Skip to main content
main-content

01.06.2010 | Original Communication | Ausgabe 6/2010

Journal of Neurology 6/2010

Vestibular dysfunction in migraine: effects of associated vertigo and motion sickness

Zeitschrift:
Journal of Neurology > Ausgabe 6/2010
Autoren:
Seong-Hae Jeong, Sun-Young Oh, Hyo-Jung Kim, Ja-Won Koo, Ji Soo Kim

Abstract

The mechanisms of vestibular migraine and motion sickness remain unknown. The aims of this study were to determine interictal vestibular dysfunction in migraineurs according to associated dizziness/vertigo and motion sickness, and to find out whether impaired uvulonodular inhibition over the vestibular system underlies the vestibular symptoms and signs by measuring tilt suppression of the vestibulo-ocular reflex (VOR). One hundred and thirty-one patients with migraine [65 with vestibular migraine (MV), 41 with migrainous dizziness (MD), and 25 with migraine only (MO)] and 50 normal controls underwent evaluation of vestibular function. Motion sickness was assessed using the motion sickness susceptibility questionnaire (MSSQ) and subjective scale. Compared with normal controls and MO group, patients with MV/MD showed increased VOR time constant (TC) and greater suppression of the post-rotatory nystagmus with forward head tilt. The mean MSSQ score and subjective scale were highest in MV group, followed by MD, MO, and controls (p = 0.002, p < 0.001). Multiple linear regression model analyses revealed that motion sickness is an independent factor of TC prolongation (p = 0.024). Twenty-eight (21.4%) patients with migraine also showed perverted head shaking nystagmus and 12 (9.2%) had positional nystagmus. In view of the increased tilt suppression of the VOR, we speculate that dysfunction of the nodulus/uvula may not account for the prolonged TCs in MD/MV. Instead, innate hypersensitivity of the vestibular system may be an underlying mechanism of motion sickness and increased TC in MD/MV. The increased tilt suppression may be an adaptive cerebellar mechanism to suppress the hyperactive vestibular system in migraineurs.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2010

Journal of Neurology 6/2010 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Neurologie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie

2012 | Buch

Neurologie Fragen und Antworten

Über 1000 Fakten für die Facharztprüfung

Richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen systematisch anhand von Fragen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Themen sind u. a. neuromuskuläre Erkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Epilepsien, zerebrovaskuläre Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen und Bewegungsstörungen.

Autoren:
Prof. Dr. Peter Berlit, Dr. med. Markus Krämer, Dr. med. Ralph Weber

2015 | Buch

Nervenkompressionssyndrome

Die Diagnostik und Behandlung von Nervenkompressionssyndromen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, an der Neurologen, Neuroradiologen und Operateure unterschiedlicher Fachrichtungen mitwirken. Häufige und seltene Formen sind gleichermaßen in diesem Buch beschrieben.

Herausgeber:
Hans Assmus, Gregor Antoniadis

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Neurologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise