Skip to main content
main-content

21.04.2022 | Verhaltenstherapie | CME-Kurs

Kognitive Verhaltenstherapie bei Psychosen

Evidenzbasierte Behandlung bei Wahn, Halluzination und Negativsymptomatik

CME-Punkte: 2

Für: Ärzte

Zertifiziert bis: 22.04.2023

Zertifizierende Institution: Bayerische Landesärztekammer
Dies ist Ihre Lerneinheit   zum Artikel
Zusammenfassung
Lernziele
Zertifizierungsinformationen

Weiterführende Themen

Zugang erhalten Sie mit:
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

21.04.2022 | Status epilepticus | CME-Kurs

Leitliniengerechte Therapie des Status epilepticus – Neurologischer Notfall

Dieser CME-Kurs informiert Sie über die Charakteristika des Status epilepticus und stellt Ihnen die leitliniengerechte Therapie bei Erwachsenen sowie die Besonderheiten bei Kindern und Jugendlichen vor.

21.04.2022 | Verhaltenstherapie | CME-Kurs

Kognitive Verhaltenstherapie bei Psychosen – Evidenzbasierte Behandlung bei Wahn, Halluzination und Negativsymptomatik

Dieser CME-Beitrag gibt Ihnen einen Überblick über die kognitive Verhaltenstherapie bei psychotischen Störungen. Hierbei lernen Sie die Grundlagen und die Therapiephasen kennen und erfahren, welche Interventionen es zur Wahnsymptomatik, bei Halluzinationen und bei Negativsymptomatik gibt.

22.03.2022 | Antipsychotika | CME-Kurs

Clozapin aus Sicht des Projekts "Arzneimittelsicherheit in der Psychiatrie" – Chancen und Risiken abwägen

Die Behandlung der Schizophrenie mit Clozapin eröffnet Chancen durch die besondere antipsychotische Wirkung, birgt aber auch durch die speziellen Risiken der Substanz Gefahren. Im CME-Kurs werden die Chancen für die Behandlung, auf der anderen Seite aber auch relevante Risiken und Empfehlungen zum Umgang damit auf Grundlage des Projekts „Arzneimittelsicherheit in der Psychiatrie“ (ASMP) herausgearbeitet.

22.03.2022 | Apoplex | CME-Kurs

Delir nach Schlaganfall – Akute Hirnfunktionsstörungen

Das PSD stellt einen der häufigsten modifizierbaren Risikofaktoren für einen verlängerten Krankenhausaufenthalt, erhöhte Mortalität und ein schlechteres funktionelles Outcome in der Akutphase des Schlaganfalls dar. Dieser CME-Artikel gibt Ihnen einen Überblick über die Evidenz für das klinische Management und zeigt Forschungsansätze für die Zukunft auf.