Skip to main content
main-content

01.01.2012 | Diagnostic Neuroradiology | Ausgabe 1/2012

Neuroradiology 1/2012

Vertebral artery variations at the C1–2 level diagnosed by magnetic resonance angiography

Zeitschrift:
Neuroradiology > Ausgabe 1/2012
Autoren:
Akira Uchino, Naoko Saito, Takeyuki Watadani, Yoshitaka Okada, Eito Kozawa, Naoko Nishi, Waka Mizukoshi, Kaiji Inoue, Reiko Nakajima, Masahiro Takahashi

Abstract

Introduction

The craniovertebral junction is clinically important. The vertebral artery (VA) in its several variations runs within this area. We report the prevalence of these VA variations on magnetic resonance angiography (MRA).

Methods

We retrospectively reviewed MRA images, obtained using two 1.5-T imagers, of 2,739 patients, and paid special attention to the course and branching of the VA at the level of the C1–2 vertebral bodies.

Results

There were three types of VA variation at the C1–2 level: (1) persistent first intersegmental artery (FIA), (2) VA fenestration, and (3) posterior inferior cerebellar artery (PICA) originating from the C1/2 level. The overall prevalence of these three variations was 5.0%. There was no laterality in frequency, but we found female predominance (P < 0.05). We most frequently observed the persistent FIA (3.2%), which was sometimes bilateral. We found VA fenestration (0.9%) and PICA of C1/2 origin (1.1%) with almost equal frequency. Two PICAs of C1/2 origin had no normal VA branch.

Conclusions

We frequently observed VA variations at the C1–2 level and with female predominance. The persistent FIA was most prevalent and sometimes seen bilaterally. Preoperative identification of these variations in VA is necessary to avoid complications during surgery at the craniovertebral junction.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2012

Neuroradiology 1/2012 Zur Ausgabe

Spanish Society of Neuroradiology

Spanish Society of Neuroradiology (SENR)

  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med Radiologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Radiologie

Meistgelesene Bücher aus der Radiologie

2016 | Buch

Medizinische Fremdkörper in der Bildgebung

Thorax, Abdomen, Gefäße und Kinder

Dieses einzigartige Buch enthält ca. 1.600 hochwertige radiologische Abbildungen und Fotos iatrogen eingebrachter Fremdmaterialien im Röntgenbild und CT.

Herausgeber:
Dr. med. Daniela Kildal

2011 | Buch

Atlas Klinische Neuroradiologie des Gehirns

Radiologie lebt von Bildern! Der vorliegende Atlas trägt dieser Tatsache Rechnung. Sie finden zu jedem Krankheitsbild des Gehirns Referenzbilder zum Abgleichen mit eigenen Befunden.

Autoren:
Priv.-Doz. Dr. med. Jennifer Linn, Prof. Dr. med. Martin Wiesmann, Prof. Dr. med. Hartmut Brückmann

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Radiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise