Skip to main content
main-content

12.10.2018 | Varikosis | infopharm | Ausgabe 5/2018

Behandlung der Varikosis
ästhetische dermatologie & kosmetologie 5/2018

Sklerosierung statt Operation

Zeitschrift:
ästhetische dermatologie & kosmetologie > Ausgabe 5/2018
Autor:
Dr. Peter Stiefelhagen
Die Varikosis ist eine Volkskrankheit. Um an einer Varikosis zu erkranken, muss in der Regel eine genetische Disposition vorliegen. Bei der Therapie der Varikosis konkurrieren operative Verfahren — Krossektomie, Stripping, Phlebektomie — mit minimalinvasiven Interventionen wie thermischen Verfahren oder Sklerotherapie. „Doch in Deutschland wird immer noch zu viel operiert, wobei auch Abrechnungsfragen eine Rolle spielen dürften“, erläuterte Dr. Stephan Guggenbichler, Leiter des ambulanten BeinCentrums in München. Spätfolgen verhindern, den pathologischen Blutfluss verbessern, Symptome beseitigen und das ästhetische Äußere wiederherstellen sind die Therapieziele. Keine Behandlungsmethode könne, so Guggenbichler, die chronische Venenerkrankung für immer heilen. Trotz erfolgreicher Therapie können sich nach einiger Zeit neue Krampfadern bilden, die weitere Behandlungen notwendig machen. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2018

ästhetische dermatologie & kosmetologie 5/2018 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Dermatologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Dermatologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise