Skip to main content
main-content

14.09.2016 | Verletzungen der Hand | Originalien | Ausgabe 11/2017

Der Unfallchirurg 11/2017

Der Okklusionsverband zur Behandlung von Allen III und IV Fingerkuppenverletzungen als Alternative zu lokalen Lappenplastiken

Zeitschrift:
Der Unfallchirurg > Ausgabe 11/2017
Autoren:
MD S. Quadlbauer, M.D. Ch. Pezzei, M.D. J. Jurkowitsch, M.D. T. Beer, M.D. T. Keuchel, PD, M.D. T. Hausner, M.D. M. Leixnering
Wichtige Hinweise

Redaktion

W. Mutschler, München
H. Polzer, München
B. Ockert, München

Zusammenfassung

Hintergrund

Fingerkuppenverletzungen vom Typ Allen III und IV werden gemäß den Angaben in der Literatur mittels lokaler Lappenplastiken behandelt. Im Gegensatz hierzu haben wir in den letzten Jahren auch diese Verletzungen mit Okklusionsverbänden therapiert.
Ziel der Untersuchung war es, die Ergebnisse der Behandlung von Fingerendgliedverletzungen mittels Okklusionsverband hinsichtlich der Weichteildeckung, Rückkehr der Sensibilität und der Dauer der Arbeitsunfähigkeit zu ermitteln, wobei unser besonderes Interesse den Verletzungen vom Typ Allen III und IV galt.

Material und Methoden

77 Fingerkuppenverletzungen (39 Allen I, 25 Allen II, 9 Allen III, 4 Allen IV) aus den Jahren 2008–2011 wurden bei 23 Frauen und 54 Männer mit einem mittleren Alter von 36 ± 14 Jahren mit einem Okklusionsverband behandelt und retrospektiv analysiert. Die verletzten Finger wurden in allen Fällen nur gereinigt, debridiert und der Okklusionsverband angelegt. Der Knochen wurde nicht rückgekürzt, auch wenn er das Wundniveau überragte. Der primäre Okklusionsverband wurde so lange wie möglich belassen und, wenn nötig, nur abgedichtet. Behandlungszeit, Dauer der Arbeitsunfähigkeit, Weichteil- und Sensibilitätsregeneration wurden dokumentiert und analysiert.

Ergebnisse

Die mittlere Behandlungsdauer lag bei 21 ± 10 Tagen und die mittlere Dauer der Arbeitsunfähigkeit bei 30 ± 17 Tagen. Für Defekte in der Höhe Allen I lag die mittlere Dauer der Arbeitsunfähigkeit 19 ± 8 Tage, Allen II 36 ± 16 Tage, Allen III 45 ± 20 Tage und Allen IV 58 ± 7 Tage. Der mittlere Nachuntersuchungszeitraum betrug 7 Monate. Alle Patienten entwickelten eine zufriedenstellende Weichteildeckung und Regeneration der Sensibilität. Bei Amputationsverletzungen der Höhe Allen III und IV konnte in 77 % der Fälle eine normale und in 23 % eine verminderte Sensibilität bei leichter Berührung im Semmes-Weinstein-Test festgestellt werden. Komplikationen wurden nicht verzeichnet, sekundäre Lappenplastiken waren nicht notwendig.

Schlussfolgerung

Der Okklusionsverband stellt eine gute Therapieoption für alle Fingerkuppenverletzungen, unabhängig von der Amputationshöhe, dar. Selbst bei einem über das Wundniveau hinausstehenden Knochen konnte eine zufriedenstellende Weichteildeckung erzielt werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 11/2017

Der Unfallchirurg 11/2017 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 393€ im Inland (Abonnementpreis 359 € plus Versandkosten 34 €) bzw. 434 € im Ausland (Abonnementpreis 359 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 32,75 € im Inland bzw. 36,17 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Chirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise