Skip to main content
main-content

17.09.2021 | zahnmedizin | Ausgabe 5/2021

der junge zahnarzt 5/2021

Vermindern minimal-invasive Zugangskavitäten das Frakturrisiko des versorgten Zahns?

Zeitschrift:
der junge zahnarzt > Ausgabe 5/2021
Autor:
Dr. Lisa Fischer
Die erhöhte Frakturanfälligkeit eines Zahnes nach endodontischer Versorgung stellt nach wie vor ein Problem dar. Als ursächlich wird insbesondere das Abtragen des Pulpakammerdachs im Rahmen der Präparation der Zugangskavität angenommen. Vor allem unter Spezialisten wurde daher dem Thema minimal-invasive Endodontie (MIE) in den letzten Jahren ein hohes Maß an Aufmerksamkeit geschenkt. Das Belassen eines Großteils des Pulpakammerdachs und das Schaffen von minimal-invasiven Kanalzugängen sollte dem erhöhten Frakturrisiko endodontisch versorgter Zähne vorbeugen. Ob tatsächlich mit einer Reduktion der Frakturanfälligkeit zu rechnen ist, wurde in der Vergangenheit jedoch kontrovers diskutiert. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner*in

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!
Das Angebot gilt nur bis 24.10.2021

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2021

der junge zahnarzt 5/2021 Zur Ausgabe

inhalt

Einstieg

  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Zahnmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Zahnmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise