Dr. Dagmar Kraus

21.05.2018 | Harnwegsinfektionen | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Therapie der unkomplizierten Zystitis der Frau ohne Antibiotika

Nicht immer ist die Gabe von Antibiotika bei einer unkomplizierten Zystitis sinnvoll. Gerade im Hinblick auf Resistenzentwicklungen sollten Ärzte sorgsam mit der Verordnung umgehen. Oft reicht die symptomatische Behandlung der Beschwerden. Auch die Natur bietet Therapieoptionen.

Autor:
Dr. med. Michael Zellner

30.04.2018 | Urologische Notfälle | Im Blickpunkt | Ausgabe 5/2018

Die häufigsten autoerotischen Unfälle

Ein autoerotischer Unfall ist ein Geschehen, das durch Masturbation oder eine andere autoerotische Handlung eine meist leichte bis mittelschwere Verletzung zur Folge hat. Im Extremfall kann es zu einem tödlichen Ausgang kommen. 

Autor:
Prof. Dr. med. Hubert John

03.07.2018 | Inkontinenz | Nachrichten

Urinabgang beim Sex

Koitale Inkontinenz: Prävalenz höher als angenommen

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen häufiger auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen durchaus geholfen werden.

Autor:
Robert Bublak

20.06.2018 | Erektile Dysfunktion | Nachrichten

Beobachtungsstudie

Erst schwächelt die Potenz, dann das Herz

Eine Untersuchung bestätigt: Wenn Männer über Potenzprobleme klagen, erleiden sie in den folgenden Jahren rund doppelt so häufig einen Herzinfarkt oder Schlaganfall wie Altersgenossen ohne schwächelnde Manneskraft.

Autor:
Thomas Müller

10.01.2018 | Ernährung bei Krebspatienten | Originalien | Ausgabe 3/2018

Wirksamkeit der ketogenen Diät bei urologischen Tumorerkrankungen

Ein systematischer Review

Neben der klassischen Krebsbehandlung suchen Tumorpatienten häufig nach weiteren alternativen Supportivmaßnahmen, um selbst aktiv gegen ihre Tumorerkrankung vorzugehen. Eine mögliche Maßnahme stellt die ketogene Diät dar. Dieser systematische Review stellt den Effekt der ketogenen Diät bei Tumorpatienten dar.

Autoren:
Dr. P. Maisch, J. E. Gschwend, M. Retz

30.04.2018 | Spezielle urologische Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Warum riecht Urin?

In der Praxis beklagen Patienten gelegentlich olfaktorische Veränderungen des Urins und vermuten einen Krankheitswert. In diesem Artikel sollen die normalen sensoriellen Komponenten des Uringeruchs sowie pathologische Veränderungen aufgezeigt werden.

Autor:
Dr. med. Daniela Drescher

08.05.2018 | Benigne Prostatahyperplasie | Nachrichten

Sesselkrankheit LUTS?

Mehr Bewegung für eine ungestörte Blasenentleerung

Raus aus dem Sessel, rein in die Laufschuhe. So könnte einer koreanischen Studie zufolge künftig möglicherweise eine Präventionsstrategie für LUTS lauten. Wer also noch nicht auf den Beinen ist, hat jetzt einen Grund mehr, aktiv zu werden.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

16.04.2018 | Gynäkomastie | fortbildung | Ausgabe 2/2018

Gynäkomastie: Ursachen und mögliche Behandlungen

Die Gynäkomastie ist eine relativ verbreitete Veränderung der männlichen Brustdrüse. Vor einer Therapie sollten mögliche ursächliche Erkrankungen überprüft werden.

Autoren:
Susanne Metka, Alejandro Martí, Dr. med. Markus Klöppel

28.02.2018 | Benigne Prostatahyperplasie | Evidenzbasierte Medizin | Ausgabe 4/2018

Wie sinnvoll ist die Therapie der männlichen Nykturie mit Desmopressin?

Desmopressin wird zur Behandlung von Nykturie häufig verwendet. Doch wie gut ist die Wirkung von Desmopressin im Vergleich zu anderen Interventionen? Ein Cochrane Review hat das nun untersucht. Mit welchem Ergebnis und wie dieses Ergebnis einzuordnen ist, erläutert unsere Expertin.

Autor:
FEBU Dr. S. Mühlstädt

24.04.2018 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Prostatakarzinom

Vom digitalen Krebsscreening lieber die Finger lassen?

Das rektale Abtasten der Prostata taugt laut Resultaten einer kanadischen Studie nicht zum Screening auf Prostatakrebs in der Hausarztpraxis.

Autor:
Robert Bublak

02.04.2018 | Urologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2018

CME: Erektile Dysfunktion — Update 2018

Eine erektile Dysfunktion kann Vorbote einer kardiovaskulären Erkrankung sein und ist deshalb immer abklärungsbedürftig. Die CME-Fortbildung informiert über die Basisuntersuchung und weiterführende diagnostische Möglichkeiten sowie über die gut verträglichen und effektiven PDE5-Inhibitoren und weitere konservative Optionen wie Sexualtherapie oder Implantate.

Autor:
PD Dr. med. Matthias Trottmann

07.04.2018 | Harnwegsinfektionen | CME Fortbildung | Ausgabe 4/2018

CME: Harnwegsinfektionen – So setzen Sie Antibiotika richtig ein

Aktuelle Empfehlungen zum Einsatz von Antibiotika

Diese CME-Fortbildung fasst Empfehlungen für Diagnostik, Therapie und Prävention von Harnwegsinfektionen (HWI) zusammen. Dabei werden für  die unkomplizierte HWI die kürzlich aktualisierte S3-Leitlinie und für die übrigen HWI-Formen die Leitlinien der Europäischen Gesellschaft für Urologie aus dem Jahr 2017 herangezogen.

Autoren:
Dr. med. Jennifer Kranz, Kurt G. Naber, Florian M. E. Wagenlehner

22.01.2018 | Hautkrankheiten der äußeren Genitalien | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Der „rote Penis“ – Diese Diagnosen sollten Sie in Betracht ziehen

Hautveränderungen am Penis beunruhigen betroffene Männer meist sehr stark. Aber nicht immer stellen sie sich zeitnah vor. Scham, Verdrängung, mangelnde Achtsamkeit oder auch Indolenz können Gründe dafür sein. Wie geht man in der Praxis mit dem Problem um?

Autor:
Prof. Dr. med. Frank-Michael Köhn

06.03.2018 | Harnwegsinfektionen in der Urologie | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Harnwegsinfektion durch Salmonellen? Selten, aber möglich!

Gelegentlich wird uns die Frage gestellt, ob Salmonellen auch Harnwegsinfektionen verursachen können. Die Antwort lautet: Ja! Zwar sind durch Salmonellen verursachte Harnwegsinfektionen sehr selten, wenn jedoch solche Patienten vorstellig werden, ist es hilfreich, Grundkenntnisse über diese Bakterien zu besitzen.

Autor:
Dr. Ivo Beyaert

12.03.2018 | PSA-Screening | Nachrichten

Prävention

Megastudie findet keinen Nutzen von PSA-Tests

Eine Einladung zu einem einzelnen PSA-Test führt bei Männern über 50 Jahren zwar zu einer Häufung von Prostatakrebsdiagnosen, hat aber keinen Einfluss auf die Sterberate. Das liegt wohl auch daran, dass die meisten Männer die Einladung nicht annehmen.

Autor:
Thomas Müller

03.02.2018 | Belastungsinkontinenz | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

Harninkontinenz des Mannes

Die reine Belastungsinkontinenz des Mannes ist zumeist iatrogen bedingt. Der primäre Therapieansatz sollte immer aus konservativen Maßnahmen bestehen. Bei nicht ausreichender Besserung unter dieser Behandlung wird eine operative Therapie empfohlen.

Autoren:
Dr. med. Markus Tobias Grabbert, Prof. Dr. med. habil. Ricarda M. Bauer

17.10.2017 | Überaktive Blase und Dranginkontinenz | Leitthema | Ausgabe 12/2017

Überaktive Blase – wann welche Therapie?

Die initiale Therapie der überaktiven Blase sollte auf klinischen Symptomen und einer Basisdiagnostik beruhen. Die Patientenpräferenz spielt dabei eine entscheidende Rolle. Bei nicht ausreichendem Ansprechen sollte vor minimal-invasiven Behandlungen eine erweiterte Diagnostik erfolgen. Chirurgie istnur in Ausnahmen erforderlich.

Autor:
Prof. J. Pannek

Meistgelesene Beiträge

13.04.2018 | DKK 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

Prävention und Prognose der Fatigue

01.08.2018 | Erkrankungen der Lippen und der Mundhöhle | Blickdiagnose | Onlineartikel

Pilz auf der Zunge und …?

24.07.2018 | Naturheilverfahren und Komplementärmedizin bei Krebspatienten | Nachrichten

Wenn Komplementärmedizin für Krebskranke tödlich wird

13.08.2018 | Anämie | AKTUELLE MEDIZIN . SPRECHSTUNDE EISENSTOFFWECHSEL | Ausgabe 14/2018

Wirksamkeit und Verträglichkeit der oralen Eisentherapie

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2015 | Buch

Repetitorium Geriatrie

Geriatrische Grundversorgung - Zusatz-Weiterbildung Geriatrie - Schwerpunktbezeichnung Geriatrie

Das vorliegende Werk vermittelt praxisnah und auf den Punkt gebracht die wesentlichen Fakten rund um die adäquate Versorgung älterer Menschen, bei denen Multimorbidität und Funktionseinschränkungen oft eine besondere Herangehensweise erfordern.

Herausgeber:
Rainer Neubart

2012 | Buch

Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin

Klinik Diagnose Therapie

Patienten mit Hautkrankheiten machen einen großen Anteil der Patienten in der Allgemeinarztpraxis aus. Prägnante Texte und zahlreiche Abbildungen zu Klinik, Pathogenese, Diagnose und Therapie helfen, die häufigsten dermatologischen Probleme zu lösen.

Autor:
Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise