Skip to main content
main-content

11.12.2018 | Urtikaria und Angioödem | Leitlinien | Ausgabe 8/2018

Allergo Journal 8/2018

EAACI/GA2LEN/EDF/WAO-Leitlinie für die Definition, Klassifikation, Diagnose und das Management der Urtikaria — konsentierte, deutschsprachige Übersetzung

Leitlinie der European Academy of Allergology and Clinical Immunology (EAACI), des Global Allergy and Asthma European Network (GA2LEN), des European Dermatology Forum (EDF) und der World Allergy Organization (WAO)

Zeitschrift:
Allergo Journal > Ausgabe 8/2018
Autoren:
Prof. Dr. Torsten Zuberbier, Werner Aberer, Riccardo Asero, Amir Hamzah Abdul Latiff, Diane Baker, Barbara Ballmer-Weber, Jonathan A. Bernstein, Carsten Bindslev-Jensen, Zenon Brzoza, Roberta Buense Bedrikow, Giorgio Walter Canonica, Martin K. Church, Timothy Craig, Inna Vladimirovna Danilycheva, Corinna Dressler, Luis Felipe Ensina, Ana Giménez-Arnau, Kiran Godse, Margarida Goncalo, Clive Grattan, Jacques Hebert, Michihiro Hide, Allen Kaplan, Alexander Kapp, Constance H. Katelaris, Emek Kocatürk, Kanokvalai Kulthanan, Désirée Larenas-Linnemann, Tabi A. Leslie, Markus Magerl, Pascale Mathelier-Fusade, Raisa Y. Meshkova, Martin Metz, Alexander Nast, Eustachio Nettis, Hanneke Oude-Elberink, Stefanie Rosumeck, Sarbjit S. Saini, Mario Sánchez-Borges, Peter Schmid-Grendelmeier, Petra Staubach, Gordon Sussman, Elias Toubi, Gino A. Vena, Christian Vestergaard, Bettina Wedi, Ricardo N. Werner, Zuotao Zhao, Marcus Maurer, Randolf Brehler, Knut Brockow, Joachim Fluhr, Jürgen Grabbe, Eckard Hamelmann, Karin Hartmann, Thilo Jakob, Hans Merk, Markus Ollert, Hagen Ott, Imke Reese, Franziska Rueff, Thomas Werfel
zum Fragebogen im Kurs
Wichtige Hinweise
Unterstützt von den folgenden Gesellschaften: AAAAI, AAD, AAIITO, ACAAI, AEDV, APAAACI, ASBAI, ASCIA, BAD, BSACI, CDA, CMICA, CSACI, DDG, DDS, DGAKI, DSA, DST, EAACI, EIAS, EDF, EMBRN, ESCD, GA2LEN, IAACI, IADVL, JDA, NVvA, MSAI, €OGDV, PSA, RAACI, SBD, SFD, SGAI, SGDV, SIAAIC, SIDeMaST, SPDV, TSD, UNBB, UNEV and WAO*
Für die folgenden Gesellschaften: Ärzteverband Deutscher Allergologen (AeDA), Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG), Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI), European Academy of Allergy and Clinical Immunology (EAACI), European Dermatology Forum (EDF), European Mast Cell and Basophil Research Network (EMBRN), Global Allergy and Asthma European Network (GA2LEN), Gesellschaft für pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA), Österreichische Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie (ÖGDV), Schweizerische Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (SGAI), Schweizerische Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie (SGDV), Urtikaria Netzwerk Berlin.Brandenburg (UNBB), Urtikaria Netzwerk e.V. (UNEV), Gesellschaft für Dermatopharmazie (GD), BerufsVerband Oecotrophologie e.V. (VDOE)
*Wichtig: Da es sich um eine globale Richtlinie handelt, wird kein Kommentar zur Zulassung der genannten Medikamente zur Behandlung der Urtikaria abgegeben. Es ist die Pflicht des behandelnden Arztes, sich an die jeweiligen lokalen Vorschriften zu halten.

Danksagung (Originalleitlinie)

Die Autoren danken den Ärzten und Fachleuten, die zum Gelingen der Entwicklung dieser Überarbeitung und Aktualisierung der Leitlinien durch aktive Teilnahme am demokratischen Prozess und der Diskussion im Rahmen des 5. Internationales Konsensmeeting zur Urtikaria 2016 beigetragen haben. Sie danken auch allen nationalen Gesellschaften für die Finanzierung ihrer Delegierten, und Tamara Dörr für ihre erhebliche Hilfe bei der Erstellung dieses Manuskripts. GA2LEN-UCARE-Netzwerk (http://​www.​ga2len-ucare.​com).
Unterstützende Gesellschaften: AAAAI, Amerikanische Akademie für Allergologie, Asthma & Immunologie (mit Kommentaren); AAD, Amerikanische Akademie für Dermatologie; AAIITO, Italienischer Verband von Spital- und Territorialen Allergologen und Immunologen; ACAAI, Amerikanisches College für Allergologie, Asthma und Immunologie; AEDV, Spanische Akademie für Dermatologie und Venerologie; APAAACI, Asien-Pazifik Vereinigung für Allergologie, Asthma und klinische Immunologie; ASBAI, Brasilianische Gesellschaft für A Allergologie llergie und Immunpathologie; ASCIA, Australasiatische Gesellschaft für Klinische Immunologie und Allergologie; BAD, Britischer Verband der Dermatologen; BSACI, Britische Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie; CDA, Chinesischer Dermatologenverband; CMICA, Mexikanisches Kolleg für Klinische Immunologie und Allergologie; CSACI, Kanadische Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie; DDG, Deutsche Gesellschaft für Dermatologie; DDS, Dänische Dermatologische Gesellschaft; DGAKI, Deutsche Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie; DSA, Dänische Gesellschaft für Allergologie; DST, Dermatologie Gesellschaft von Thailand; EAACI, Europäische Akademie für Allergologie und Klinische Immunologie; EDF, Europäisches Dermatologie Forum; EMBRN, Europäisches Mastzell- und Basophilen Forschungs Netzwerk; ESCD, Europäische Gesellschaft für Kontaktdermatitis; GA2LEN, Globales Europäisches Netzwerk für Allergie und Asthma; IAACI, Israelischer Verband für Allergologie und klinische Immunologie; IADVL, Indischer Verband für Dermatologie, Venerologie und Leprologie; JDA, Japanische Dermatologische Vereinigung; NVvA, Niederländische Gesellschaft für Allergologie (der offizielle Delegierte stimmte der Richtlinie zu, aber zum Zeitpunkt der Veröffentlichung das offizielle Befürwortungsschreiben nicht eingegangen ist. Sobald dies eintrifft, wird ein Update auf der GA2LEN-Website veröffentlicht); MSAI, Malaysische Gesellschaft für Allergologie und Immunologie; ÖGDV, Österreichische Gesellschaft für Dermatologie; PSA, Polnische Gesellschaft für Allergologie; RAACI, Russische Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie; SBD, Brasilianische Gesellschaft für Dermatologie; SFD, Französische Gesellschaft für Dermatologie; SGAI, Schweizerische Gesellschaft für Allergologie und Immunologie; SGDV, Schweizerische Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie; SIAAIC, Italienische Gesellschaft für Allergologie, Asthma und Klinische Immunologie; SIDeMaST, Italienische Gesellschaft für Medizinische, Chirurgische und Ästhetische Dermatologie und sexuell übertragbare Krankheiten; SPDV, Portugiesische Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie; TSD, Türkische Gesellschaft für Dermatologie; UNBB, Urtikaria-Netzwerk Berlin-Brandenburg; UNEV, Urtikaria Netzwerk; WAO, Weltallergieorganisation.

Interessenkonflikte

Bitte beachten Sie die Tabelle im Methodenpapier, in dem die Interessenkonflikte aller Autoren detailliert aufgeführt sind (https://​onlinelibrary.​wiley.​com/​doi/​abs/​10.​1111/​all.​13414).
Der Verlag erklärt, dass die inhaltliche Qualität des Beitrags von zwei unabhängigen Gutachtern geprüft wurde. Werbung in dieser Zeitschriftenausgabe hat keinen Bezug zur CME-Fortbildung. Der Verlag garantiert, dass die CME-Fragen frei sind von werblichen Aussagen und keinerlei Produktempfehlungen enthalten. Dies gilt insbesondere für Präparate, die zur Therapie des dargestellten Krankheitsbildes geeignet sind.

Erstpublikation

Diese Leitlinie ist im Original auf Englisch erschienen: Zuberbier T, Aberer W, Asero R, Abdul Latif AH, Baker D, Ballmer-Weber B et al. Endorsed by the following societies: AAAAI, AAD, AAIITO, ACAAI, AEDV, APAAACI, ASBAI, ASCIA, BAD, BSACI, CDA, CMICA, CSACI, DDG, DDS, DGAKI, DSA, DST, EAACI, EIAS, EDF, EMBRN, ESCD, GA2LEN, IAACI, IADVL, JDA, NVvA, MSAI, €OGDV, PSA, RAACI, SBD, SFD, SGAI, SGDV, SIAAIC, SIDeMaST, SPDV, TSD, UNBB, UNEV and WAO. The EAACI/GA2LEN/EDF/WAO guideline for the definition, classification, diagnosis and management of urticaria. Allergy 2018;73:1393–414

Abstract

Diese evidenz- und konsensbasierte Leitlinie wurde entsprechend den Methoden der Cochrane und der Grading of Recommendations Assessment, Development and Evaluation (GRADE)-Arbeitsgruppen entwickelt. Die Leitlinien-Konferenz fand am 1. Dezember 2016 statt. Sie ist eine gemeinsame Initiative der European Academy of Allergology and Clinical Immunology (EAACI), dem von der EU gegründeten Global Allergy and Asthma European Network (GA2LEN), dem European Dermatology Forum (EDF) und der World Allergy Organization (WAO) mit 48 teilnehmenden Delegierten aus 42 nationalen und internationalen Gesellschaften.
Die Leitlinie ist von der European Union of Medical Specialists (UEMS) akzeptiert worden. Urtikaria ist eine häufige, mastzellabhängige Erkrankung, die mit Quaddeln, Angioödemen oder beidem einhergeht. Die Lebenszeitprävalenz der akuten Urtikaria liegt bei circa 20 %. Chronische spontane Urtikaria (CSU) und andere chronische Formen der Urtikaria sind belastend, beeinträchtigen die Lebensqualität und haben einen negativen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit in Beruf und Schule. Diese Leitlinie umfasst die Definition und Klassifikation der Urtikaria unter Berücksichtigung der jüngsten Fortschritte in der Identifikation von Ursachen, Auslösefaktoren und Pathomechanismen. Darüber hinaus skizziert sie evidenzbasierte, diagnostische und therapeutische Ansätze für die verschiedenen Subtypen der Urtikaria.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2018

Allergo Journal 8/2018 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Allergo Journal 8x pro Jahr für insgesamt 154 € im Inland (Abonnementpreis 123 € plus Versandkosten 31 €) bzw. 172 € im Ausland (Abonnementpreis 123 € plus Versandkosten 49 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 12,83 € im Inland bzw. 14,33 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

    ​​​​​​​

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  4. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  5. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  6. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  7. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

Bildnachweise