Skip to main content
main-content

09.02.2017 | Urologische Erkrankungen | Onlineartikel

MMW-Sprechstunde

Levofloxacin bei erhöhtem PSA-Wert?

Die MMW-Experten Stiefelhagen und Füeßl geben Auskunft

Anonym gestellte Frage: Mein 59-jähriger Patient stellte sich wegen überfallartigen Harndrangs bei einem Urologen vor. Dabei wurde ein PSA-Wert von 4,5 bei einem Prostatavolumen von 40 cm3 festgestellt. Die Urinanalyse ergab 5–6 eumorphe Erythrozyten im Gesichtsfeld, negative Befunde für Blasenkarzinom, GLU, KET, NIT, LEU, Cled und MC, ferner SG: 1,025, OBL: 3+, pH: 5,0, PRO: 1+.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.