Skip to main content
Erschienen in: Notfall +  Rettungsmedizin 4/2017

22.02.2017 | Verletzungen der Gefäße | Leitthema

Gefäßnotfälle im Kindesalter

verfasst von: Univ.-Prof. Dr. med. T. Meyer

Erschienen in: Notfall + Rettungsmedizin | Ausgabe 4/2017

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Abstract

Die vorliegende Arbeit gibt zum einen eine Übersicht über die Möglichkeiten der Schaffung eines Gefäßzugangs im Kindesalter. Zum anderen soll der Artikel über die Inzidenz, Therapie und Langzeitkomplikationen einer Gefäßverletzung im Kindesalter informieren.
Literatur
2.
Zurück zum Zitat Barmparas G, Inaba K, Talving P, David JS, Lam L, Plurad D, Grenn D, Demetriades D (2010) Pediatric vs adult vascukar trauma: a national trauma databank review. J Ped Surg 45:1404–1412CrossRef Barmparas G, Inaba K, Talving P, David JS, Lam L, Plurad D, Grenn D, Demetriades D (2010) Pediatric vs adult vascukar trauma: a national trauma databank review. J Ped Surg 45:1404–1412CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Dietz HG (2013) Prinzipien der pädiatrischen Traumatologie. In: von Schweinitz D, Ure B (Hrsg) Kinderchirurgie. Springer, Berlin Heidelberg, S 169–182CrossRef Dietz HG (2013) Prinzipien der pädiatrischen Traumatologie. In: von Schweinitz D, Ure B (Hrsg) Kinderchirurgie. Springer, Berlin Heidelberg, S 169–182CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Eren N, Özgen G, Ener B, Solak H, Furtun K (1991) Peripheral vascular injuries in children. J Pediatr Surg 26:1164–1168CrossRefPubMed Eren N, Özgen G, Ener B, Solak H, Furtun K (1991) Peripheral vascular injuries in children. J Pediatr Surg 26:1164–1168CrossRefPubMed
5.
Zurück zum Zitat Fank J (2016) Gefäßverletzungen. In: Marzi I (Hrsg) Kindertraumatologie. Springer Medizin, Heidelberg, S 80–82 Fank J (2016) Gefäßverletzungen. In: Marzi I (Hrsg) Kindertraumatologie. Springer Medizin, Heidelberg, S 80–82
6.
Zurück zum Zitat Heger A (2013) Gefäßzugänge. In: von Schweinitz D, Ure B (Hrsg) Kinderchirurgie. Springer, Berlin Heidelberg, S 87–91 Heger A (2013) Gefäßzugänge. In: von Schweinitz D, Ure B (Hrsg) Kinderchirurgie. Springer, Berlin Heidelberg, S 87–91
7.
Zurück zum Zitat Jakob H, Wyen H, Marzi I (2013) Polytrauma im Kindesalter: Management-, Diagnostik- und Therapiestrategien. Trauma Berufskrankh 15(Suppl 1):67–74CrossRef Jakob H, Wyen H, Marzi I (2013) Polytrauma im Kindesalter: Management-, Diagnostik- und Therapiestrategien. Trauma Berufskrankh 15(Suppl 1):67–74CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Klinkner DB, Arca MJ, Lewis BD, Oldham KT, Sato TT (2007) Pediatric vascular injuries: patters of injury, morbidity and mortality. J Pediatr Surg 42:178–183CrossRefPubMed Klinkner DB, Arca MJ, Lewis BD, Oldham KT, Sato TT (2007) Pediatric vascular injuries: patters of injury, morbidity and mortality. J Pediatr Surg 42:178–183CrossRefPubMed
9.
Zurück zum Zitat von Laer L et al (2002) Die suprakondyläre Oberarmfraktur im Kindesalter – eine Effizienzstudie. Unfallchirurg 105:217–223CrossRef von Laer L et al (2002) Die suprakondyläre Oberarmfraktur im Kindesalter – eine Effizienzstudie. Unfallchirurg 105:217–223CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Lopez C, Meyer Th, Heur S et al (2014) Innerklinisches Traumamangement – Seltenes ist selten: Zeugen Jehovas, Patienten mit Infektiionskrankheiten, Schwangere und Kinder im Schockraum. Anasthesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 49:544–552CrossRefPubMed Lopez C, Meyer Th, Heur S et al (2014) Innerklinisches Traumamangement – Seltenes ist selten: Zeugen Jehovas, Patienten mit Infektiionskrankheiten, Schwangere und Kinder im Schockraum. Anasthesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 49:544–552CrossRefPubMed
11.
Zurück zum Zitat Meyer Th, Schroepfer E, Höcht B (2011) Suprakondyläre Humerusfrakturen im Kindesalter: Eine unterschätzte Verletzung? Chir Prax 73:271–280 Meyer Th, Schroepfer E, Höcht B (2011) Suprakondyläre Humerusfrakturen im Kindesalter: Eine unterschätzte Verletzung? Chir Prax 73:271–280
12.
Zurück zum Zitat Navarre JR, Cardillo PJ, Gormann JF, Clark PM, Martinez BD (1982) Vascular trauma in children und adolecents. Am J Surg 143:229–231CrossRefPubMed Navarre JR, Cardillo PJ, Gormann JF, Clark PM, Martinez BD (1982) Vascular trauma in children und adolecents. Am J Surg 143:229–231CrossRefPubMed
13.
Zurück zum Zitat Osler TM, Vane DW, Tepas JJ et al (2001) Do pediatric trauma centers have better survival rates than adult trauma centers? An examination of the National Pediatric Trauma Registry. J Trauma 50:96–101CrossRefPubMed Osler TM, Vane DW, Tepas JJ et al (2001) Do pediatric trauma centers have better survival rates than adult trauma centers? An examination of the National Pediatric Trauma Registry. J Trauma 50:96–101CrossRefPubMed
14.
Zurück zum Zitat Rauch D et al (2009) Peripheral difficult venous access in children. Clin Pediatr (Phila) 48:895–901CrossRef Rauch D et al (2009) Peripheral difficult venous access in children. Clin Pediatr (Phila) 48:895–901CrossRef
15.
Zurück zum Zitat Shah SR, Wearden DP, Gaines BA (2009) Pediatric peripheral vascular injuries: a review of our experience. J Surg Res 153:162–166CrossRefPubMed Shah SR, Wearden DP, Gaines BA (2009) Pediatric peripheral vascular injuries: a review of our experience. J Surg Res 153:162–166CrossRefPubMed
16.
Zurück zum Zitat Tasra M, Yaman ND, Saricaoglu C, Eyileten Z, Kaya B, Uysalel A (2014) Surgical repair of lower extremity vascular injuries in children: two cases. Case Rep Vasc Med. doi:10.1155/2014/606574 Tasra M, Yaman ND, Saricaoglu C, Eyileten Z, Kaya B, Uysalel A (2014) Surgical repair of lower extremity vascular injuries in children: two cases. Case Rep Vasc Med. doi:10.​1155/​2014/​606574
17.
Zurück zum Zitat Weinberg AM et al (2002) Die suprakondyläre Oberarmfraktur im Kindesalter – eine Effizienzstudie. Unfallchirurg 105:208–216CrossRefPubMed Weinberg AM et al (2002) Die suprakondyläre Oberarmfraktur im Kindesalter – eine Effizienzstudie. Unfallchirurg 105:208–216CrossRefPubMed
18.
Zurück zum Zitat Weiss M et al (2009) Intraosseous infusion. An important technique also for paediatric anaesthesia. Anaesthesist 58:863–866CrossRefPubMed Weiss M et al (2009) Intraosseous infusion. An important technique also for paediatric anaesthesia. Anaesthesist 58:863–866CrossRefPubMed
19.
Zurück zum Zitat Wessel LM et al (2010) Ellenbogen. In: Marzi I (Hrsg) Kindertraumatologie. Springer, Heidelberg, S 141–156CrossRef Wessel LM et al (2010) Ellenbogen. In: Marzi I (Hrsg) Kindertraumatologie. Springer, Heidelberg, S 141–156CrossRef
Metadaten
Titel
Gefäßnotfälle im Kindesalter
verfasst von
Univ.-Prof. Dr. med. T. Meyer
Publikationsdatum
22.02.2017
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Notfall + Rettungsmedizin / Ausgabe 4/2017
Print ISSN: 1434-6222
Elektronische ISSN: 1436-0578
DOI
https://doi.org/10.1007/s10049-017-0280-z

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2017

Notfall +  Rettungsmedizin 4/2017 Zur Ausgabe

Mitteilungen des DBRD

Mitteilungen des DBRD

Der interessante Fall

Livores beim Lebenden?

Das könnte Sie auch interessieren

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kindernotfall im Notarztdienst

2011 | OriginalPaper | Buchkapitel

Pädiatrische Intensivmedizin

2011 | Kardiopulmonale Reanimation | OriginalPaper | Buchkapitel

Kardiopulmonale Reanimation

TAVI bei kleinem Aortenklappenanulus: Es gibt noch ungeklärte Fragen

13.06.2024 TAVI Nachrichten

Zwischen selbstexpandierenden und ballonexpandierbaren TAVI-Klappen scheinen bezüglich der Klappenfunktion bei Aortenstenose und kleinem Aortenklappenanulus Unterschiede zu bestehen. Aber sind die überhaupt von klinischer Relevanz? Eine neue Studie liefert dazu Informationen.

Fortgeschrittenes Ovarial-Ca.: Unverdächtige Lymphknoten entfernen?

13.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Beim fortgeschrittenen Ovarialkarzinom und klinisch verdächtigen Lymphknoten in der Debulking-Op. ist die abdominale retroperitoneale Lymphadenektomie (RPL) Standard. Ohne verdächtige Lymphknoten ist der Nutzen fraglich.

Auch ohne Blutung: Hämoglobinabfall nach TAVI ein Warnzeichen

10.06.2024 TAVI Nachrichten

Kommt es nach einem Transkatheter-Aortenklappen-Ersatz zu einem deutlichen Rückgang der Hämoglobinwerte, obwohl keine Blutung vorliegt, ist die Kliniksterblichkeit ähnlich hoch wie bei einem Rückgang mit Blutung. 

Nierenspende stellt kein Risiko für Hypertonie dar

07.06.2024 Nierentransplantation Nachrichten

Wer im Zuge einer Lebendspende eine seiner Nieren an eine Person im Nierenversagen weitergibt, muss nicht fürchten, sich damit ein erhöhtes Hypertonierisiko einzuhandeln. Auch Albuminurie tritt nicht häufiger auf, wie eine Studie zeigt.

Update Chirurgie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.

S3-Leitlinie „Diagnostik und Therapie des Karpaltunnelsyndroms“

Karpaltunnelsyndrom BDC Leitlinien Webinare
CME: 2 Punkte

Das Karpaltunnelsyndrom ist die häufigste Kompressionsneuropathie peripherer Nerven. Obwohl die Anamnese mit dem nächtlichen Einschlafen der Hand (Brachialgia parästhetica nocturna) sehr typisch ist, ist eine klinisch-neurologische Untersuchung und Elektroneurografie in manchen Fällen auch eine Neurosonografie erforderlich. Im Anfangsstadium sind konservative Maßnahmen (Handgelenksschiene, Ergotherapie) empfehlenswert. Bei nicht Ansprechen der konservativen Therapie oder Auftreten von neurologischen Ausfällen ist eine Dekompression des N. medianus am Karpaltunnel indiziert.

Prof. Dr. med. Gregor Antoniadis
Berufsverband der Deutschen Chirurgie e.V.

S2e-Leitlinie „Distale Radiusfraktur“

Radiusfraktur BDC Leitlinien Webinare
CME: 2 Punkte

Das Webinar beschäftigt sich mit Fragen und Antworten zu Diagnostik und Klassifikation sowie Möglichkeiten des Ausschlusses von Zusatzverletzungen. Die Referenten erläutern, welche Frakturen konservativ behandelt werden können und wie. Das Webinar beantwortet die Frage nach aktuellen operativen Therapiekonzepten: Welcher Zugang, welches Osteosynthesematerial? Auf was muss bei der Nachbehandlung der distalen Radiusfraktur geachtet werden?

PD Dr. med. Oliver Pieske
Dr. med. Benjamin Meyknecht
Berufsverband der Deutschen Chirurgie e.V.

S1-Leitlinie „Empfehlungen zur Therapie der akuten Appendizitis bei Erwachsenen“

Appendizitis BDC Leitlinien Webinare
CME: 2 Punkte

Inhalte des Webinars zur S1-Leitlinie „Empfehlungen zur Therapie der akuten Appendizitis bei Erwachsenen“ sind die Darstellung des Projektes und des Erstellungswegs zur S1-Leitlinie, die Erläuterung der klinischen Relevanz der Klassifikation EAES 2015, die wissenschaftliche Begründung der wichtigsten Empfehlungen und die Darstellung stadiengerechter Therapieoptionen.

Dr. med. Mihailo Andric
Berufsverband der Deutschen Chirurgie e.V.